Warum behaupten immer wieder Sekten und andere die Katholische Kirche würde das Kreuz o. Maria anbeten? Haben sie sich nicht informiert oder lügen sie bewusst?

Die katholische Kirche sagt ganz deutlich:

Katholiken glauben, dass Gott allein Anbetung gebührt.

Zu Maria

Trotzdem verehren sie Maria. Mit anderen Worten: Wir verehren unsere gesegnete Mutter mit großer Ehrerbietung und Hingabe, weil sie die Mutter Gottes ist. Maria ist das perfekte Vorbild der Liebe und Hingabe zu Christus. Gott bewahrte Maria vor der Sünde. Sie hat unseren Herrn durch die Kraft des Heiligen Geistes empfangen und in unsere Welt gebracht. Katholiken können nicht anders – sie ehren die Selige Jungfrau Maria, die voll der Gnade ist, die Mutter Gottes und unsere Mutter, wegen ihres “Ja” zu Gott, das die Menschwerdung ermöglichte. 

https://katholikenkommtheim.com/two-minute-answers/

Ich bin kein Katholik aber ich finde es unfair, hier ständig zu etwas zu behaupten was definitiv nicht stimmt.

Zwischen ANBETEN und bitten oder verehren klafft eine gewaltige Lücke. Genau diese Sekte leugnen zum Beispiel, dass Jesus angebetet werden darf in dem sie behaupten, in der Bibel wäre das falsch übersetzt und da müsste huldigen oder ehren stehen und dass wäre eben nicht anbeten. Wenn sich aber ein Katholik in Andacht vor einem Kreuz hinkniet wird gleich behauptet er würde das Kreuz anbeten.

Also warum wird hartnäckig immer wieder die Unwahrheit verbreitet die Katholische Kirche betet zum Kreuz, zu Maria, zu Heiligen usw.? Warum kann man nicht bei der Wahrheit bleiben?

Religion, Politik, Kreuz, Christentum, beten, Gebet, Heilige, katholisch, katholische Kirche, Maria, Römisch-katholisch, kruzifix, Hl Maria, St. Maria, Philosophie und Gesellschaft
16 Antworten
Wachsende Katholikenfeindlichkeit?

Hi, so eine ähnliche Frage hatte ich schonmal gestellt. Damals wurde ich deswegen sehr beschimpft. Deswegen möchte ich es heute genauer beschreiben.

Mir geht es keinesfalls um berechtigte, angebrachte Kritik, sondern um radikalen Hass.

In vielen, vor allem linken, Kreisen erlebe ich einen wahrlichen Katholikenhass. Dieser beruft sich dabei nicht auf Kritik an berechtigten Tatsachen, sondern an wüsten Vorurteilen und Gerüchten. Mit Parolen wie "Katholiken sind Kinderfiker und Geldeintreiber!!" stacheln sich diese Leute gegenseitig in ihrer Wut an.

Oft wollen diese Leute ihren Frust öffentlich ausleben. So wurde in den 80er Jahren die Leiche unseres damaligen Bischofs auf widerliche Weise geschändet.

In Frankreich häufen sich radikale Angriffe auf Kirchen. Den Tätern geht es dabei nicht um Wertgegenstände, sondern ganz bewusst um die Schändung der Kirchen. So wird der Hochaltar mit Fäkalien beschmiert und die Hostien im Raum verteilt. Auch in Deutschland häufen sich radikale Angriffe auf Kirchen.

Von vielen werden diese radikalen Kirchenfeinde allerdings nicht ernst genommen. Meist wird es mit einem: "Spielt euch mal nicht so auf!" abgetan. Durch mein Praktikum hatte ich Kontakt zu einem Priester in Berlin, der sich nicht traut in der Öffentlichkeit den Priesterkragen zu tragen, weil er oft wüst beschimpft und körperlich angegriffen wurde.

In Medien wird über solche Vorfälle allerdings kaum berichtet. Wenn man Außenstehende darauf anspricht, heißt es meist: "Ach, da braucht ihr euch nicht wundern, die Kirche mit ihren Pädophilen und Geldeintreibern." Das heißt: Viele sehen die Übergriffe auf Kirchen als durchaus gerechtfertigt an.

Meiner Meinung nach, verdient jede Religion Respekt. Und es ist keinerlei Unterschied, ob ich Muslime als Messerstecher; Juden als Brunnenvergifter oder Katholiken als Kinderfiker bezeichne.

Einige werden jetzt sagen, die Kirche müsste Kritik vertragen. Das muss sie auch. Aber Übergriffe auf Kirchen und Priester, Hassparolen gegen Katholiken und Mobbing von katholischen Kindern sind kein Zeichen von Kritik.

Was denkt ihr über dieses Thema?


Religion, Kirche, Deutschland, Christentum, Gesellschaft, katholische Kirche, Linksextremismus, Römisch-katholisch, feindlichkeit
11 Antworten
Wie formuliert Ihr bei der Beichte?

Hallo!

Seit ein paar Jahren gehe ich wieder zur Beichte und bin von ihrer Notwendigkeit auch überzeugt. Jedes Mal wieder mache ich mir Gedanken über die Formulierung. Bis jetzt habe ich beim Bekenntnis immer eine Formulierung gewählt, dass ich dem Priester meine Sünden gesagt habe und Jesus am Schluss um Vergebung gebeten habe. Jedesmal tue ich mich damit schwer, denn ich sehe die Beichte eigentlich so, dass Jesus mein Ansprechpartner ist. Und ich würde lieber Jesus direkt ansprechen, aber das verbietet mir die Höflichkeit gegenüber dem Priester. Aber so wird es teilweise zu einer Aufzählung, was ich echt gruselig finde. Ein, zwei Überleitungen krieg ich noch hin, aber dann beißt es aus. 

Ein Beispiel der Formulierung anhand von "zu wenig Zeit für Gott", damit Ihr wisst was ich meine: 

So ungefähr würde ich es momentan formulieren: "Leider nehme ich mir zu wenig Zeit fürs Gebet, immer wieder ziehe ich anderes vor. Das tut mir leid und ich möchte zukünftig mehr Zeit für Gott einplanen"

Lieber würde ich so formulieren: "Jesus, mein Herr, immer wieder nehme ich mir nicht genug Zeit um zu beten, Dein Wort zu lesen, einfach Zeit mit Dir zu verbringen. Ich kümmere mich um alles andere und verschiebe Dich immer wieder auf später, weil Du Dich am wenigsten wehrst. Ich weiß, dass das nicht richtig ist und tue es leider trotzdem immer wieder. Herr bitte vergib mir, es tut mir leid, ich will mehr auf Dich achten. Hilf mir bitte, damit es besser wird."

Wie macht Ihr das? Würde mich mal interessieren. Ich würde mich einfacher tun, wenn ich es als Gebet formuliere, aber ich möchte den Priester nicht vor den Kopf stoßen. Wie seht Ihr das?

Ich will zwar niemanden von der Beantwortung der Frage ausschließen, sinnvoll wären aber natürlich Antworten von praktizierenden Katholiken, sonst verlieren wir uns hier in einer Diskussion über Sinn oder Unsinn der Beichte und noch vielem mehr... ;-)

Liebe Grüße

Religion, Schule, Jesus, Christentum, Beichte, Glaube, Gott, katholisch, katholische Kirche, Priester, Römisch-katholisch, Seelsorge, Vergebung, Beichten, busssakrament, Sakrament
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Römisch-katholisch