Mein Sohn ist homosexuell

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit 17 ist die Experimentierphase eigentlich vorbei. Du kannst davon ausgehen, dass er lang genug überlegt hat.

Was sein Outing angeht, vielleicht rechnet er damit, dass seine Schwester mit dir redet. Ich kenne eure Familiensituation nicht, aber wenn es üblich ist, dass deine Tochter dir alles erzählt, dann wäre es reine Taktik, sie als Puffer zu verwenden.

Es gibt unterschiedliche Ansätze. Vor einiger Zeit kursierte in Internet der Brief eines Vaters an seinen schwulen Sohn. Unabsichtlich hatte er das Telefonat von seinem Sohn mit seinem Freund mitbekommen, wo die "Wie-sag-ich's-meinem-Vater"-Thematik dran war. Der Vater reagierte mit einem netten Brief, erklärte darin seinem Sohn, dass er schon seit vielen Jahren weiss, dass er schwul ist und ihn so liebt, wie er ist.

Als erstes würde ich mich ganz normal verhalten. Sei die Mutter, die du immer gewesen bist. Vielleicht kannst du den "Ich hab dich lieb"-Faktor noch etwas verstärken. Du sollst ihm nur zeigen: ich hab dich lieb.

Vielleicht rechnet er damit, dass du es von seiner Schwester erfährst und beobachtet deine Reaktion. Vielleicht spricht seine Schwester mit ihm und sagt "Ich hab's Mama gesagt und sie ist ganz cool gewesen" oder sie animiert ihn, sich dir zu offenbaren, weil er garantiert keine Sorgen zu haben braucht.

Beobachte deinen Sohn und schau, wie es ihm geht. Wenn er "leidet", passe den richtigen Moment ab. Keine Ahnung, schau halt, was er für Musik hört. Wenn du nen hübschen Jungen siehst und merkst, der gefällt ihn auch, kann man auch so beiläufig mal sagen "Och, der sieht aber süß aus, der wär bestimmt was für dich.". Das mag plump klingen, zeigt aber die Methode auf.

Es müssen ja keine sexuellen Praxisgespräche sein - das wäre peinlich.

die Befürchtung das er es mir über meine tochter sagen will, hatte ich auch. denn wir wissen beide das meine tochter eine kleine redselige Lady ist ^^

aber ich kann es auch falsch verstehen und würde dann einen fehler machen.

ich werde ihn in nächster zeit mal genauer beobachten, wie er sich mir gegenüber benimmt. ob er "wartet" angesprochen zu werden. evtl fällt mir da ja was auf.

dank dir jedenfalls :)

1

Er soll dich darauf ansprechen! Sag es ihm auf keinen Fall, er wird der Tochter nichtsmehr erzählen und dir wird die Tochter ebenfalls nichts erzählen. Hier kann der Haussegen dann schief hängen.

Zum einen eine super Einstellung als Mutter!! Daume Hoch!! Leben und leben lassen

Zum einen, er scheint sich nicht outen zu wollen vorerst, ich denke mal die ersten Menschen denen er sich damit anvertrauen will, wird seine Familie sein. Der erste Schritt war ja schon mal die Schwester mit einzubeziehen, was gut ist. Zu deiner zweiten Frage: NEIN auf keinen Fall was zu deinem Sohn sagen bevor er damit zu dir kommt. Zum einen wirst du sein Vertrauen zu seiner Schwester (was sehr wichtig ist) verletzen und das würde ich dir nicht raten. Er ist zu seiner Schwester weil er scheinbar jemanden zum Reden brauchte und wenn du da jetzt eingreifst wird er das vermutlich nicht mehr tun können, wenn er irgendwann mal ein Problem hat. Lass ihm dieses Vertrauen. Er wird wenn die richtige Zeit kommt auf dich zukommen, gebe ihm die benötigte Zeit.

Ales Gute euch

Was möchtest Du wissen?