Wurde von streng gläubiger Mutter mit meinem Freund erwischt. :( Was tun?

Hallo

Ich bin Männlich, 19 Jahre alt und führe eine außerordentlich glückliche Beziehung mit meinem 25 Jahre alten Freund. Ich liebe ihn und er macht mich sehr glücklich. Meine Mutter ist streng gläubige Christin, besteht auf Enthaltsamkeit und ist gegen Homosexualität.

Meine Mutter war heute den ganzen Tag nicht da, also sind mein Freund und ich zu mir gegangen. Wir sind uns etwas näher gekommen und haben den halben Tag mit Sex verbracht, bis meine Mutter unbemerkt nach Hause gekommen ist...

Tja.. Meine Mutter ist sehr selbstbestimmt und klopft nie, bevor sie meine Tür aufreißt. Dementsprechend war der Anblick der sie dort erwartet hat, ihr Sohn, wie er von einem für sie fremden Mann penetriert wird. Zum Glück hat sie die Tür genauso schnell wieder geschlossen, wie sie sie geöffnet hat. Meine Mutter hat noch durch die Tür zu meinem Freund gerufen: "Sehen Sie zu, dass Sie sich wieder anziehen und verlassen Sie danach sofort mein Haus!"

Als mein Freund und ich wieder angezogen waren, sind wir zusammen zu meiner Mutter gegangen und er hat sich entschuldigt und sich bei ihr vorgestellt. Sie hat ihm nicht im geringsten zugehört, hat ihn rausgeschmissen und hat zu ihm gesagt, er solle demnächst seine schwulen Finger von mir lassen.

Als die Tür zu war hat sie mich geschlagen und redet jetzt nicht mehr mit mir. Es ist mir schon wichtig, dass meine Mutter und mein Freund sich mögen, weil ich meinen Freund sehr liebe und alles zwischen uns perfekt ist. Ich will nicht, dass meine Mutter mir das kaputt macht.

Was kann ich tun?

Liebe, Religion, Mutter, Familie, Kirche, Freundschaft, schwul, Freunde, Beziehung, Sex, Recht, Eltern, Gesetz, Christentum, Bibel, Bisexualität, bisexuell, erwischt, Gay, Glaube, Homosexualität, homosexuell, Liebe und Beziehung, Schwul sein, volljährigkeit, Homophob, homophobie, LGBT
26 Antworten
Problem mit der schulischen Rechtssituation, kann mir jemand klarheit verschaffen?

Hallo Gutefrage.net!

Ich habe ein Problem..Kleine Vorgeschichte:

Ich bin 11 Jahre auf ein Gymnasium in Rheinland-Pfalz gegangen & da ich mich gerne selbst verwirklichen möchte & kein weiteres Interesse oder Motivation für die MSS habe, wollte ich nun mit der Schule aufhören & 1 Jahr als selbstständiger Video /- Grafikdesigner meine Zeit verbringen. Ich bin nicht hier um mir Tipps abzuholen, was schlau wäre & was nicht. Ich bin auch nicht an einem guten Rat von einem Erwachsenen interessiert der mir vermitteln möchte, dass Abitur ja so wichtig sei. Ich bin mir all dessen bewusst & hatte schon genug Gespräche in dem Bereich..Nun also mein Problem:

Ich wollte mich also bei der Schule abmelden doch mir wurde gesagt, dass man verpflichtet ist 12 Jahre die Schule zu besuchen, eine Ausbildung nach der 10ten machen muss oder ein freiwilliges soziales Jahr. Mir wurde gesagt, dass ansonsten das Jugendamt allarmiert wird & das alles weitreichende Konsequenzen haben kann. Ich bin 18 Jahre alt & weiß nun nicht ob ich wirklich die Schule besuchen muss oder ob es da einen Mittelweg/eine Lösung gibt.

Die einen sagten mir man muss 12 Jahre zur Schule gehen, Andere sagen man könne ab dem 18 Lebensjahr nichtmehr verpflichtet werden den Unterricht zu besuchen. Was stimmt nun also & was sollte ich tun? Gibt es Personen mit denen ich mich in Verbindung setzen kann o.ä.?

Danke für eine Aufmerksamkeit! Freue mich über sachliche Antworten.

MfG

ps: sorry für den Roman.

Schule, Rechtssystem, Rheinland-Pfalz, Schulpflicht, Schulrecht, volljährigkeit, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Sich mit 18 selbst versichern, was muss ich bedenken?

Ich bin 18 Jahre alt geworden und wohne nicht mehr bei meinen Eltern, da wir ein sehr schlechtes Verhältnis zu einander haben. Da ich ab August aber Geld verdiene und meine Eltern alle Versicherungen mit mir kündigen wollten, habe ich mich woanders nach Versicherungen (Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung) umgesehen und bei einer anderen Versicherung als die, bei der meine Eltern versichert sind und ich mitversichert war, Verträge abgeschlossen. Diese gelten ab August.

Der Versicherungsmakler hat mir nun telefonisch mitgeteilt, dass meine Eltern mich aus den Versicherungen gekündigt haben, ich mir allerdings bis August keine Sorgen machen brauche, dass ich unversichert bin.

Soweit so gut. Mit der Kündigung der Versicherungen, die mich als Kind abgesichert haben, war zu rechnen und ich habe dem Versicherungsmakler auch mitgeteilt, dass ich bereits anderweitig abgesichert bin (ab August) und ich die Kündigung ebenfalls will.

Jetzt erzählt meine Mutter mir aber, ich müsste die Versicherungen aus meiner Kindheit übernehmen und hätte mich nun doppelt versichert und dementsprechend doppelt belastet.... Stimmt das?

Ich habe die alte Versicherung weder abgeschlossen, noch habe ich irgendwas diesbezüglich unterschrieben. Wie auch, wenn ich nicht ein einziges Dokument oder ähnliches erhalten habe. Im Grunde weiß ich gar nichts, denn meine Eltern haben mich mit allem allein gelassen. Was muss ich jetzt tun?

Kann es passieren, dass mir für die alten eigentlich gekündigten Versicherungen plötzlich Geld vom Konto abgebucht wird? Die Erlaubnis dazu habe ich nämlich nie erteilt und meine Kontodaten kann die alte Versicherung auch nicht haben, außer meine Eltern haben sie denen gegeben...

Ich weiß nicht was ich tun soll.. Ich habe keinen der mir hilft und meine Eltern probieren alles, um mir Steine in den Weg zu legen...

Kündigung, Versicherung, Recht, Rechte, Eltern, Gesetz, Vertrag, Haftpflicht, volljährigkeit
8 Antworten
Vater hat noch nie Unterhalt bezahlt?

Hallo, meine Eltern sind seit ich 2 bin geschieden. 2004 bis 2007 waren sie wieder zusammen, aber haben sich wieder getrennt. Mein Vater leidet unter Depressionen und Schizophrenie, deswegen konnte er nicht arbeiten und auch keinen Unterhalt bezahlen.

Jetzt bin Ich 18, lebe noch zu Hause und mache mein Abitur. Meine Mutter ist eine Hausfrau und mein Vater hat zufälligerweise dieses Jahr angefangen zu Arbeiten. Habe ich das Recht Unterhalt zu beantragen? Ich arbeite als Aushilfe und habe einen Stiefvater, hat er irgendwelche Pflichten?

Mein Vater ist immer noch krank und befindet sich regelmäßig im Krankenhaus zur Untersuchung , auf einmal kann er aber arbeiten..

Auf einer Seite finde ich das ziemlich doof von mir Geld zu verlangen, sobald er angefangen hat Geld zu verdienen, aber ich brauche nun mal Geld und besonders dann, wenn ich anfange zu studieren (2019). Was soll ich tun? Einfach die Sache auf sich beruhen lassen und schweigen oder aktiv werden?

Ich habe gehört, dass ich eigentlich Volljährigenunterhalt bekommen sollte, stimmt das? Und wenn ja, wie wird das denn aufgeteilt meine Mutter arbeitet nicht und mein Vater verdient, laut seiner Aussage, nicht so viel. Nur mein Stiefvater verdient gut, aber ich denke nicht, dass er etwas dazu beitragen muss?

Ich muss noch Anmerken, dass mein Vater auf keinster Weise mich finanziell unterstützt hat, meine Mutter und ich waren fast immer auf den Staat angewiesen. Mein Vater hat sogar viele Schulden im Namen meiner Mutter gemacht, die meine Mutter bis heute immer noch abbezahlt. Ich habe erst seit 2017 Kontakt zu meinem Vater.

Kindergeld bekomme ich noch.

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten

LG

Studium, Geld, Recht, Unterhalt, Scheidung, Eltern, volljährigkeit, was machen
2 Antworten
Um erspartes Geld betrogen?

Hallo! Ich habe heute von meiner Bank Kontoauszüge bekommen, auf denen steht, dass mein gesamtes Guthaben ( < 8000€) abgehoben worden sind. Da ich erst nächste Woche 18 werde, hat meine Mutter bisher das Konto verwalten und das Geld über lange Zeit angespart (Taufe, Geburtstage, aber auch Lohnanteile von meinem FSJ). Ein Teil davon wurde schon für meinen Führerschein ausgegeben, aber trotzdem waren bisher immer noch über 8000€ vorhanden. Jedenfalls habe ich sie natürlich darauf angesprochen und ihre Erklärung war, dass sie vorsorglich das Geld an sich genommen hat, damit ich es nicht direkt ausgeben kann. Um ehrlich zu sein, bin ich sprachlos. Ich weiß nicht, woher sie sich dieses Recht nimmt und dann noch mit einer so lächerlichen Begründung. Wenn es jemanden gibt, der mit Geld umgehen kann, dann bin ich das. Es ist nicht so, dass ich auf das Geld ganz extrem angewiesen bin, ich habe mir in meinem FSJ eine kleines Vermögen angespart und kann damit bis zu meinem Ausbildungsbeginn im April sehr gut klar kommen. Aber es geht einfach ums Prinzip und ich weiß nicht, was ich machen soll. Wenn man es ganz streng sieht, gehört das Konto ja ihr, auf dem mein Geld lag. Ich will ihr nicht unterstellen, dass sie es mir unterschlägt, aber definitiv will ich nicht, dass sie nach meinem Geburtstag weiterhin mein Geld verwaltet, was zum Teil auch daran liegt, dass wir kein besonders gutes Verhältnis haben.

Meine Frage ist nun also, wie ich mich verhalten soll. Ich kann mir natürlich einen Anwalt nehmen, aber wenn irgend möglich, will ich das natürlich vermeiden.

Mutter, Geld, Bank, Anwalt, Eltern, Konto, Vermögen, volljährigkeit, Ersparnis
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Volljährigkeit

Zigaretten Automat welchen Perso?

3 Antworten

Steuerklasse II auch, wenn Kind 18?

2 Antworten

Gesetzlicher Vetreter bei Volljährigen?

12 Antworten

was darf man alles mit 18?

19 Antworten

PayPal mit Girokonto verbinden?

6 Antworten

Unterhalt für psychisch krankes volljähriges Kind

4 Antworten

...bis 18 Jahren! Ist die 18 darin einbegriffen?

9 Antworten

Dürfen Eltern noch etwas bestimmen wenn ich 18 bin?

12 Antworten

18ter Geburtstag meiner Tochter was schenken?

14 Antworten

Volljährigkeit - Neue und gute Antworten