Feminismus = Bevölkerungsreduktion?

Es gibt kein Grund mehr Feminismus heute zu betreiben. Wir sind um längen gleichberechtigt und die ursprüngliche Bewegung hat ihr Ziel in Europa erreicht.

Begriffe wie Überpopulation kennen wir in Europa nicht, auch wenn es uns gerne immer wieder gesagt wird. Indien, Afrika & China sind damit gemeint. Gerade in China hat man ganz offen Populationskontrolle betrieben. Früher waren bei uns in Europa in erster Linie Kriege dafür zuständig. Nach dem Krieg hat das nochmal richtig nachgebrannt mit Lebensmittelknappheit, Krankheit und Wissensverlust. Heute mitten in Europa undenkbar. Gerade weil ein weiterer, direkter Konflikt einen dritten und letzten Weltkrieg auslösen wird und damit dieser Planet unbewohnbar macht wie Mars.

Denkt ihr der Hauptgrund warum (unter anderem) Feminismus heute immer noch so sehr von oben (Politik/Medien) gepusht wird, dass man Populationskontrolle ganz still und heimlich betreibt?

Wer Konflikte zwischen Mann und Frau schürt, stellt sicher das weniger Menschen geboren werden. Wenn Frauen nun auch vollzeit arbeiten müssen und auf Karriere gedrillt sind, hat man weniger Zeit auf ganz natürliche Muttergefühle zu achten. Agendas wie aktuell +60 Geschlechter helfen da natürlich auch nicht weiter. Ich übertreibe ein wenig mit meiner Sprache ganz offensichtlich, aber denkt ihr da ist was dran? Habt ihr auch das Gefühl das irgendwas nicht stimmt?

Männer, Geschichte, Mädchen, Menschen, Bildung, Diskussion, Politik, Frauen, Allgemeinfrage, Feminismus, Gesellschaft, Gleichberechtigung, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft, allgemein
9 Antworten