Ausbildung, Berufsschule, Klausuren, Prüfungen?

Hallo zusammen,

ich mache zZ eine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement.

Wir hatten auch schon ein paar Klassenarbeiten geschrieben, und die Noten schon zurückbekommen.

Meine "Mitazubine" schreibt bessere Noten als ich, obwohl Sie 1-2 Tage davor erst anfängt zu lernen und so gut wie fast nie im Unterricht mitmacht.

Ich gönn es Ihr ja, aber es zieht mich moralisch sehr runter, weil ich fast täglich immer gelernt habe aber trotzdem schlechter bin als Sie.

Habe mir jetzt auch vorgenommen immer 4-5 Tage vor einer Klassenarbeit zu lernen (und auch mein Leben zu "chillen"). Ich mein wozu täglich lernen, wenn ich eh schlechter bin als jemand der in 1-2 Tage den ganzen Stoff in sich saugt und bessere Noten schreibt?!?

Was meint Ihr zu der Sache?

Bitte kommt mir nicht mit Antworten wie: "Ja, Sie lernt sicherlich, aber sagt es nicht usw." Ich bin mir zur %100 sicher, dass Sie es nicht tut.

Was noch ein extrem nervender Fall ist: Nach einer Klassenarbeit besprechen wir unsere Fehler. Dann kommt von Ihr aus: "Ich hab das und dies nicht gemacht, oder ist falsch", am Ende bekommt sie eine 1,8, wo ich mir denke: "Wie kann man so eine Note bekommen, wenn man so vieles nicht gemacht hat?, und hätte Sie es gemacht wäre Sie ja auf einer 0,1...."

Wie gesagt/geschrieben: Ich gönne es Ihr, aber es zieht mich moralisch runter...

Was mich interessieren würde: Wie habt Ihr immer in einer Ausbildung gelernt, und was für in Durschnitt hattet Ihr?

Lernen, Schule, Prüfung, Ausbildung, Berufsschule, IHK, IHK-Prüfung, Klausur, Lerntipps, schulnoten, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Uungerechte Note?

Ich mache zurzeit eine Ausbildung und wir haben letzen Monat unseren Halbjahreszeugnis bekommen der äußerst relevant ist. In einem Fach habe ich meiner Meinung nach ungerechterweise die Note 5 bekommen. In der ersten Klausur habe ich eine 6 und in der zweiten Klausur eine 2 geschrieben. Außerdem habe ich 12 unentschuldigte fehlstunden in diesem Fach. Darf die Lehrerin aber trotzdem wegen den fehlstunden mir einfach so eine 5 Geben? Mündlich stehe ich auf 5 (Ungerecht wenn ich sehe wie andere die immer nur stören und nie was machen eine 5 bekommen haben. Ich störe im Unterricht NIE und habe immer meine Arbeitsmateriallien dabei. Außerdem melde ich mich in jeder schulstunde mindestens 2-6 mal). Außerdem hat die Lehrerin gesagt, dass wir eine Präsentation abgeben sollen und diese wird dann benotet & fließt mit in die Note ein. Ich habe mir 3 Tage lang echt Mühe gegeben für diese Präsentation die 8 Seiten in Anspruch genommen hat. Am Ende erfahre ich, dass die Präsentation doch nicht mehr gewertet wird. Die Präsentation sollte eigentlich wie eine Klausur benotet werden & sie gab mir eine 3 dafür. (Ebenfalls ungerecht wenn ich sehe wie andere die nur 2 Seiten Text haben und ohne Beispiele und einfach nur aus dem Internet abgeschrieben haben eine 2 bekommen). Sie gab mir halt eine 3 Aber diese Note fließt nicht in der Zeugnisnote mit ein. Anfangs hieß es dass es mit einfließt, bei der Benotung der Präsentation hieß es, dass es nicht mehr mit einfließt. Findet ihr es ungerecht? Macht es Sinn rechtlich dagegen vorzugehen?

Schule, Noten, Ausbildung, Berufsschule, schulnoten, Notengebung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Schulnote nicht berechtigt?

Liebe Community,

Bald stehen die Zeugnisse an und mir wurde vor kurzem meine Englisch Note die ich auf dem Zeugnis bekommen werde gesagt.

(Zur info ich gehe in die 11. Klasse eines G9 Gymnasiums). Ich besuche diese Schule erst seid c.a. 5 Monaten und besuchte vorher ein Gymnasium aus einem anderem Bundesland.

Die Lehrkraft hat mir mitgeteilt, dass ich eine 3+ (9 Punkte) bekommen werde. In der einzigen Klausur die geschrieben wurde, habe ich 9 Punkte geschrieben also eine 3+. Die Note in der Klausur finde ich nicht berechtigt, da ich meiner Meinung nach mindestens eine 2(+) verdient hätte. Ich sage dies auch nicht um mir das einfach gut zu reden, sondern es ist einfach so. Es gibt Fächer in denen ich "eigentlich" nicht so gut bin und bekam bessere Noten in Englisch, wobei Englisch eigentlich schon immer mein BESTES Fach in der Schule war. Aber ich "aktzeptiere" mal die 3+ denn die Klausur zählt "nur" 40% in die Zeugnisnote.

Mich stört am meisten die Mündliche Note (zählt 60%). In meiner alten Schule habe ich auf dem Zeugnis eine 1+ (15 Punkte) bekommen und habe auch vor einem Jahr an einem Schüleraustausch in den USA für 3 Monate teilgenommen. Ich habe auch 9 Punkte für meine Mündliche Mitarbeit erhalten. Von meinen ganzen Fächern habe ich mich am Englisch Unterricht am meisten beteiligt und kann auch mit gutem Gewissen sagen, dass ich so ziemlich am "besten" aus der Klasse Englisch sprechen kann (aufgrund von Privaten gründen etc.)

Ich hoffe ihr versteht jetzt erstmal allgemein die Situation in der ich mich Befinde. Ich habe letztes Jahr eine viel bessere Note in Englisch bekommen und kann wirklich mit gutem Gewissen sagen, dass ich MINDESTENS 14 Punkte (1) in Englisch verdient hätte. Dazu war ich noch 3 Monate in den USA bei einer Highschool und habe dort ein "B" erhalten, dort wo Englisch die HAUPTSPRACHE ist.

Meine Frage ist jetzt wie kann ich am besten die Lehrkraft überzeugen, dass sie mich evtl. unterschätzt und mir eine nicht gerechte Note erteilt hat. Ich möchte unbedingt eine "gute" Note in Englisch haben, da ich diese auch verdient habe! Als Ursache für die unfaire Benotung kann ich mir nur vorstellen, dass es etwas mit meiner Herkunft ( zentral Asien ) zutun haben könnte.

Hoffentlich kann mir jemand helfen und sagen wie ich eine bessere Note bei einem Gespräch oder so aushandeln könnte, und bitte kommt mir nicht an mit "anscheinend hast du diese Note verdient". Ich würde mich nicht beschweren wenn dies der Fall wäre sondern wirklich ohne Übertreibung eine Bessere Note verdient hätte.

Mfg

Schule, Noten, Recht, Lehrer, schulnoten, Zeugnis
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schulnoten