Tunte ist in meinen Ohren beleidigend. Damit ist generell ein übertrieben feminin auftretender, affektiert wirkender schwuler Mann gemeint und der Begriff ist definitiv kein Kompliment.

Wenn sich jemand selbst Tunte nennt, geht das natürlich in Ordnung. Aber jemanden als Tunte zu bezeichnen ist nur beleidigend - und da ist es mir egal, ob das von einem Mitglied der LGBTQI+-Community kommt oder nicht.

...zur Antwort
Weißes Hemd

Ein schwarzes Hemd trägt eigentlich nur der Pfarrer.

Wenn der Anzug schon schwarz ist, würde ich zu einem weißen Hemd greifen. Das ist dem Anlass angemessen, wirkt feierlich, denn immerhin wird das Leben gefeiert. Früher hätte man noch eine schwarze Krawatte dazu angezogen, die lässt man heute meist weg.

Ein schwarzes Hemd wäre meines Erachtens dann ekay, wenn nur ein hellgrauer Anzug vorhanden wäre. Dann könnte mit dem schwarzen Hemd noch ein Zeichen gesetzt werden. Aber bei einem schwarzen Anzug ist das definitiv zuviel.

...zur Antwort

Zur eigenen Hochzeit? Nein.
Zur einer anderen Hochzeit? Sicher.

Für die eigene Hochzeit ist der Anzug zu wenig elegant, der Bräutigam sollte schon etwas besser angezogen sein als die Gäste. Aber sonst ist es ein schöner Anzug, mit dem richtigen Hemd und dem passenden Zubehör wie Schuhe, Gürtel etc. macht der für einen Gast was her.

...zur Antwort

Meine Meinung ist ja, dass jeder Mann nur Hemden tragen sollte.

Ich trage nur Hemden, stecke sie allerdings stets in die Hose und lasse den obersten Knopf immer offen. In meinen Augen wirkt es streberhaft und affektiert, den obersten Knopf zu schließen, ohne einen Binder zu tragen. Ganz zu mache ich das Hemd nur mit Krawatte oder Fliege.

Mir gefällt es, dass das Hemd nicht über den Kopf gezogen werden muss. Das hat Stil. Auch umschmeichelt das Hemd je nach Schnitt den Körper und zwängt ihn nicht ein. Wenn es zur Sache geht, ist es auch schöner, Hemden aufzuknöpfen als irgendwas über den Kopf ziehen zu müssen.

Ein schönes Hemd wirkt sehr männlich und erwachsen. Der Kragen verleiht jedem Outfit eine gewisse Eleganz, ganz ohne Mühe. Die edlen Stoffe wirken generell stilvoll, wenn man nicht ein Hemd mit Buchstaben oder schlimmen Muster wählt.

Sind die Manschetten geschlossen, wirkt man voll angezogen, sind die Ärmel hochgekrempelt, irgendwie cool. Und die edlen Stoffe fühlen sich auf der Haut so angenehm an.

Fazit: Hemden sind toll!

...zur Antwort

Gott hat Dich homosexuell gemacht und hat sich dabei auch etwas gedacht. Du würdest Gott nur spotten, wenn Du an seiner Allmacht und seiner Allwissenheit zweifeln würdest.

Er will, dass du so glücklich wirst, einen Menschen findest, den du lieben und so ein gottgefälliges Leben führen kannst. Jeder Versuch, sich dagegen zu wehren, wird dich und dein Umfeld unglücklich machen.

Lerne, damit umzugehen. Du bist, wer und was du bist.

...zur Antwort

Homosexualität ist eine sexuelle Orientierung.
Transsexualität nicht.

Deshalb kann eine Transperson jede sexuelle Orientierung haben, die eine CIS-Person auch haben kann. Das hat nichts miteinander zu tun.

...zur Antwort

Nein.

Jesus hat sich zum Thema nie geäußert und auch in die Top 10 (die 10 Gebote) hat es die Homosexualität nicht gebracht.

Im Gegenteil, gewisse Bibelforscher gehen davon aus, dass er bei der Heilung des Dieners/Sklaven/Hausjungen eigentlich den Partner/Liebhaber des Hausherrn geheilt hat, weil die Übersetzung durchaus auch dahingehend gedeutet werden könnte. Jesus hat alle Menschen als gleich angesehen, ob sie nun Prostitiuerte, Zöllner oder Aussätzige waren.

"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" schließt ebenfalls alle Menschen ein.

Die Stellen in der Bibel, die oftmals zitiert werden, gehen nie auf eine Liebesbeziehung ein, sondern immer auf Beziehungen in Abhängigkeit oder sogar Vergewaltigungen.

Die Bibel wurde teilweise vor mehr als 2000 Jahren geschrieben, da galten andere Moralvorstellungen. Und während die Christen grosszügig z.B. über die Verbote des Konsums von Schweinefleisch oder Hasen sowie vom Tragen von Mischfasern absehen, werden immer wieder die Bibelteile hervorgezupft, die einem gerade passen.

So hat selbst Jesus die Scheidung verboten - aber das hindert niemanden, sich scheiden zu lassen. Aber er hat auch die Ehe mit mehreren Frauen begrüsst und die Sklaverei verteidigt. Naja, die Zeiten ändern sich eben.

Gott hat die Menschen erschaffen nach seinem Ebenbild - und da jeder Mensch eben anders ist, gehören da die Homosexuellen ebenfalls dazu. Aber das ist bei vielen Religionsgemeinschaften noch nicht ganz angekommen.

...zur Antwort

Kleider können nicht schwul sein und auch niemanden schwul machen. Schwul ist ein Mann, der auf Männer steht. Das gleich mal zur Klarstellung.

Vermutlich geht es um den rosa Pulli weil viele Leute glauben, dass rosa eine Mädchenfarbe ist. Die sind dann in die Rosa-Blau-Falle getappt.

Rosa war bis vor relativ kurzer Zeit eine klare Männerfarbe, das "kleine Rot". Denn der König trug Rot. Hellblau war hingegen eine Mädchenfarbe, denn auf allen Gemälden trägt Maria, die Muttergottes, ein blaues Gewand. Irgendwann im 20. Jahrhundert hat das dann gedreht und ist in den Köpfen hängen geblieben.

Gerade im Süden tragen die Männer oft rosa. Das ist auch so ein Klischee: Dass rosa nur dunkelhaarigen Männern mit sonnengebräunter Haut stehen würde. Doch das stimmt in meinen Augen nicht: Wenn jemand rosa tragen möchte, dann soll er.

Und abgesehen davo gibt es den Spruch:: Bist Du Mann genug um Rosa zu tragen? Are you man enough to wear pink?

Du bist offensichtlich mutig genug. Lass dich von den Leuten nicht einschüchtern. Trag, was dir gefällt. Und auch wenn ich diese Kombination jetzt vielleicht eher im Sommer erwarten würde, ist es deine Wahl und dein Geschmack.

Kombiniere doch den Pulli mit einer dunkleren Hose, es sieht gleich viel weniger sommerlich aus. Oder wähle noch einen Schal dazu, der etwas Kontrast bringt.

Achte besonders darauf, dass keine Unterwäsche zu sehen ist. Besonders bei weißen Hosen kann das superpeinlich werden. Sind es Jeans, bist du relativ sicher. Sind es aber Stoffhosen, dann aber...

...zur Antwort

Wieso ist es wichtig, dass der Mann einen Mann heiratet? Und warum hast du Angst, man könnte dich dort sehen?

Eine Hochzeit ist eine Hochzeit. Man zieht sich hübsch an, weil zwei Menschen heiraten. Da spielt es doch keine Rolle, ob das Paar nun zwei Frauen, zwei Männer oder Mann und Frau sind.

Zieh eine schöne Hose oder eine edle Jeans an, wähle ein weißes oder anderes helles Hemd und ein Jackett oder eine elegante Jacke. Niemand verlangt einen Anzug, keiner einen Smoking. Also leg dir ein Outfit zu, welches du auch zu jeder anderen Hochzeit anziehen würdest.

Jede Hochzeit ist individuell, somit ist es nicht möglich, Angaben zum Ablauf zu machen.

Aber in den Grundzügen sind Hochzeiten immer dasselbe: Zwei glückliche, aber meist sehr gestresste Menschen, weinende Mütter, Blumenschmuck, viele Gäste, die dem Paar die Haare vom Kopf fressen und meist dann peinliche Gesangseinlagen des besoffenen Onkels. Hochzeit eben.

Es erwarten dich nette Leute, gutes Essen und viel zu trinken. Und hey: Freue dich für deinen Kollegen, dass er seine Liebe gefunden hat.

...zur Antwort

Tunesien und Ägypten sind absolut vergleichbar was die Mentalität angeht. Wenn Du Dich nicht an Männer ranmachst, hast Du kaum was zu befürchten.
In den Touristengebieten sind sie auf das Einkommen angewiesen, welches Touristen bringen. Da drücken sie viele Augen zu - Frauen im Bikini sind am Strand ja auch kein Problem, so als Beispiel.

...zur Antwort

Mir gefällt es nicht. Genausowenig wie bei einem Hemd, welches ohne Krawatte oder Fliege getragen wird.

Den obersten Knopf würde ich auf jeden Fall offen lassen.

Wichtig bei einem Poloshirt: Es wird nicht in die Hose gesteckt und es wird ohne Unterhemd getragen.

Es gibt allerdings auch Poloshirts, die hinten besonders lang geschnitten sind. Diese trägt man dann eben in der Hose - da würde ich aber ein Hemd bevorzugen.

...zur Antwort

Finde alles toll, je nach Partner, Situation und Lust. So eine abschließende Frage zu stellen ist im Prinzip ziemlich zwecklos...

...zur Antwort

Mal abgesehen davon, dass ein schwarzer Anzug eigentlich nur für Kellner und für Beerdigungen geht:

Die Hemdmanschette sollte immer ca. 1 cm rausschauen. Somit solltest du die Ärmel des Sakkos kürzen lassen.

Wichtig ist auch, dass du sonst gepflegt erscheinst: Frisur, Bart/Rasur, Fingernägel, saubere Schuhe, ein Gürtel in ähnlichem Material und Farbe wie die Schuhe und keine sichtbare Unterwäsche - auch nicht durch das Hemd.

Wünsche viel Erfolg!

...zur Antwort

Ich bin schwul - und stehe laut Definition somit auf Männer und nicht auf Frauen.

Ob die nun maskulin, burschikos, butch, kess oder total feminin sind - es ist schlicht und ergreifend egal. Es sind Frauen.

...zur Antwort

Es ist absolut lobenswert, dass du Wert auf Stil und Eleganz legst. Deine letzten Fragen könnten von mir sein - gut, einige Jahre her...

Ich bin der Meinung, dass besonders auch junge Männer durchaus im Anzug, mit Hemd und eleganter Hose oder wie oben mit Hosenträger unterwegs sein dürfen.

Aber...

In der Schule fällt man auf, wenn man anders ist. Und man wird ausgelacht, vielleicht gemobbt. Die Frage ist: Hältst du das aus?

Ich habe mich immer klassisch angezogen, seit der Primarschule. Immer Stoffhose und Hemd. Die anderen trugen Jeans, T-Shirt oder Sweatshirt, ich ein Hemd. Aber damals wurde nicht so gemobbt wie heute.

Also: Trag, was du willst. Aber sei dir einfach bewusst, was es heißt.

...zur Antwort

Eine Anzugsjacke sollte man so selten wie möglich reinigen, sie wird dadurch nie hübscher. Besonders die Polster und Nähte können Schaden nehmen. Sie hat keinen Hautkontakt (wenn das Hemd richtig sitzt) und wird deshalb nicht von innen schmutzig.

Bei den Hosen sieht es anders aus, aber da gibt es solche, die man selbst waschen kann - allerdings werden sie dann bald nicht mehr dieselbe Farbe haben wie das Sakko. Deshalb ist es beim Anzugkauf wichtig sicherzustellen, dass man gleich zwei oder drei Paar Hosen zur Jacke kauft.

Wichtig ist: Jeden Tag ein frisches Hemd anziehen. Und jeden Tag der Woche eine andere Krawatte.

Den Anzug würde ich nicht zwei Tage hintereinander tragen. Wechsle ab. Am Montag Anzug A, am Dienstag Anzug B, am Mittwoch Anzug C, am Donnerstag wieder A und am Freitag B. Dann geht es mit C weiter. Oder so.

Die Leute erinnern sich nicht an deinen Anzug von Vorgestern, deshalb kommst du mit 3 Anzügen eigentlich durch. An die Krawatte und das Hemd erinnert man sich schon eher.

Aber ich würde mindestens fünf Anzüge im Schrank haben - wenn einer in der Reinigung ist und du den anderen bekleckerst, dann bist du froh, nicht nur einen zur Verfügung zu haben.

Den Anzug nach dem Tragen immer sauber aufhängen, vielleicht auch mal mit dem Dampfbügeleisen abdampfen, um ihn aufzufrischen - aber nicht bügeln.

So eine Hose kannst Du gut einige Male tragen, bevor sie in die Wäsche oder die Reinigung muss. Sie darf nicht glänzen oder speckig aussehen und natürlich keine Flecken haben.

Der Anzug ist nur der Rahmen, mit edlem Hemd und eleganter Krawatte unterstreichst du dein Gesicht. Deshalb ist das Hemd auch so wichtig.

...zur Antwort

Ein zugeknöpftes Hemd ohne Krawatte oder Fliege wirkt für mich wirklich "zugeknöpft". Wie ein Muttersöhnchen, den Mami noch ankleidet. Oft werden auch Nerds so dargestellt, in vielen Filmen auch dumme Menschen. 

Mir gefällt es überhaupt nicht - elegant wäre es, eine wirklich passende Krawatte oder Fliege zu tragen. Sonst lässt ein Mann von Welt ohne Binder immer den obersten Knopf offen.

...zur Antwort