Kann mir jemand sagen wann mein Anspruch erlischt?

Hi,

Ich stelle diese Frage, weil ich aus §20 Absatz 1 und 2 in meinem Fall nicht ganz verstehe wann genau jetzt mein Schüler - Bafög - Anspruch erlischt. Ich werde wahrscheinlich ab morgen von meiner Schule (Kolleg) aus gesundheitlichen Gründen beurlaubt werden. Dies ist die Folge davon, dass ich seit Herbst 2017 regelmäßig erkrankt bin, bis ich im Frühjahr 2018 dann einen langen und schweren Verlauf von EBV und Hepatitis bekam. Ich ging trotzdem noch während des ganzen Jahres zur Schule und habe immer wieder mal attestiert gefehlt. Da ich aber selbst heute im Jahr 2019 immernoch nicht wieder gesund bin und meine Ärztin mich nun bis Anfang September am Stück attestiert hat, habe ich morgen einen Termin bei der Schulleitung, um in Folge wohl beurlaubt zu werden. Bis dahin waren meine Noten sehr gut.

Jetzt frage ich mich ab wann erlischt denn nun mein Anspruch?

Ich habe ja schon Bafög für den Februar erhalten. Werde ich die Leistung nun zurückzahlen müssen oder erlischt der Anspruch dann erst im nächsten Monat?

Laut Paragraph 20 erlischt er zum Einen ja erst wenn ich betreffende Monate komplett gefehlt habe und zum Anderem anscheinend ja sofort wenn ich die Ausbildung aus einem von mir zu vertretenden Grund unterbreche. Allerdings ist diese Formulierung ja ziemlich schwammig.

Zählt eine krankheitsbedingte Beurlaubung auch als solch ein Grund?

Ich mache mir nur Sorgen, dass ich die Leistungen für den Februar zurückzahlen muss und gleichzeitig für diesen Monat ja aber auch keine Sozialhilfe mehr bekommen könnte. Also hätte ich ja quasi Schulden und kein Geld zum leben für diesen Monat. Kann mir aber kaum vorstellen, dass man in einem Erkrankungsfall direkt ohne Mittel bis zum Wechsel des Fördermittels steht.

Liebe Grüße

Fin

Schule, Erkrankung, Gesetzeslage, Rückzahlung, schülerbafög, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Ungerechtfertigte Anhörung Arbeitsagentur - Kein Geld erhalten?

Hallo, ich habe heute eine Anhörung der Bundesagentur für Arbeit bekommen. Jedoch kommt mir das sehr merkwürdig vor, denn bisher war alles mit der Arge geklärt. Ich bin wegen langer Krankheit nach 17 Jahren aus meinem Arbeitsplatz ausgeschieden. Es wurde deswegen ein Aufhebungsvertrag aufgesetzt, wurde von Juni bis Dezember freigestellt und bekam eine Lohnfortzahlung. Zuvor bekam ich von Januar bis Mai 2018 Arbeitslosengeld, da ich nach langer Krankheit von meiner Krankenkasse ausgesteuert wurde. Den Aufhebungsbescheid der Arge bekam ich zugestellt, da ich mich aufgrund des Aufhebungsvertrages abgemeldet hatte. Somit bekam ich ab Juni 2018 kein Arbeitslosengeld mehr.

Nun bekam ich heute eine Anhörung der Arge zugestellt in der steht:

Sie haben von Juni bis Dezember 2018 in einem Beschäftigungsverhältnis gestanden.

Teilen Sie mir bitte mit, falls der Beginn Ihrer Beschäftigung nicht zutrifft. Lassen Sie sich Ihre Angaben von Ihrem Arbeitgeber bestätigen.

Mit Beginn der Beschäftigung haben Sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Ich muss prüfen, ob ich die Bewilligung der Leistung ab diesem Zeitpunkt aufhebe und Sie die zu Unrecht erhaltenen Leistungen und Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung erstatten müssen.

Bevor ich entscheide, können Sie sich bis zum 3. März 2019 zum Sachverhalt äussern. Falls Sie nicht oder verspätet äussern, werde ich nach dem bisherigen Kenntnisstand entscheiden.

Zahlen Sie erst an die Kasse der Bundesagentur für Arbeit, wenn Sie hierzu aufgefordert worden sind. Falls Sie noch zusätzliche Zahlungen leisten sollen, werden Sie benachrichtigt.

-------------------------------------------------------------------

Ich habe den Aufhebungsbescheid vorliegen und seit dem kein Arbeitslosengeld erhalten.

Wieso bekomme ich so ein Schreiben von der Arge ?

Die Arge weiss genau über meine Situation Bescheid und trotzdem bekomme ich diese Anhörung.

Ich würde mich sehr über Eure Hilfe freuen und bedanke mich im voraus.

Geld, Arbeitslosengeld, Recht, Arbeitsamt, Rückzahlung, Anhörungsbogen, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Fortbildungskosten vom Gehalt einbehalten?

Das Pech nimmt kein Ende!

Ich habe bereits vor einigen Monaten eine Frage bezüglich Rückzahlung der Fortbildungskosten gestellt. ( Die Fortbildungen (2 Stück) gingen insgesamt 3 Tage und haben inklusive hotelkosten ca 600€ gekostet. Die Leute Fortbildung war im Juni 2018: danach wurde ich aufgefordert eine Vereinbarung zu unterschreiben, in der es auch drum ging dass ich mehr Vergütung erhalte( nicht für die gemachte Fortbildung).

Ich war auch bereits beim Anwalt und der hat mir ebenfalls bestätigt dass die Rückzahlungsvereinbarung nicht rechtens ist und mein Arbeitgeber mich nicht dazu zwingen darf die Kosten zurückzahlen.

Mit der Verwaltung war das Problem ach geklärt und das Thema somit erledigt. Heute habe ich nicht mein richtiges Gehalt bekommen, da diese * tatsächlich fast 600€ Einbehalten haben.

Ich habe mir jetzt für diesen Donnerstag einen Termin beim Anwalt geben lassen aber jeder kann sich vorstellen dass es einfach ein schreckliches Gefühl ist wenn man einen Haushalt führt und Rechnungen bezahlen muss und dann nichts mehr über bleibet weil kein Geld mehr da ist! Morgen will ich erneut bei meiner Arbeit anrufen, da heute niemand mehr zu sprechen war. Was kann ich denen den am besten sagen? Ich weiß das ich im Recht bin aber ich bin grade echt fertig und überfordert mit der Situation.

Arbeit, Gehalt, Recht, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Fortbildung, Rückzahlung, Arbeitnehmerrecht, Verpflichtungserklärung
2 Antworten
Fehlende Bafög Unterlagen abschicken oder nicht?

Hallo,

ich brauche einen Tipp von jemanden der sich mit Bafög Themen sehr gut auskennt, eventuell einen Experten.

Es geht um folgendes Problem,

Ich hab im Oktober 2018 ein Studium begonnen und auch im selbigen Monat Bafög Antrag gestellt.

Ich wohne 40 KM von meiner Uni entfernt. Ich musste bis jetzt Semesterbeitrag, Busfahrkarte ( Da Studentenausweis in dem Gebiet nicht als Fahrkarte dient, anderes Bundesland), studentische Krankenversicherung und alles andere selbst zahlen. Bin auch sehr verschuldet um ehrlich zu sein.  Nach ca 4 Monaten hat sich das Bafög Amt gemeldet und es fehlen ihnen scheinbar paar Unterlagen. Diese soll ich bis zum 04.02 einreichen.

Ich hab aber oft aus finanziellen Gründen die Vorlesung nicht besuchen können, da ich kein Geld für eine Fahrkarte hatte etc.

Ich möchte um ehrlich zu sein auch nicht mehr an der Uni studieren. Hab eine Physiotherapie Ausbildungsstelle bekommen und das ist mit Schüler Bafög.

Hab vor Anfang Mitte Februar mich zu exmatrikulieren , danach bis die Ausbildung beginnt zu arbeiten.

Meint ihr ich soll die fehlenden Unterlagen bis Feburat einreichen und die knapp 2400€ Bafög anfordern für die letzten Monate, oder würdet ihr sagen , ne lass es, kommt blöd rüber Geld zu kriegen und dann paar Tage später sich beim Amt zu melden und zu sagen, hab mich exmatrikulieren lassen.

Würde mich über ehrliche und hilfsbereite Antworten freuen.

Liebe Grüße

Luzie

Studium, Schule, Bewerbung, Ausbildung, BAFöG, Rückzahlung, Bafögantrag, BAföGamt, Studium abbrechen, Ausbildung und Studium
3 Antworten
451 € - Job als Serivcepersonal - Übersunden sollen ausgezahlt werden - Wie berechnet man das?

Guten Morgen an alle.

Ich fange heute als "Minijobber" auf 451 € an. 451 € deshalb, damit ich in einem sozialversicherungspflichtigem Arbeitsverhältnis stehe.

Nun stellen sich mir aber einige Fragen:

  • MUSS oder kann ich aufstockendes ALG 2 beantragen? (Möchte dies vermeiden, da ich noch etwas zurückzahlen muss)

  • Werden Überstunden - zusätzlich - zu den 451 € bezahlt oder mitgenommen in einen
    neuen Monat? (Der Arbeitgeber möchte mir die Überstunden auszahlen und meint in Absprache mit mir, dass so einige Überstunden anfallen werden.)

  • Kann mir bitte jemand bei der Berechnung der Überstunden und der Auszahlung usw. (in einfachen, ABER hilfreichen Worten) helfen? Der Stundenlohn lohn 9.50 € betragen und bei 451 € Brutto würde ich in etwa 360 € Netto erhalten.

  • ist vielleicht jemand in der selben ODER in einer ähnlichen Situation und kann mir bitte genaueres erläutern?

Wenn Ihr mir helfen könntet (und würdet) wäre ich Euch sehr dankbar.

Vielen Dank für alle Antworten im Voraus.

Rechnung, Gehalt, Anleitung, Erklärung, Recht, Service, Minijob, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Text, Gesetz, Schrift, Agentur für Arbeit, ALG II, Arbeitsamt, Arbeitslosenversicherung, Arbeitsverhältnis, Auszahlung, Berechnung, Bezug, brutto, Jobcenter, Krankenkasse, Lohn, Netto, Rentenversicherung, Rückzahlung, Sozialversicherung, abzuege, ergebnis, Stunden, Gleitzeit, Ausbildung und Studium, Antwort, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro, Fragen
8 Antworten
Rückzahlung an Jobcenter in dieser Höhe koreckt?

Hallo Zusammen,

ich habe (zum Glück) nicht lange Arbeitslosengeld 2 erhalten,

nun habe ich mich um ein Berufswechsel angestrebt und eine erneute Ausbildung angefangen zum 15.10.18

Den Monat vom Oktober habe ich vom Jobcenter Anfang des Monat in voller Höhe ausbezahlt bekommen, Ende Oktober habe ich zusätzlich von meinem Arbeitsgeber für die 2 Wochen ca 480 Euro erhalten.

Der Jobcenter verlangt nun eine Rückzahlung von ca 280 Euro.

Für den November habe ich auch in voller Höhe vom Jobcenter erhalten, und die verlangen für den November eine weitere Rückzahlung in höhe von ca 580 euro, weil die davon ausgehen das ich "erst" Ende November ca 1.000 Euro vom Arbeitsgeber erhalte.

Ist dies eigentlich richtig ? Habe damit bisher noch nie Erfahrungen machen können.

Das ich für den Oktober etwas Rückzahlen muss, kann ich nachvollziehen.

Aber was hat das mit meinem November Gehalt zu tun? Weil ich muss mein ganzes Geld was ich ende Okt erhalten habe vom Jobcenter komplett zurückzahlen.

Was klar ist, die Miete muss doch voraus bezahlt werden vom Jobcenter, und das kann ich mit meinem Oktober Gehalt wohl schlecht ( 480 Euro ) dazu noch mein Lebensunterhalt für den November finanzieren.

Was kann ich tun ?

Bin schon auf der Suche nach Sozialberatungen...nur die haben meist Nachmittage offen, während ich auf der Arbeit muss.

Danke für Ratschläge oder Eure Erfahrungen

Miete, Hartz IV, Jobcenter, Rückzahlung, Lebensunterhalt, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Wer ist schuld dass diese Freundschaft kaputt ist?

Hallo

mein Bruder hat einem Freund von ihm der noch 17 ist Geld geliehen. Dieser gab es ihm nicht mehr zurück, jedes mal wenn sie sich trafen hatte er eine andere Ausrede parat und vereinbarte einen anderen Rückzahlungstermin den er wieder nicht einhielt und dafür einige Wochen untertauchte. Sein Kumpel hob auch oft nicht ab wenn er ihn anrief wenn dieser vermutete dass es um das Geld geht, er war da oft tage oder wochen nicht erreichbar. So ging es über ein halbes Jahr dahin.

Irgendwann wurde es meinem Bruder zu bunt und er schrieb ihm bei Whatsapp dass er wenn er sein GEld nicht bald bekäme (er nannte ihm eine großzügige Frist) oder dieser sich bei ihm meldet er seine Eltern verständigen würde, telefonisch erreichte er ihn wie schon oft zuvor mal wieder über 3 Wochen nicht. Nachdem dieser versprchen hatte das Geld zu überweisen was 2 Wochen nachdem er es angeblich überwiesen hatte noch immer nicht da war rief mein Bruder seinen Vater an und erklärte die Situation, er schickte ihm zum Beiweis auch ein Foto vom Chat.

Sein Vater war alles andere als erfreut, er war leicht verärgert dass mein Bruder ihm soviel geliehen hatte (300 Euro waren es) aber er versprach dass er sich darum kümmert.

Später reif er noch mal an und sagte dass er meinem Bruder das Geld gibt und seinem Sohn dafür ein halbes Jahr lang nur 50€ statt 100€ taschengeld gibt. Mein Bruder fuhr zu ihnen und holte sich das Geld bei ihm ab.

Sein Kumpel bzw jetzt Exkumpel rief meinen Bruder außer sich vor Wut an was dem überhaupt einfällt ihn bei seinem Vater zu verpfeiffen. Mein Bruder beteuerte dass er ihm ja duzende Chancen gegeben hatten und auch zu verhandeln bereit war wann er es bekommt aber dieser ja nie seine Versprechen einhielt wann er es zurück zahlt und auch nie erreichbar gewesen war wenn er mal wieder die Frist versäumt hat.

Der einzige Grund wieso es keine Toten gab war dass man sich nicht durch das Handy erwürgen kann.

Logischerweise will er mit ihm nichts mehr zu tun haben, mein Bruder ist auch der Meinung dass diesser längst kein würdiger Freund mehr war.

wie seht ihr das wer ist schuld dass die Freundschaft kaputt ist?

mfg

Kredit, Freundschaft, Geld, Schulden, Recht, Rückzahlung
9 Antworten
Kindergeld Rückzahlung falsch berechnet, was tun?

Hallo,

und zwar folgendes: Die von der Familienkasse wollen plötzlich das ich gut knapp 2.5k euro kindergeld rückzahle für einige monate von 2017 und vom januar 2018 bis jetzt 2018. Daraufhin habe ich denen für die monate 2017 für die die nachweise wollten einiges an Bewerbungsnachweisen geschickt. (nachweise für 2018 ebenfalls)

ABER JETZT !! und das verstehe ich wirklich nicht.....Haben die mir einen Brief geschickt das ich plötzlich für das GANZE jahr 2017 zahlen soll sowie eben den schon gennanten zeitraum für 2018...das wären knapp über 4k euro.....urplötzlich

"Da sie keine nachweise bzw, nicht ausreichend nachweise eingereicht haben"

Dies kann aber unmöglich der Fall sein....ich hab sogar eine bestätigung von der post (sendungsverfolgung) das diese dort eindeutig angekommen sind. (und das waren schon wirklich ne ganze menge an nachweisen)

Außerdem verstehe ich das eh nicht....wieso schreiben die am anfang die wollen nur nachweise für diesen und diesen und diesen monat 2017 aber jetzt berechnen die mir einfach mal so das ganze jahr 2017 !?!??!

Deren Ihre rechnung ist doch sowieso falsch...hätten die nämlich meine nachweise mal angeschaut wüssten die das ich für gut 2 monate bei UPS gearbeitet habe (waren under 20std die woche und nicht soviel lohn das es zuviel wäre, also steht mir kindergeld zu für diesen zeitraum) somit ist deren ihre rechnung von 4k euro und das ganze jahr 2017 doch schonmal grundsätzlich falsch......

Was soll ich den jetzt am besten machen....? soviel geld habe ich leider nicht und kredit möchte ich nicht unbedingt aufnehmen.

Sollte ich am besten direkt zur familienkasse persönlich gehen und sagen wieso die mir urplötzlich das ganze jahr 2017 berechnen wenn die vorher nur für ein paar monate nachweise wollten !?

Ich bin wirklich gerade am verzweifeln...bitte helft mir :(

Hoffe ich hab das übrigens halbwegs verständlich erklärt...

Finanzen, Rechnung, Geld, Recht, Agentur für Arbeit, Kindergeld, Rückzahlung
5 Antworten
Jobcenter fordert Rückzahlung. Was soll ich tun?

Hallo,

ich arbeite seit einem Jahr in Teilzeit in einem Ambulanten Pflegedienst und habe neben dem Lohn noch was von Jobcenter bekommen. Habe immer bei JC gefragt, ob ich denn noch Anspruch darauf habe und die meinten zu mir Ja. Jeden Monat wenn ich meine Lohnabrechnung bekommen habe, habe ich das immer beim Jobcenter eingereicht. Heute habe ich ein Brief bekommen von den und da heißt es das ich und meine Kinder (2 Jungs) zu viel bekommen habe und das ich innerhalb von zwei Wochen 2105,76 € zahlen soll. Und sie haben geschrieben, das sie mich ablehnen, das ich nicht mehr vom Jobcenter Hilfebedürftig bin. Das akzeptiere ja, hab ja ein Job, aber die Rückzahlung sehe ich nicht ein. Was kann ich dafür, das die mich falsch berechnen. Ich habe alles pünktlich abgegeben und am ende bekomme ich ein Arschtritt. Ehrlich gesagt, bin ich echt den Tränen nah wegen der Zahlung, ich will und kann das nicht auf einmal bezahlen. Muss ich denn das bezahlen oder kann ich widerspruch erheben? Habe echt Angst das ich das tue und dann kriege ich noch mehr drauf. Was denken die eigentlich? Denken die nur weil man Arbeiten geht, das man die megakohle verdient? Wenn die sache dann geklärt ist, bin ich echt froh, das ich dann mit denen nichts zu tun habe. Ich habe echt die schnauze voll davon vom Jobcenter und bin sehr froh, das ich mein eigenes Geld verdiene.

Aber was kann ich denn dagegen tun? Bin echt verzweifelt, frage mich die ganze zeit, warum die mir das antun.

Jobcenter, Rückzahlung
5 Antworten
Rückzahlung von Gesamtkosten?

Guten Tag liebe community,

ich hätte eine Frage über einen Sachverhalt den ich mal gerne schildern würde. Ich bin zur zeit Student und lebe seit februar diesen jahres wieder bei meiner Mutter. ich bin auf Grund von mietrückständen (die meine Kaution überschreiten) aus meiner alten Wohnung raus geworfen wurden. Leider bekam ich nach einem langen hin und her kein Bafög mehr und konnte somit die Wohnung nicht mehr tragen. Die Forderungen die aufgrund meiner Miete enstanden wurden mit der Kaution ausgeglichen. In der mietzeit ( ca 3 jahre ) kam es schon ein zwei mal dazu das die miete nicht pünktlich abgebucht werden konnte, jedoch wurde sie im enteffekt immer schlussendlich (mit den verbundenen mahngebüren ) gezahlt . auch nach meinem Umzug forderte meine alte Hausverwaltung noch einen Betrag ein ( ca 180 € ) . da ich Konsequenzen vermeiden wollte habe ich die auch direkt bezahlt. so nun komme ich zu meine eigentlichen Thema und zwar bekam ich vor 3 Wochen einen Brief von einer Gesamtkosten Abrechnung. wo ich schlussendlich ein Guthaben von 249,68 € aufwies. zudem stand dabei dass ich das Geld in den nächsten tagen überwiesen bekommen würde. als ich nach 2 Wochen immer noch keine Überweisung von meiner alten Hausverwaltung bekam, habe ich bei meiner alten Hausverwaltung angerufen. die zuständige Dame ( die ich schon aufgrund der mietrückständen im negativen kenne ) wollte mir dann erklären das sie sich das noch mal überlegen würde, ob sie mir den vollen Betrag oder allgemein meinen Betrag bei meiner Zahlungsmoral überweisen würde. meine frage ist hierbei nur ob sie das aus juristischer Sicht machen darf. ich habe in diesem Jahr ja nur 2 Monate da gelebt und ich gehe mal davon aus das ich dafür auch wieder zu viel Nebenkosten bezahlt habe. wodurch ich nicht verstehe wieso sie mein Guthaben bis dahin behalten will. wäer es eine Option vielleicht eine Frist zusetzen ? und wenn ja wie sollte man sich da ausdrücken ?

wäre nett wenn mir jemanden helfen könnte

und freundliche grüße

Recht, Gesetzeslage, Rückzahlung
1 Antwort
Liebe Anwälte, habe ich zu viel Halbwaisenrente bekommen?

Hallo liebe Community und vorallem Hallo an alle Anwälte oder die, die über rechtliches genau Bescheid wissen.
Ich bin 24 J. alt und beziehe die Halbwaisenrente aufgrund des Todes meines leiblichen Vaters im Jahr 2004.
Bis November letzten Jahres besuchte ich ein Abendgymnasium, wodurch ich Anspruch auf meine Halbwaisenrente hatte. Nach dem Abbruch benachrichtigte ich die Rentenkasse noch nicht da ja diese 4 Monate zwischen 2 Ausbildungen gelten und ich auf der Suche nach einem neuen Ausbildungsplatz war, jedoch ohne Erfolg also schickte ich eine Nachricht an die Rentenkasse.
Jedoch habe ich nie eine Antwort oder sowas bekommen und die Zahlung lief zudem auch noch weiter. Letzten Monat kam ein Brief der Rentenkasse, der besagt, dass die Zahlung zum 31.07.2018 endet, da der Anspruch nur bis zum Ende einer Ausbildung besteht. Heute ist der 31.07. und ich habe trotzdem nochmal eine Zahlung bekommen.
Jetzt frage ich mich ob die Rentenkasse einen Fehler gemacht hat und meine Benachrichtigung erst gar nicht erhalten oder verloren hat und ich dadurch die Zahlung noch bekomme, dafür aber einen Rückforderungsbescheid erwarten kann, wenn die Rentenkasse feststellt, dass ich in keinem Ausbildungsverhältnis bin. Wenn dieser Fall eintrifft, dann kann ich nicht beweisen dass ich einen Bescheid abgeschickt habe der das Ende meiner Ausbildung besagt und dadurch habe ich jetzt ein bisschen Angst, dass ich wegen derer Fehler eine Rückzahlung zaheln muss.

Zusammenfassend, ich bekomme seit Abbruch der Ausbildung und trotzBenachrichtigung über diesen Abbruch meinerseits (anscheinend aber bei der Rentenkasse nie angekommen oder verloren gegangen), immernoch die Halbwaisenrente. Im Mai oder Juni bekamn ich die NAchricht, dass die Zahlung zum 31.07. endet, habe aber trotzdem wieder eine Zahlung bekommen.

Rente, Versicherung, Ausbildung, Recht, Halbwaisenrente, Rentenversicherung, Rückzahlung, rechtlich, Ausbildung und Studium
7 Antworten
Paypal und Rückzahlung?

Hallo zusammen,

ich haben am 12. Juni 2018 über Paypal etwas gekauft und am 13. Juni 2018 wurde es auch von meiner Bankverbindung abgebucht.

die Bestellung sollte innerhalb einer Woche ankommen, also habe ich am 20. Juni das Paypal Konto geschlossen mit Zustimmung meiner Schwester (es lief auf ihr Namen seit Jahren und ich wollte es auf meinen Namen übernehmen, eine Übernahme geht nicht sagt Papal und die einzige Möglichkeit ist Konto löschen und neu eröffnen)

nach der Konto Eröffnung rufe ich den Hersteller erneut an und frage nach wann die Ware ankommt, dieser sagt mir Eine Woche maximal... Ich warte und warte.. am 28. Juni 2018 erhalte ich eine Stornierung der Bestellung aufgrund Fehler in der Produktbeschreibung und kann nicht neu bestellt werden.

Nun sagen die mir in 2 Werktagen erhalte ich die Rückzahlung.

nach fast einer Woche rufe ich an.. ja kann weitere 2 Werktage dauern.. rufe erneut an und bekomme die Meldung, Paypal blockiert die Rückzahlung - wenden Sie sich an Paypal

Ich rufe da an und bekomme die Meldung, dass Paypal nichts machen kann und Der Hersteller trotzdem mir eine Rückzahlung auf mein neues Konto tätigen kann, obwohl das Konto mit dem ich bezahlt habe geschlossen ist...

Mein Ansprechpartner sagt mir wenn Paypal weiterhin blockiert, werde ich ich Ihnen eine Gutschrift meiner Seite aus machen..

ich rufe da nach einer wieder an und der Typ sagt mir ich kann ihnen keine Gutschrift geben, da Paypal das Geld noch hat...

was soll ich machen? Das Geld wurde ein Tag nach Bestellung von meinem Konto abgebucht und ich bekomme nun die Meldung Rückzahlung nicht möglich? Das sind knapp 900 Euro

Recht, PayPal, Rückzahlung
2 Antworten
Muss ich Alg2 Geld vom Ex Mann zurück zahlen?

Hallo ,

also folgendes. Ich bekam vor ca 4 wochen einen Brief von einer Alg2vorderungsstelle wo ich vor 10 Jahren wohnte die mich aufforderte ich solle doch 300 euro zurück zahlen. Ich viel aus allen Wolken und wußte garnicht worum es ging .Also rief ich an 2 wochen war keiner zu sprechen. nun gut bis ich dann mal jemaden dran hatte,ich erklärte das ich kein Alg2 bekam aus dieser Stadt und ich dort auch vollzeit arbeitete bis ich in eine andre stadt zog. Er gab mir die nummer von dem Jobcenter von dem ich angeblich das Alg2 bekommen haben soll. Also wieder Telefonieren hier auch wieder 2 wochen bis endlich mal jemand anrief. ich versuchte die Situation zu erklären ,bis mir mein gegenüber sagte sie glaube mir kein wort und ich habe arge bezogen . ich wiederholte das ich von anfang an seit dem umzug in diese stadt bis zum umzug in eine andre stadt auf vollzeit gearbeitet habe .... sie glaube mir nicht und stellte mich weiter als lügnerin hin ,irgendjemand hätte arge2 bezogen . ich fragte ob dies auch mein ex mann sein könne sie vll ich bin die antragstellerin ich soll zahlen . Sooooooooo wie ist das jetzt ich habe wie gesagt vollzeit gearbeitet mein ex mann hat mir einiges verschwiegen und hat hinter meinem rücken hart4 beantragt was ich dann raus bekam. Er war der Antragsteller wieso soll ich das jetzt zahlen . Ich kann doch garkein Hart4 beantragen wenn ich arbeite ....Kennt sich damit jemand aus ??

ARGE, Rückzahlung
4 Antworten
Weiterbildung Rückzahlung?

Guten Abend,

Ich würde euch gerne eine Frage stellen.

Ich absolviere momentan ein duales Studium ausbildungsintegriert. Die Ausbildung ist bereits erfolgreich abgelegt und da mein Studium auch dem Ende entgegengeht, wollte mein Arbeitgeber mir zwei Anschlussverträge anbieten. Einen Werkstudentenvertrag für die restliche Dauer des Studiums(habe ich unterschrieben) und einen für danach.

Das Gehalt liegt aber weit unterhalb eines üblichen Einstiegsgehalt eines FH-Ingenieurs,deshalb habe ich das Angebot nicht angenommen. Eigentlich würde ich gerne bei dem Betrieb bleiben, aber eben nicht für ein Gehalt, wofür ich nicht studieren hätte müssen.

Im Ausbildungsvertrag ist lediglich geschrieben, dass ich mich 5 Jahre verpflichten muss, aber nicht, was passiert, wenn ich dies nicht tun würde.

Ich habe mich bereits auf mehreren Seiten erkundigt, so steht z. B. bei azubi-azubine.de, dass mehrere Dinge erfüllt sein müssen, die m. Meinung nach klar nicht erfüllt sind.

- die Höhe des Betrags, welchen ich zurückbezahlen müsste

- da es ausbildungsintegriert war, ist laut Paragraph 12 des Berufsbildungsgesetz nicht erlaubt, 6 Monate vor Ende der Ausbildung über Bleibepflichten zu befinden

- das Gehalt ist ebenso vorher nicht geregelt worden ebenso wie die ungefähre Art der Jobposition

Auch im Werkstudentenvertrag steht nichts über Rückzahlungsklauseln.

Sind die Angaben, die azubi-azubine.de hierüber macht,korrekt?

Mit freundlichen Grüßen

Arbeitsrecht, Duales Studium, Rückzahlung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rückzahlung