Wie kommt’s, dass wir den Leichen Geruch nicht wahrgenommen haben? Obwohl es in Mengen war?

Hey.

Zurück im Jahre 2006, bin ich mit meiner Familie, für mehrere Wochen, in den Libanon geflogen. Da war in den Sommerferien. Einige Zeit danach, ist der Krieg zwischen Israel und dem Libanon ganz plötzlich ausgebrochen. Ehrlich gesagt, kann ich mich ganz genau noch an den aller ersten Tag erinnern, an dem mitten in der Nacht, nur wenige Meter von unserem Auto entfernt, in dem wir uns befanden, immer wieder Bomben einschlugen und der Boden stark bebte. Irgendwie und mit Gottes Hilfe, hat es mein Vater geschafft uns endlich nach Hause zu fahren.
Mein Vater hat damals direkt versucht, sich mit der deutschen Botschaft in Verbindung zu setzen, mit Erfolg und welche uns dann mitteilten, dass wir in die 3 Stunden entfernte Hauptstadt Beirut fahren müssen und uns dort ein Reisebus abholt. Nach einigen Tagen, packten wir alles was wir hatten und fuhren, mir dem Vertrauen auf Gottes Schutz, los. Ich erinner mich Haar genau, an die zerstörten Häuser und Vorallem an die Leichen, welche auf dem Weg zu finden waren... viele waren tatsächlich unter Trümmer, aber viele auch auf den Straßen.. sie sahen einige Tage alt aus. Das Auto, in dem wir uns befanden, gehörte meinem Onkel und war gerade nicht das beste (wofür wir aber trotzdem dankbar waren) und es hatte keine Fensterscheiben, sprich das Glas war nicht vorhanden an den Seiten, jedoch auf dem Weg konnte man den Geruch von den Bergen der Leichen überhaupt nicht wahrnehmen. Sprich man hat wirklich nichts gerochen, wie kann das sein? Riecht man sowas nicht nach einigen Stunden schon?

Krieg, Geruch, Leichen
2 Antworten
Polizeistudium abbrechen?

Ich studiere seit 2 Jahren bei der Polizei in rlp den bachelorstudiengang Polizeidienst.

Seit so ca einem Jahr wird mir immer klarer, dass ich ein großes Problem damit habe, mir tote Menschen anzugucken oder schwere Verletzungen, geschweige denn eine Obduktion. Meine Noten in den Klausuren sind gut, aber sobald ich höre, dass etwas "schlimmes" passiert ist, jmd vermutlich tot in der Wohnung liegt und ich mit meinem streifenpartner hinfahren muss, werde ich fast ohnmächtig vor Angst.

Jetzt sagt man mir, ich solle mir bald eine Obduktion angucken, weil Tote ja eben zum Beruf gehören. Vor lauter Angst und Panik kann ich deshalb kaum noch schlafen oder essen. Ich kann an nichts anderes mehr denken. Und wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, muss ich mir eingestehen, dass das doch alles Anzeichen sind, dass es einfach der falsche Job ist. Ich bin einfach nicht glücklich. Im Gegenteil, ich denken morgens darüber nach, einen Unfall zu bauen, anstatt zur Dienststelle zu fahren.

Ich möchte mein Studium abbrechen. Jedoch bin ich sehr verzweifelt, weil das bedeutet, dass ich sehr viel Geld an das Land zurück zahlen muss. Ca 10 000 - 15 000€. Es sei denn, ich bestehe eine Klausur nicht, was aber bedeuten würde, dass ich noch mind. Ein halbes Jahr als polizist arbeiten muss und ich als Versager da stehen werde.

Hat jemand Erfahrung mit einer vergleichbaren oder der selben Situation? :(

Beruf, Angst, Polizei, Psychologie, Leichen, Verzweiflung, Obduktion, Studium abbrechen
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Leichen