Ist es möglich das Aufbauseminar und die Verlängerung der Probezeit zu umgehen?

Also ich erkläre euch kurz die Situation:

Ich bin im Besitz der Führerscheinklasse B und habe Mitte letzen Jahres eine Verstoß der Kategorie A begangen (Überfahren einer Roten Ampel). Ich fuhr am 24.09.2018 Orts auswärts auf eine Ampel zu welche auf grün schaltete. Im Rückspiegel sah ich ein Streifenwagen direkt hinter mir. Mit vorschriftsmäßigen 50km/h näherte ich mich der Ampel, jedoch war vor mir ein LKW welcher für wenige Sekunden die Sicht auf die Ampel verdeckte, was mir dann leider zum Verhängnis wurde. Als der LKW die Ampel überquerte hat sich die Ampel auf Rot geschalten und ich bin drüber gefahren aus Angst das mir der Streifenwagen bei einer Vollbremsung hinten drauf knallt. Natürlich kam dann sofort die Aufschrift „Stopp Polizei“ im Rückspiegel zum Vorschein und der Polizist vernomm mich noch am Straßenrand. Dazu sei gesagt das es nur ein einzelner Polizist war und kein weiterer dabei war. Nun musste ich schon 118€ Bußgeld zahlen und bekam ein Punkt. Heut kam der Brief das ich an einem Aufbauseminar teilnehmen soll und meine Probezeit um 2 Jahre verlängert wird. Das traurige ist das ich diese Jahr die Probezeit im November bestanden hätte. Nun wird mir die Gelegenheit gegeben mich bis zum 26.02.2019 schriftlich zur angekündigten Maßnahme zu äußern. Meine Frage ist kann ich da was machen um das ganze zu umgehen? Es steht ja quasi Aussage gegen Aussage. Jedoch weiß ich den Namen des Polizisten nicht mehr.

Ich bedanke mich schon mal im voraus.

gruß Danny

Recht, Führerschein, Aufbauseminar, Probezeit, Auto und Motorrad
7 Antworten
Führerschein Aufbauseminar trotz Sonderfall?

Hallo ,

ich bin 18 Jahre und im Besitz des PKW(B) und des LKW (C/CE) Führerscheines.

Ich habe beide führerscheine mit 18 Jahren aufgrund meiner Ausbildung bekommen und darf somit unter 21 lkw fahren.

Nun wurde ich geblitzt , da will ich mich auch nicht rausreden aber nun steht ein aufbauseminar in frage.

Ich habe das knöllchen bzw. die Anzeige meinem Betrieb gegeben und dieser hat es zum Anwalt gegeben um zu gucken ob wir um das Seminar herumkommen. Die Strafe beläuft sich auf 136€ und 1 Punkt.

Der Anwalt sagte, dass ich kein aufbauseminar machen muss, wenn ich noch keinen Punkt habe da ich unter 21 km/h war und es die Regelung mit der Probezeit & lkw Führerschein in ganz wenigen Fällen gibt und es bei pkw Verstößen erst ab 21 km/h drüber einen Punkt gibt.

Also hab ich das bezahlt und es war Ruhe. Nun (2 Monate später) bekomme ich Post vom Straßenverkehrsamt und werde aufgefordert ein Seminar durchzuführen.

ist das rechtens oder liegt ein Fehler seitens des Straßenverkehrsamtes vor ?

Das ich geblitzt wurde ist richtig , man muss sich an die Regeln halten und es geht mir darum das ein Seminar sehr viel Geld kostet. Ich brauch keine Tipps wie die an die Geschwindigkeit halten, dass weis ich selber und sonst fahre ich vorschriftsmäßig!

Vielen dank im voraus !

Ausbildung, Recht, Führerschein, Aufbauseminar, Blitzer, LKW-Fahrer, Probezeit, LKW-Führerschein, Auto und Motorrad
2 Antworten
Geblitzt - kommen mehrere Briefe?

Hi,

ich wurde vor mehreren Wochen mal geblitzt. Der erste Brief ging an meinen Vater, da das Auto auf seinen Namen gemeldet ist. In diesem Brief stand dann auch schon die Geschwindigkeitsüberschreitung etc.

Mein Vater hat mich als Fahrer angegeben, da ich auf der Autobahn mit 53 km/h zu schnell unterwegs war und es daher zu einem Monat Fahrverbot kommt.

Es gibt ja etliche Internetseiten, die einem die Strafe je nach Geschwindigkeitsüberschreitung darlegen. Die allgemeine Antwort war, dass ich ca 250€ Strafe bezahlen muss, 2 Punkte bekomme, ein Eintrag ins Fahreignungsregister, Probezeitverlängerung und zu so einem Aufbauseminar muss (bin mir da bei dem Namen nicht mehr sicher).

Nun kam auch schon der schöne Brief vom Ordnungsamt an. Auf meinen Namen, und in der Frist. Also alles sauber.

Mein Problem, bzw die Überraschung war nun, dass dort nichts von einem Seminar oder einer Probezeit Verlängerung geschrieben wurde.

Ich hatte zuvor mit dem Gedanken gespielt zu einem Anwalt für Verkehrsrecht zu gehen, doch wenn die Strafe so "mild" ausfällt, könnte mir das ja theoretisch sogar schaden. Nachher heißt es dann: Oh tut uns leid, das haben wir vergessen in den Brief zu schreiben. :D

Wenn der Brief in 2 Wochen rechtskräftig wird, würde ich nach aktuellem Stand einfach bezahlen, doch meine Frage ist nun, ob dann nochmal ein Brief kommt, in dem dann das Seminar und die Verlängerung aufgeführt sind. So nach dem Motto: vielen Dank für die Zahlung, damit sind sie für das Seminar zugelassen :D

Also das ist so das Problem was mich momentan beschäftigt. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, rumfragen im Bekanntenkreis hat mich bis jetzt nicht weitergebracht.

Lg

Recht, Führerschein, Aufbauseminar, Führerscheinentzug, geblitzt, Bußgeldbescheid, Auto und Motorrad
5 Antworten
Anordnung eines Aufbauseminars für verkehrsauffällige Fahranfänger (Probezeit), was kann ich dagegen tun?

Hallo, ich habe ein schwerwiegenden Fall und hoffe hier hilfreiche Informationen sowie Hilfe zu finden.

Am 13.06.2018 wurde ich von zwei Polizisten angehalten, wegen Rotlicht Verstoß.

Ich war um 15 Uhr auf dem Weg zur Arbeit und bin ganz normal auf einer Hauptstraße gefahren (unter 50 km/h). Mir war schon vorher bewusst das die Polizei hinter mir fuhr und schnallte mich vorsichtshalber schnell beim fahren noch an (ja ich war nicht angeschnallt, hatte es Eilig wegen der Arbeit) die Polizei bemerkte das ich nicht angeschnellt war wie es sich danach herausstellte aber sie haben mich nicht angehalten. Vor der Kreuzung angekommen, bog ich links ab, dabei war die Ampel von Grün auf Gelb geschaltet, ich war ca. 1-2 Meter vor der Ampel, (wegen Bremsweg hält man nicht kurz vor der Ampel an) und bog ganz normal ab. Ich sollte hier noch die Bemerkung machen das die Polizei ca. 15-20 Meter hinter mir standen bevor ich abgebogen bin. Nach dem Abbiegen fuhr ich 100 Meter weiter und die Polizei stand plötzlich hinter mir mit angeschalteter Sirene. Der Grund : Ich bin über Rot gefahren. Was definitiv nicht stimmt. Was aber 100 Prozentig stimmt, ist das die Polizei über Rot gefahren ist. Ich habe mich in einer besonderen Form der Wahrnehmung befunden, weil ich eben die Polizei schon die längere Zeit her bemerkte, wer kennt das nicht, dass man extra nochmal vorsichtiger ist wenn man die Polizei vorher bemerkt. Beim Gespräch mit den Beamten half gar nix. Sie kamen mir sofort damit an das ich nicht angeschnallt war, wo ich ihnen auch total Recht gab, aber sie hielten an Ihrer Meinung fest das ich über Rot gefahren bin.

Was man noch bedenken sollte ist, wenn ich über Rot abbiege in einer Kreuzung, dann knall ich ins Gegenverkehr ein und versuche ein Unfall. Stimmts oder stimmts nicht ? Zu diesem Zeitpunkt gab es Gegenverkehr ! Also schon aus gesundem Menschenverstand kann es nicht stimmen das ich über Rot gefahren bin, da ich abgebogen bin und nicht gerade aus weiterfuhr ! Die Polizei hat weder Beweismittel noch mich abgeblitzt. Nur Ihre persönliche Meinung die leider viel Gewicht hat. Die Polizei teilte mir mit das ich ein Bußgeld erhalten werde und eventuell 1 Punkt . (Bin in der Probezeit (Führerschein am 28.06.2017 gemacht). Ansonsten würde nichts auf mich zukommen !

Zum eigentlichem Thema :

Ich bekam ein Bußgeldbescheid am 24.07.2018 wegen dem Rotlicht Verstoß und das nicht anschnallen beim Autofahren. Am 15.09 bekam ich die erste Mahnung. Ich habe bis heute nicht bezahlt und auch kein Einspruch eingelegt. Ich hatte auch nicht vor Einspruch einzulegen, da es meiner Meinung nach kaum Sinn macht, am Ende bleibt man auf den Gerichtskosten sitzen und man zahlt mehr als vorher. Ich habe bis heute nicht gezahlt, weil ich momentan ein wenig Geld Probleme habe die sich aber bald beheben lassen.

Heute bekam ich ein Bescheid zum Aufbauseminar, wie kann ich dies verhindern oder Einspruch einlegen ?

Auto, Verkehr, Recht, Verkehrsrecht, Führerschein, Aufbauseminar, Probezeit, StVO
12 Antworten
Angeblich über Rot gefahren?

Guten Abend,

Zuerst einmal habe wegen Rotlicht verstoss was auch gerecht war ein Aufbauseminar hinter mir und eine verlängerung der Probezeit die im Jahr 2019 abläuft.

Jedoch ist mir heute was unglaubliches passiert zur Mittags zeit ist halt viel verkehr und an einer grossen kreuzung war es nun mal auch so das viele Autos waren.

Vor mir hat die ganze zeit die dame immer wieder gebremst ist ja auch vielleicht okey für sie wenn sie es für nötig hält naja wie auch immer bin ich durch gefahren jedoch plötzlich hupt mich ein Auto an ... ich drehe mich um und siehe da ein Streifen wagen ander kreuzung der hat mich angehupt natürlich fährt erst mal und wie aus dem nichts hält er mich an wo ich genau auf die Autobahn wollte.

Halte natülich an jedoch am anfang sagt er allgemeine verkehrskontrolle und das ganz alleine ? mein Führerschein und fahrzeugschein gegeben und dann kommt er möchte von meiner freundin ein ausweis frage ich ihn wirklich ob er dafür wirklich nicht beim ersten anlauf nicht nehmen konnte sagt er nein möchte jetzt ihr ausweis als er unfreundlich war bin ich natürlich nicht ruhig geblieben und hab ihn gesagt das sie sich nicht ausweisen muss doch muss sie ich weiss aber hat mich geärgert halt naja und dann kam er und meinte auf einmal bekommen eine anzeige wegen ein Rotlicht verstoß ich bin natürlich ausgetickt weil ich es nicht einsehe und ich habe nichts von ihm bekommen beim ersten mal hab ich es bekommen was kann ich tun bzw was könnte passieren ich weiss es könnte zum MPU kommen ...

danke für die antworten

Polizei, Aufbauseminar, Auto und Motorrad
3 Antworten
Verlängerte Probezeit weiter Punkte, was nun?

Hallo Zusammen,

ich bin am 27.02.2017 auf der Autobahn mit 22 Km/h zu schnell in meiner Probezeit geblitzt worden.

Strafe, Punkt, Aufbauseminar und Probezeit .

Daraufhin habe ich ein Aufbauseminar absolviert (Januar 2018).

Kurz nachdem Aufbauseminar hab ich mich dazu hinreisen lassen wärend der Autofahrt auf mein Handy zu schauen (Februar 2018)

Strafe, Punkt, Ermahnung

Die Strafe habe ich unverzüglich bezahlt. Eine Ermahnung ist bis heute noch nicht gekommen, gibts das nicht mehr? Es kam lediglich das Schreiben der Stadt mit der Strafe und der Hinweis das es einen Punkt gegeben hat. (Normal müssen die mich doch drauf hinweisen, wenn mir nochmal ein Fehler unterläuft, das meine Pappe weg ist?)

Und klar, wäre das nicht genug, hat es mich mal wieder erwischt. Bin am Sonntag (18.03.2018) erneut geblitzt worden. Ca. 30 Km/h zu schnell. Was ja in meinem Fall folgendes bedeuten würde:

Strafe, Punkt (wären dann insgesamt der 3. Punkte), 3 Monate Führerschein weg.

Ist mein Gedankengang richtig? Was mich etwas hoffnungsvoll stimmt das ich keine "Ermahnung" bei der Handy Aktion bekommen habe und ich Somit vielleicht noch Glück im Unglück habe? Jemand erfahrungen? Im Netz finde ich leider nur sehr alte Fälle.

An die Moralaposteln, ja ich weiß ich bin selber Schuld und ja mich hat es zurecht erwischt. Allerdings planen wir einen Sommerurlaub, der bei Fahrverbot erstmal ins Wasser fallen würde. Weil ich weiß das ich ein Fahrverbot verdient habe, möchte einfach nur etwas im vorraus planen und meiner Familie keine falschen Hoffnungen machen.

Danke und Liebe Grüße.

Aufbauseminar, fahranfaenger, geblitzt, Handy am Steuer, Probezeitverlängerung, Auto und Motorrad
4 Antworten
Mpu und Aufbauseminar?

Hallo,

Ich hatte vor einem Jahr in der Probezeit einen Unfall. Ich bin um 3 Uhr nachts nach links über ein Stoppschild abgebogen ohne stehen zu bleiben und habe jemanden die Vorfahrt genommen, dazu habe ich mein Fahrlicht nicht eingeschaltet gehabt mir ist es wegen der guten Beleuchtung der Straße nicht aufgefallen es waren keine Drogen und oder Alkohol im spiel. Lediglich Sachschaden.

Habe dann durch einen Richter 1 Jahr sperre bekommen welche nun vorüber ist.

"Vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs"

Neulich an der Führerscheinstelle den neuen Antrag abgegeben hat die Dame mir gesagt ich müsse ein Aufbauseminar machen die Auflage kam mittlerweile per Post und eine MPU machen (kam noch nichts)

Vor ein paar Jahren musste ich mal eine mpu machen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis mit dem Roller ich weiß nicht ob das ein Einflussfaktor ist das man die ständig erneut machen muss.

Das die alte mpu nicht mehr "Gültig" ist weiß ich aber wieso ich eine Mpu erneut ablegen soll verstehe ich nicht da das Aufbauseminar mir ja näher bringt wie man sich im Straßenverkehr verhält und mich bezüglich gefahren sensibilisiert.

Zudem meinte die Dame das wenn ich den Führerschein wieder habe ich ihn jederzeit wegen einem Punkt verlieren könnte und sofort erneut eine mpu machen muss. Einen Punkt bekommt man zb für eine defekte Glühlampe schon.

Vielen Danke für eure Zeit und hoffe auf hilfreiche Informationen und Antworten.

Mfg

MPU, Sperre, Recht, Führerschein, Aufbauseminar, Gerechtigkeit, Gutachten, Probezeit, Eignungstest, Auto und Motorrad
3 Antworten
Rotlichtverstoß für meinen Sohn übernehmen?

Hallo,

zuerst die Situation:

  • Fahrer: Mein Sohn (18 Jahre, Probezeit, keine Vergehen bisher)
  • Halter: Ich (61 Jahre, keine Punkte)

Mein Sohn wurde vor 2 Wochen an einer roten Ampel geblitzt. -> Gestern kam ein Anhörungsbogen an mich adressiert: 132 BKat + deutliches Foto meines Sohnes.

Auch wenn es ein einfacher Rotlichtverstoß ist droht meinem Sohn neben dem verdienten Bußgeld jetzt ein Aufbauseminar, welches ich ihn gern ersparen würde.

Ich habe mich schon in diversen Foren/Artikeln eingelesen, jedoch nicht alle Antworten gefunden. Daher meine beiden Fragen:

  • Besteht die Möglichkeit, dass ich mich selbst im Anhörungsbogen beschuldige, ohne rechtliche Konsequenzen ?
  • Im Bogen steht, dass davon ausgegangen wird, dass ich der Fahrer bin. Wenn ich nun gestehe, vergleicht die Behörde trotzdem Pass- mit Blitzerfoto ? Daran würde die Sache nämlich höchstwahrscheinlich scheitern, da aufgrund des Altersunterschiedes klar zu erkennen ist, dass es sich nicht um dieselbe Person handelt.

Ich möchte zum Schluss noch einmal klarstellen, dass ich/wir nicht versuchen das Bußgeld zu umgehen, sondern nur verhindern wollen, dass mein Sohn zusätzlich 300-500€ für ein lächerliches Aufbauseminar zahlen muss. Er hat seine Lektion gelernt, glaubt mir. Daher würde ich gern auf "Er hat es verbrochen, er muss es ausbaden." Kommentare verzichten.

Danke im Vorraus.

Verkehrsrecht, Bußgeld, Aufbauseminar, Blitzer, Probezeit, Anhörungsbogen, rote Ampel, Auto und Motorrad
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Aufbauseminar

bußgeldbescheid ohne aufforderung zum aufbauseminar gekriegt obwohl angedroht

4 Antworten

Frage zum Aufbauseminar

6 Antworten

Wie lange ist der Führerschein weg, wenn man Aufbauseminar nicht macht?

4 Antworten

1 Punkt während der Probezeit

8 Antworten

geblitzt nach aufbauseminar

2 Antworten

Aufbauseminar wann kommt der Bescheid?

1 Antwort

Aufbauseminar, Frist abgelaufen?

4 Antworten

Probezeit Verlängerung 2 Jahre, ab wann gültig?

6 Antworten

Widerspruch gegen Aufbauseminar für Fahranfänger?

6 Antworten

Aufbauseminar - Neue und gute Antworten