Apotheken und Covid-19?

Hallo, ich würde ich gerne wissen ob jemand sich da auskennt weil meine Apotheke mir keinerlei informationen gibt bzw hat wäre sehr nett wenn mir jemand helfen kann.

1. Folgen für die Mitarbeiter

1. veränderte Anwesenheiten (zusätzliche Schichten, weniger Arbeit, Kurzarbeit, Arbeiten im Homeoffice- und die konkrete Ausgestaltung)

2. Neue Vorschriften für die Mitarbeiter Hygienemaßnahmen im Betrieb, im Umgang mit Kunden, Lieferanten. 

2.  1. Veränderte Öffnungszeiten evtl. sogar komplette Schließung ?  2. Veränderte Kommunikation mit den Kunden, neue digitale Angebote, Online-Geschäft, neue Zahlungsmethoden  3. Wie werden Kunden über die Änderungen informiert?  Homepage? Aushänge etc)

  4. Veränderung des Warenangebots odeR Dienstleistungsangebots? Preisänderungen zU  erwarten? (bsp. Lebensmitteleinzelhandel: Was könnte in naher Zukunft knapp und deshalb teurer   werden?Welcher Service könnte zusätzlich angeboten werden?)

3. 1. Wie stark ist Ihrer Meinung nach Ihr Betrieb betroffen und warum? Starke Umsatzeinbußen? Höhere Kosten? Oder gehört der Betrieb sogar zu den Gewinnern? Welche langfristigen Folgen könntees geben (Gefahr der Insolvenz? Mitarbeiterzahl? Verändertes Kundenverhalten? Könnte langfristig dieNachfrage wegbrechen?…
  2. Kann der Betrieb staatliche Hilfen in Anspruch nehmen und welche sind das?

Apotheke, Gesundheit und Medizin, praktikumsmappe, Corona, Coronavirus, Covid-19
2 Antworten
Hilfe beim Praktikumsbericht schreiben?

Hallo unzwar muss ich ein Praktikumsbericht schreiben. Ich habe meine Praktikum in einer Apotheke gemacht. Nur leider weiß ich nicht wie das gehen soll. Wäre sehr nett wenn mir jemand helfen kann!! Zum Beispiel bei der Aufgabe mit den Kunden was soll ich da schreiben.

Checkliste für Ihren Praktikumsbericht LF 01

Deckblatt mit

- Ihrem Namen

- dem Namen des Praktikumsbetriebes

- mit passendem Foto,

- Name der Klasse und der Schule

Inhaltsverzeichnis

Vorstellen des Praktikumsbetriebes

Gründung

Rechtsform

Branche

Inhalt des Unternehmens (was wird hergestellt/verkauft/angeboten?)

Anzahl der Beschäftigten und Azubis (in MZ/an anderen Standorten, auch international)

Vorstellen der Kunden

Wer sind die Kunden des Betriebs?

Wie werden sie angesprochen (Werbung? Newsletter?)

Vorstellen Ihrer bisherigen Tätigkeiten

In welcher Abteilung waren Sie tätig?

Welche Aufgaben hat die Abteilung/die anderen Mitarbeiter dort?

Was genau haben Sie gemacht?

Warum ist Ihre Aufgabe wichtig?

Corona und die Auswirkungen auf Ihren Betrieb (dieses Kapitel wird besonders ausführlich bearbeitet!)

Folgen für die Mitarbeiter

1. veränderte Anwesenheiten (zusätzliche Schichten, weniger Arbeit, Kurzarbeit, Arbeiten im Homeoffice - und die konkrete Ausgestaltung)

2. Neue Vorschriften für die Mitarbeiter

Hygienemaßnahmen im Betrieb, im Umgang mit Kunden, Lieferanten

Folgen für die Kunden

1. Veränderte Öffnungszeiten evt. sogar komplette Schließung?

2. Veränderte Kommunikation mit den Kunden, neue digitale Angebote, Online-Geschäft, neue Zahlungsmethoden?

3. Wie werden Kunden über die Änderungen informiert? (Homepage? Aushänge etc)

4. Veränderung des Warenangebots oder Dienstleistungsangebots? Preisänderungen zu erwarten? (bsp. Lebensmitteleinzelhandel: Was könnte in naher Zukunft knapp und deshalb teurer werden? Welcher Service könnte zusätzlich angeboten werden?)

Wirtschaftliche Folgen für den Betrieb

1. Wie stark ist Ihrer Meinung nach Ihr Betrieb betroffen und warum? Starke Umsatzeinbußen? Höhere Kosten? Oder gehört der Betrieb sogar zu den Gewinnern? Welche langfristigen Folgen könnte es geben (Gefahr der Insolvenz? Mitarbeiterzahl? Verändertes Kundenverhalten? Könnte langfristig die Nachfrage wegbrechen?…)

2. Kann der Betrieb staatliche Hilfen in Anspruch nehmen und welche sind das?

Schule, Apotheke, Praktikum, Corona, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Welche nicht- und verschreibungspflichtige Aufputschmittel gibt es in der Apotheke?

Und nein, es geht NICHT um Medikamentenmissbrauch oder Rausch!! Ich wurde nämlich von 5 bis 9 Jahren täglich mit dem gefährlichen Phenobarbital (das ist ein Barbiturat) zugestopft (gegen eine angebliche "ADHS", die mir damals vor der "Behandlung" sehr gut tat, war nie müde!), und danach bis 14 noch mit Pantogam (ein NUR in meiner Heimat auf Rezept zugelassenes Depressivum (ja, Depressivum, ich habe mich nicht verschrieben!!)), Pirazetam und was weiß ich was für noch einem Sch**ß! Mit 14 sagte ich Mutti "Nein", sagte ihr dass mir sch-egal ist, was sie mir für dieses "Nein" antut, und bin bis heute eben dabei verblieben, bin mittlerweile 29. Das Problem ist aber, dass die Konsequenzen der "Behandlung" bis heute präsent sind: von 14 bis 16 war das eher immer noch dieses allgemeine Disinteresse an allem im Leben, und physisch war ich auch damals so wie jetzt natürlich kein starker Mann, aber daran war ich ja gewöhnt und war noch nicht so selbstbewusst, das zu hinterfragen. Dann aber, vor allem in der Uni, als ich wirklich viel zu lernen brauchte, da hatte sich das wirklich gerächt: mit ständiger Müdigkeit, über alle Maßen schlechter Laune und und und. Bei den Arbeitsanstellungsversuchen das Gleiche plus natürlich so viel Kritik wie noch nie in meinem Leben. Jetzt stehe ich in meinem Leben immer noch cor dem Nichts, und die Mutti lebt ihr schönes Leben als wäre nichts. Das einzige, wofür ich ihr dankbar bin, ist dass die mich nach Deutschland gehen lassen hat. Also, ich habe in den letzten Tagen jeden Tag morgens kalte Dusche und 2 Tüten sehr starken Tees genommen, und habe mich damit schon um Welten besser gefühlt. Aber die übermäßige Müdigkeit abends ist dann trotzdem da, dann ist die zwar eher "kindlich" (dann bin ich eher hibbelich und schlechter Laune), aber das ist trotzdem Müdigkeit, und ich erkenne sie. Damals, mit 5, vor den ganzen "Behandlung" hatte ich keine, niemals. Deshalb suche ich jetzt nach Medikamenten, die das Gegenteil von diesen ganzen Barbituraten und Depressiven sind, aber keine die akut wirken, sondern welche die über lange Zeit den jahrenlangen Schaden meiner "Behandlung" beheben könnten, weil die entgegen wirken!!! Wisst ihr, welche das sind? Helft mir, bitte!!

Psychologie, ADHS, Apotheke, Gesundheit und Medizin, Heilung, Aufputschmittel, ZNS
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Apotheke