Liebe Imkerfreunde was soll ich Eurer Meinung nach tun.?

Bin Imkeranfänger habe 1 Kunstschwarm vom Verein erhalten wollte aber noch einen zweiten haben und habe mir im Internet eine Imkerei aus Österreich ausgesucht.

Kunstschwarm: Bestellte und bezahlte diesem am 14. Februar 2018 mit Lieferung im Mai 18.

Angaben des Verkäufers

Königin in einem Zusatzkäfig mit ausreichend Begleitbienen geliefert.

• Kunstschwarm Kiste ink.

Die RZ Carnica Königin ist gezeichnet mit Nummer und Zuchtkarte !!!

• Gesundheitszeugnis + Geenpool der Carnica. - Zuchtlinie.

• Carnica Selektion,

• RZ Carnica Königin 2018

• ca. 1,3kg Bienenmasse

• vor dem Verkauf Varroa behandelt

Verfügbar ab Mai 2018

Rechnung

Kehrschwarm ca. 1,3kg 139,90 €

Mit RZ KÖ

Versand 24,90 €

Summe 164,80 €

Folgendes ist gekommen:

lt Ihren Angaben wird der Kunstschwarm ab Mai 2018 geliefert –

geliefert wurde der Kunstschwarm nach unzähligen Mails und Anrufe endlich am 12. Juni 2018.

lt. Ihren Angaben sind es 1,3 Kg Bienen – es sind aber nur 1,1 Kg Bienen angekommen sind 2000 Bienen weniger

lt Ihren Angaben mit RZ Königin im Zusetzkäfig mit Begleitbienen - Belegstellenbegattet und gezeichnet mit Nummer / Zuchtkarte und Gesundheitszeugnis – es ist aber eine ungezeichnete Königinn gekommen ohne Zusetzkäfig ohne Begleitbienen ohne Zuchtkarte und ohne Gesundheitzeugnis – woher weiß ich was für eine Königinn es ist und wie alt ?

Der Schwarm war in einen hundsgewöhnlichen Karton geliefert worden.

Zu allem Elend wurden noch Schädlinge mitgeliefert – es waren einige Raupen einer Wachsmotte im Karton.

Habe der Imkerei folgendes angeschrieben – möchte das Gesundheitszeugnis und dem Abstammungsnachweis - für die Tote Biene das Ungeziefer sowie mangelde Verpackung und unanehmlichkeiten ( Mails und Telefonanrufe usw.) einen Rabatt von 30,00 € an mich zu überweisen.

Werde mir vorbehalten wenn keine Antwort den Rechtsweg einzuschalten und im Facebook den Fall zu veröffentlichen.

Liebe Imkerfreunde was soll ich Eurer Meinung nach tun.?
Recht, Imkerei, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Was muss ich beachten, wenn ich selber Fruchtwein und Met herstelle?

Wie schon in der Frage zu erkennen ist, habe ich vor, eigenen Fruchtwein, bzw. Met herzustellen. Honig bekomme ich von einem Freund und Imker. Für den Fruchtwein würde ich gerne Kirschen vom eigenen Baum verwenden. Die Hefe (Sherry) ist bestellt und ich bin schon ganz heiß darauf, loszulegen. Da der Wein nicht lange haltbar sein muss und ich schon nach kurzer Zeit das Ergebnis genießen möchte, wirds wohl eher ein Federweißer werden, als ein richtiger Wein. Ich habe bereits einmal etwas ähnliches mit Apfelsaft gemacht und war vom Ergebnis angenehm überrascht. Allerdings habe ich trotzdem noch einige Fragen, dir ihr mir hoffentlich beantworten könnt: 1.: Wein wir ja normalerweise kalt gepresst. Mit steht allerdings ein Dampfentsafter zur Verfügung, den ich auch gerne nutzen will, da der Saft beim Erhitzen sterilisiert wird und Hefe es dann leichter hat. Außerdem habe ich keinen anderen Entsafter oder eine Presse. Kann sich das Erhitzen des Kirschsaftes negativ auf den Geschmack auswirken? 2.: Bei welcher Temperatur sollte ich das ganze gären lassen? Die Hefe ist bei 37°C oder so am schnellsten, aber wie wirkt sich die Temperatur auf den Geschmack aus? 3.: Kann ich auf Hefesalze verzichten? 4.: Sollte ich den Met lieber mit Wasser oder mit Apfelsaft ansetzen? 5.: Sollte der Honig von Beginn an mitgären, oder sollte er erst später hinzugefügt werden? 6.: Nach den Kirschen sind auch noch einige andere Früchte in unserem Garten reif. Welche lassen sich besonders gut zu Wein/Federweißer verarbeiten? Wir haben Himbeeren, Johannisbeeren (rot, weiß, schwarz), Zwetschgen, Pflaumen, Birnen, Mirabellen, Schlehen und Heidelbeeren im benachbarten Wald (und Apfel natürlich) 7.: Wie kann ich den Getränken eine besondere Note verleihen? Ich hab gehört, Eichenholz soll ganz gut funktionieren. Ich hab aber auch Lust, mal andere Sachen, wie z.B. verschiedene Gewürze oder Kiefernnadeln etc. auszuprobieren. Hat damit vielleicht wer Erfahrungen?

Vielen Dank fürs geduldige durchlesen und schonmal vielen Dank im Voraus für die Antworten!

Garten, Hefe, Wein, Imkerei, MET, Selbstversorger, Weinbau
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Imkerei