Receiving communion with a mortal sin?

(Sorry dass es auf Englisch ist aber ich habe nicht den Elan es zu übersetzen und hab die Frage ursprünglich in einem englischsprachigen Forum gestellt)

Okay so the problem is that I didn't go to confession since I was 8 years old. 

I was required to go there once in order to receive my first communion. 

I didn't really have a reason to go there again so I didn't until now. 

This summer I'll have confirmation and during the preparation for that I rebuilt my relationship with god and learned a lot about catholicism.

But in between receiving communion at the age of 8 and now I didn't really think a lot about god or the church and for about a year when I was like 12 I started to believe in other gods and EVEN PRAYED TO THEM. 

During that time I would feel very bad every time I attended church (which I had to because at that time my younger sister was receiving communion) because I kind of knew that i was commiting a grave sin but not really. 

I didn't know about mortal sin and such but I knew the prayers I did for those other gods were contradicting to what I said and prayed during mass.

It was really hard for me and I felt bad so one day I broke down crying talking to a friend and since then I quitted those other gods and spiritual things and became fully christian even though I didn't attend mass regularly.

Only recently I started attended mass weekly again because of my upcoming confirmation and I have been receiving communion everytime I attended mass since I was eight EVEN THOUGH I commited that mortal sin about 3 years ago. 

I want to go to confession but my priest knows that I have been receiving communion which is not allowed with a mortal sin so I don't know what to do.

Is it that big of a deal? Can I still go to confession?

Religion, Christentum, Beichte, katholisch, Kommunion, Römisch-katholisch, suende, busssakrament, Sakrament
2 Antworten
Was haltet ihr von Gott und der katholischen Kirche

Wieso glauben Menschen an Gott und wieso leben Menschen nach den Regeln der katholischen Kirche? Sagt mir eure Meinung

Hier ein kleiner Kommentar, den ich mal dazu verfasst habe:

Ich persönlich bin da der Meinung, dass die Menschen nur an Gott glauben, weil sie so erzogen wurden. Vor allem durch die hohe Machtstellung und den Einfluss der Kirche im Mittelalter hat sich der Glaube an Gott in der abendländischen Welt festgesetzt. Die Kirche konnte nur so lange bestehen wie sie die Menschen durch ihre Unwissenheit und auch durch ihre Brutalität dazu gezwungen hat, an sie zu glauben, weshalb die Kirche in der Neuzeit an Existenz verliert. Irgendwann in der Zukunft wird es garkeine Kirche mehr geben und alle Menschen werden Atheisten sein.

Man kann ja gerne an eine höhere Macht glauben solange man das aus freiem Willen tut und es nicht von seinen Eltern oder irgendeinem Priester beigebracht (oder sogar eingeprügelt) bekommen hat.

Menschen haben sich nur einen Gott bzw. eine höhere Macht ausgedacht, weil sie für bestimmte Dinge wie z.B. Naturphänomene, Gefühle wie Liebe und Trauer oder den Tod von Mitmenschen keine Erklärung hatten. Wie soll denn auch ein Steinzeitmensch verstehen, dass ein Blitz durch elektrische Entladungen in den Wolken entsteht oder warum die letzte Ernte ertraglos war. Er hat dann eben einfach geglaubt, dass irgendein höheres Wesen wütend auf ihn war und schon war sein Weltbild wieder komplett

Ich halte es einfach nur für dumm und auch für sehr stur, dass es heute noch Menschen gibt, die trotz des großen Fortschritts der Wissenschaft, durch den man Gott heute zu 100 % widerlegen kann, an Gott glauben und nach den dummen wie unlogischen Vorschriften der katholischen Kirche leben.

Ich glaube an Gott/höhere Macht, halte die Regeln der katholischen Kirche aber für Schwachsinn 32%
Ich glaube an Gott/höhere Macht und halte die Regeln der katholischen Kirche für richtig 26%
Ich glaube nicht an Gott und die katholische Kirche, da er vollständig widerlegt werden kann 24%
Ich glaube an eine andere Religion als die Katholische, toleriere aber ihre Regeln und Angehörigen 8%
Ich glaube nicht an Gott/höhere Macht, toleriere aber die katholische Kirche 6%
Ich glaube an das Gegenteil von Gott, nämlich an den Teufel 2%
Religion, Kirche, Diskussion, Christentum, Gesellschaft, Glaube, Gott, katholisch, Katholizismus, Narzissmus, Neuzeit, Provokation, Römisch-katholisch, Streit, Teufel, Katholismus, Umfrage
58 Antworten
Soll das katholische Sakrament der Hl. Eucharistie für sämtliche Christen offen sein?

Oder sollen nicht-katholische Christen respektieren, dass Abendmahl und Eucharistie zwar ähnlich aussehen, aber doch grundverschieden sind?

Zitat von Kardinal Meißner:

"Wir haben uns nach dem Konzil so sehr dem Zeitgeist angepasst, dass der Sinn für das Heilige abhanden gekommen ist. Wir haben die Sakramentenkatechese sträflich vernachlässigt und äußere Zeichen der Ehrfurcht ersatzlos gestrichen. Solche Zeichen - Kommunionbänke, eucharistische Nüchternheit, Niederknien oder die Mundkommunion - waren wie ein Schutzwall um die heilige Eucharistie. So wurde schon zeichenhaft deutlich, dass hier etwas Einzigartiges geschieht. Dass sich Heiliges vollzieht. Wir haben das Mysterium nicht mehr geschützt und erleben nun die totale Profanierung des Sakralen. Die Liturgie wurde entsakralisiert. Was ist aus all dem an evangelisierender Kraft erwachsen? Nichts! Das ist eine schlimme Entwicklung, die dringend der Korrektur bedarf. Wenn das Sakramentenverständnis erodiert und vom Glauben der Kirche an die reale Gegenwart Christi in der heiligen Eucharistie nur noch ein wie auch immer geartetes Freundschaftsmahl bleibt, dann wächst der Druck, möglichst jeden zur Kommunion zuzulassen. Wir können aber nicht den Glauben der Kirche aufgeben oder anpassen, sondern müssen ihn gerade in dieser Situation mutig, klar und gewinnend verkünden."

Eucharistie, Gottesdienst, katholisch, Kommunion, Mysterium, ökumene, Römisch-katholisch, Abendmahl, Heilige Messe, ökumenisch, Sakrament, Eucharistiefeier, Hl. Messe, Handkommunion, Mundkommunion, Interkommunion, Abstimmung, Umfrage
3 Antworten
Frage zu den Kirchengeboten?

In der Auseinandersetzung mit den Geboten meiner Kirche (katholisch), habe ich mich gefragt, wie denn die Rangordnung von Gebote-Gebern ist.

Gebote bekomme ich von so vielen: erstmal vom Leben selbst, dann vom Staat, dann von den Eltern, schließlich von der Kirche, und durch die Gründung einer Familie sowie die Übernahme einer bestimmten Berufsaufgabe, aber auch durch spezielle Begabungen, durch Freundschaften und Nachbarschaft etc.

Manche Gebote davon werden rechtlich durchgesetzt, andere bringen zwischenmenschliche Konsequenzen, dritte liegen (nur) auf moralischer Ebene.

Ich denke, dass dort, wo es eine Pflicht gibt, ebenso das Recht dazu da sein muss, diese Pflicht auch erfüllen zu dürfen. Wenn die Kirche mich z.B. verpflichtet, jeden Sonntag in eine (katholische oder unierte) Kirche zu gehen, sollte die Kirche auch hinter mir stehen, wenn ich diese Pflicht erfüllen will.

Und wenn es bei der Sonntagspflicht zu einer Pflichtenkollision kommen sollte, sollte die Kirche auch öffentlich für mich Partei ergreifen und z.B. mit meinem potentiellen Arbeitgeber reden, dass er mich nicht verpflichten darf, sonntagvormittags Geld zu verdienen.

Oder wie soll man sonst die Kirchengebote verstehen, wenn ich mich selber zwar dran halten soll, ein anderer mir das Recht auf den Gottesdienst aber wegnehmen kann?

Religion, Schule, Christentum, Gottesdienst, katholisch, Römisch-katholisch, Heilige Messe, Sonntagspflicht, Eucharistiefeier, Hl. Messe, Kirchengebote
8 Antworten
Wie funktioniert das mit dem Weihwasser?

Ich habe mich in den letzten Tagen viel mit Religion beschäftigt und komme in meinem Kopf gerade nicht weiter. Wie ist das eigentlich, wenn ein Priester Wasser zu Weihwasser weiht? Wie viel Wasser kann ein Priester in einem Segensgebet weihen? Ich verstehe gut, dass Priester ihre Zeit auch optimieren wollen und kann mir gut vorstellen, dass ein Priester beispielsweise das gesamte Wasser für eine Taufe in einem Segensgebet weihen kann. Wie weit kann ein Priester das nun ausweiten? Kann ein höher gestellter Priester, beispielweise ein Kardinal, das Wasser für mehrere Taufen gleichzeitig weihen? Wie steht die Ranghöhe des Priesters im Verhältnis zu seiner Weihrate? Als Weihrate würde ich gerne das Volumen von Wasser in Litern geteilt der Zeit für das Segensgebet definieren? R = V / t (liter/s). Wächst die Weihrate eines Priesters beim Level-UP? Ab welchem Level kann ein Priester einen See für beispielsweise religiöse Massentaufen weihen? Klingt die Weihung in einem so großen See dann mit der Distanz zum Ort, an dem der Priester das Segensgebet gesprochen hat exponentiell oder linear ab? Kann man einen sogenannten Cast-Radius definieren als der Radius, bei dem die Weihung des Wassers auf die Hälfte abgeklungen ist? Wenn der gesamte See geweiht werden kann, ist es dann beispielsweise einem Papst auch möglich, das gesamte Meer zu weihen? Durch den natürlichen Wasserkreislauf [citation needed] könnte man so erreichen, dass es geweihtes Wasser vom Himmel regnet und sich so einiges an Arbeit ersparen.

Religion, Christentum, katholisch, Römisch-katholisch, weihwasser, Sakramentale
12 Antworten
Sind Gedanken Sünden?

Hallo ihr Lieben, ich hab seit ein paar Monaten Zwangsgedanken. Hab sehr gut gelernt damit umzugehen und hab diese auch wirklich sehr gut im Griff. Leider gibt es ab und an mal Tage an denen man viel Zeit hat und sich über diese Themen wieder Gedanken macht. Vor ein paar Wochen hab ich mich viel mit religiösen Themen beschäftigt. Ich bin katholisch und glaube auch an Gott , jedoch bin ich nicht der jenige der mit einem Jesus Kreuz durch die Straßen läuft und rumschreit Jesus wird euch schützen. Wenn ihr versteht was ich meine. Trotzdem glaube ich an Gott und bete auch öfters mal , tut einfach gut zu Beichten und zu wissen dass es jmd gibt der immer für uns da ist und uns all unsere Sünden verzeiht. Naja, wie auch immer da ich an das Gute glaube muss ich auch leider auch an das böse glauben. Sprich teufel , Hölle , Dämonen etc. . Ich habe mehr oder weniger unfreiwillig Berichte darüber gesehen dass Menschen ihre Seele verkauft haben und all so einen Mist. Für jemand der unter Zwangsgedanken leidet ist dass natürlich überhaupt nicht gut. Da wo die Angst ansetzt versucht der Zwang sein Glück. Naja ich hab halt wie gesagt blöde Gedanken zu dem Thema mit Hölle, teufel , Seele verkaufen , etc. und auch irgendwie Angst, total das blöde Thema. Meine Frage: Wird man für Gedanken bestraft die man gar nicht denken will?? Ich kann absolut überhaupt nix für diese blöden Gedanken und ich distanziere mich absolut von Ihnen nur leider hab ich halt ZWANGSgedanken. Hoffe es gibt den ein oder anderen hier der mich ernst nimmt. Ist echt ein komisches Thema, dass weiß ich auch.

Liebe Grüße

PS: bin 19 Jahre

Religion, Jesus, Christentum, Psychologie, katholisch, Römisch-katholisch, Zwangsgedanken, Zwangsstörung
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Römisch-katholisch

Kennt jemand den unterschied zwischen katholisch und orthodox?

10 Antworten

Was bedeutet eigentlich "gebenedeit"?

11 Antworten

Leib Christi - Wann Amen sagen?

12 Antworten

Warum am Aschermittwoch kein Fleisch essen?

9 Antworten

Unterschied zwischen Kaplan und Diakon?

5 Antworten

was muss man auf der beichte sagen? ausser die Sünden

8 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen dem Fegefeuer und der Hölle?

27 Antworten

Haben Pfarrer, Nonnen und Bischöfe nie im Leben Sex?

15 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Gottesdienst und Wortgottesdienst?

7 Antworten

Römisch-katholisch - Neue und gute Antworten