Wer hat am Kreisverkehr Vorfahrt (Auto vs. Radfahrer)?

Bevor ihr alle lacht, bitte ALLES durchlesen. So simpel wie viele denken, ist es nicht.

An den meisten Kreisverkehren sind Zebrastreifen. Fußgänger haben Vorrang.

Es gibt aber auch einige ohne. Dort müssen Autofahrer gegenüber Fußgängern nur Vorrang gewähren, wenn sie aus dem Kreisverkehr raus fahren. Quelle: ADAC. Schon das wissen vermutlich die meisten gar nicht.

Entsprechend fände ich es nur logisch, dass gegenüber Radfahrern genau dasselbe gilt.

Was ist dann aber an Kreisverkehren mit Zebrastreifen und den roten Fahrradmarkierungen, wobei letzteres keineswegs eine Auswirkung auf die Vorfahrt hat, sondern lediglich die Sicherheit für Radfahrer erhöhen soll.

Radfahrer haben an Zebrastreifen keinen Vorrang. Sie müssen dafür absteigen.

Heißt also für mich:

Wenn ich als Autofahrer in einen solchen Kreisverkehr einfahre, muss ich einem Radfahrer keinen Vorrang gewähren (er muss warten), Fußgänger muss ich aber rüber lassen. Ist das wirklich wahr??

Das fände ich ziemlich Panne und realitätsfern. Zu guter Letzt gibt es dann ja noch Kreisverkehre, wo das Vorfahrt gewähren Schild für die Radfahrer angebracht ist, obwohl sie ja Vorrang haben, wenn das Auto raus fährt:

Wenn ein Autofahrer aber sieht, dass der andere ein Vorfahrt gewähren Schild hat, dann schlussfolgert er daraus doch eindeutig, dass er selbst Vorrang hat - und nicht der, der Vorfahrt gewähren soll?!

Meiner Meinung nach ein sehr verwirrendes Thema, wo vmtl. die meisten nicht durchblicken, obwohl wir doch fast alle jeden Woche mind. einen Kreisverkehr nutzen. Oder liege ich irgendwo falsch?

Wer hat am Kreisverkehr Vorfahrt (Auto vs. Radfahrer)?
Verkehr, Fahrschule, Radfahren, vorfahrt, Kreisverkehr, Auto und Motorrad
Ruhepuls möglichst effektiv senken?

Hallo zusammen :)

Mein Ziel ist, meinen Ruhepuls zu senken. Meines Wissens nach geht es beim Training dafür nur darum, sich in der richtigen Herzfrequenzzone zu befinden. Die Sportart ist also egal.

Ich habe die kommenden Monate sehr viel Zeit für Training - lasst uns also davon ausgehen, dass ich folgenden Plan motivationstechnisch und zeitlich konsequent ausführen kann. Meine idee wäre es nämlich, pro Woche 5 Trainingseinheiten mit jeweils 2 Stunden an einem Peloton/Spinning Bike zu trainieren. "Radfahren" habe ich gezielt ausgesucht, weil es in diesem hohen Trainingsausmaß im Gegensatz zum Joggen die Gelenke schont und angenehmer ist als z. B. Schwimmen (man kann z. B. währenddessen Filme schauen).

Diese 5 wöchentlichen Ausdauereinheiten wären alle im aeroben Bereich, also bei relativ niedriger Herzfrequenz, da ich gelesen habe, dass das am effektivsten für die Senkung des Ruhepulses ist.

Meine Fragen sind jetzt:

1) Übersehe ich etwas, das körperlich gegen diesen Plan sprechen würde? Gelenke sind ja geschont, aber möglicherweise braucht es trotzdem Erholung von langen Ausdauereinheiten für das Kreislaufsystem?

2) Angenommen, es passt alles. Welche Fortschritte kann man nach ca. 5 Monaten erwarten? (also nach ca. 100 Trainingseinheiten - bzw. 200 Stunden aerobes Training)

Ich fand diese Idee sehr interessant, deswegen bin ich gespannt, was ihr dazu sagt. Vielen Dank schon einmal :)

Sport, Fitness, Gesundheit, Ernährung, Training, joggen, Ausdauer, Gesundheit und Medizin, Radfahren, Sport und Fitness, Ruhepuls
G26.3 Wie lange Radfahren, wie schnell etc.?

Hallo! Ich habe in etwas mehr als einer Woche die G26.3 für die freiwillige Feuerwehr.

Kurzfassung:

Ich bin weiblich 1,59m und ca. 51kg, 22Jahre.

Ich muss 125 Watt strampeln.

Ich erbringe laut Gerät: In 22 Minuten, 8,5-9 Kilometer, bei ca. 25 km/h. Stufeneinstellung zwischen 9-13(die Definition was die Stufen sind, weiß ich leider nicht).

Langfassung:

Ich mache 2-3 mal die Woche Kraftsport, aber leider habe ich nie die Motivation für Cardio gefunden. Ich habe nun erst, als ich den Termin für die G26.3 bekommen habe angefangen, auf dem Rad im Fitnessstudio zu strampeln.

Man bekommt dort schon Angaben, wie schnell man fährt und welche Distanz. Leider aber keine Wattzahl. Laut meiner Recherche muss ich als Frau 2,5 mal das Körpergewicht an Watt strampeln, bei mir wären das ca. 125Watt.

Ich versuche auf anraten eines Kollegen meine Geschwindigkeit bei 25 km/h zu halten, dabei stelle ich die Stufen (wie auch immer die definiert sind, konnte leider keine Auskunft darüber bekommen) immer höher, bis ich die 25km/h nicht mehr halten kann. Die Stufen halte ich dann immer zwischen 9-13. Ich mache immer ca. 22 min. Distanz beträgt ca. 8,5-9 Kilometer. Bin ziemlich fertig danach. Meine Herzfrequenz ist leider etwas zu hoch(185), aber eine Kollegin meinte, das wäre kein Problem, bei ihr sei die auch höher als die eigentlich vorgeschriebenen 170, sie hat trotzdem bestanden. Auf dem Bild sieht man HF und Tempo nicht, weil ich schon beendet hatte.

Ich mache mir natürlich Gedanken, da ich es unbedingt schaffen will. Ich trainiere jetzt jeden 2. Tag dafür, leider habe ich ja erst vor einer Woche von dem Termin erfahren.. Hoffe trotzdem, dass sich da Leistungsmäßig was tut. Ich werde das Radfahren auch nach dem Test einmal die Woche beibehalten, finde es wichtig angemessene Ausdauer als ATG-Träger zu haben. Aber ob es jetzt für diese Untersuchung reicht, weiß ich leider nicht.

Kann mir jemand helfen und evt. die Sorgen nehmen?

G26.3 Wie lange Radfahren, wie schnell etc.?
Sport, Feuerwehr, Watt, Radfahren, Sport und Fitness
Günstige E-Mountainbikes? Wie denkt Ihr darüber?

Ist auch ein E-Mountainbike (Pedelec) um die 1000 € in Ordnung?

Ich meine, wenn man jetzt keine Profimountainbikerin ist, sondern eher zurückhaltender fährt. Oder sollte man da eher die Finger davon lassen?

Hat damit schon jemand Erfahrungen gesammelt?

Als Beispiel habe ich diese Pedelec in einem Sonderangebot für unter 900 € gesehen:

https://www.youtube.com/watch?v=UYwiRmXhNOU

Ich finde es schön und den Preis fand ich auch super.

Habe aber keine Ahnung, ob es gute E-MTB's in diese Preisklasse gibt und welche das sind?

Da ich nicht so viel Geld habe, kommt für mich auch kein viel teures Fahrrad in Frage. Aber wie gesagt, ich bin jetzt keine Ultracrossfahrerin, ich will damit nur auf normalen Wald- und Feldwegen unterwegs sein und eine Elekrounterstützung fände ich bei starken Steigungen schon praktisch.

Könnt Ihr mir Tipps geben?

Wie ist eure Meinung?

Ich bin für jede Antwort dankbar!

Lasse lieber die Finger, von einem so günstigen Pedelec. 63%
E-MTB sind nur für Leute ü30, quäle dich lieber so den Berg hoch. 21%
Andere Antwort,... 16%
So ein günstiges E-MTB reicht für den Normalgebrauch. 0%
Ein solches E-MTB ist super, mehr braucht kein Mensch. 0%
Sport, Tipps, Fahrrad, Mountainbike, Bike, E-Bike, Kaufberatung, MTB, Pedelec, Radfahren, Radsport, Radtour, schülerin, Sport und Fitness, Sportgeräte, Crossrad, E-mobilität, Erfahrungen, Abstimmung, Umfrage
Tempolimit für Radfahrer?

Eines vorweg:

Es handelt sich NICHT um einen Aprilscherz!

Ich habe gerade überhaupt erst bemerkt, dass wir heute den 1.4. haben.

Entsprechende Kommentare bitte ich zu unterlassen.

Nornalerweise lenkt sich die öffentliche Aufmerksamkeit ja auf Radfahrer als Unfallopfer (mit Autofahrern als Unfallverursacher).

Fälle von Radfahrern als Unfallverursacher (mit Fußgängern als Unfallopfer) finden wenig(er) Beachtung.

Es dürfte dabei wohl eine Dunkelziffer geben, weil in Unfallstatistiken Bagatellunfälle und Beinaheunfälle ("gerade noch Glück gehabt") nicht auftauchen.

Wg. fehlender Kennzeichenpflicht dürfte das Problem Unfallflucht auch recht ausgeprägt sein (in meiner Heimatstadt aktuell ein Fahrradfahrer der im Wald einen Hund "plattgefahren" hat und dann einfach weitergefahren ist).

Bitte meine Äußerungen nicht als "meckernder Autofahrer" verstehen.

Nach einem Behandlungsfehler (Ärztepfusch) bin ich sehbehindert und kann daher nicht mehr fahren (weder Rad noch Auto).

Meine Ausführugen spiegeln meine Erfahrungen als Fußgänger wider.

Dabei ist es bei mir häufiger zu Beinaheunfällen mit Radfahrern als mit Autos gekommen. Zum Glück gab es bislang keine echten Unfälle...

Deswegen meine Frage, ob ihr auch das Problem mit rasenden Radfahrern seht und wen ja, was man dagegen tun sollte/könnte.

Hinweis: Das Thema richtet sich primär an von Radfahrern und Fußgängern gemeinsam genutzte Verkehrswege.

Sonstige Antwort 47%
Nein zu Tempolimit für Radfahrer 47%
Ja zu Tempolimit für Radfahrer 7%
Fahrrad, Verkehrsunfall, Unfall, Verkehr, Recht, Unfallflucht, Fahrrad fahren, Radfahren, unfallschaden, Auto und Motorrad
Fahrrad: seltsame Verkehrsführung (Kreuzung)?

Hallo zusammen,

ich habe mal wieder eine Frage zum Straßenverkehr, dieses Mal als Radfahrer. Fast jeden Tag fahre ich hier entlang und frage mich immer wieder, was hier richtig ist.

Meine zwei Fragen sind nummeriert und fett.

Bild 1 – von hier komme ich (Ziel: links abbiegen)

Bild 2 – Sicht von Fußgängerampel nach links (roter Kreis Bild 1)

Bild 3 – Vogelperspektive (Google Maps)

Auf den Fotos ist es vielleicht nicht so gut zu erkennen, also schildere ich kurz die Situation:

  • Ich komme mit meinem Fahrrad aus dem verkehrsberuhigten Bereich (Sicht Bild 1) und möchte links abbiegen. Die Querstraße, auf die ich fahren möchte, ist eine Bundesstraße.
  • Die Ampel aus meiner Sicht wird nur dann grün, wenn entweder dort ein Auto steht (Induktionsschleife) oder ein Fußgänger die Taste drückt – gilt natürlich auch für gegenüber. Ich hatte schon mehrere Male die Situation, dass ich über 5 Minuten an der roten Ampel stand, weil sonst kein Auto mit mir dort stand und mich die Ampel nicht registriert hat.
  • In der Fußgängerampel rechts im Bild (roter Kreis) ist ein Fahrradpiktogramm. Hierzu die erste Frage:

1. Muss ich als Radfahrer den "Fußgängerweg" über die Kreuzung nutzen, wenn das Fahrradpiktogramm abgebildet ist oder darf ich alternativ den Autos folgen?

  • Wenn ich den Weg über die Fußgängerampel wähle (Sicht Bild 2 von links kommend), führt mich der weitere Weg nach links ebenfalls über die Fußgängerampel mit Fahrradpiktogramm. Ich muss also nach meiner eigentlichen Grünphase wieder warten, bis die Ampel nach links grün wird.
  • Ich gelange dann auf den Gehweg, der parallel zur Bundesstraße weiter führt.

2. Wie komme ich als Radfahrer von hier aus wieder auf die Straße (Fragezeichen auf Bild 2)?

Den Gehweg darf ich nicht benutzen, da kein entsprechendes Schild sichtbar ist und einfach vom Gehweg auf die Straße zu fahren, finde ich an dieser Stelle sehr gefährlich (es gilt Tempo 50 km/h).

In der Praxis warte ich hier immer, bis von hinten frei ist und fahre dann direkt auf die Straße.

Ich freue mich über eure Ratschläge und gerne auch persönliche Meinungen. Vielen Dank!

Beleidigt mich ruhig für mein fehlendes Wissen, das macht eure Antwort nur amüsanter. :)
Fahrrad: seltsame Verkehrsführung (Kreuzung)?
Fahrrad, Recht, Ampel, bundesstrasse, Radfahren, Straßenverkehr, StVO, abbiegen, Kreuzung, Spielstraße
Heimtraining - wie soll ich anfangen?

Hallo!

Zu Weihnachten bekomme ich normalerweise keine Geschenke, aber dieses Jahr wurden ein paar tolle Ereignisse und Leistungen gefeiert, auf die ich sehr stolz bin und ich habe mir ein Geschenk erlaubt :)

Ich habe mir ein tolles Bike für Zuhause gekauft und hatte mir in meinem Kopf natürlich ein traumhaftes Szenario in den Kopf gesetzt. Bis 2 Uhr morgens habe ich alles überglücklich aufgebaut und heute Nachmittag mal in Gebrauch genommen.

Mein wunderbares Szenario ist natürlich nicht ganz so passiert, wie ich es mir vorgestellt hatte und nun habe ich bemerkt, dass es mir doch nicht zu 100% Spaß macht - vermutlich liegt das aber an meinen eigenen Hemmungen.

Um dies genauer zu verstehen, muss ich erklären, was los ist: Ich bin sehr perfektionistisch und ich möchte, dass alles gleich beim ersten Mal perfekt abläuft. Wie wohl die meisten Sportanfänger, setze ich mir leider auch in diesem Bereich die höchsten Anforderungen, die ich mir setzen könnte und erreiche diese - logischerweise - nicht. Das hat mir dann natürlich bei meiner ersten „Fahrt“ mit dem Bike all die Motivation gekostet und mein Traum von diesem Bike ist etwas geplatzt.

So, nun zu meiner Frage: Habt ihr Tipps für mich, wie ich mit dem Training anfangen kann, damit ich mich über die nächsten Wochen steigern kann und tatsächlich eines Tages besser sein kann? Ich möchte gerne mehr Ausdauer haben und eine gute Zeit durchziehen können, nicht nach 15 Minuten aufhören.

Ich würde mich über alle Tipps zum Training freuen, wie ich anfangen kann und wie ich dieses Mindset beim Sport ablegen kann.
LG und frohe Festtage! :)

Sport, Training, Radfahren, Spinning

Meistgelesene Fragen zum Thema Radfahren