Moped Restauration, welcher Reiniger?

Hey!

Ich bin gerade dabei eine alte Simson neu aufzubauen, ich möchte so viele teile wie es geht Original belassen aber tdem. möchte ich dass diese wieder neu erstrahlen, somit muss ich diese entsprechend reinigen.

Meine frage nun, welche Reiniger nehme ich für folgende bereiche und Verschmutzung her.

  • Motorblock -> Ablagerungen, Schmierstoffe, Bezinflecken etc.
  • Rahmen -> Öl vermischt mit alten Dreck (Erde, Öl, Staub etc.)
  • Zwischenräume -> Staub, dreck, Öl etc.
  • Alugussteile -> abgenutzt, schwarz, rußig etc.
  • Plastikteile -> tw. verblichen, verschmutz etc.

Das Moped wird nicht 100% komplett zerlegt sondern nur teilweise, mehr ein halber neu aufbau, sonst könnt ich ja einfach alles abkärchern, dafür ist allerdings die Substanz, der Lack etc. zu gut.

Ich würde ausm Bauchgefühl jetzt mal folgendermaßen vorgehen. Nach Motorausbau, Felgen runter etc. erst mal alles ausblasen mit Druckluft. Danach Bremsenreiniger + Spülmittel dick mit Wasser mischen und mit einem Pinsel alles einweichen, einziehen lassen und anschließend mit einem Schwamm und Klaren Wasser abspülen. Das ganze dann noch nachtrocknen mit einem sauberen Tuch.

Denkt ihr damit bekomme ich den Dreck gut weg? Oder gibt es dafür irgendwelche Speziellen Allzweckreiniger womit ich den Schmutz Kinderleicht weg bekomme?
Wie gesagt will ich nichts Kärchern da die Elektrik sowie der Herzkasten am Moped bleibt, außerdem will ich den Lack am Rahmen nicht kaputt machen.

Reinigung, putzen, Chemie, Oldtimer, Reiniger, Restauration, Simson, Simson S51, Auto und Motorrad
2 Antworten
Bakterien in Glasreiniger, Desinfizierspray und Isopropanolhaltigen Reiniger mit möglichst einfachen Mitteln nachweisen?

Hallo,

ich habe eine etwas außergewöhnliche Frage, ist es möglich mit wenig Aufwand, Bakterien in handelsüblichen Glasreiniger (Inhaltstsoffe: Aqua, Alcohol, Sodium Laureth Sulfate, Trisodium Dicarboxymethyl Alaninate, Laureth-2, Propylene Glycol Butyl Ether, MEK, Parfum, Colorant), einem Desinfizierspray für Flächen (Inhaltsstoffe: 100 g enthalten: 22 g Ethanol, 21 g Propan-2-ol, 8 g Propan-1-ol), einem selbstgemachten LCD-Reiniger (125 ml 2-Propanol und 125 ml destilliertes Wasser) nachzuweisen.

Ich habe einen Verdacht das bei diesen genannten Produkten etwas reingeschüttet wurde, was da nicht reingehört im besten Fall nur Wasser, im schlimmsten Fall menschliche Ausscheidungen (Urin, Spucke usw.).

Mir liegt echt viel daran, das rauszukriegen, daher habe ich überlegt mir ein Mikroskop dafür zu kaufen, ich kenne mich nicht sehr gut aus, daher weiß ich nicht was man für ein Einstiegsmikroskop ausgeben muss, dass diese Art von Vergrößerung schafft um Bakterien in Flüssigkeiten zu erkennen.

Ich habe auch überlegt, mir ein paar sterile Petrischalen zu kaufen, Nähragar und die oben genannten Flüssigkeiten so auf Bakterien zu testen. Ich müsste dann einen dauerhaft warmen Lagerort für die Petrischalen in meiner Wohnung finden (im Oktober wahrscheinlich nicht einfach).

Hat jemand einen Vorschlag welche der beiden Möglichkeiten die sinnvollere ist?

Vielen Dank im Voraus.

Chemie, Biologie, Biochemie, chemielaborant, Gesundheit und Medizin, Reiniger, chemieexperten
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reiniger