451 € - Job als Serivcepersonal - Übersunden sollen ausgezahlt werden - Wie berechnet man das?

Guten Morgen an alle.

Ich fange heute als "Minijobber" auf 451 € an. 451 € deshalb, damit ich in einem sozialversicherungspflichtigem Arbeitsverhältnis stehe.

Nun stellen sich mir aber einige Fragen:

  • MUSS oder kann ich aufstockendes ALG 2 beantragen? (Möchte dies vermeiden, da ich noch etwas zurückzahlen muss)

  • Werden Überstunden - zusätzlich - zu den 451 € bezahlt oder mitgenommen in einen
    neuen Monat? (Der Arbeitgeber möchte mir die Überstunden auszahlen und meint in Absprache mit mir, dass so einige Überstunden anfallen werden.)

  • Kann mir bitte jemand bei der Berechnung der Überstunden und der Auszahlung usw. (in einfachen, ABER hilfreichen Worten) helfen? Der Stundenlohn lohn 9.50 € betragen und bei 451 € Brutto würde ich in etwa 360 € Netto erhalten.

  • ist vielleicht jemand in der selben ODER in einer ähnlichen Situation und kann mir bitte genaueres erläutern?

Wenn Ihr mir helfen könntet (und würdet) wäre ich Euch sehr dankbar.

Vielen Dank für alle Antworten im Voraus.

Rechnung, Gehalt, Anleitung, Erklärung, Recht, Service, Minijob, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Text, Gesetz, Schrift, Agentur für Arbeit, ALG II, Arbeitsamt, Arbeitslosenversicherung, Arbeitsverhältnis, Auszahlung, Berechnung, Bezug, brutto, Jobcenter, Krankenkasse, Lohn, Netto, Rentenversicherung, Rückzahlung, Sozialversicherung, abzuege, ergebnis, Stunden, Gleitzeit, Ausbildung und Studium, Antwort, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro, Fragen
8 Antworten
Spielhallenaufsicht mit hohen privaten Schulden in der Probezeit - Lohnpfändung steht an - Wird der Arbeitgeber deshalb wahrscheinlich kündigen?

Hallo.

Ich frage NICHT für mich, sondern für meinen Bekannten, der keinen Gutefrage.net Account besitzt.

Zur Situation meines Bekannten:

Mein Bekannter ist seit ungefähr einem Monat in einer Spielhalle als Spielhallenaufsicht beschäftigt. Er befindet sich noch am Beginn der Probezeit und hat einen recht kulanten Arbeitgeber.

Beruflich verwaltet er das Bargeld der Spielhalle, gibt Getränke aus und serviert Snacks und "wacht" über 24 Geldspielautomaten (2 Konzessionen).

Privat hat er momentan 4 Mahnbescheide, auf die er nach 14 Tagen Widerspruchsfrist in keinster Weise reagiert hat und diese Mahnbescheide sind seiner Meinung nach korrekt.

1 Mahnbescheid (von den 4 Mahnbescheiden) hat sich inzwischen schon "verwandelt" in einen Vollstreckungsbescheid (Titel).

Die anderen 3 Mahnbescheide (Antragsteller) ziehen vielleicht (laut ihm wahrscheinlich) auch noch nach.

Bei dem 1. Vollstreckungsbescheid (Titel) geht es um eine übersichtlichere Summe von ca. 400 €.

Bei den 3 noch übrigen Mahnbescheiden geht es insgesamt um etwa 13.000 €.

Ich habe ihm empfohlen, dringend mit seinem Arbeitgeber zu sprechen, da ich denke, dass sein Gehalt gepfändet werden könnte. Aber er möchte nicht auf mich hören.

Nun hat er 2 Fragen:

  • was genau (und wie und wann) passiert, wenn ein Gläubiger erst einmal einen Vollstreckungsbescheid (Titel) erwirkt hat.
  • was genau wird wahrscheinlich (vermutlich) ein kulanter Arbeitgeber, der kein Führungszeugnis verlangt hatte und (noch) nichts von den hohen Schulden seines Mitarbeiters weiß, unternehmen, wenn er von einer Gehaltspfändung erfährt? Es geht ja um einen Mitarbeiter mit sehr hohen Schulden und dieser Mitarbeiter verwaltet das Bargeld einer Spielothek (Alleine und ohne Kollegen) in einer vertrauenswürdigen Stellung.

PS: Der Mitarbeiter (mein Bekannter) befindet sich noch nicht in einer Privatinsolvenz, da ihm seine Schuldenberaterin derzeit von einem entsprechenden Antrag abgeraten hat. Ihr Grund für das Abraten ist, dass er Gläubiger im ZWEIstelligen Bereich hat, die (FAST) alle derzeit immer (noch) sehr geduldig mit ihm sind und sich die Anzahl der Gläubiger anscheinend nicht reduziert, sondern erhöht. Ich finde das NICHT in Ordnung, was er macht. Was denkt Ihr?

Ich frage FÜR meinen Bekannten. Diese Situation betrifft mich nicht selbst.

Ich danke im Voraus für alle Antworten.

schuldenberatung, Geld, Gehalt, Schulden, Recht, lohnpfändung, spielhalle, Spielothek, Zwangsvollstreckung, Vollstreckungstitel, Wirtschaft und Finanzen
6 Antworten