Verboten? 

Nein. Ich glaube daran, dass man Menschen nicht vor sich selbst schützen kann oder das überhaupt versuchen sollte. Eigenverantwortung ist ja leider heutzutage für sehr viele Menschen ein Fremdwort und das finde ich persönlich viel erschreckender als diesen Fetisch. Man kann und darf Menschen nicht vor allem schützen, jedem rational denkenden, volljährigen Menschen sollte klar sein das, dass absolut schädlich ist und die denen das nicht klar ist, sind in meinen Augen eher ein fall für die geschlossene Psychiatrie, da ja offensichtlich fremd und/oder Eigengefährdung besteht.

...zur Antwort

Solche Idioten habe ich sogar schon gehabt, vor einigen Jahren, als ich über meine damalige Krankheit: Stress Kardiomyopathie geschrieben habe. Ja, was soll ich dazu sagen? Ich nehme es nicht ernst. Schwachköpfe hast du immer und überall. Man muss denen keine besondere Beachtung schenken oder ihre Kommentare als relevant sehen. Lass sie mal in ihrer Fantasiewelt Zuckertabletten fressen, die Krebs heilen.

...zur Antwort

Weißt du, was das viel größere Problem ist?

Nicht, dass dein Freund eine riesengroße Gesäßöffnung ist, sondern dass du dieses Verhalten tolerierst und keine Grenzen setzt. Meinst du, wie viele Gesäßöffnungen es noch geben würde, wenn jeder aktiv Grenzen setzen würde und dieses Verhalten nicht mehr toleriert? Keine. Lektion fürs Leben: In deinem Leben wirst du immer wieder an Gesäßöffnungen geraten. Du begegnest ihnen auf der Arbeit, auf der Straße. Manche wollen sogar eine Beziehung mit dir. Der einzige effektive Schutz vor Gesäßöffnungen ist Selbstschutz. Wenn du dieses Verhalten tolerierst, keine Grenzen setzt und Konsequenzen ziehst, bist du Mitschuld an der Situation. Und nein, auch die Aussage: er kann einfach nicht nein sagen! Das ist keine Rechtfertigung. Wenn er keine Prioritäten im Leben setzen kann, ist er de facto nicht beziehungsfähig, ganz einfach. Lerne deinen Wert kennen.

Alles Gute.

...zur Antwort
Fester Freund ist sauer weil ich erst jetzt erzählt habe, dass ich Borderline habe?

Hallo,

also ich (weiblich, 23 Jahre alt) bin nun seit 3 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund (männlich, 23 Jahre alt).

Wir haben schon viel zusammen erlebt und haben eine wirklich gute und gesunde Beziehung! Ich liebe ihn wirklich sehr, es ist schwer mit Worten zu erklären wie viel er mir bedeutet… ja, kitschig, ich weiß!

Mit 16 Jahren wurde ich mit Borderline diagnostiziert und habe immer meine Phasen damit. Ich mache jede Woche eine Online Therapie. Bisher wussten nur meine Eltern davon! Ich hatte nie Lust auf Mitleid oder anders von Menschen behandelt zu werden. Ich konnte es immer gut verstecken.

Mein Freund und ich sind nun schon seit geraumer Zeit am überlegen zusammenzuziehen und ich wusste, dass es jetzt Zeit wird ihm davon zu erzählen.

Wir haben uns heute Abend also bei mir getroffen um uns einen gemütlichen Abend zu machen. Naja, long story short, ich habe ihm davon erzählt. Wie ich diagnostiziert wurde und warum ich nie was gesagt habe.

Er ist ausgerastet. Er meinte, dass ich ihm nicht vertraue und dass ich sowas nicht einfach 3 Jahre verheimlichen kann, vor allem weil Borderline nun mal keine leichte psychische Krankheit ist. Wir haben locker eine halbe Stunde diskutiert. Dann ist er gegangen und meinte ich soll ihn nicht anrufen.

Ich bin überfordert.

Ich habe keine Ahnung was ich jetzt machen soll und vor allem ob ich wirklich schon hätte vorher hätte was sagen sollen.

Kann irgendjemand mir einen Rat geben?

...zur Frage

Puhh das ist hart.

Dass er "ausrastet" ist natürlich zu viel, aber dass bei ihm das Gefühl der Enttäuschung entsteht und auch das Gefühl, dass du ihm nicht vertraust, ist doch absolut verständlich. Ich mein, wie würdest du dich fühlen, wenn man dir nach drei Jahren Beziehung, wenn man gerade dabei ist, sich eine gemeinsame Zukunft aufzubauen, so etwas erzählt? Das ist ein Schlag in die Magengrube und das auf gleich auf doppelte Weise. Borderline ist eine extrem schwere Diagnose. Du hast deinen Freund nicht nur über Jahre angelogen, sondern ihm auch die Möglichkeit genommen zu entscheiden, ob er damit umgehen kann und das möchte oder eben nicht. Dir hier einen Rat zu geben, ist für mich wirklich sehr schwer. Du hast hier wirklich absolute Scheiße gebaut, das braucht man auch nicht schönreden. Lass ihm Zeit, warte, bis er sich wieder bei dir meldet. Ich würde mir an deiner Stelle aber nicht zu große Hoffnung machen, dass ihr noch zusammenzieht oder diese Beziehung überhaupt noch eine Zukunft hat. Das ist nun mal ein massiver Vertrauensbruch und ob er das verarbeiten kann und ob es danach nochmal so wird wie früher weiß niemand.

...zur Antwort

Nein, das geht selbstverständlich nicht. Das müsste von einem Richter beschlossen und von Ärzten bestätigt werden und das geht nur in absoluten Ausnahmefällen, wenn jemand z. B. durch eine Krankheit unzurechnungsfähig ist.

...zur Antwort

Mit "Arbeite an dir selbst" ist nicht "Verändere dich" gemeint. Mit "Arbeite an dir selbst" ist gemeint, dass du negative Eigenschaften überwindest, die dich für das andere Geschlecht unattraktiv machen. z. B. mangelndes Selbstbewusstsein, was so ziemlich das Nummer 1 Ausschlusskriterium für Frauen ist.

...zur Antwort
Nö, ist mir noch nie passiert

Nein. Sowas würde mir auch nicht passieren, da ich weiß, dass die meisten Menschen Aasgeier sind und nur auf so eine Gelegenheit warten.

...zur Antwort
Man kann eine eigene Meinung haben ohne Nachteile

Natürlich kann man sich das erlauben.

Die Kunst ist, keinen F1ck darauf zu geben, was andere Menschen davon halten. Ich sage, was ich denke, und wer sich davon getriggert fühlt, der kann gerne das Heulen anfangen, ist mir vollkommen und absolut scheißegal. Davon abgesehen solltest du solche Kampfbegriffe wie "Nazi, Putinfreund, transfeindlich, homophob" auch gar nicht mehr für voll nehmen, das sind Begriffe, die inflationär für alles benutzt werden, was nicht der eigenen Meinung entspricht. Was diese Begriffe eigentlich aussagen, ist:

Du hast eine andere Meinung als ich, ich kann dir mit Argumenten nicht das Wasser reichen, daher diffamiere ich dich jetzt, in der Hoffnung, dass du dich schlecht fühlst.

Ich sehe das als intellektuelle Kapitulation. Also etwas, das du getrost ignorieren kannst.

...zur Antwort

Ich nutze jetzt über 15 Jahre das Internet. 

Ich habe, seit ich denken kann, NIEMALS irgendwo, egal wo, diese Seite inklusive Werbung angezeigt bekommen und das ohne jemals auch nur einen einzigen Cent zu bezahlen. Das ist eben der Vorteil, wenn man sich mit Technik auskennt. uBlock Origin + Noscript regeln. Ich "fernsehe" ebenfalls schon über 15 Jahre nicht mehr, Radio und Zeitung auch nicht, Social Media habe ich nicht, weil es sowieso Dreck ist. Also nein, Werbung nervt mich nicht, weil sie simpel und ergreifend für mich nicht existiert.

...zur Antwort

Viele Menschen verstehen das nicht. Können sie auch nicht. Wünsche ich auch niemandem das, dass jemand wirklich versteht und die meisten Menschen wollen das auch nicht verstehen, weil das voraussetzt, dass man einen Punkt erreicht, wo von einem selbst nicht mehr viel übrig ist. Manchmal läuft alles so scheiße, dass etwas in einem zerbricht, man merkt, dass ein Teil von einem selbst gestorben ist, aber gleichzeitig muss man auch lachen, wie verdammt beschissen alles läuft. Der Zerfall, das Ende, hat eine gewisse bittere Ironie.

...zur Antwort

Menschen wundern sich immer, warum sie krank werden und das, obwohl unser Körper uns andauernd irgendwelche Signale sendet, wenn ein Problem vorhanden ist: "Das tut mir nicht gut", "Das vertrage ich nicht", "Bitte befreit mich davon". Schau dir doch mal bitte dein Ohr an, auf diesem Bild. Hand aufs Herz, findest du, dieses Ohr sieht gesund aus? Ganz objektiv betrachtet? Es ist gereizt, entzündet und hat Wildwuchs, weil dein Körper diesen Fremdkörper mit aller Macht da raus haben möchte. Was tust du? Du ignorierst alle Signale deines Körpers und nun stellst du noch dazu so eine Frage, was du tun kannst. Du behandelst deinen Körper wie deinen Feind. Ich bin ehrlich gesagt sprachlos, wie wenig Menschen heute noch Bezug zu ihrem Körper haben. Hier ist, was du tun solltest: Geh zum Arzt, lass dir die Stecker vom Arzt herausnehmen, das Ganze ordentlich medizinisch versorgen und lass es in Zukunft sein mit den Ohrsteckern. Es ist offensichtlich, dass du es nicht verträgst.

...zur Antwort

Ein veränderter Ruhepuls bei Untergewicht ist normal. Such dir bitte Hilfe, sonst wirst du in Zukunft Konsequenzen erleben, die du dir in deinen schlimmsten Albträumen nicht vorstellen kannst. Dann, meine gute, hast du wirklich einen Grund, dir echte Sorgen zu machen. Die Uhr tickt und du verschwendest wertvolle Zeit.

...zur Antwort