Würdet ihr einen Schwulen Sohn akzeptieren?

dein trollen ist schwulenfeindlich 😫

Gott segne dich mein Bruder, inwiefern soll ich Schwulenfeindlich (LGBTQ+) sein, könntest du mir das ggf. Erläutern wie du zu dieser Ansicht kommst. Mit freundlichen Grüßen

32 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

Keine Ahnung wie ich das fände. Ich denke, dies alleine würde mir keine Sorgen bereiten, wenn er sonst gesund scheint.

Wenn er sich jedoch als Drag-Queen outen würde oder so, dann würde ich vermutlich (je nachdem wie er mir im Gesamten scheint) an seiner psychischen Verfassung zweifeln

Er soll glücklich und gesund sein, das ist alles. Wenn er dies ist, dann finde ich Homosexualität nicht schlimm. Wenn er jedoch unglücklich ist und auf der Suche nach sich selbst, und dann in solche Löcher gelangt, dann naja, würde ich mich um ihn sorgen.

Hoffentlich hab ich bis dahin noch immer eine gute Beziehung mit ihm, sodass man über alles reden kann

Lg

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich, der Mensch, ein Rätsel
... wenn er sonst gesund scheint.

>>> ... sonst ... du meinst, er wäre krank, weil er homosexuell ist?!?? 🤦🏻‍♀️

Looool ... ein 14-jähriger, der sich als Drag Queen outet ... soooo ein Blödsinn 🤣💦💦💦💦💦

... dann würde ich vermutlich (je nachdem wie er mir im Gesamten scheint) an seiner psychischen Verfassung zweifeln.

>>> Du solltest mal lieber ganz stark an deiner eigenen psychischen Verfassung zweifeln!!

1
@Frageritikum

:D aber hallo!

Ich dachte du wärest wieder in den Gutefrage-Ozean getaucht, dabei hast du auf dieser Insel verweilt

Nein, es kann ein Anzeichen von "Krankheit" sein, muss es aber nicht

Mit 14 outet man sich nicht evt als Drag Queen? :D

Lieben Dank, ich beobachte mich selber sehr genau (:
Hab einen schönen Tag

1
@Satiharu
... es kann ein Anzeichen von "Krankheit" sein, muss es aber nicht

>>> 🤦🏻‍♀️ Welch ein mega Oberschwachsinn.

🤣💦💦💦💦😹💦💦

0
@Frageritikum

Aber natürlich

Wenn jemand aus seiner Balance gelangt, ist noch so einiges zuzutrauen.

Du als Frau kennst das vielleicht, es gibt gewisse Mädchen, die springen die Jungs regelrecht an, weil sie sich Anerkennung wünschen. Bzw weil sie über keinen eigenen Selbstwert besitzen und sie sich jenen von den Jungs geben lassen.

Genau sowas Ähnliches kann doch bei Jungs auch passieren? In so eine Rolle zu gelangen? Durch zB Unverstandenheit im Umfeld, und Verständnis aus dem Internet?

Also so stelle ich mir dies vor. Ich kenne kaum Schwule, denn.. oder warte doch, die Schwule, die ich kenne, zumindest viele davon, wenn nicht gar alle, funktionieren ähnlich. Sind auf der Suche nach kurzem Glück. Nach dem Kick. Ist nicht komplett dasselbe Prinzip, aber vergleichbar.

Ich sage auch nicht, dass ALLE Schwule krank sind. Das will ich bezweifeln.

Ich denke aber auch, du und ich haben eine verschiedene Auffassung von Gesundheit bzw Krankheit. In einigem verstehen wir beide uns noch nicht so ganz. Aber in manchem glücklicherweise schon

0

Natürlich würde ich meinen Sohn akzeptieren. Homosexualität ist keine Krankheit und therapieren lässt es sich auch nicht ! Ein Outing kostet sehr viel Mut, Kraft und vorallem Vertrauen. Man erhofft sich einfach nur Aktzeptanz und Vertrauen. Man will einfach nur akzeptiert werden und sich nicht verstellen müssen. In so einer Situation erhofft man sich einfach Unterstützung seiner Familie. Die Sexualität eines Menschen ändert den Charakter nicht und dieser ist wichtig. Auch wenn sich mein Sohn outen würde, würde ich nicht sagen : Sagmal geht's noch ? Da ist die Tür. Geh jetzt. Ich akzeptiere dich nicht. Ich würde ihn weiterhin unterstützen, so wie ich es vorher auch getan habe. Und ich hätte großen Respekt vor ihm. Nicht nur für den Mut sich zu outen sondern auch dafür, dass er sich selbst so akzeptiert wie er ist und sich nicht für andere verstellt. Was zählt ist der Charakter.

LG. HopHip2020

es bleibt dir nichts anderes übrig, als ihn zu akzeptieren, wie er ist. Soll er sich ändern? Das geht nicht. Aber eine Therapie - für dich . ist durchaus eine gute Idee. Nicht damit du ihn änderst, das geht, wie gesagt nicht, sondern damit du von Ideen, wie er zu sein hat, loslassen kannst.

Du solltest das akzeptieren, schwul oder lesbisch ist keine Krankheit. Ich wünsche ihm das er kein so ein Spießrutenlaufen wie ich durchmachen muss.

Mein Eltern waren tolerant und haben mich sogar unterstützt wo sie konnten. Aber das Umfeld wie Schule oder sogenannte Freunde können einem das Leben schon schwer machen.

Wenn ich dir einen guten Rat geben darf. Unterstütze ihn.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja - ohne wenn und aber. Denn Die Sexualität ist eine genetische Grundeinstellung, welche man nicht ändern kann. Man wurde damit geboren und sie begleitet einen, bis man stirbt.

Definitiv ist Homosexualität KEINE Krankheit und lässt sich daher auch nicht mit Therapien "kurieren" oder in Gesprächen "wegdiskutieren".

Bitte akzeptiere Deinen Sohn genau so, wie er ist. Bitte unterstütze ihn in seinem Leben. Er wird genug Mobbing erleben und es zur Genüge schwer haben dadurch. Da sind Eltern, welche ihren Sohn unterstützen, tatsächlich absolut und genau das richtige.

Du schreibst, dass DU es nicht akzeptierst. Aber Dein Sohn wünscht sich gerade diese Akzeptanz von Dir - denn sonst hätte er dies nicht offenbart. Wenn Du dies aber nicht akzeptieren willst oder kannst, dann versagst Du ihm Deine Untertsützung - und kannst ihn somit gleich aus dem Haus werfen.

100% korrekt, genau das, was er sich wünscht ist deine Liebe, Akzeptanz und Unterstützung. Er hat dir sein Vertrauen geschenkt mit seinem Outing, jetzt ist es an dir dieses Vertrauen mit Liebe und Unterstützung zu erwidern.

3

Was möchtest Du wissen?