Findet ihr es übertrieben, sich wegen solchen Kleinigkeiten so getriggert zu fühlen?

Ich war vorhin bei der Apotheke. Habe Propylengylcol und Glycerin bestellt.

Habe gefragt ob das Propylenglycol auch Pharmaqualität hat und zu 99,9% aus dem Stoff besteht. Sie meinte ja.

Habe dann noch Glycerin bestellt.

Als ich es abgeholt habe, habe ich gemerkt, dass in dem Glycerin 15% Wasser ist und es nur zu 85% aus Glycerin bestellt. Deshalb wollte ich es wieder zurückgeben, weil mein Kollege damit vermutlich nichts anfangen kann.

Die meinte erstmal, dass es sehr kompliziert ist, es wieder zurückzugeben. Und ich den Kollegen erstmal fragen soll. Und dass es ja mein Fehler sei, ich nicht extra gefragt habe ob es reines Glycerin ist, sie beim zurückschicken Gebühren zahlen müssen usw.

Sie hat dann auch noch behauptet, dass Sie kein reines Glycerin rausgeben dürfen (kann man in jeder Apotheke normalerweise kaufen).

Ich habe gefragt, ob es denn überhaupt möglich sei, sowas zurückzugeben. Sie ist neu in der Apotheke und hat überlegt, woran man gemerkt hat, dass Sie eigentlich absolut keine Ahnung hat. Sie hat einfach behauptet, ja das wäre möglich, was vermutlich gelogen bzw geraten war.

Ich hätte Sorge, dass ich es am Ende nicht zurückgeben kann und wollte es jetzt sofort wieder zurückgeben. Sie hat extra zum Chef gesagt "Ja haben wir extra für den Kunde bestellt, jetzt will er das umtauschen" nach dem Motto "Chef sag ihm das geht nicht". Er hat nur mit den Achseln gezuckt und Sie hat es retourniert.

Findet ihr es normal, dass mich sowas so triggert? Würde am Liebsten dem Chef das Ganze erzählen.

E-Zigarette, Apotheke, Narzissmus, Psyche
Ist das eine gute Bewerbung ( ApoJob) Studentische Aushilfe?

Ist das eine gute Bewerbung, ich glaube ich habe da nicht genug über mich erzählt, weiß jetzt aber nicht was ich noch ergänzen oder weglassen soll? soll ich auch erwähnen , dass ich nur einen geringfügigen Job (Samastagjob) oder eventuell beim Gespräch erst erwähnen, da ich vlt noch Labore habe, aber die Zeiten eben noch nicht fix sind.

Betreff: Bewerbung als Studentische Hilfskraft in Ihrer Apotheke

Sehr geehrte Herr.......,

mit großem Interesse bewerbe ich mich als Studentische Aushilfe in Ihrer Apotheke ....... Als Studierende im dritten Semester an der Universität ........ verspüre ich eine tiefe Motivation, wertvolle praktische Erfahrungen im pharmazeutischen Bereich zu sammeln .

Während meiner Tätigkeit bei einer Personalfirma konnte ich konkret in den Bereichen Kommunikation und Büroverwaltung Erfahrungen sammeln. Dies ermöglicht es mir, Aufgaben effizient und genau zu erledigen. Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen und mich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um einen aktiven Beitrag zur reibungslosen Arbeitsweise Ihrer Apotheke zu leisten.

Die Möglichkeit, meine Fähigkeiten in Ihrer Apotheke einzubringen, um Ihr Team zu bereichern und meine eigenen Qualifikationen zu vertiefen, erfüllt mich mit großer Vorfreude.

Ich würde mich sehr über die Gelegenheit freuen, meine Motivation und Qualifikationen in einem persönlichen Gespräch näher zu erläutern. Vielen Dank für Ihre Zeit und die Berücksichtigung meiner Bewerbung.

Mit freundlichen Grüßen,

......

Arbeit, Beruf, Apotheke, bewerben, Bewerbungsschreiben, Studentenjob
Rat um Berufspfad nach Abi?

Mein Abi mit einen Schnitt von 1,7 liegt jtz paar Monate zurück, ich bin jetzt 19 Jahre alt. Ich habe ein starkes Interesse an Naturwissenschaften und Medizin. Natürlich hatte ich Praktika in der Schule absolviert aber die haben mir nicht ausgereicht.

Ich habe mich über Hochschulstart bei mehren Fâchern beworben und hoffe noch auf eine Zusage auf Pharmazie. Die Vielseitigkeit im Beruf klingt vielversprechend trotz den stressigen Stundenplans. Mir ist Work-life balance wichtig ich mòchte später da sein für meine Familie und die Arbeit in einer Apotheke könnte dies ermöglichen.

Pharmakologie usw. mag ich aufjedenfall aber ursprünglich war mein Ziel immer Biologie , Biochemie, Biomedizin und ähnliches bis ich über die Berufsaussichten erfahren habe. Ich hatte zu beiden Angeboten erhalten, doch an meiner fehlenden Freude merke ich meine Unsicherheit. Wahrscheinlich würde es mich erfüllen aber ich möchte einen sicheren Job auswählen können ohne Druck.

Aktuell habe ich eine Zusage zu einem FSJ in der Pflege erhalten und überlege ob ich doch nicht lieber das mache, zusätzlich den TMS und dann mich für ein Medizin Studium bewerbe. Ich bin der Meinung die Pause und dabei den Alltag im Krankenhaus besser zu kennenlernen, wo ich aktiv Hilfe leisten kann könnte mir gut tun… nur fällt es mir schwer meine Mutter davon zu überzeugen. Da ich das erste Studierende Kind bin aus einer Ausländischen Familie wird ein Studium sehr hoch gewertet.

An erster Stelle intressiert mich die Labormedizin doch es besteht aus einer sehr kleinen doch gefragten Arztgruppe. Ich bin mir unsicher ob ich damit Fuß fassen werden könne und wie international das wirklich ist. Das ist mir wichtig. Dazu hätte ich die Möglichkeit andere Bereiche wie Transfusionsmedizin, Immunologie, Gynäkologie kennenzulernen und dann erst eine Entscheidung treffen. Aber Laborarbeit primär intressiert mich einfach an meisten. Ich versuche noch ein Praktikum in dem Bereich zu absolvieren.

Wenn mir das Studium nicht passt wechsel ich auf Pharmazie, Hebammenwissenschaften, Klinische Pflege oder mache eine MTLA Ausbildung+Biostudium…Physiotherapie

Als Dozent/Proffesor in der Uni könnte ich mich auch sehen aber bis dahin dauert es ein weilchen haha. Meine Interessen sind groß, doch ich möchte für eine gute Zukunft sorgen nicht nur für mich, sondern auch für meine pflegebedürftigen Brüder die mir sehr wichtig sind.

Also welchen Rat könntet ihr mir geben?? Ich danke vielmals für jede mögliche Antwort. Mir ist bewusst, dass ich selber handeln sollte doch ich glaube Leute die älter sind oder Erfahrung im Gebiet haben könnten mich etwas besser zurechtweisen als ich mich selbst.

Medizin, Bewerbung, Ausbildung, duales Studium, Biologie, Apotheke, Biochemie, Freiwilliges Soziales Jahr, Hochschule, Medizinstudium, NC, Pharmaindustrie, Pharmazie, Pharmaziestudium, TMS, Universität, Fragestellung, Pharmazeut, Ausbildung und Studium
MLeute ich habe Angst…?

Hallo, ich bin 13 und mache hab jetzt seit Dienstag mit meinem Praktikum in der Apotheke angefangen es ist echt anstrengend dort und richtig blöd ich muss 8 Stunden arbeiten im stehen und jetzt hab ich ein Problem was ich sehr bereue ich habe gestern die Chefin gefragt ob ich bisschen früher gehen könnte weil ich wollte mich mit paar Freunden treffen ohne das meine Eltern es herausfinden und die Chefin meinte ja sie hat mich 1 Stunde früher gehen lassen und ich geben wirklich mein bestes ich arbeite wirklich sehr gut und heute also vorhin hatte ich Pause 1 Stunde und habe dann die Chefin gefragt ob ich nach Hause gehen kann weil ich wirklich noch die Praktikumsmappe und ein Plaktat zu Ende machen muss was sehr wichtig für die Schule ist und sie hat mich dann gefragt Sag mal hast du kein Bock mehr auf dein Praktikum das geht nicht ich habe vor Angst doch doch gesagt und meinte dann bleibe ich eben doch bis 16 Uhr und sie meinte ok du kannst gehen und die hat GESGAT dann erwarte ich von dir auch das du diese Mappe mitbringen wirst am Montag Leute und dann bin ich zuahuse angekommen und habe sehr viel Ärger von meinen Eltern bekommen wieso ich das gemacht habe und das die in der Apotheke jetzt ein schlechten eindruck haben ich habe jetzt so Angst das ich noch mehr Ärger bekomme und das meine Eltern herausfinden das ich gestern auch nur bis 15 Uhr gearbeitet habe.

meine Frage ist können meine Eltern herausfinden wegen den Arbeitsstunden das ich gestern eine Stunde früher nach Hause gehen durfte? Und hat die Chefin jtz einen schlechten Eindruck auf mich ich mein wirklich ich gebe mein bestes und es interessiert mich sehr aber ich konnte heute einfach nicht mehr arbeiten war kaputt weil ich muss wirklich sehr viel laufen und bin einfach tot ich habe wirklich so Angst unbeschreiblich. Dann musste ich heute alleine die altmedikamente in den Müll schmeißen und hab dabei eine allergie Tablette heimlich mitgenommen davor habe ich jetzt auch Angst das war im Lager ich hab meinen Eltern noch nichts davon gesagt weil ich sehr viel Ärger bekommen werde wird die Apotheke das herausfinden das ich das mitgenommen habe weil ich mein es war ja eh Müll und dort wie ich gesheen habe gab es auch keine Kameras?

Schule, Angst, Hilfestellung, Eltern, Apotheke, klauen

Meistgelesene Fragen zum Thema Apotheke