Korrekturlesen französischer Kommentar?

Guten Tag!

Ich habe soeben einen Kommentar auf französisch zum Thema Frauen im ersten Weltkrieg geschrieben. Daher wollte ich fragen, ob jemand Zeit und Lust, um sprachliche Fehler zu korrigieren. :))

Vielen lieben Dank im Voraus!!☺️

A l’époque de la Première Guerre mondiale, les femmes étaient obligées de travailler dans différents secteurs après que leurs maris sont partis à la guerre. Ils n’ont eu aucune chance de s’y opposer et, s’ils le faisaient, cela a entraîné de nombreux divorces et pertes d’emploi. Quand les hommes sont revenus de la guerre, les femmes ont été expulsées de leur travail pour que les hommes puissent reprendre le travail. Tout cela s’est encore produit sans l’accord de la femme. Cette question controversée fait l’objet de nombreux débats aujourd’hui et se pose la question de savoir si cela était juste dans le passé.

Tout d’abord, je voudrais vous poser une question: Comment vous sentiriez-vous si vous n'étiez utilisé qu'au travail alors que vous n'en avez pas en ce moment? Je me sentirais clairement exploité et je ne pense pas être le seul dans ce cas! Il faut imaginer que les femmes ont d'abord dû apprendre un tout nouveau métier, parce que les hommes étaient partis à la guerre et qu'il y avait trop peu de travailleurs sinon. Lorsque les hommes sont revenus, les femmes ont été chassées du travail sans pouvoir rien y faire. Ainsi, dans l'ensemble, les femmes ont été exploitées comme des bouche-trous pour les travailleurs disparus, ce qui, à mon avis, n'est pas du tout possible, puisque nous, les femmes, sommes aussi des êtres humains, et pas plus inutiles que les hommes!

Un autre point décisif et essentiel est l'injustice de toute la situation des femmes à l'époque. Pour nous aujourd'hui, ce serait inimaginable. Au début, ils ont été forcés d'assumer les travaux des hommes en plus des tâches ménagères et de l'éducation des enfants. Finalement, ils ont été contraints de les remettre aux hommes sans tenir compte des elles. Les femmes n'avaient pas d'autre choix que d'abandonner leur travail, sinon il leur serait enlevé de force ou leurs maris divorceraient. Comme on peut le voir, les femmes étaient à l'époque sans défense et sans issue, car elles n'étaient pas considérées comme les égales des hommes par l'État et la société. Qu'auraient-ils pu faire? Il y aurait un moyen de les défendre? Non, les hommes ont été récompensés d'un emploi stable après la guerre, et les femmes ont dû accepter leur destin. En effet, à l'époque, ils n'avaient pas le droit de vote et malheureusement ils n'avaient rien à dire.

Mais ce qui est particulièrement important - et une raison très sérieuse - c'est le fait que les femmes ont peut-être misé tout leur gagne-pain sur ces emplois. Ils ont enfin reçu une certaine sécurité et ont su continuer à nourrir et à subvenir aux besoins de leurs familles - en particulier les enfants.

Schule, Sprache, Französisch, Grammatik, Kommentare, Korrektur, Korrekturlesen
1 Antwort
Hat der TikToker meinen Kommentar gelöscht?

Guten Mittag,

gestern Abend habe ich auf TikTok ein Video gesehen, in welchem ein TikToker „Random Menschen auf der Straße mit einem Laserpointer anleuchtet“, jedenfalls bin ich mir der Gefahr durch solche Dinger bewusst, noch dazu war es Nacht (Mehr Licht kommt ins Auge). Da ich nicht wollte, dass die, hauptsächlich junge Community, das nachahmt, habe ich in mehreren ausführlichen Kommentaren beschrieben, dass das gefährlich ist.

Es ist ja auch möglich die Menschen im Auge zu verletzen und das wäre Körperverletzung (und das nur wegen eines „blöden Streichs“).

Insbesondere gilt das für Piloten, während des Starts, des Aufstiegs und der Landung (siehe Flugsicherung Laser Attacken).

Der Kommentar hat großen Anklang gefunden, etwa 200 Likes innerhalb von 10 Minuten (das Video hatte bis dato 500.000 Likes) und es haben auch viele geantwortet, die meinen, es wieder besser wissen zu müssen oder es nicht kapieren (z.b. „Deutschland in Person“, „der Kauf ist illegal“, „die sind nicht gefährlich, die hat ja jeder Lehrer“).

Naja, jetzt jedenfalls ist mein Mitteilungsfeed leer, weder die Likes sind einsehbar, noch die Antworten. Ich habe das Video aus offensichtlichen Gründen nicht geliket und kann deshalb nicht genau schauen, was passiert ist.

Hat der Videoersteller den Kommentar gelöscht (was sehr verantwortungslos wäre und auch traurig, da sowas auch schnell zu irgendeinem Trend werden kann, der schief geht, siehe z.b. „Tod von 10 Jähriger nach TikTok Challenge“) oder wurde das Video gelöscht, wegen illegaler Handlung o.Ä.? Gibt es eine Möglichkeit, das herauszufinden?

Datenschutz, Social Media, Kommentare, Straftat, Trend, tiktok
1 Antwort
Französisch erster Kommentar?

Hallo,

könnte jemand bitte Korrekturlesen? :) ist mein 1. Kommentar auf französisch.

Il y a eu de nombreuses guerres dans le passé, comme la première et la deuxième guerre mondiale. Ces deux guerres viennent généralement directement à l'esprit lorsque le mot "guerre" est mentionné. La première guerre mondiale a fait des morts et 17 millions de personnes, et même plus, ont été blessées. Les différents pays ont dû tout reconstruire en fonction des dégâts et la question se pose donc : Pourquoi les gens, font-ils la guerre en dépit de ces circonstances?

Premièrement, on peut dire que la vengeance est un déclencheur populaire ou l’une des raisons principales pour les gens est de commencer une guerre. Dans la vengeance, les gens commencent par une action qui vise à compenser les injustices qu’ils ont subies ou qu’ils ont subies auparavant. Prenons l’exemple de la guerre froide. Au cours de la guerre froide, des scénarios de guerre conventionnelle et surtout nucléaire et de représailles ont été mis en place des deux côtés du conflit Est-Ouest. Ces stratégies de représailles jouent un rôle central. Ces prétendues stratégies de représailles n’avaient pour seul but que de dissuasion de l’adversaire. Mais pourquoi une telle pensée règne-t-elle dans l’esprit des gens? Je pense qu’il existe d’autres moyens d’éclaircir de tels événements et cela me semble encore plus illogique dans le cas d’une guerre. Supposons que quelqu’un tue des soldats. Cela ne me donne toutefois pas le droit de déclencher une guerre par vengeance, par exemple en titrant une bombe atomique sur le pays ennemi et en assurant ainsi une «réparation». Des milliers de personnes sont blessées, ce qui n’a rien à voir avec ma stratégie de vengeance.

Une autre raison de faire la guerre est le désir de pouvoir. La plupart des gens veulent le pouvoir et la Révolution américaine en est un bon exemple. Là, les colonies ont été opprimées par les Britanniques en introduisant la loi sur la taxe sur les timbres. Les Britanniques introduisent de temps à autre de nombreuses nouvelles lois qui leur confèrent un pouvoir complet. Les colons ont réagi à cette situation en organisant la Boston Tea Party, au cours de laquelle ils ont jeté du thé des Britanniques dans le port de Boston pour montrer qu'ils voulaient conserver une partie du pouvoir. Les Britanniques n'étaient pas ravis et voulaient garder le pouvoir, c'est pourquoi la guerre d'indépendance s'ensuivit.

Vielen lieben Dank :)))

Schule, Fehler, Sprache, Text, Französisch, Grammatik, Kommentare, Korrekturlesen
0 Antworten
Was kann man an meinem Kommentar verbessern?

Der Titel: "Hat Social Media einen negativen Einfluss auf die Entwicklung von Jugendlichen?"

Es ist ein knapp über 1 seitiger Kommentar, der mit unserer letzten Klasur zusammen benotet wird. Da der Text zu lang ist, werde ich paar unnötige Stellen von Anfang, Mitte und Ende rausnehmen. Verbesserungen gibts immer.

Anfang

„Schaut sie euch an! Die Jugend von heute starrt nur noch aufs Handy!“
Von den älteren Menschen und besonders von den Medien wird die moderne Zeit bzw. die Generation Z in ein schlechtes Licht gerückt.....
....Heutzutage wächst jeder damit auf und selbstverständlich beeinflusst das die Entwicklung von Jugendlichen, aber es muss nicht immer negativ sein nur, weil die Medien es so darstellen.
Alles hat seine Vor- und Nachteile, die sollte man auch insgesamt berücksichtigen....

Mitte

....aus diesen Gründen machen sich Eltern manchmal Sorgen um ihre Kinder, was auch mal zu Streitigkeiten führen kann.
Nach einer veröffentlichten Studie von „Profilling Institut“ streitet sich jeder Fünfte mit den Eltern über die Social Media Nutzung.
Kommt man zu dem Thema „Cybermobbing“ verbindet man es meistens mit Social Media und es stimmt, in letzten 3 Jahren ist es leider um 36% gestiegen (Cyberlife III – Studie).
Der Punkt hierbei: Es gibt auch im echten Leben Mobbing und der Unterschied, den ich selber subjektiv wahrgenommen habe, ist in den sozialen Medien trauen sich auch mal Menschen bei sowas zu reagieren, während die Leute da draußen meistens nur zu gucken und nichts tun.
Das soll jetzt das Cybermobbing auch nicht verharmlosen, sondern es soll nur zeigen, dass das kein ausschlaggebender Grund sein soll Social Media zu verteufeln.
Nach einer repräsentativen Umfrage von „TNS Emnid“ im Jahre 2017, haben anscheinend 56% der Eltern Sorgen, dass ihr Kind Opfer von Cybermobbing wird.
An dieser Stelle, auch wenn es keine Studie dazu gibt, könnte ich echt wetten, dass sich Eltern weniger Sorgen machen, wenn es um das Mobbing in der Schule geht.
Ein Punkt, welches ich selber als sehr negativ wahrnehme, ist die Meinungsbildung....
....Von höheren Bekanntheiten werden manchmal Meinungen geäußert und nicht jeder bildet sich seine eigene Meinung, was dazu führt, dass man einfach „mitläuft“.
Anders gesagt, Social Media ist schon eine mächtige Propaganda und das belegt auch die Studie „MedienGewichtungsstudie 2018“. Unter den 14- bis 29-Jährigen lassen sich knapp 54% beeinflussen.

Ende

Man beachte: Es ist keine komplett neue Welt, sondern einfach die Möglichkeit permanent mit anderen vernetzt zu sein und das ersetzt nicht das richtige Leben da draußen wie es einige Nicht-Nutzer vielleicht annehmen.
Es hat aufjedenfall seine Nachteile, aber als „Zugehöriger“ der Generation Z und meine subjektive Wahrnehmung, sage ich, dass Social Media in der Relation keinen starken negativen Einfluss auf die Entwicklung von Jugendlichen hat.
Deutsch, Schule, Klausur, Kommentare
1 Antwort
Wie findet ihr meinen Kommentar?

Der Titel: "Hat Social Media einen negativen Einfluss auf die Entwicklung von Jugendlichen?"

Es ist ein 1 seitiger Kommentar, der mit unserer letzten Klasur zusammen benotet wird. Da der Text zu lang ist, werde ich paar unnötige Stellen von Anfang, Mitte und Ende rausnehmen. Verbesserungswürdig ist etwas immer. Ich hab nämlich die Sorgen ob das überhaupt ein Kommentar ist 😅

Anfang

Schaut sie euch an! Die Jugend von heute starrt nur noch aufs Handy!“
Von den älteren Menschen und besonders von den Medien wird die moderne Zeit bzw. die Generation Z in ein schlechtes Licht gerückt.
Es ist erstmal verständlich, dass ältere Menschen damit nichts anfangen können. Wenn man mit 30 Jahren in die "Social Media Zeit" kommt, dann fragt man sich natürlich erstmal "wofür?".....

Mittelteil

.....Anders sieht es eben bei den Jugendlichen aus. Heutzutage wächst jeder damit auf und selbstverständlich beeinflusst das die Entwicklung von Jugendlichen, aber es muss nicht immer negativ sein nur, weil die Medien es so darstellen.
Als „Zugehöriger“ der Generation Z sage ich, dass Social Media in der Relation keinen spürbaren negativen Einfluss auf die Entwicklung von Jugendlichen hat.
Alles hat seine Vor- und Nachteile, die sollte man auch insgesamt berücksichtigen.
Solche typischen Risiken wie Schlafmangel, Ablenkung in der Schule, private Daten werden gesammelt oder Cybermobbing werden ständig als Argument genommen, um solche Apps nicht zu benutzen oder aus diesen Gründen machen sich Eltern manchmal Sorgen um ihre Kinder, was auch mal zu Streitigkeiten führen kann.
Nach einer veröffentlichten Studie von „Profilling Institut“ streitet sich jeder Fünfte mit den Eltern über die Social Media Nutzung....
...Damals fand die Interaktion zwischen Jugendlichen vorwiegend analog im kleinen Kreis statt, durch neue Medien und soziale Netzwerke sind sie stark erweitert.
Alte Freundschaften werden wiederbeleben, man lernt neue Menschen kennen...
.....Man beachte: Es ist keine komplett neue Welt, sondern einfach die Möglichkeit permanent mit anderen vernetzt zu sein und das ersetzt nicht das richtige Leben da draußen wie es einige Nicht-Nutzer vielleicht annehmen.

Ende

Kommt man zu dem Thema „Cybermobbing“ verbindet man es meistens mit Social Media und es stimmt, in letzten 3 Jahren ist es leider um 36% gestiegen.
Der Punkt hierbei: Es gibt auch im echten Leben Mobbing und der Unterschied ist, in den sozialen Medien gibt es viele Menschen die auf Mobbing reagieren im Gegensatz zu den Leuten da draußen, die nur zu gucken und nichts tun.
Das soll jetzt das Cybermobbing auch nicht verharmlosen, sondern es soll nur zeigen dass das kein ausschlaggebender Grund sein soll Social Media zu verteufeln.
Dann könnte man auch gleichzeitig sagen man solle nicht mehr zur Schule gehen aufgrund von Mobbinggefahr.
"
Deutsch, Schule, Kommentare
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kommentare