Hornissenpaarung: Sind das unterschiedliche Drohnen, weitere Fragen?

Am 17. Oktober konnte ich diese Hornissenverpaarung unter meinem Hornissenkasten fotografieren.

Das ist auf dem Foto zu sehen: Von links die senkrecht stehenden Flügel der Königin, der Kopf ist nach unten eingerollt, dann folgt der hochstehende Unterleib.

In der Mitte der begattende Drohn, rechts ein Drohn, der zu begatten versucht. Sein Unterleib ist vorne (unten) zu sehen.

Ist das zweigeteilte schwarze Teil das Begattungsorgan?

Mir fällt auf, dass es Unterschiede im Aussehen der beiden Drohnen gibt. Einmal die Farbe, Größe und die Stirnplatte zwischen den Fühlern. Sind das Farbschläge und übliche Abwandlungen innerhalb der Art?

Ab dem 12. Oktober flogen in den Morgenstunden die Geschlechtstiere aus wie auf diesem Bild zu sehen. Das Volk war morgens in heller Aufregung (wie bei einer Störung des Nestes), weil vermutliche fremde Drohnen das Nest umflogen. Verfolgungsflüge und Attacken waren zu beobachten.

Erst nach am 17.10 konnte ich eine Hornissenpaarung sehen, ebenso am 18. Oktober.

Kann es sein, dass in den ersten Tagen nur Drohnen ausfliegen? Auf dem unteren Foto meine ich eine Königin zu sehen. Drohnen sind kleiner:

Königin oder Drohn? Das Scharnier hat 40mm, die Hornisse hat demnach eine Größe von mindestens 35mm. eigentlich nur Königinnenmaß, gegenüber 28mm für einen Drohn.

Für qualifizierte Antworten bedanke ich mich schon jetzt!

Natur, Tiere, Garten, Fotografie, Insekten, Biologie, Hornissen
2 Antworten
Hornissenvolk eingegangen: Mögliche Ursache?

Anfang August 2018 habe ich die letzte Hornisse aus einem Vogelnistkasten ausfliegen sehen. Den Kasten habe ich heute, 19.9. habe ich den Kasten geöffnet.

Das war schon eine Überraschung, eine während des Schlupfes gestorbene Hornisse zu sehen. Die geschlossenen Waben sehen auf den ersten Blick verpilzt aus, das ist aber nicht zutreffend. Darin befanden sich einige Larven in unterschiedlichen Entwicklungszuständen.

Erst Anfang Juli (!!) habe ich die ersten Hornissen ausfliegen sehen, d.h., dass die Königin erst im Juni eingeflogen ist, denn die Vogel- und Hornissenkästen habe ich täglich mehrfach beobachtet.

Für die späte Besiedlung habe ich ebenfalls noch keine Erklärung, denn eine Königin von 2018 kann es nicht gewesen sein, die fliegen erst jetzt Ende September aus.

Hat jemand eine Erklärung für diese späte Nestgründung, die auch so spät in dem naheliegenden Hornissenkasten stattgefunden hat. (s.u.)

Ein kleines Nest, das für die Entwicklung max. 2 Monate brauchte.

Was kann die Story zu diesem Bild sein? Gründe, warum ein Hornissenvolk eingeht, gibt es viele. Schlüpft hier eine Drohne, weil die Königin schon tot war und das Volk drohnenbrütig geworden ist wie ein großes Volk im letzten Jahr?

Dass dieses Volk von anderen Hornissen attackiert wurde, wäre mir sicher aufgefallen, obwohl es in 40m Entfernung ein weiteres Hornissenvolk in meinem Hornissenkasten lebt.

Wer sich für mehr interessiert:

Zum Vergleich dieses Horrnissenvolk in 40m Entfernung:

Dieses Volk ist zur genau gleichen Zeit in 2018 "gestartet" und der Nestbau in diesem 75cm hohen Kasten geht bis zum unteren Einflugloch, vor dem ebenfalls ein Wächter sitzt. Der kämpft mit den Fliegen!! :-)

Etwa 600 Ein- und Ausflüge finden hier pro Stunde statt! (10 und mehr pro Minute)

Die Fliegen riechen wohl die im Kastenboden abgelagerten gestorbenen Larven.

Und riskieren ihr Leben für den Schmaus ... das wars gleich für die Fliege. Das ging so schnell, dass ich selbst in Erwartung des Angriffs nicht schnell genug auf den Auslöser drücken konnte.

Scherzhafterweise habe ich das untere Loch Hornissenkäfereingang genannt, den gibt es sicher auch in diesem Kasten. Nur ist es erstaunlich, dass er den Weg unbeschadet in das Hornissennest findet, selbst durch den Haupteingang, aber die kleinste Fliege sofort verscheucht wird.

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-das-fuer-ein-kaefermal-sehen-ob-es-hier-experten-gibt--und-ich-hoffe-auf-neue-infos-zu-diesem-tier?foundIn=user-profile-question-listing

Natur, Tiere, Garten, Insekten, Bienen, Hornissen
2 Antworten
Woher "wissen" Wespen, Bienen etc., dass sie über einen wirkungsvollen Stachel verfügen, mit welchem sie stechen können?

Vorhin, als mal wieder eine Wespe durch meine Bude schwirrte, habe ich mir ernsthaft die Frage gestellt, wie es funktioniert, dass Wespen und manch andere Inskekten "wissen" können, dass sie über einen Stachel verfügen, mit welchem sie zustechen können?

Um das wissen zu können, müsste man vielleicht eine Biene sein, doch kann sich dies die Wissenschaft auch nur annährend erklären?

Es spricht dagegen, dass sie es "wissen", denn sie verfügen über kein zentrales Nervensystem, sondern über einen Nervenknoten. Damit ist es eigentlich ausgeschlossen, dass diese Insekten rational agieren und reagieren können. Werden sie dabei von ihren natürlichen Instinkten gesteuert, oder wie kann ich mir das vorstellen? Existiert bei Insekten etwas wie ein Bewusstsein?

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Insekten "wissen", dass auch sie, beeinflusst durch den Stich, irreversible Schäden davontragen werden, aber um dies zu verstehen, müsste man zunächst verstehen, in wie weit sie "wissen", dass sie über diese wirkungsvolle "Waffe" verfügen.

Ich bedanke mich!

Internet, Natur, Tiere, Wissen, natürlich, Insekten, denken, Wissenschaft, Biologie, Psychologie, Welt, Bienen, handeln, Hornissen, Insektenstich, Kosmos, Lebewesen, Naturwissenschaft, Ökologie, Ökosystem, Verständnis, Wespen, Bienenstich, Stich, Hummel
8 Antworten
Hornissennest im Mauerwerk?

Seid einigen Tagen haben wir immer wieder Hornissen in der Wohnung. Das stört mich generell nicht, wir setzten sie dann einfach wieder heraus.
Gestern ist mir im Garten sogar eine auf dem Bein gelandet und hat absolut keine Anstalten gemacht mir etwas zu tun, sondern ist nach einer Minute einfach wieder weiter geflogen.
Heute habe ich allerdings aus gemacht, woher sie kommen.
Wir haben an der Außenwand ein Loch im Mauerwerk, in das sie munter ein und aus fliegen.
Das Problem, das Nest liegt nun genau am Bett meiner Tochter (3 Jahre).
Unser Haus ist sehr alt und als wir hier eingezogen sind, war in dem Zimmer der Tochter quasi die nackte Wand. Diese wurde nur ein wenig zugeputzt und mit Dämmung versehen. Davor ( also die jetzige Wand des Zimmers) sind einfache Gipsplatten.
Ich stand nun vorhin draußen und mein Mann hat von innen gegen die Wand geklopft. Das hat man draußen ( obwohl Obergeschoss) extrem laut gehört und es sind einige Hornissen aus dem Nest ,,geflüchtet“. Für mich bedeutet das nun , dass sie sich wahrscheinlich im Dämmmaterial ihr Nest gebaut haben und nun direkt an dem Bett meiner Tochter sitzen.
Nun habe ich Angst, dass sie irgendwann einfach durchbrechen und alle im Schlafzimmer meiner Tochter herum schwirren.
Wir haben natürlich nicht vor, das Nest selber zu entfernen bzw. die Hornissen zu töten.
Kann man denn so ein Nest nun irgendwie umsiedeln und wer ist dafür zuständig?

Haus, Tiere, Baby, Kleinkind, Hornissen, Naturschutz, schädlingsbekämpfung
7 Antworten
Große schwarze "Wespe" im Gemäuer - was ist das?

Vielleicht kann mir jemand mit meiner (leider sehr vagen) Beschreibung sagen, mit was wir es zu tun haben. Ich freue mich auch über verschiedene Tipps, zum googlen. Wichtiges ist fett:

Leider habe ich das Tier nur mal kurz im Anflug gesehen. Es sieht hornissenähnlich aus - ist auch um die 3 Zentimeter (gefühlt größer). Allerdingst ist sie m.E. dunkler. (Sie sah irgendwie am Hinterteil schwarz/grau gestreift aus. Allerdings ist unser Fenster auch mega dreckig; das Grau könnte also auch ein dunkles Orange oder so gewesen sein).

Ich hätte vielleicht gesagt, dass sie eine Asiatische Hornisse sein könnte, allerdings passt das nicht zum Verhalten. Asiatische Hornissen bauen ja freihängende Nester. Das Insekt wohnt allerdings über/an unserem Schlafzimmer. Also durch einen Spalt zwischen Fensterverkleidung und Putz kommt es rein und "nagt" dann in der Zwischendecke am Holz rum.

Außerdem höre ich eigentlich immer nur so ein Insekt, also kein typisches Brummen von einem Schwarm. Letztes Jahr ist wohl mal so ein Gerät in die Wohnung geflogen. Mein Freund hat es versucht zu fangen, das hat aber leider nicht geklappt (RIP riesiges Insekt :/). Er meinte, dass es ziemlich aggressiv war, aber auch nicht komplett schwarz. Leider hat er kein Foto gemacht. Die Geräusche haben aber nicht aufgehört. War also wahrscheinlich doch nicht alleine.

Zweite Frage: Was mache ich denn nun am dümmsten? :D Ich möchte unseren ungeliebten Obermieter echt gerne loswerden. Das Gebrumme und Genage stört schon mega. Bis zum Herbst will ich mir das nicht wieder antun. (Und irgendwie habe ich auch ein bisschen Angst, dass sich die Insekten in die Wohnung reinfressen :D) Eigentlich will ich den/die Kollegen aber auch nicht umbringen. Bauschaum wird die ja kaum aufhalten, oder? Vielleicht irgendwas mit Teebäumol getränktes in's Loch stopfen? Man kommt eben auch echt schlecht an die Stelle heran. Ist sowas ein Fall für den Vermieter?

Hornissen, Wespen, Insektenbekämpfung, Insektenbestimmung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hornissen

Wie kann ich Hornissen aus dem Zimmer vertreiben?

14 Antworten

Warum kommen nachts, gegen 1 bis 4 Uhr Hornissen ins Zimmer?

5 Antworten

Hornisse im Zimmer

9 Antworten

Werden Wespen von ihren toten Artgenossen angelockt?

4 Antworten

Hornissen ständig in meiner Wohnung ...

6 Antworten

Hornissennest stinkt, was tun (keine Entfernung!)?

2 Antworten

Sterben Hornissen nach einem Stich?

3 Antworten

Hornissenstiche Hilfe!

6 Antworten

Hornissen nachts super aufdringlich

7 Antworten

Hornissen - Neue und gute Antworten