Loch im Gefrierfach, defekt?

Hi,

meine Schwester wollte vor ca. 3 Tagen nach unserem Großen Einkauf Platz schaffen im Gefrierfach und hat dementsprechend das ganze Eis runtergemacht. Paar Stunden später hat der Kühlschrank echt komische Geräusche von sich gegeben. Lauter, knacken usw. Ich hatte einen Tag danach einen komischen Geruch wahrgenommen, als ich etwas aus dem Gefrierfach rausgeholt hatte, als ich einen Freund darauf ansprach sagte er mir ich bilde das nur ein und er riecht selber nichts. und heute 3 Tage später, hab ich es intensiver gerochen und oben an der Decke des Gefrierfaches hat sich das Eis leicht gelblich gefärbt wovon ich ausgehen, dass es sich um Kühlmittel Flüssigkeit handelt. Hab dann die Stelle weggewischt und mit einem Fahhrad fix set das winzige Loch geschlossen und mit wasserfesten Pflaster und Klebeband verschlossen. (Hab das Panzertape nicht gefunden) man merkt an der Stelle, das der Kühlschrank die Pflaster irgendwie ,,einsaugt" bzw. zu sich zieht. Meine Frage wäre, ist der Kühlschrank jetzt hinüber oder kann man, wenn man ihn vernünftig isoliert, keine bedenken haben? + ist das Essen hinüber? Bzw. zumindest die Sachen, die nicht ganz verschlossen waren. Kann mir gut vorstellen, dass Kühlflüssigkeit nicht gerade gesund für unseren Körper ist. 😅

anbei zwei Bilder vor und nach meiner halben ,,Isolation"

Vielen Dank im Voraus und ja mir ist schon in den Sinn gekommen einen Fachmann ranzuholen 😅

Loch im Gefrierfach, defekt?
Kühlschrank, kaputt, Loch, Haushaltsgeräte, defekt, Isolierung, Vergiftung, Gefrierfach, Kühlmittel, Defektes Gerät
Ist Das normal, dass ich nicht ins Krankenhaus gebracht wurde (Vergangenheit)?

Vor ein paar Monaten hatte ich eine Vergiftung und mir war sehr schwindelig und ich konnte kaum laufen und mir war übel und ich konnte kaum noch reden. In meiner Familie hat dann eine Person den Rettungsdienst gerufen, da die Vergiftung selbst von mir verursacht wurde und weil die Person dann nachgelesen hat, dass es zu Atemversagen kommen kann. Der Rettungsdienst kam erst Stunden nachdem ich die Situation herbeigeführt hatte.. da ich mich erst dann Jemandem anvertraut hatte. Der Rettungsdienst kam und meinte, dass man da Nichts mehr machen kann (man hätte direkt nach der Einnahme noch Kohletabletten nehmen können) und man einfach über Nacht meine Atmung beobachten soll. Im Notfall sollte man sie anrufen.

Am nächsten Tag musste ich dann von meinen ambulanten Psychiater aus in die geschützte (geschlossene)Psychiatrie, für paar Tage, da ein Familienmitglied ihn informiert hatte. Es war kein Suizidversuch, sondern eine Krise.

Mir ging es noch Wochen nachher schlecht. Mittlerweile geht's mir wieder gut und ich hab Stimmungsstabilisierende Medikamente, die mir neben der ambulanten Therapie helfen.

Ist es normal, dass ich in einem sehr schwachen Zustand nicht ins Krankenhaus gebracht wurde ? Im Endeffekt weiss ich jetzt auch nicht, ob ich nicht irgendwelche inneren Schäden davon getragen hab

Krise, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Psychiatrie, Rettungsdienst, Vergangenheit, Vergiftung, Situation
Hat der Hund von dem Freund einen Giftköder gefressen?

Hallo. Ich habe gerade einen Hund auf Pflege bei mir zuhause. Vorhin habe ich gesehen, dass der Hund etwas auf einem kleines Grünstreifen gefressen hat, es war rohes (vermutlich) Rinder Fleisch (kein Hackfleisch) wahrscheinlich von einem Hundefutterladen. Der Hund hat zuerst dran gerochen, dann ein bisschen von dem Fleisch gefressen, denke, dass er von ca 500g ca 150g (also „nur“ zwei Ecken vom Fleisch) gefressen hat. Ich habe das Fleisch sofort aufgehoben mit ner Tüte und ohne es zu untersuchen in den Mülleimer geworfen. Von außen sah es normal aus. So, jetzt ist natürlich meine Riesen Sorge, da es ja sehr ungewöhnlich ist, dass ganze 500g Fleisch irgendwo auf einem Grünstreifen liegen, dass da Giftköder drin waren.

Der Hund hat das um 13:40 gefressen. Das Zahnfleisch ist gut durchblutet. Dennoch, er hatte vorhin Durchfall, da weiß ich aber nicht, ob das so schnell geht, also nach 30min fressen schon davon Durchfall zu bekommen? Oder geht das so schnell? Der Hund ist ein extrem aufgeregter Hund, der hechelt generell sehr schnell und viel. Jetzt hechelt er auch sehr Stark, aber gerade waren wir bei 28 grad spazieren. Das Frauchen habe ich schon vorhin informiert.

Ich habe echt große Angst, dass das Giftköder waren. Trotzdem denke ich irgendwie, dass das schon nicht so schlimm sein wird. Soll ich jetzt schon zum Tierarzt fahren? Oder soll ich auf weitere Symptome warten? Außer dem Durchfall und dem stärkeren hecheln ist der Hund aber unauffällig. Wir fahren heute Abend zum Essen weg. Wenn er bis dahin unauffällig bleibt, denkt ihr ich kann in Ruhe essen gehen? Also wenn er bis dahin auch nicht mehr so hechelt.

Tiere, Hund, fressen, Tierarzt, Gift, Tiergesundheit, Vergiftung, Giftköder
Haben Sie oder jemand, den Sie kennen, einen Quecksilber-Bluttest gemacht? Können Sie Ihre Ergebnisse teilen?

Es wäre schön, wenn Sie auch mitteilen könnten, wie viel und welche Art von Fisch Sie essen und auch wenn Sie Amalgamfüllungen haben, lassen Sie mich bitte wissen, wie viele und wie lange Sie sie haben. Danke.

----------------------------------------------------------------------------------

Danke für die einzige Antwort auf diese Frage. Ich hätte mir nur gewünscht, dass mehr Leute antworten würden, damit ich eine allgemeinere Statistik darüber bekommen könnte, wie sich die Quecksilberwerte im Blut verändern, entweder durch Amalgam oder durch die Menge des konsumierten Fisches. Insbesondere würde mich interessieren, was die typische Menge für jemanden ist, der viel Lachsfisch isst (1 kg pro Woche). Auch wie der Quecksilberwert ansteigen würde, wenn jemand nie Fisch isst, aber Amalgamfüllungen hat... und schließlich wie es wäre, wenn jemand keine Amalgamfüllungen hat und keinen Fisch isst. Ich konnte weder im Internet noch in irgendeinem Buch so eine große detaillierte Studie und Info finden. Infos in dieser Hinsicht sind sehr rar, also habe ich versucht, sie selbst zu sammeln... vorher habe ich einen deutschen Arzt gefragt und er sagte mir, dass er in seiner Karriere normalerweise Werte zwischen 2 und 4.... gesehen hat. Wie gesagt, diese Infos scheinen sehr rar zu sein und so habe ich diese Frage zum ersten Mal gestellt, um solche Infos zu sammeln, die im ganzen Internet ziemlich neu sind...

0-1 µg/L 25%
1-2 µg/L 25%
4-5 µg/L 25%
Über 10 µg/L 25%
2-3 µg/L 0%
3-4 µg/L 0%
5-10 µg/L 0%
Gesundheit und Medizin, Vergiftung, Quecksilber, Bluttest
Was würdet ihr mit dem As machen?

Hallo :)

Das wird jetzt eine seltsame und rein theoretische Frage (sie war ein Bestandteil meiner Duschgedanken).

Kurze Hintergrundgeschichte: Nehmen wir mal an, man würde entführt werden und müsste eine Flasche Arsen (Gift) trinken. Man bekommt zuvor allerdings die Chance, mit der Flüssigkeit nahezu alles zu machen, wenn man es am Ende trinkt. Man muss es also trinken und sich etwas überlegen, um so wenig Schaden wie möglich davon zu tragen. Was würdet ihr mit der Flüssigkeit oder generell machen?

Mein erster Gedanke war, es mit einem anderen Stoff zu mischen, der einen höheren Siedepunkt hat und es zu erhitzen. Es würde ja reichen, wenn der Stoff weniger schädlich wäre. Arsen hat allerdings einen Siedepunkt von 613°C. Einen höheren Siedepunkt haben nur Stoffe wie Kalium oder Quecksilber, etc. Da hat man also nichts gekonnt. Mein zweiter Gedanke war es zu neutralisieren. Da ich aber kein Chemiker bin und auf Google nichts dazu gefunden hab, musste ich auch diese Idee wieder verwerfen. Wäre ich also in dieser (utopischen) Situation, würde ich es mit Wasser vermischen um es zu verdünnen. Bei meiner Suche bin ich auf mehrere Artikel gestoßen, wo es in Bangladesch zu einer Vergiftung des Trinkwassers durch Arsen gekommen ist. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wenn man Knoblauchzehen isst, sich die Arsenkonzentration im Urin um 40% minimiert ( Test an Ratten). Ich würde also in der ausgedachten Situation zuerst viel Knoblauch zu mir nehmen und das Gift mit Wasser verdünnen. Mehr fällt mir nicht ein. Vielleicht haben ein paar von euch eine bessere Idee.

Ich finde es sehr interessant, sich über solche Theorien Gedanken zu machen, doch man findet oft relativ wenig dazu im Internet.

LG :)

Gesundheit und Medizin, Theorie, Vergiftung, Arsen
An was ist Hund gestorben?

Mein Hund ist vor zwei Wochen verstorben. Er war ein erst 3 Jahre alter Dogo Argentino und 40kg schwer. Er hatte in der Nacht Fieber (41,6) und war schwach. Wir sind morgens um 8 Uhr zum Tierarzt und waren vorher noch kurz spazieren, damit er mal machen kann. Er ist noch in die Tierarztpraxis gelaufen und wurde dort aber schwacher und lag nur noch. Er bekam ein Ultraschall, ein Blutbild und Röntgenbilder gemacht, dabei kam raus, dass seine Milz vergrößert ist und er wenige Blutkörperchen hat, Kreatin und Eiweiß sowie Leukozyten waren erhöht Ein paar Tage vorher ist mir aufgefallen, dass er nur liegt und beim Spazieren langsam hinter uns läuft. Da er aber eine Woche vorher eine eiternde Entzündung am Fußballen hatte, die beim Tierarzt gesäubert wurde und mit Medikamenten behandelt wurde, dachte ich dass dies davon kommt. In der Tierarztpraxis sagte man uns, erst dass es wohl Gift gewesen ist, es könnte aber auch ein Tumor oder eine von Zecken übertragbarere Krankheit gewesen sein. Der Test auf diese übertragbare Krankheit war aber negativ ausgefallen. Man hätte es nur bei einer Obduktion sicher feststellen können. Als er trotz Sauerstoff, Infusionen und Bluttransfusionen starb hat er Blut erbrochenen und kein Urin gelassen, obwohl er das morgens bei uns noch tat. Ihm lief auch später noch Blut aus dem Mund. Hat jemand etwas ähnliches erlebt? Ich mache mir die ganze Zeit Gedanken was er hatte und warum ich nichts gemerkt habe, außer das Fieber in der Nacht und dass er einmal erbrochen hat, aber nur sein Fressen ohne Blut oder ähnliches. Sein Kot war vorher auch noch normal. Könnte es eine Sepsis gewesen sein, Leukämie, oder doch eine Vergiftung obwohl ich nichts gemerkt habe, dass er was gefressen hat und sowas bei uns in der Gegend noch nie vorkam?
Danke für eure Hilfe!

Tiere, Hund, Haustiere, Tod, Krankheit, Tierarzt, Dogo Argentino, Gesundheit und Medizin, Sepsis, Tierkrankheiten, Vergiftung
Kann man sich mit Zimt vergiften bzw. daran sterben?

Das mag jetzt arg dumm oder merkwürdig rüberkommen aber ich wollte das unbedingt mal fragen und eure Meinung hören. Ich war mal ne Zeit lang sehr down und ich hatte irgendwo gelesen dass man nicht zu viel Zimt essen sollte weil das ab ner gewissen Menge täglich schädlich ist, ich hatte aber auch gelesen dass man durch Zimt unfassbar viel Fett verbrennt, also dachte ich mir: Scheiß auf die vorgegebenen Mengen, du konsumierst jetzt einfach soviel davon wie möglich und wenn du daran drauf gehst hast du immerhin eine leckere Art gefunden (ich war komplett unzufrieden mit mir und meinem Leben allgemein und dachte entweder du änderst dich oder kannst auch gleich sterben gehen(hatte auch mit mobbing und so zu tun aber das tut hier wenig zur Sache)) jedenfalls bin ich irgendwann von Unmengen an Zimt zb in meinen Zitronentee zu kippen(ich weiß nicht sehr schlau) dazu übergegangen richtige Zimtstangen zu essen (und ja das kann man, ist sogar ziemlich einfach wenn man es gewöhnt ist). Mittlerweile geht es mir wieder besser aber ich bin halt an dem Scheiß hängen geblieben und wenn ich zuhause bin, eine Fressattacke kriege oder ich allgemein Stress habe kaue ich halt ständig auf Zimt rum. Seit vorvorgestern ist jetzt der Geschmackssinn von meiner Zunge abgeschmiert (der Bereich der Zunge für Süß glaube ich) meine Zungenspitze hat angefangen zu brennen und seit gestern ist sie einfach nurnoch taub und schmeckt halt nichts mehr, der Rest meiner Zunge funktioniert noch vollkommen. Allerdings ist mir in letzter Zeit auch öfter schwindelig und übel als sonst. Kann das jetzt von dieser Zimt“sucht“ kommen, bilde ich mir den ganzen Kram vielleicht auch nur ein? Helppp 🥲😅

Gesundheit und Medizin, Vergiftung, Zimt

Meistgelesene Fragen zum Thema Vergiftung