Bin ich verliebt in eine Frau oder ist es nur Schwärmerei?

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier. Erstmal zu mir, ich bin w25 und habe mich sehr wahrscheinlich in meine Physiotherapeutin (nicht Psychotherapeutin) verliebt?! Ich bin mir da noch sehr unsicher, was das genau ist. Ich war viele Jahre mit meinem Ex-Freund zusammen und habe was die Frauenwelt angeht, keinerlei Erfahrungen. Aber ich bin dem sehr aufgeschlossen. Ich weiß, das die Physiotherapeutin auf Frauen steht, Sie ist halt bestimmt 15 Jahre älter als ich. Nein ich habe keinen Mutterkomplex. Ich fand Sie schon damals sehr interessant, als ich noch mit meinem Freund zusammen war. Sie hat mich auch letztens gefragt, ob wir noch zusammen sind und wie es auseinander gegangen ist. Naja, ich war vor 5 Jahren bei ihr, damals meinte sie: „wärest du doch nur 10 Jahre älter, dann...“. Diesen Satz bekomme ich einfach nicht mehr aus meinem Kopf. Sie freut sich total, wenn ich in die Praxis komme, wir unterhalten uns, als ob wir uns schon immer kennen würden. Letztens hat Sie mich an der Wange berührt und auch sonst legt Sie mir oft die Hand auf die Schulter oder auf die Beine (Initialberührung?). Ich weiß, Physios müssen offen und auch freundlich sein. Ich hatte letztens nochmal eine Sitzung bei ihr und da kam Sie mir schon sehr nahe, wie ich fand. Klar, am Nacken arbeitet man näher am Kopf des Patienten. Aber so nah, dass ich ihren Atem spüren konnte? Teilweise war ihr Kopf neben meinem. Auf jeden Fall habe ich es wirklich genießen können. Wahrscheinlich denkt Sie nicht, dass ich Sie interessant finde, weil ich eben schon Freunde gehabt habe. Sie macht mich einfach total neugierig. Meint ihr es bestehen Chancen? Alleine wegen dem Altersunterschied. Ich meine was findet eine Anfang 40 jährige Frau an einer fast 25 jährigen Frau?!

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Sexualität, Psychologie, Bisexualität, Homosexualität, Lesben, Liebe und Beziehung, outen
8 Antworten
Bisexuell, mich outen. Wie?

Hallo,

ich bin 15 und Bisexuell, ich bin ein offener Mensch und mir ist es relativ gleichgültig, was Leute über mich denken. Da ich nicht in einem so aktzeptierenden Umfeld bin, möchte ich mich outen.. das klingt echt blöd, aber ich vertraue meinen Freunden und hoffe villeicht anderen mut geben zu können und konfrontation mit einen Thema hebt vlt die Akzeptanz... Auch fühle ich mich vorbereitet, jede Art von Fragen bezüglich meiner Sexualität beantworten zu können.

ich habe aber die Befürchtung, dass ich als Bisexueller Junge nicht ernst genommen werde. Das ist ja inmer so eine Zwilichtige sache denken viele...Ich hab vor mich zu Outen vor meiner Klasse, ich denke sie ist sehr Tolerant als Kunst zug. Wie kann ich sagen? Z.B kommt es zu nem gespräch oder ner Diskussion und jemand fragt, "ist in unserer Klasse jemand Schwul" und ich.. "ja ich stehe halt auf Jungen und Mädchen", das nehmen die dann vlt nicht ernst. Oder sollte ich villeicht abwarten bis ich eine Beziehung habe? Bei uns ist das so ein Tabu Thema überhaupt in dorf ist kein einziger von dem ich weiß, dass er geoutet ist bei fast 6000 Einwihnern und ich fänds einfach gut das Tabu zu brechen...

sagt mir eure Meinungen, ich weiß viele denken Sexualität ist privat und sollte nicht geoutet werden aber die leute müssen in konfrontation kommen und ich, den man vlt nicht ansehen kann dass er Bi sexuell ist, vlt kann man dadurch auch irgendwann das Klische weg bekommen..

danke Im vorhinein

Outen 60%
Nicht Outen 40%
Schule, Freundschaft, schwul, Sex, Sexualität, Psychologie, Aufklärung, bisexuell, Homosexualität, Liebe und Beziehung, outen
9 Antworten
Welches ist der richtige Zeitpunk/Weg sich zu outen?

Hallo,

ich bin M und Ambisexuell und habe seit kurzem einen Freund. Ich liebe ihn sehr, er gibt mir momentan die Kraft die ich brauche da mein Hund von uns gegangen ist. So nun zu meiner Frage die mich schon länger beschäftigt: Welcher Zeitpunkt ist der richtige um sich bei seinen Eltern zu outen? Wenn ich keinen Freund hätte würde ich es auch nicht machen aber auf dauer würde es mich sehr belasten ihn vor meinen Eltern die ganze Zeit zu verleugnen er ist einfach mein ein und alles. Habt ihr für mich irgendwelche Tipps wie ich das am besten anstellen kann und auch welcher Zeitpunkt der richtige ist und die Art und Weise wie ich es mache. Ich habe schonmal dran gedacht ihn einfach meinen Eltern als mein Freund vorzustellen, sie quasi "ins kalte Wasser werfen" . Was haltet ihr von der Idee? Aber ich weiß nicht wie sie reagieren würden ich kann das absolut nicht einschätzen. Ich weiß nur dass mein Vater etwas gegen Homosexuelle hat, aber selbst bei ihm kann ich es absolut nicht einschätzen wie er reagieren wird da ich ja sein Sohn bin. Ich grübele schon die ganze Zeit weil ich iwie Angst habe abgelehnt zu werden deshalb wollte ich euch auch mal um Rat fragen oder eventuell ist ja auch jemand dabei dem es genauso erging. Mit dem outen will ich aber noch etwas warten bis sich die Situation bei uns wieder so gut es geht normalisiert hat. Dankeschön schonmal für alle hilfreichen Antworten:)

Liebe, Freundschaft, schwul, Freunde, ablehnung, Liebe und Beziehung, outen, Outing, LGBT, LGBTQ
6 Antworten
Wie soll ich meiner Freundin sagen, dass ich in sie verliebt bin und wie vor meiner Familie outen?

Hey, guten Tag :)

Ich habe (wie man im Titel schon sieht) zwei Fragen. Da sie beide in die gleiche Richtung gehen, dachte ich, dass ich sie in einer Frage stelle.

Ich habe vor ein paar Monaten gemerkt, dass ich lesbisch bin.

Zur ersten Frage:

Ich habe eine Freundin, die ich wirklich sehr gerne habe. Das Problem ist, dass ich mich nicht traue ihr zu sagen, dass ich in sie verliebt bin. Sie hat kein Problem mit Homosexuellen und ist selbst Bi und weiß auch, dass ich lesbisch bin. Leider bin ich sehr schüchtern. Bei Wahrheit oder Pflicht haben wir uns zwei mal geküsst, aber ich kann es nicht einschätzen, ob sie in mich verliebt ist oder nicht. Sie gibt mir ab und zu Komplimente und ist sehr freundlich, etc. und da habe ich dass Gefühl, dass sie schon für mich schwärmt. Manchmal ist sie aber auch ein bisschen abweisend. Ich will auf gar keinen Fall dadurch meine Freundschaft mit ihr kaputt machen. Als ich auf die weiterführende Schule kam hatte ich keine Freunde, aber sie war für mich da. Das hat mir so viel bedeutet und bedeutet mir immer noch sehr viel. Ich habe Angst, dass sie irgendwie den Kontakt mit mir abbrechen könnte (wir gehen zwar auf die gleiche Schule, aber in unterschiedliche Klassen).

Was denkt ihr? Schwärmt sie für mich und sollte ich ihr sagen, dass ich verliebt in sie bin, oder lieber doch nicht?

Nun zur zweiten Frage:

Wie soll ich meinen Eltern sagen, dass ich lesbisch bin? Meine Eltern sind nicht homophob oder so, aber mir fällt es schwer mit meinen Eltern über meine Gefühle zu sprechen. Bei einer schlechten Note über meine Traurigkeit oder so ist das ganz leicht, aber Liebe ist für mich ein schwieriges Thema. Das hört sich vielleicht ein bisschen blöd an, aber es ist so. Ich habe mich auch schon vor insgesamt elf Leuten geoutet. Bei dreien "freiwillig", bei den anderen neun, weil ich es bei Wahrheit oder Pflicht erzählen musste. Am Anfang fand ich es ein bisschen peinlich, weil ich so im Mittelpunkt stand, aber dass ich mich geoutet habe, gab mir ein Befreiendes Gefühl. Aber es waren halt Freunde und bis auf einen waren auch alle in meinem Alter. Mit einem fahre ich demnächst in den Urlaub und ich wollte mich vorher vor meinen Eltern geoutet haben, damit es nicht zu einer peinlichen Situation kommt.

Wann sollte ich das Thema bei meinen Eltern ansprechen und vor allem wie?

Nehmt die beiden Fragen bitte ernst. Es ist mir sehr wichtig.

LG Mareth

Liebe, Schule, Familie, Freundschaft, Eltern, Freundin, lesbisch, Liebe und Beziehung, outen
4 Antworten
Als Transsexuell outen?

Ich bin 16 Jahre alt und habe mich schon immer wie ein Mädchen gefühlt.

Im Kindergarten hab ich immer rosa getragen. Erst mit 13 habe ich bemerkt, dass ich mich nicht wohl fühle. Zuerst waren es nur flüchtige Gedanken; und ich dachte zuerst auch es wäre nur eine Phase.

Mittlerweile denke ich aber die ganze Zeit daran und es "zerfrisst" mich. Ich kann Nachts nicht schlafen und wirke deprimiert, ich beiße mir selbst an den Fingern um mich davon abzulenken.

Früher (ca. zwischen 8 und 13) hatte ich auch immer wieder was psychisches, wo ich mich einfach nur auf den Boden zusammengerollt habe und so verharrt bin, bis mich jemand so gefunden hat. Ärzte meinten ich wäre Depressiv, woraufhin ich 6 Monate in Behandlung gehen sollte (meine Eltern hätten mich in der Zeit NICHT besuchen dürfen). Meine Mutter hat diese Behandlung dann abgelehnt.

Ich pflege keine Sozialen Kontakte, schreibe mit niemanden. Nicht weil ich niemanden habe, sondern weil ich mich generell von Leuten fernhalte, da ich mich einfach so unwohl fühle. Ich bin eigentlich immer für mich alleine. Ich weigere mich, etwas zu unternehmen (z.b. feiern gehen, oder mit Freunden treffen, etc.).

Ich bin in einer neuen Schule, wo ich zwar zwei gute Freunde habe mit denen ich mich gut verstehe, jedoch gehe ich allen anderen aus dem Weg.

Mit 14 habe ich auch angefangen, heimlich Frauen Klamotten zu tragen. Und ich habe auch gemerkt, dass ich mich darin sehr wohl fühle. Mittlerweile bin ich 16, und habe mir jetzt selbst eingestanden, dass ich Transsexuell bin. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, in Zukunft als Mann zu leben.

Ich habe aber auch eher ein weiblichen Körperbau (groß, schmal und lange Beine). Ich muss noch zugeben, dass ich sehr perfektionistisch bin. Auch auf Sauberkeit achte ich sehr (vielleicht sogar zu viel, aber nicht "krankhaft"). Mein Zimmer ist immer so tip top aufgeräumt und geputzt, dass man meinen könnte im Ikea in einer Beispielwohnung zu stehen. Auf Körperpflege achte ich auch sehr; seit neusten rasiere ich mir die Beine. Zudem lasse ich mir lange Haare wachsen.

Ich dachte immer, ich könnte es für mich behalten. Aber seit kurzen halte ich es einfach nicht mehr aus. Ich will es meiner Mutter sagen (Eltern geschieden), aber ich weiß nicht wie ich es anstellen soll. Ich weiß auch nicht, was ich sagen sollte. Ich möchte mich zwar outen, traue mich aber nicht. Komischerweise bin ich vom Typ überhaupt nicht schüchtern, aber zurückhaltend; dies ist eine Nummer zu groß für mich.

Ich habe mir überlegt, zum Schulpsychologen zu gehen um es erstmal ihr zu beichten; aber selbst da bin ich dann doch immer zu schüchtern.

(wäre gut wenn jemand verallgemeinern könnte, wie es danach weitergeht)

Ich weiß nicht was ich tun soll.

Freundschaft, Psychologie, Geschlecht, Liebe und Beziehung, outen, Psyche, Transsexuell
5 Antworten
Wieso sind so viele intolerant gegenüber Homosexuellen/Bisexuellen?

Diese Frage ist bezogen auf GuteFrage und auch im Realen Leben.

Ich möchte kurz anmerken das diese Fragen niemanden angreifen soll. Sie ist auf bestimmte Teile der Gesellschaft bezogen, die bestimmte Sexuelle Orientierungen nicht akzeptieren oder tolerieren.

Also: Immer wieder lese ich hier Fragen wie "Bin ich schwul?!" oder "Ist es schwul wenn man sich zusammen einen runterholt?" Wieso wird das Wort "schwul" immer als was schlechtes gewertet?

Jetzt will ich wissen: Macht es eine Person schlechter wenn sie homosexuell ist? Nein, definitiv nicht! Wieso können manche nicht zu ihrer Sexualität stehen? Wieso werten sie das "schwulsein" als was negatives? Wieso haben manche Leute Angst es ihrer Familie oder Freunden zu sagen?

Auch wenn Leute sagen das sie "Schwule akzeptieren" stimmt das nicht immer. Ich persönlich kenne sogar 2 die das zwar sagen, aber wenn sich jemand bei denen "Outen" würde, würden sie ihn auslachen und verspotten.

Ich habe oben das Wort "Outen" in Anführungsstriche gesetzt, weil ich es für sinnlos halte. Ich oute mich doch auch nicht als Heterosexuell... und allein bei diesem Wort merkt man das die Heterosexualität wieder als Standard gewertet wird. Denn wenn alle Sexuellen Richtungen in der Gesellschaft gleichgestellt wären, würde es solche Wörter wie "Outen" nicht geben.

Es ist einfach nur traurig manche Leute hier und im reellen Leben zu sehen, wie sie verzweifeln, weil sie sich aufgrund ihrer Sexualität nicht mitteilen können bzw. es sagen können das sie so sind.

Wann kommen wir endlich davon weg zu sagen "Ihhh der ist schwul!" oder generell das Wort "schwul" für sinnlose Dinge zu missbrauchen. Ich sage doch auch nicht "Boah der ist voll Hetero!"

Einige Personen kriegen das wirklich hin zu sagen, ich seh den Menschen als Mensch und beurteile ihn nicht aufgrund seiner Sexualität. So eine Person bin ich auch. Und egal wer hier eine Frage stellt ob Homosexuell, Bisexuell, Heterosexuell etc. ich werde versuchen auf seine Frage einzugehen, insofern ich sie beantworten kann.

Ich hoffe wirklich das manche hier mal die Augen aufmachen und sagen, na und wenn es schwul ist, dann ist es eben so, ändern kann ichs auch nicht.

LG

Nico

Angst, schwul, Sex, Sexualität, Psychologie, Homosexualität, Liebe und Beziehung, outen, Philosophie und Gesellschaft
31 Antworten
Outen wie?

w/m 13 Jahre alt transgender (Mädchenkörper will junge sein)

ich Weiß seit mehreren Wochen sicher das ich kein chen sein will ich wäre viel lieber ein junge hatte schon seit mehreren Monaten oder Jahren das Gefühl das es so ist aber jetzt weiß ich es sicher, ich habe als kleines Kind nie mit Puppen gespielt sondern habe schon immer viel lieber mit Autos gespielt oder bin geklettert Wen ich mit meiner besten Freundin gespielt habe dann habe ich mir immer jungs Namen gegeben, ich habe nur einmal in meinem Leben ein kleid getragen und das war an meiner Taufe, sonnst weigere ich mich Kleider, pink, Mädchen Klamotten oder Röcke zu Tragen... Ich will mich nun in ein bis zwei Monaten bei meiner Familie und Bekannten outen, da ich in.etwa sieben Monaten auch 14 werde und man ab 14 ja auch die verschiedenen Hormone und andere Möglichkeiten hat den bartwuchs und so anzuregen oder auch den Brust Wachstum zu stoppen blablabla... mit meinem Vater habe ich mal geredet Und so ein wenig nachgefragt was er so sagen würde Wen mein.bei der schwul oder transsexuell oder so wäre er meinte das es sein Leben und seine Entscheidung sei und so und das er und meine Mutter das akzeptieren würden, das hat mir ein wenig Mut gegeben mich zu outen... einige Meiner Freunde wissen es andere noch nicht, aber nun die eigentliche Frage: habt ihr Tipps an mich wie ich mich outen kann sowohl in der Schule als auch im privaten Bereich?

danke schon mal im voraus!?

Sexualität, Coming-Out, outen, Transgender, Transsexualität, Transsexuell
6 Antworten
Ich will meinen Vater nicht verlieren, von ihm einfach nur toleriert werden: Was kann ich tun?

Ich habe es endlich geschafft mich meinem Vater persönlich als schwul zu outen. Er hat aber leider versucht mir durch die Blume klarzumachen, dass er das nicht gut findet und nur an sich denkt. Er dachte ich würde nicht merken, dass er ein Problem damit hat, aber ich habe das sehrwohl gemerkt. Folgendes:

Er hat mich gefragt ob ich mich Mal von einem Mann anfassen ließ. Ich sagte nein, aber auch, dass dies aufgrunddessen ja mal dazu kommen würde. Er sagte aber, dass ich dies ja nicht solle. Durch die Blume hat er es mir also verboten, aber ich bin 21 das darf er gar nicht!

Er meinte ich könne, dass gar nicht wissen und solle auf eine Freundin warten. Die wird aber nicht kommen und wenn muss ich sie freundlich abweisen.

Es fing alles mit einem Chatforum an, also dass mir die Männer passten und nicht die Frauen (also in kurzer Kurzversion) Auf jeden Fall war das so und ich habe keine andre Story also habe ich das ihm so gesagt. Er meinte sofort, dass ich mir das vom Internet eingeredet lassen hätte.

Ich sagte, dass meine 2 Sis, meine Klasse, der Freund meiner älteren Sis und meine Lehrschwester auf der Arbeit es wissen würden. Sofort sagte er es würden schon alle wissen (stimmt ja gar nicht) und ich solle mich nie mehr aktiv auf Leute zugehen und das sagen. Typisch konsrativer verbohrte Polizist.

Er war/ist auch der festen Überzeugung davon, dass ich in die Schwuleszene abrutschen würde und mich nur noch da befinden würde und nichts anderes mehr machen würde. So ein Qu*tsch, ich halte mich ja nicht automatisch von allen Heteros fern. Außerdem will ich mich nur so weit umschauen, dass ich einen Freund finde, aber dass ich teressierte ihn nicht.

Ich würde nur Mobbing und Diskriminierung erfahren und sowieso bei der Caritas nie einen Job bekommen, weil mein Chef das eh schon wüsste (auch falsch) und das den anderen Einrichtungen weiter erzählen würde.

Als ich auf einer Bank saß (Outing war an einem See) und ein Stück Kuchen aß, sagte ich ihm, dass er sich ruihg setzten könne, ich würde nicht beißen. Aber er hielt richtig Abstand als wäre ich jetzt ekelig.

Er hat anstatt Hetero immer das Wort Normal benutzt und mich immer angeschaut als hätte ich noch viel schlimmere Sachen gemacht.

Da war bestimmt noch mehr, aber mehr fällt mir gerade nicht ein....

^ Frage steht oben ^

Danke :-)

Gruß Fragant1995 :-))

schwul, Vater, Eltern, bi, Bisexualität, bisexuell, Gay, homo, Homosexualität, homosexuell, Lesben, lesbisch, outen, Outing, Homophob, homophobie
5 Antworten
Nur eine bi-/homosexuelle Phase?

Ich bin jetzt 16 und überlege schon seit fast einem halben Jahr ob ich bisexuell bin. Nun heißt es aber andauernd das es nur eine Phase in der Pubertät wäre. Ich bin ja eigentlich sowieso gegen diese ganze Geschlechterabgrenzung, jedoch bin ich so ziemlich allein mit dieser Ansicht in meiner Umgebung und weiß nicht was ich mehr denken soll. Auf der einen Seite heißt es das alle Menschen bisexuell geboren werden und durch die Erziehung/ Gesellschaft dies unterdrückt wird und auf der anderen Seite heißt es es liegt an der Veranlagung des einzelnen Menschen und es sei häufig auch nur eine Phase. Eigentlich hat sich für mich schon geklärt das ich bi bin, aber ich habe Angst mich zu outen und nicht ernst genommen zu werden. Ich hab angst davor mich rechtfertigen zu müssen und beweisen zu müssen das ich bi bin so seltsam das jetzt auch klingen mag! Mein Problem ist also eher das ich Angst davor hab das niemand mich ernstnehmen würde/ daran zweifeln würde wobei mir automatisch dann auch Zweifel kommen würden.. Also kann mir bitte jemand sagen wie genau so eine Phase aussehen würde oder ob das ganze Phasenkonzept doch nur großer Schwachsinn ist. Ich muss noch erwähnen das bei fast jeder Seite wo das mit der Phase geschrieben stand am Ende sowas wie: "keine Angst, es geht vorüber" stand was mich erstmal an dieser ganzen Phasentheorie zweifeln ließ.

Danke im vorraus!

Sexualität, Pubertät, Gesellschaft, outen
2 Antworten
Durch Status und Pb auf Whatsapp outen?

Ich bin lesbisch.

Seit ca zwei Jahren hab ich die Idee, nach meinem Abi einfach mal mein PB und meinen Status zu ändern, um mich zu outen, denn auf Outingsgespräche hab ich echt keinen Bock mehr, so wüsste es gleich jeder, der meine Nummer hat, ich werd ab dann ohnehin versuchen offen dazu zu stehen, denn ich bin stolz drauf zu sein, wie ich bin und vorallem bin ich stolz so eine tolle feste Freundin zu haben, wie ich sie habe.

Ursprünglich wollte ich nach meinem Abi zu meiner Freundin (Fernbeziehung DE-USA - Bitte keine Kommentare darüber) zu fliegen und dann in der Zeit n Pb von uns beiden reinzustellen mit dem Status "I didn't choose to be gay, I just got lucky", damit klar ist, dass das meine feste Freundin ist (was dann auch mal so ein Mittelfinger ins Gesicht meiner früheren Mobber in der Schule wäre, weil meine Freundin wirklich ziemlich hübsch (und dazu halt einfach eine unglaublich tolle Person ist, aber beim Pb sieht man ja nur das Aussehen) ist. Jetzt verschiebt sich mein Besuch aber aus Gründen etwas, also muss ich auf die Gelegenheit für das Bild noch warten.

Da ich aber so gerne die Reaktion meiner Jgstkameraden (die ich fast alle nicht leiden kann) sehen will, will ich nich noch länger warten, außerdem will ich ja ab meinem Abi vollkommen geoutet sein. Ich kann das erst nach meinem Abi machen, da meine Jgst ziemlich homophob ist und ich ja noch 3 Monate lang (eben bis zu meinem Abi) jeden Tag mit ihnen verbringen und auch noch mit ihnen Sportunterricht habe (ich denke, ihr seht die Problematik besonders beim Sportunterricht, wenn ich geoutet wäre).

Ich würde meinen Status weiterhin ändern zu "I didn't choose to be gay, I just got lucky <3 Those who mind don't matter, those who matter don't mind" . Als Pb würde ich evtl. n Bild nehmen auf dem draufsteht "If I can't be gay because it goes against your religion, then you can't have this cookie because I'm on a diet", was ja vllt jemanden zum Nachdenken anregen könnte.

Jetzt bin ich mir aber unsicher, ob ich das echt tun soll. Ich hab vorhin hier ne Frage gelesen, da hat einer sein Pb auf Whatsapp geändert und sich damit deutlich per Spruch geoutet. Dazu meinte er dann, er würde sowas nie auf Facebook machen und hätte es nur bei denen gemacht, deren Nummer er eingespeichert hat, diese Aussage wirft meinen ganzen Plan aber etwas um, weil ich jetzt bezweifle, ob es denn echt so eine gute Idee ist, da ich den Status (und ggf das Pb) für alle sichtbar gemacht hätte, da ich ja quasi will, dass es jeder weiß und ich echt nicht alle aus meiner Jgst einspeichern will...

Weiter im Text in meiner Antwort auf die Frage

homosexuell, lesbisch, outen, Outing, Status, WhatsApp
6 Antworten
Outen bei homophoben Türkischen Vater?

Hi Leute,

Ich bin 16 Jahre alt und schwul, das weiss ich ganz sicher und ich möchte bitte keine Bemerkungen wie "mit 16 kannst du das noch garnicht wissen" Spart euch das bitte. Mein Vater ist Türke und meine Mutter Italienerin. Wenn sie Schwule oder Lesben im Fernsehen sehen sagen sie Dinge wie: Igitt schau da nicht hin, oder das ist nicht normal und so Zeug. Ich hab auch schon gesagt dass ich das nicht schlimm finde und da haben sie mit mir diskutiert und mir versucht einzureden dass das abnormal ist.

Wir waren einmal in den Ferien und an einem Tisch sass ein schwules Pärchen mit einem Kind. (Mein Vater sagte zu mir und meiner Schwester: Es gibt so viele abscheuliche Dinge auf dieser Welt, Diebe, Schwule, Lesben, Terroristen, Pedofile, Mörder & so weiter. ( Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr warum er das gesagt hat, aber er HAT es gesagt und schwule auf die selbe "Liste" gesetzt wie Kriminelle )

Ich fragte ihn dann warum er schwule und lesben so schlimm findet, und dass es auch nur Menschen sind und er fragte mich ob ich das normal finde: "Es gibt Frauen und Männer damit sie Kinder zeugen können und alles andere ist nicht normal, Punkt."

und später sagte er erneut: Werdet alles aber nicht schwul oder lesbisch. Sonst schlag ich euch ( und lachte dann, als meinte er es sarkastisch, aber ich wusste ganz genau dass er es eigentlich ernst meinte )

Ich kann so nicht weitermachen, ich kann meinen Vater nicht mehr leiden, es macht mich traurig dass er so denkt und er mich wahrscheinlich nie akzeptieren wird, aber ich muss es meinen Eltern sagen, sie fragen immer wieder ob ich bereits eine Freundin hab und lassen blöde Sprüche raus die ich nicht mehr hören kann.

Bitte helft mir ich weiss nicht was ich tun soll, meine Mutter denkt genauso, aber nicht ganz so krass wie mein Vater.

Ich weiss wirklich nicht weiter und hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen ):

💖💖💖💖

schwul, Eltern, Gay, lesbisch, outen, Outing, Türken, Homophob, LGBT
12 Antworten
(M/13) Ich habe angst mich als schwul zu outen?

Hey Ich bin 13 und weiß seit einer langen zeit das ich schwul bin. Jedoch habe ich angst mich zu outen,vorallem da meine Familie immer witze darüber macht wie zum beispiel als wir beim abendessen ein gespräch hatten das sich einer meiner älteren brüder zu weihnachten ein Dakimakura (https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/langes-kissen-mit-anime-druck-bezeichnung/0_original.jpg?v=1354633322000) wünscht,da meinte meine Schwerter "Ja,und für denn [Namen hier einfügen] bestellen wir dann eins mit nem typen". Meine Familie macht immer solche witze und das verunsichert mich mega! Letztens hab ich es einer freundin erzählt,da meine klasse immer gesagt hat "[Name1] und [Name2] sind zusammen!" und so,das hat mich auch richtig verunsichert. Vorallem das wissen das manche,eher unbeliebte leute in der schwule wegen sowas gemobbt werden,is auch nicht gerade das Beste. Außerdem bin ich selber recht oft sehr schüchtern. Also,ist es klug das ich mich in so nem alter schon oute,ich mein die unterstützung meiner mutter und nen paar etwas älteren freunde weiß ich schon werde ich haben,aber halt wegen der schule und so weiß ich nicht :/

Falls jemand schreibt das ich das mit dem alter nicht wissen könnte/das nur ne phase wäre,ich weiß zu 101% das das NICHT der fall ist,also brauche ich eure unnötigen und dähmlichen kommentare hier nicht.

Schule, Familie, Angst, männlich, schwul, outen, schüchtern
17 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Outen

Wie oute ich mich.?bi.?

12 Antworten

Wie kann ich meinen Eltern sagen dass ich Windeln trage?

12 Antworten

Suche schwule Geschichte aus dem Netz (Namen vergessen)?

2 Antworten

Lesbisch und moslem?!

24 Antworten

schwul aber angst mich zu outen

13 Antworten

Schwester ist lesbisch - was soll ich tun?

29 Antworten

Beim besten Freund outen...

13 Antworten

Als Transgender in der Schule outen?

10 Antworten

Outing vor der Klasse

13 Antworten

Outen - Neue und gute Antworten