Eltern versuchen mich zu ‘mästen‘?

Hallo, meine Eltern haben seit der Quarantäne haufenweise Essen gekauft. Darunter auch extrem viel Süßkram, was an sich nicht schlimm ist aber: ich habe festgestellt, dass meine Mutter wenn sie für mich kocht, versucht die Kalorienzahl zu erhöhen. Kleines Beispiel: ich bin die einzige, die gekochte Kartoffeln als Beilage mag. Seit Jahren kocht meine Mutter Kartoffeln, wie man sie eben kocht, einfach in Wasser. Heute habe ich aber festgestellt, dass die Kartoffeln im Topf, als sie abgekühlt sind, Klümpchen von Fett sich abgesetzt hatte. Ich habe dann meine Mutter gefragt was das ist, und sie meinte anfänglich ‘es sei nur von der Gemüsebrühe‘ und später als ich dann nachhakte sagte sie dann, sie hätte die Kartoffeln in Butter gekocht... Das ist ein Beispiel von vielen und langsam bin ich sicher, dass meine Eltern versuchen dass ich zunehme.
Ich bin etwa 1.62m groß und wiege 52 Kilo, also Normalgewicht. Bin absolut zufrieden damit und versuche mich jedoch gesund zu ernähren, sprich proteinhaltig, viel Gemüse, gesunde Fette etc. Ab und an esse ich dann was von den Süßigkeiten und wenn dann eine Packung leer ist, wird sofort wieder Nachschub geholt... Ich habe schon oft mit ihnen darüber gesprochen, dann heißt es entweder ich sei paranoid und keiner versuche mich zum Zunehmen zu bringen, oder die Süßigkeiten wären ja auch für meinen Vater...

essen, Ernährung, Gewicht, Eltern, Psychologie, essverhalten, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Quarantäne, ungesund, mästen
7 Antworten
Probleme beim Essen - oder normal?

Hallo,

Ich habe seit ca. 5 Jahren eine komische "Angewohnheit". Vor 5 Jahren war ich leicht übergewichtig und habe mir nichts dabei gedacht.

Dann würde ich etwas älter und habe abgenommen. Ich bin also jetzt im Normalbereich (54kg bei 165cm Körpergröße).

Jedenfalls hatte meine Mutter mir dann immer verboten zu essen (als ich übergewichtig war), Naja nicht ganz verboten, sondern mich gemahnt aufzuhören. Irgendwann kam ich dann selbst zur Einsicht abzunehmen. Seit ca. 3 Jahren kann ich aber nicht mehr in der Öffentlichkeit essen/trinken oder sonstiges tun, ohne Angst zu haben, dass mich jemand doof anschaut oder denkt, dass ich zu viel esse oder so (auch bei Kleinigkeiten wie z. B Bonbons, es ist mir einfach peinlich.)

Mir ist selbst das Essen vor meiner Familie unangenehm. Auch fällt es mir schwer Essen zu kaufen, da ich dann immer Angst habe das die anderen Leute an der Kasse meinen Einkauf für zu ungesund halten oder mich für einen "Vielfraß".

Bin ich aber alleine kann ich ziemlich normal essen, aber auch nur gesund.

Weiß jemand woran das alles liegen könnte, weshalb das so ist oder eventuell auch was das sein könnte? Ist das schon eine gewisse Art Störung oder ist es normal? (ich esse auch bei langen Ausflügen oder ähnlichen nichts, oder trinke dann auch nichts, wenn irgendwer auch nur in der Nähe ist ist.

Z. B frühstücke ich um 7 Uhr morgens, und das nächste was ich zu mir nehme ist dann erst um 16 Uhr nachmittags...)

Danke im Vorraus.

essen, Gesundheit, Angst, einkaufen, ed, gestört, Gesundheit und Medizin, Öffentlichkeit, peinlich, Störung, Zeit, ungesund, gesund, E.
8 Antworten
Was haltet ihr von Rauchern allgemein?

Was haltet ihr von jemandem, der raucht ? Das Klischee Mädels dürfens nicht, Jungs schon bzw. bei Frauen ist es unerotisch und unattraktiv und bei Männern ist es Okay. Wie denkt ihr über das Klischee und wie denkt ihr allgemein über das Rauchen, ob minderjährig oder volljährig ?

Meine Meinung dazu: Ich bin nun 18 Jahre alt, rauche seitdem ich 14 Jahre alt bin. Bei mir hat es zugegebenerweise durch den "Gruppenzwang" angefangen bzw. durch das "Ich möchte es auch ein mal ausprobieren". Ich kann es nicht weiter empfehlen und schon gar nicht in so einem Alter. Ich selber habe oft "aufgehört", dann auf Partys meist wieder "angefangen". Zwischendurch aber auch mal etwas über 1 Jahr aufgehört. Bei mir ist es so, es hilft mir runterzukommen. Wenn es mir scheiße geht oder ich gestresst bin und dann eine rauche, geht es mir "schon besser". Aber mal im Ernst, an alle Raucher da draußen: Es schmeckt doch widerlich, oder ?:D Und teuer ist es auch noch :D Und dazu auch ungesund. Also wirklich nicht weiterzuempfehlen.

Kein Raucher bzw. selten kann ein Raucher dir die 100% wahre Antwort auf die Frage geben, weshalb er raucht.

Eklig, stinkt und ist ungesund 48%
Jedem des seine, weil... 25%
Geht voll klar, weil... 13%
Würde keine Partnerschaft eingehen, wenn mein Partner raucht 11%
Anderer Meinung, weil... 4%
Gesundheit, Geld, Rauchen, Sucht, Zigaretten, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, minderjährig, teuer, ungesund, Abstimmung, Umfrage
29 Antworten
Appetitlosigkeit bei Erkrankung ungesund?

Hi zusammen,

bin seit ein paar Tagen krank (Magen-Darm, Schüttelfrost, Kopfschmerzen etc. ). Ich mache mir keine Sorgen darum, sondern habe eher Interesse. (Bin (m) 20 Jahre alt, wiege 80 kg auf ca 182 cm Größe [Vielleicht will jemand aus welchem Grund auch immer meine Werte haben] ).

Es ist ja nicht ungewohnt, dass man seinen Appetit oder sein Hungergefühl nicht verspürt, wenn man krank ist.

Frage 1: Warum wird das Gefühl unterdrückt? Kann sich dadurch der Körper auf die Regeneration besser konzentrieren, da weniger Organe arbeiten müssen und somit mehr Energie in die Genesung verwendet werden kann?

Nun ist das ja so, dass man für mehrere Tage krank ist. Ich seit fast 4 Tagen. In den paar Tagen habe ich natürlich ein krasses, sehr ungesundes Kaloriendefizit. Ich habe keine körperliche Anstrengung und befinde mich seit 4 Tagen im Ruhestand, trotzdem arbeitet der Körper ja. Also habe ich einen Kalorienverbrauch von ca. 1500 - 2000 kcal auf 80 kg Körpergewicht (bin fast 20).

Habe bisher nur eine Schüssel Brühe und vier Spiegeleier pro Tag verdrückt (Ohne genaues recherchieren ca. 300-500 kcal intake). Heißt ich hab ja ein krasses Defizit und ist ja im Normalfall sehr ungesund, vielleicht sogar gefährlich. Aber da das ja mit vielen Erkrankungen kommt, scheint es ja relativ natürlich zu sein und hat meist so seinen Sinn & Zweck.

Frage 2: Sagen wir mal man ist für 5 Tage krank. Ist dann so ein krasser Defizit über 5 Tage schädlich oder verkraftet der Körper das? Nimmt er sich gespeicherte Energie vom Körper (also angebautes Fett, Kohlenhydratspeicher oder Muskelmasse). Also was macht der Körper in so einer Situation als Ausgleich, da er mir selbst das Signal gibt nicht zu essen.

Sorry falls es kompliziert zum Nachvollziehen ist, kommt alles so aus meinem Kopf :D. Wie gesagt ich mache mir 0 Sorgen darum. Mich interessiert der Sinn und Zweck dahinter, wäre cool wenn mir jemand das erklären könnte oder mal eigene Meinungen dazuschreibt.

Danke

Mfg Tim

krank, Gesundheit und Medizin, Magen-Darm, Appetitlosigkeit, schädlich, ungesund, schüttelfrost
1 Antwort
Toxische beste Freundin - wie sage ich es ihr?

Hallo zusammen, ich bräuchte bitte euren Rat.

Ich habe seit fast 10 Jahren eine sehr narzisstische Freundin und weiß nicht wie ich dem entkommen soll.

Seit ich mit ihr in Kontakt stehe, habe ich meinen gesamten Freundeskreis verloren. Alle meine Bekannten waren "Idioten" und sie hatte immer von deren negativen Seiten erzählt, bis ich daran geglaubt habe und mich von ihnen entfernt habe. Nun habe ich nur noch sie und eine andere Freundin die weiter weg wohnt.

Wir haben zu Dritt immer alles gemeinsam gemacht, was im machbaren der Entfernung wegen war, aber Urlaube wurden immer anstrengender, da sie keine Lust hatte, etwas zu weit weg war, scheiß Musik, alles Idioten, immer auf Pünktlichkeit bedacht sodass man eigl. immer unter Strom stand.
Die "gute" Freundin hat es auch mal gewagt, mit mir alleine irgendwo hinzu wollen - wenn wir uns eh schon selten sehen - und das hat die "ungute" Freundin ziemlich verletzt was mir ein schlechtes Gewissen bereitet hat.

Letztes mal fuhr die "ungute" Freundin wieder mit und wir hatten ein paar schöne Tage . Die "gute" Freundin möchte mich jetzt aber an Silvester gerne alleine da haben (Ist ihre Wohnung, ihr Essen, ihr Strom und vor allem - Ihr Recht. ) und das obwohl sich die "ungute" Freundin bereits schon fest mit eingeplant hat. (War all die Jahre genau so).

Jetzt stehe ich dazwischen und weiß nicht wie ich es ihr sagen soll. So kurzfristig zu sagen, dass ich alleine hochfahren soll und noch dazu, fahren wir heute Abend gemeinsam weg und ich möchte einen akward Abend gerne vermeiden.

Die "gute" Freundin sagte schon, ich soll mich nicht abtun weil sie ihr einfach mal nur schreiben könnte um ihr plausibel zu erklären, dass sie auch gerne mal was mit mir alleine machen möchte aber die "ungute" Freundin wird das nicht verstehen und tun und letztendlich habe ich dann den ganzen Abend ihre Launen, trauer, enttäuschten Blicke neben mir und weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Es wäre ja eigentlich kein Problem, oder? Jeder sagt mir, dass das Kindergarten ist aber ich bin wohl schon so eingelullt worden, dass ich aus dem ganzen nicht mehr rausfinde und keinen Ausweg weiß.

Die "ungute" Freundin ist die einzige die ich hier in der Nähe noch habe. Heute Abend würde ich gerne wieder mehr Kontakt zu "ehemaligen" Freunden aufnehmen aber das schlechte Gewissen mit Silvester bedrückt mich jetzt schon, sodass ich eigl. gar nicht wegfahren möchte...

Freundschaft, Silvester, Psychologie, beste Freundin, Liebe und Beziehung, Narzissmus, ungesund
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ungesund