Problem mit Wespen etc., was soll ich tun?

Hallo,

Anlass ist folgende Situation: Ich mache heute Morgen das Fenster zum Lüften auf (Fliegengitter ist vorm Rollladenkasten angebracht und hat auch das ganze Fenster komplett abgedeckt). Da ich Urlaub habe, bleibe ich noch ne Weile liegen, aber schlafe nicht, sondern checke WhatsApp. Dann will ich mein Bett abziehen, als ich von draußen ein Summen von ner Wespe am Fenster höre. Ich schaue also hin und sehe tatsächlich eine, allerdings nicht wie erwartet von außen, sondern von innen. Das Fenster hab ich reflexartig geschlossen, da ich (wenn auch nicht mehr so schlimm wie früher) aus einem mir unbekannten Grund unterbewusst panisch auf Wespen, Hummeln und dergleichen reagiere. Verstehen tu ich es selber nicht, mir ist vollauf bewusst, dass die Tierchen mir nichts tun, solange ich sie in Ruhe lasse, und ich weiß, dass Licht und Luft für Wespen etc. viel attraktiver sind als ich, zumal ich keine Pflanzen habe (und selbst keine bin😂).

Meine Mutter hat vor ein, zwei Stunden bei mir das Fliegengitter hoch gemacht, als die Wespe nicht zu sehen war (vermutlich hat sich das Tier in den Rollladenkasten verkrochen, bei den Versuchen meines Vaters war sie am Gitter und ist jedes Mal aggressiv geworden, sodass er das Fenster sofort schließen musste). Allerdings muss ich dringend lüften und aufgrund meiner Panik kann ich das Fliegengitter nicht mal eben wieder runter machen und gucken, ob das Tier inzwischen weg ist.

Das Problem ist weniger die aktuelle Situation, da lass ich mir nachher helfen. Das eigentliche Problem, das ich nicht in den Griff bekomme, ist meine Panik, wenn ich Wespen, Hornissen etc. in meiner Nähe bemerke. Das habe ich seit meiner Kindheit, meine Eltern haben das nie ernst genommen und ich weiß nicht, wie ich ihnen das verständlich machen kann. Vor allem weiß ich aber nicht, was ich gegen diese Panikattacken machen kann. Ich weiß ja, was ich nicht tun darf, wenn ich die Tiere nicht aggressiv machen will, und dass sie ansonsten kein Interesse an mir und mehr Angst vor mir haben als umgekehrt. Ich habe ja auch keine Angst vor ihnen und mag sie sogar. Aber selbst ne gezielte Konfrontation mit nem Wespenschwarm im Hochsommer hat nur bedingt geholfen. Ich möchte diese Panikattacken gerne endgültig loswerden, da ich mich dadurch eben in solchen Situationen stark beeinträchtigt fühle. Bei Hornissen ist es besonders schlimm, vermutlich aufgrund ihrer Größe, dabei sind die absolut harmlos und sogar sehr nützlich.

Kann mir da jemand helfen?

Tiere, Fenster, Insekten, Psychologie, Bienen, Fliegengitter, Hornissen, Panik, Wespen, Hummel
2 Antworten
Warum greifen mich Insekten IMMER an?

Seid vielen Jahren habe ich ein sehr schlimmes Problem. Jeden Frühling, Sommer und Herbst werde ich pausenlos von Bienen, Wespen, Hornissen, Hummeln, Bremsen, Käfer und Stechmücken angegriffen.

Egal ob zuhause im Garten, auf der Straße, in der Stadt, im dichten Wald, auf großen freien Flächen oder auch zuhause. IMMER werde NUR ICH angegriffen. Egal ob ich jetzt dunkle oder helle Sachen anhabe. Egal ob ich jetzt süße, saure Deos oder Aluminium Deos (Antischwitz Sprays) oder gar nichts trage.

Ich wurde vor ca. 4 Jahren mal im Sommer UNGELOGEN 3 Wochen von einer Bremse terrorisiert (wahrscheinlich immer die selbe). Immer wenn ich im Garten draußen war, kam sie. Selbst wenn ich im Pool war, kaum 10 Min später war sie da und griff mich ununterbrochen an. Habe mich dann mit Tauchen und Wellen gegen sie gewehrt aber am Ende musste ich dann immer panisch ins Haus flüchten. Bis sie mich dann irgendwann doch erwischt hatte. Ich stand bewegungslos auf der Terrasse nach dem Schwimmen und sie landete auf meinem Bein, wir sahen uns gegenseitig an und dann zwickte sie ohne Grund.

Heute war ich wieder mit 3 anderen auf der Terasse und die Bienen, Wespen und Käfer gingen nur mich an. Die stürzen sich wie Stukas von oben auf mich herab oder rasen wie Haie auf mich zu. Ich hab echt schon eine Phobie draußen zu sein.

Als kleines Kind war das zwar auch schon immer so aber noch nicht so schlimm. Da hieß es immer "Nicht bewegen" und was passierte dann jedesmal ????? Sie krabbelten mir ins Shirt oder in den Ärmel, bekamen Panik und stachen wie verrückt zu. Oder wenn ich sie vorsichtig mit meiner Hand wegscheuchen wollte wurden sie auch total wild und griffen mich an.

Also was kann ich nur tun ???? Hab auch schon mehrere Deos und Parfüme probiert welche mir geraten wurden und auch Salben und Cremen aus der Apotheke aber alles nutzlos. Würde es vielleicht helfen wenn ich irgendwelche Duftbäume oder irgendwas trage ?? Viele meinen dass Lavendel Insekten und Spinnen fernhält, meint ihr das hilft ? Es gibt KEINE Nester in unserem Garten oder sonst wo in der Nähe und Blumen haben wir auch absolut keine, aber die werden im Sommer dann eingepflanzt von meinen Eltern und Nachbarn, dann wimmelt es nur so von Insekten, deshalb bleibe ich die meiste Zeit im Sommer dann drinnen (abgesehen von der tödlichen Hitze wie wir jedes Jahr haben und die immer schlimmer wird)

Tiere, Umwelt, Insekten, Bienen, bremsen, Hornissen, Käfer, Wespen, Hummel
4 Antworten
IstIch das noch ne Motte oder schon ein Nachtfalter?

Hallo,

mein Montag hat heute schon so super angefangen, ihr werde etwa ne halbe Stunde vorm Klingeln meines Weckers wach, höre leise Geräusche und weiß im nächsten Moment, woher diese kommen, weil mir plötzlich dieses schwarze, mottenähnliche riesige Insekt vor der Nase landet. Zumindest gehe ich davon aus, dass es schwarz ist, es war 5:38 Uhr deutscher Zeit und mein Schlafzimmerfenster liegt so, dass die Sonne tagsüber nur nachmittags und auch nicht direkt rein scheint. Ich habe das Tier also in der Dämmerung gesehen.

Da ich trotz des Wissens, dass mir das Tier nichts tut und viel mehr Angst vor mir hat als andersherum, bei größeren Insekten grundsätzlich nervös bis panisch werde und dies nur bedingt kontrollieren kann, habe ich meinen Vater geholt. Das Tier haben wir nicht gefunden, obwohl ich die Tür und die Fliegengitter vor den Fenstern geschlossen hatte, was nicht gerade beruhigend ist.

Das Insekt hatte im Sitzen bzw. beim Krabbeln die Flügel angelegt wie eine Motte. Allerdings habe ich noch nie eine Motte gesehen, die in Sachen Körpergröße einer Hornisse Konkurrenz macht und mit angelegten Flügeln in etwa so breit ist wie drei, vier nebeneinander sitzende Wespen. Ein Bild habe ich jetzt leider nicht, ich hatte in dem Moment ganz andere Dinge im Kopf.

Eingebildet habe ich mir das auch nicht, dafür bin ich zu schnell wach, wenn ich die Augen öffne. Und das Tier ist zu groß, um einfach so entfernt zu werden, das Vieh ist größer als die bei uns lebenden Fledermäuse.

Hat jemand ne Ahnung, was genau das sein könnte? Gibt es so große Motten überhaupt in NRW?

Tiere, Insekten, Schmetterling, schwarz, Größe, Hornissen, Motten, Panikattacken, Nachtfalter
4 Antworten
Hornissenvolk eingegangen: Mögliche Ursache?

Anfang August 2018 habe ich die letzte Hornisse aus einem Vogelnistkasten ausfliegen sehen. Den Kasten habe ich heute, 19.9. habe ich den Kasten geöffnet.

Das war schon eine Überraschung, eine während des Schlupfes gestorbene Hornisse zu sehen. Die geschlossenen Waben sehen auf den ersten Blick verpilzt aus, das ist aber nicht zutreffend. Darin befanden sich einige Larven in unterschiedlichen Entwicklungszuständen.

Erst Anfang Juli (!!) habe ich die ersten Hornissen ausfliegen sehen, d.h., dass die Königin erst im Juni eingeflogen ist, denn die Vogel- und Hornissenkästen habe ich täglich mehrfach beobachtet.

Für die späte Besiedlung habe ich ebenfalls noch keine Erklärung, denn eine Königin von 2018 kann es nicht gewesen sein, die fliegen erst jetzt Ende September aus.

Hat jemand eine Erklärung für diese späte Nestgründung, die auch so spät in dem naheliegenden Hornissenkasten stattgefunden hat. (s.u.)

Ein kleines Nest, das für die Entwicklung max. 2 Monate brauchte.

Was kann die Story zu diesem Bild sein? Gründe, warum ein Hornissenvolk eingeht, gibt es viele. Schlüpft hier eine Drohne, weil die Königin schon tot war und das Volk drohnenbrütig geworden ist wie ein großes Volk im letzten Jahr?

Dass dieses Volk von anderen Hornissen attackiert wurde, wäre mir sicher aufgefallen, obwohl es in 40m Entfernung ein weiteres Hornissenvolk in meinem Hornissenkasten lebt.

Wer sich für mehr interessiert:

Zum Vergleich dieses Horrnissenvolk in 40m Entfernung:

Dieses Volk ist zur genau gleichen Zeit in 2018 "gestartet" und der Nestbau in diesem 75cm hohen Kasten geht bis zum unteren Einflugloch, vor dem ebenfalls ein Wächter sitzt. Der kämpft mit den Fliegen!! :-)

Etwa 600 Ein- und Ausflüge finden hier pro Stunde statt! (10 und mehr pro Minute)

Die Fliegen riechen wohl die im Kastenboden abgelagerten gestorbenen Larven.

Und riskieren ihr Leben für den Schmaus ... das wars gleich für die Fliege. Das ging so schnell, dass ich selbst in Erwartung des Angriffs nicht schnell genug auf den Auslöser drücken konnte.

Scherzhafterweise habe ich das untere Loch Hornissenkäfereingang genannt, den gibt es sicher auch in diesem Kasten. Nur ist es erstaunlich, dass er den Weg unbeschadet in das Hornissennest findet, selbst durch den Haupteingang, aber die kleinste Fliege sofort verscheucht wird.

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-das-fuer-ein-kaefermal-sehen-ob-es-hier-experten-gibt--und-ich-hoffe-auf-neue-infos-zu-diesem-tier?foundIn=user-profile-question-listing

Hornissenvolk eingegangen: Mögliche Ursache?
Natur, Tiere, Garten, Insekten, Bienen, Hornissen
2 Antworten
Hornissennest im Mauerwerk?

Seid einigen Tagen haben wir immer wieder Hornissen in der Wohnung. Das stört mich generell nicht, wir setzten sie dann einfach wieder heraus.
Gestern ist mir im Garten sogar eine auf dem Bein gelandet und hat absolut keine Anstalten gemacht mir etwas zu tun, sondern ist nach einer Minute einfach wieder weiter geflogen.
Heute habe ich allerdings aus gemacht, woher sie kommen.
Wir haben an der Außenwand ein Loch im Mauerwerk, in das sie munter ein und aus fliegen.
Das Problem, das Nest liegt nun genau am Bett meiner Tochter (3 Jahre).
Unser Haus ist sehr alt und als wir hier eingezogen sind, war in dem Zimmer der Tochter quasi die nackte Wand. Diese wurde nur ein wenig zugeputzt und mit Dämmung versehen. Davor ( also die jetzige Wand des Zimmers) sind einfache Gipsplatten.
Ich stand nun vorhin draußen und mein Mann hat von innen gegen die Wand geklopft. Das hat man draußen ( obwohl Obergeschoss) extrem laut gehört und es sind einige Hornissen aus dem Nest ,,geflüchtet“. Für mich bedeutet das nun , dass sie sich wahrscheinlich im Dämmmaterial ihr Nest gebaut haben und nun direkt an dem Bett meiner Tochter sitzen.
Nun habe ich Angst, dass sie irgendwann einfach durchbrechen und alle im Schlafzimmer meiner Tochter herum schwirren.
Wir haben natürlich nicht vor, das Nest selber zu entfernen bzw. die Hornissen zu töten.
Kann man denn so ein Nest nun irgendwie umsiedeln und wer ist dafür zuständig?

Haus, Tiere, Baby, Kleinkind, Hornissen, Naturschutz, schädlingsbekämpfung
7 Antworten
Große schwarze "Wespe" im Gemäuer - was ist das?

Vielleicht kann mir jemand mit meiner (leider sehr vagen) Beschreibung sagen, mit was wir es zu tun haben. Ich freue mich auch über verschiedene Tipps, zum googlen. Wichtiges ist fett:

Leider habe ich das Tier nur mal kurz im Anflug gesehen. Es sieht hornissenähnlich aus - ist auch um die 3 Zentimeter (gefühlt größer). Allerdingst ist sie m.E. dunkler. (Sie sah irgendwie am Hinterteil schwarz/grau gestreift aus. Allerdings ist unser Fenster auch mega dreckig; das Grau könnte also auch ein dunkles Orange oder so gewesen sein).

Ich hätte vielleicht gesagt, dass sie eine Asiatische Hornisse sein könnte, allerdings passt das nicht zum Verhalten. Asiatische Hornissen bauen ja freihängende Nester. Das Insekt wohnt allerdings über/an unserem Schlafzimmer. Also durch einen Spalt zwischen Fensterverkleidung und Putz kommt es rein und "nagt" dann in der Zwischendecke am Holz rum.

Außerdem höre ich eigentlich immer nur so ein Insekt, also kein typisches Brummen von einem Schwarm. Letztes Jahr ist wohl mal so ein Gerät in die Wohnung geflogen. Mein Freund hat es versucht zu fangen, das hat aber leider nicht geklappt (RIP riesiges Insekt :/). Er meinte, dass es ziemlich aggressiv war, aber auch nicht komplett schwarz. Leider hat er kein Foto gemacht. Die Geräusche haben aber nicht aufgehört. War also wahrscheinlich doch nicht alleine.

Zweite Frage: Was mache ich denn nun am dümmsten? :D Ich möchte unseren ungeliebten Obermieter echt gerne loswerden. Das Gebrumme und Genage stört schon mega. Bis zum Herbst will ich mir das nicht wieder antun. (Und irgendwie habe ich auch ein bisschen Angst, dass sich die Insekten in die Wohnung reinfressen :D) Eigentlich will ich den/die Kollegen aber auch nicht umbringen. Bauschaum wird die ja kaum aufhalten, oder? Vielleicht irgendwas mit Teebäumol getränktes in's Loch stopfen? Man kommt eben auch echt schlecht an die Stelle heran. Ist sowas ein Fall für den Vermieter?

Hornissen, Wespen, Insektenbekämpfung, Insektenbestimmung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hornissen