Wie würdet ihr so einen Film finden?

Titel: BOGUMIR

Genre: Familiendrama

Schauspieler:

Ein Kind mit Down-Syndrom als Bogumir

Jennifer Lawrence als Vanessa (Mutter)

Bradley Cooper als James (Vater)

Musik:

https://www.youtube.com/watch?v=pYnQv2NfVmg

(Das könnt ihr euch anhören während ihr weiter lest für eine passende Atmosphäre)

Der Film beginnt mit der Beerdigung von Bogumirs Mutter. Man sieht Bogumir mit seinem Vater vor dem Sarg stehen der runtergelassen wird. Im Anschluss wird der Leichenschmaus in einem Zeitraffer gezeigt.

Während des Filmes sieht James immer wieder Flashbacks vor seinen Augen abspielen die die Vergangenheit zeigen wie sie in ihr Haus eingezogen sind und wo Vanessa grade am Anfang ihrer Schwangerschaft ist etc.

In der Gegenwart gehen beide anders mit dem Verlust um. James versinkt in tiefe Depressionen wodurch er seinen Job verliert. Da Vanessa eine gute Buchautorin war und mehrere Bücher veröffentlicht hat, bekommen sie Tantiemen welche ihnen hilft die Zeit Finanziell abgesichert zu überstehen.

Bogumir versucht in die Fußstapfen seiner Mutter zu treten und macht den Haushalt so gut er kann. Er putzt, wischt das Geschirr und versucht alles um seinen Papa wieder glücklich zu sehen. Doch James Trauer kehrt immer wieder zurück.

Während den Flashbacks sieht man dann den Verlauf der Schwangerschaft und wie Glücklich das Paar ist. Bei der Geburt stellt sich dann heraus dass das Kind das Down-Syndrom hat.

Vanessa hat polnische Wurzeln und da ihr Großvater Bogumir hieß beschließen sie dass Kind ebenfalls Bogumir zu nennen. Bogumir bedeutet so viel wie "Schicksal, Glück".

Die Zeit vergeht und die Familie ist Glücklich.

Etwa 5 Jahre nach der Geburt spielt Bogumir mit seiner Mutter als sie plötzlich zusammen bricht und Bewusstlos auf dem Boden liegt. Bogumir rennt raus auf die Straße und schreit um Hilfe.

Im Krankenhaus kommt dann die Diagnose "Krebs". Ein Jahr lang lässt Vanessa eine Chemo über sich ergehen doch leider ohne Erfolg. Der Krebs hat mittlerweile in ihr Gehirn gestreut. Ihre letzten Tage will Vanessa bei ihrer Familie zu Hause sein wo sie anfängt ein neues Buch zu schreiben. Das Buch ist eine Biografie über ihr eigenes Leben, dem Krebs und ihrem Sohn und wie er ihre Krankheit erträglicher macht. Das Buch trägt den Titel "Bogumir".

Kurz nach der Veröffentlichung des Buches verstirbt sie in ihrem Bett im Beisein der Familie.

In der Gegenwart möchte James nun wieder ein besserer Vater für Bogumir sein da sich das Vanessa am Sterbebett gewünscht hat.

Er nimmt an Therapien teil und kann seine Trauer endlich verarbeiten und bekommt wieder sein Leben langsam in den Griff. Er findet einen neuen Job und leistet sich für Bogumir nun einen Privatlehrer.

Am Ende des Films stehen dann beide am Grab von Vanessa und erzählen ihr dass sie sie vermissen. Bogumir legt ein Buch an den Grabstein und beide gehen dann Hand in Hand weg dem Sonnenuntergang entgegen. Im Vordergrund sieht man das Buch "Bogumir" am Grabstein lehnen und das Bild wird dann Schwarz.

ENDE

Wie würdet ihr so einen Film finden?
Buch, Film, Trauer, Down-Syndrom, Drama, Drehbuch
Warum haben viele Menschen Angst vor der sogenannten künstlichen Intelligenz (KI)?

Moin!

Schon lange stelle ich mir die Frage, warum Menschen Angst vor der sogenannten künstlichen Intelligenz haben, also vor automatisierter Informationsverarbeitung.

Ich meine was wäre so schlimm daran, wenn beispielsweise in der Pflege Roboter zum Einsatz kommen, oder im Krieg Waffen automatisiert schießen, oder ein Roboter operiert und so weiter.

Beispielsweise könnte man diese Technik auch zur Früherkennung bei behinderten Embryonen einsetzen, die dem Arzt dann ein Feedback gibt, was für Risikofaktoren das Kind haben wird und ob man es abtreiben sollte oder nicht.

Man könnte eine gesündere Gesellschaft schaffen rein ohne Behinderungen wie das Down Syndrom, dabei würde man ummengen an Pflegeplätzen, kosten und Zeit sparen! Die KI soll natürlich nicht alleine entscheiden, sondern dem Arzt eine Hilfe geben!

Versteht mich nicht falsch ich hab nichts gegen behinderte, aber es wäre mir lieber man würde diese von Anfang an ausmerzen, um leid zu sparen und vor allem Geld.

Bargeld braucht man dann auch nicht mehr, sondern das Geld sind "Daten", die in riesigen Clouds gespeichert sind.

Autonomes Fahren und Fliegen (beim fliegen gibt es immernoch einen Pilot), das würde die Unfalltoten drastisch senken.

Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht für die Abschaffung der eigenen Individualität und Intelligenz.

Es werden auch massiv viele arbeitslos werden, da geht es drum sich weiter zu qualifizieren, um nicht angehängt zu werden.

Und falls jetzt hier wieder welche kommen mit: „Du bist unmoralisch" Nein! Es geht um den Fortschritt und um Geld, wir brauchen ein System, wo nur derjenige was bekommt der was leistet!

Überwachung schafft dabei Rechtssicherheit, man ist viel freier.

Wieso scheuen sich so viele vor dieser Revolution der Moderne?

Computer, Leben, Beruf, Kinder, Schule, Familie, Geld, Angst, Menschen, Abtreibung, Roboter, Bildung, Deutschland, Politik, Wissenschaft, Waffen, Psychologie, Down-Syndrom, Ethik, Forschung, fortschritt, Gesundheit und Medizin, Gott, Informatik, kapitalismus, konservativ, Künstliche Intelligenz, Liebe und Beziehung, Menschenwürde, Moral, Nächstenliebe, Qualifikation, Technologie, Überwachung, 5g, Leistungsgesellschaft, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Down-Syndrom