Get das Rechtlich so (Geht um Nationalitäten)?

Also ich höre mir gerne Japanische Musik an und in einer Gruppe ist da einer, der ist halb Afrikaner und halb Japaner. Da er in der USA geboren wurde ist er laut dem was ich im Internet gelesen habe US-Amerikaner. Er zog aber als er noch ein Baby war mit seiner Afrikanischen Mutter und seinem Japanischen Vater nach Japan und er sagte von sich aus das er keinerlei Verbindung in die USA hat, kein Englisch kann und auch nach dem er nach Japan gezogen war nie wieder in der USA war. Dennoch steht angeblich in seinem Ausweiß das er Amerikaner ist und das seit fast 30 Jahren.

Ist das überhaupt so rechtens? Ich keine er ist ja eigentlich kein Amerikaner und hat nun von seinen 29 Jahren 27 davon in Japan gelebt und dennoch steht in seinem Ausweiß er sei Amerikaner, wo er auch mal meinte das dies ein Grund sei, wieso er in Japan sich von Politik raushält, weil er nich in Japan wählen kann...

Was meint ihr? Ist man ab der Geburt direkt dem Land zugewiesen in dem man geboren wurde von der Nationalität aus und wenn man eigentlich nie in dem Land wirklich gelebt hat, wo man geboren wurde, hat man dann sein Leben angf trotzdem diese Nationalität?

Beispiel ihr als Deutsche Person wohnt für 2 Jahre in China und bekommt ein Kind, das ihr in Deutschland aufzieht, dann ist euer Deutsches Kind, das aber in China geboren wurde doch nicht sein Leben lang ein Chinese oder?

Politik, Herkunft, Nationalität, Fragen
5 Antworten
Sind/können Menschen mit Migrationshintergrund Deutsche/sein?

Ich bin durch die Diskussionen über Rassismus und Integration, in den letzten Tagen sehr verwirrt worden. Ich selber war immer der Überzeugung (und so wird es auch oft gepredigt), dass Menschen, egal welche Abstammung sie haben, Deutsche sein können, wenn sie sich einfach dementsprechend verhalten und integrieren. Per Gesetz gilt ja sogar schon jeder mit deutschem Pass als Deutscher. Jedoch erlebe ich extrem oft, dass Menschen mit anderer Abstammung, sich auch über diese definieren und z.B sagen "Ich bin Türke!" oder "Ich bin Russe!", obwohl sie die Staatsangehörigkeit nicht mal besitzen. In den Medien kommt mir dieser Konflikt noch widersprüchlicher rüber. Einerseits heißt es dort ja immer, wenn von Menschen mit Migrationshintergrund die Rede ist "das sind auch Deutsche, die gehören auch hier zu!" In anderen Berichten heißt es dann beispielsweise wieder "Deutschland hat eine große, türkische Community" und schließt dabei Menschen mit lediglich der türkischen Abstammung mit ein. Und ganz besonders oft heißt es ja auch "es ist gut, dass die anders sind und nicht deutsch, denn das ist multikulturell!" Und heute sehe ich erst wieder in einem Bericht der öffentlichen rechtlichen "jemanden nach seiner Herkunft zu fragen, weil er anders aussieht, ist rassistisch." Und deswegen frage ich mich: Was soll ich nun denken? Soll ich besagte Menschen nun als Deutsche wahrnehmen oder nicht? Es wiederspricht sich auf allen Ebenen und in allen Instanzen. Was denkt ihr so darüber?

Deutsch, Menschen, Deutschland, Politik, Integration, Nationalität, Rassismus, staatsbuerger, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nationalität