Computer Bildschirmprobleme?

Hallo Community,

seit längerem macht mein Computer Bildschirm Probleme und ich würde gerne wissen, ob sich anhand der Symptome erkennen lässt, ob es ein Problem des Bildschirms, des Verbindungskabels, der Grafikkarte oder der Treiber ist.

Zu den Symptomen:

  • Darstellungen ziehen "Schlieren", besonders bei starken Kontrasten wie diesem Text hier. Rechts vom Text sind dunklere graue Stellen zu sehen die nach außen hin verblassen, wie Schlieren oder Schatten die der Text oder Symbole werfen würden.
  • Bei einigen Grafikdarstellungen kommt es zu Flimmern. Bei einigen Spielen zum Beispiel ziehen sich waagrechte, helle Streifen durchs gesamte Bild in unregelmäßigen Abständen und Intervallen und wandern senkrecht nach oben oder unten, wie typische Fernseh-Bildstörungen alter Bildschirme falls die noch jemand hier kennt.
  • An den Verbindungsstellen der Kabel zu wackeln, kann helfen, macht die Sache aber auch manchmal schlimmer. Den Bildschirm zu rütteln ebenfalls. Kann helfen, schlimmer machen oder gar nichts bewirken.

Der Bildschirm ist ein Benq LED GL2450, schon 8 Jahre alt, wenn nicht älter.

Grafikkarte ist eine Nvidia GeForce GTX 750 Ti, die ich vor etwa 4 Jahren neu gekauft habe, weil die alte eingegangen ist. Treiber habe ich vor Kurzem erst aktualisiert, weshalb ich nicht vermute dass es daran liegt.

Kabel sind auch schon 8 Jahre alt. Der Computer ist aber an sich in sehr gutem Zustand, da ich versuche mich gut um ihn zu kümmern.

Hier auf dem Bild sieht man wie die Grafikfehler aussehen:

Was könnte die Ursache sein? Ist das ein Zeichen, dass ich bald was ersetzen muss, oder kann es helfen mit den Treibern und Einstellungen zu spielen?

Mein Grafik-Bildschirm den ich zum Zeichnen verwende, hat keine solche Fehler.

lg und danke

Andrastor

Computer Bildschirmprobleme?
PC, Computer, Technik, Fehler, Bildschirm, Grafik, Anzeige, Technologie, darstellung
1 Antwort
Wie kann man den Kommunismus als Antagonisten darstellen?

Hey liebe Community:)

ich schreibe in meiner Freizeit gerne historischbasierende Fantasygeschichten. heißt ich verbinde Mythologie, Fantasy und Aberglaube mit realen Begebenheit, Personen und Prozessen und konstruiere daraus dann quasi eine stringente Handlung. Grundprinzip ist der Kampf einer christlichen Organisation im Untergrund gegen Übernatürliches, Mythisches und dergleichen. Eine Gruppe von drei bis fünf Personen (eine davon oder alle sind die Protagonisten) müssen dabei in alle möglichen Länder der Erde reisen und eben jene Wesen zu bekämpfen, damit die Weltbevölkerung nichts von ihnen merkt und nicht von ihnen bedroht wird. Der Kontext der Geschichte an der ich gerade schreibe ist der Zerfall des Ostblocks in den 1980ern und dann speziell von Januar 1989-Dezmeber 1991. Die Protagonistin ist eine junge Frau, die in der Sowjetunion und Polen aufgewachsen ist, deren Eltern gegen das kommunistische Regime arbeiteten und von diesem auch ermordet wurden. Ihr Vater starb während des Kriegszustandes in Polen (1981), ihre Mutter, die versuchte nach dem Tod des Gatten mit ihrer Tochter in den Westen zu fliehen, wird an der Berliner Mauer erschossen, die Protagonistin selbst kann sich aber in den Westen retten und wird von einem Mitglied der Organisation gerettet und tritt dann dieser bei. Die Geschichte startet dann mit ihrer zeremoniellen Aufnahme in diese Organisation und später wird sie dann nach Polen (Masowien) entsandt, um dort eben eine Mission zu erfülen. Die Geschichte soll zwei Ebenen haben: einmal die, auf er der Antagonist eben mythische Geistwesen, etc. sind gegen die sie kämpfen muss - auf der anderen ihr persönlicher Rachefeldzug gegen den Kommunismus. Beide Ebenen stehen dabei in Konflikt mit einander.

Ihren Rachefeldzug beginnt sie dann, in dem sie Würdenträger und Staatsbeamte ermordet, wobei sie immer abgehärteter und innerlich kälter wird und quasi selber Opfer ihresRachefeldzug wird. Ihre Opfer sind dabei hauptsächlich frei erfundene Charaktäre, die aber alle in Beziehung mit den Kommunismus stehen und quasi 'sprechende Namen' haben und quasi stellvertrend für Elemnte des Systems stehen. Ende vom Lied ist dann, dass sie die Trauer und Wut nicht befriedigen kann und als der Kommunismus dann endet 1991 sie das nicht als Sieg empfindet sondern, mit beklemmender Leere sieht und es sie nicht befriedigt. Antagonist auf dieser ebene sind also nicht ihre einzelnen Opfer oder ein Mensch, sondern "das Gespenst des Kommunismus", allerdings tue ich mich gerade schwer diesen Antagonisten, gemäß show don't tell, darzustellen. Jetzt wollte ich einfach mal fragen, ob da vllt jemand ideen hat und mir ein paar inspirationen holen.

Vielen dank schon mal im voraus

Geschichte, Schreiben, Christentum, Filme und Serien, Geschichte schreiben, Kommunismus, Literatur, Schriftsteller, Antagonisten, Erzählung, darstellung, Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Darstellung