Nach Praktika ein eigenes Unternehmen gründen mit der Idee vom "Betrieb"?

Guten Abend,

ich melde mich mit einem eher ungewöhnlichem Thema:

Ich bin derzeit 17 Jahre jung und hatte vor einigen Monaten die Idee gehabt, eine Social-Media Marketingagentur zu gründen, welche das Ziel vertritt, die Internetauftritte von Unternehmen in meiner Region zu übernehmen.

Aus zeitlichen Gründen habe ich dieses Vorhaben in den Müll geworfen und mich nur durch Weiterbildung weiter damit befasst.

Nun mache ich im Rahmen eines Schulpraktika ein Praktikum bei einem Start-up, welches von gleichaltrigen geführt wird und sich exakt mit denselben Aufgaben beschäftigt wie ich es zuvor geplant hatte.

Da ich einen riesigen Motivationsschub dadurch bekam, habe ich einen langen Businessplan aufgestellt, mehrere Kollegen erfolgreich mit ans Boot ziehen können und sehr viel Zeit bereits in das Vorhaben investiert, sogar so viel Zeit das wir bereits einen Gastronomen einen Vertrag unterschrieben hatte, der uns einen Absatz von einer mittleren vierstelligen Summe verspricht.

Nun jedoch fallen soziale & moralische Fragen auf:

Ich habe viel in meinem jetzigen Praktikumsplatz gelernt und viele große Erfahrungen gemacht. Das Team dort (wie gesagt etwa in meinem Alter bis 21) ist super und hat mir sehr viele Taktiken beigebracht und mich in alle Verkaufsmethoden eingeweiht.

Wenn ich jetzt damit kommen würde mit derselben Idee und mit dem Wissen welches ich dort erlernt habe, ein eigenes Unternehmen in derselben Branche und in derselben Kleinstadt zu eröffnen dann weiß ich ja nicht...

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Ich bedanke mich für Rat,

Liebe Grüße

Gründung, Schule, Jugendliche, Firma, gründer, praktika, Praktikum, Unternehmen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gründung