Befindet sich Rizin in der Schale oder im Rest des Samen?

Ich habe mich interessehalber über Rizinus (Ricinus communis) und das Gift Rizin informiert.

Nun wollte ich wissen welcher Teil der Rizinussamen Rizin enthält.

Auf manchen Seiten steht, dass nur die Schale Rizin enthält und woanders steht, dass es nur im Endosperm steckt:

Die Samenschalen des Wunderbaums sind nur schwach giftig. Das Endosperm der Samen ist stark giftig, da es das toxische Eiweiß Rizin, ein Lektin, enthält.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wunderbaum

Das Toxin steckt in der Samenschale: Die Toxizität der Rizinussamen beruht auf dem Glykoprotein Rizin, das in der Samenschale enthalten ist.

http://www.root.webdestination.de/kunden/01extern/bdn_redaktion_ssl_neu/upload/nt0611_44_45_fb_rhizinus_agathe.pdf

Die Samenschalen sind praktisch ungiftig und wirken nur leicht abführend.

http://www.gifte.de/B-%20und%20C-Waffen/ricin.htm

Rizin kommt vor allem im Endosperm der Wunderbaumsamen vor, es macht etwa 1 bis 5 Prozent des Proteingehalts aus. In den Samenschalen ist außerdem Ricinin enthalten, ein leicht toxisches Pyridin-Alkaloid.

https://flexikon.doccheck.com/de/Rizin

Der bohnenförmige Samen hat eine rötlichbraun-marmorierte Schale und im Inneren eine weiße pastöse Masse, die ca. 1-2% Rizin enthält.

https://www.gtfch.org/cms/images/stories/media/tk/tk85_3/Weber_2018.pdf

Für mich klingt es als wäre die 2. Aussage falsch.

Was sagt Ihr?

Befindet sich Rizin (hauptsächlich) in der Schale oder im Rest des Samen?

VG

im Inneren/Endosperm 0%
in der Schale 0%
in beidem 0%
Pflanzen, Gift, Rizinusöl, Toxine
Wie kann Kobalt in Keramik (Porzellan) giftig werden?

Also ich habe mir letztens eine neue Teekanne in blau bestellt (Porzellan). Habe mir da auch keine großen Gedanken drüber gemacht, habe jetzt jedoch herausgefunden, dass man wohl Cobalt(II)-oxid /Smalte für die blaue Farbe benutzt. Es gibt zwar keine europäischen Vorgaben wie viel Kobalt in Keramik enthalten sein darf, jedoch kann die Einnahme von Kobalt ab 25mg für den Menschen gefährlich werden, da zu viel Kobalt giftig für den menschlichen Organismus ist. Lungen-, Leber-, Herz-, Nieren- und Schilddrüsenschäden können die Folge sein.

Meine bestellte Teekanne ist ja nur von außen blau gefärbt und kommt somit nicht direkt in Kontakt mit dem Teewasser, jedoch ist der Deckel auch blau gefärbt und da ist es aus meiner Sicht nicht auszuschließen, dass dieser beim Eingießen o.Ä. in Berührung mit der Flüssigkeit kommt z.B. weil zu viel Tee in der Kanne ist und dann etwas überläuft, in Kontakt mit dem Deckel kommt und ggf. dann wieder zurück in die Kanne läuft etc. 

Jetzt meine Fragen dazu: 

Wie viel Kobalt könnte sich dabei in den Tee lösen? Da es ja wenn immer nur mal kurz mit dem Tee in Berührung kommen kann. Ich trinke aber täglich zwischen 2 bis 3 Liter Tee und das immer aus der selben Kanne (bin also ein viel Trinker)

Wie wahrscheinlich ist es, dass sich Kobalt überhaupt in den Tee löst, da Kobalt an sich doch eigentlich nahe zu unlöslich in Wasser ist. Zudem befindet sich das Kobalt doch hinter der Glasur oder nicht?

Ich habe auch schon gelesen, das die Kobalt Bemalung bzw. Farbe nicht mit dem Mund in Kontakt kommen sollte, aber wie kann sich das Kobalt den bei Kontakt mit dem Mund aus der Glasur lösen?

Und warum fördern saure Flüssigkeiten und Alkohol das herauslösen von Kobalt aus dem Porzellan/Keramik?

Hätte ich die Problematik mit dem Kobalt schon eher gewusst, hätte ich mir so eine Teekanne erst gar nicht erst bestellt. Allerdings finde ich Porzellankannen auch besser als Kannen aus Glas, da diese länger warm halten. 

Naja mal sehen, wie so eure Antworten sind und ob ich die Kanne dann noch benutzen will oder ob sie dann eher ein Deko-Objekt wird. 

Tee, Chemie, Chemikalien, Gift, Keramik, Porzellan, teekanne, erz

Meistgelesene Fragen zum Thema Gift