Kein Nationalstolz? Mit Charakter klarkommen?

Hey

ich w17 bin habe russische Wurzeln ...nur finde ich das irgendwie nicht wirklich toll. Da ich weiß dass die heutige Gesellschaft auf vielen Vorurteilen basiert und gerade latinas die Eigenschaften nachgesagt werden die ich am liebsten auch hätte ...(temperamentvoll, unverschämt, aufregend, wild & stark...)

ich bin selbst ein ziemlich euphorischer, offener und eher netter Mensch der auch gerne auffällt (positiv), jedoch hätte ich gerne noch diesen Pfeffer... ich merke dass ich manchmal einfach zu nett bin und zu Menschen die nett zu mir sind (auch wenn ich weiß dass sie mal was schlechtes über mich gesagt haben) nicht kalt sein KANN. Ich wäre manchmal einfach gerne nicht so „gehemmt“. Ich hab manchmal irgendwie das gefühlt dass ich besonders vor älteren Lehrern (welche die seriös rüberkommen) Seehhrrr viel Respekt habe und mich manchmal sogar nicht traue etwas im Unterricht zu sagen. Bei anderen Lehrern (jünger, netter, Sympathischer) bin ich genauso wie bei meinen Freunden: relativ laut, ungehemmt und sehr offen. Woran liegt das? Geht das weg? Ich Hatte das schon immer, vor etwa 4/5 Jahren ist es mir wirklich aufgefallen und es ist mittlerweile VIIIEEEELLL besser geworden, vllt weil ich mich im jetzigen Umfeld wohler fühle? Ist es eig Bei taffen, stärken und „unverschämten“ Menschen so dass sie sich in der Nähe von manchen Menschen unwohl und gehemmt fühlen? Da sind eben manche Eigenschaften an mir die ich nicht mag und ich betrachte es nicht als sinnvoll sie einfach hinzunehmen wobei man ja sagt man soll „selbstbewusst“ sein und sich akzeptieren wie man ist mit stärken und Schwächen. Ich bin froh dass ich gute Seiten an mir hab (euphorisch, offen, gesprächig, sympathisch und so) aber manche „guten“ Sachen mag ich nicht an mir...dass ich zb manchmal zu nett bin oder so. Ich will auch einfach offen, ehrlich und laut meine Meinung sagen und zu ihr stehen können ohne verunsichert zu werden oder einfach direkt zu sagen was ich denke...Aber auch zb dass ich in der Klasse nicht diskutieren kann (mit bis zu 4/5 Menschen bei denen ich mich wohl fühle gar kein Problem)... und zu latinas: ich denke wenn man als Latina geboren wurde dann wegen einem diese Vorurteile direkt eingebrockt und man glaubt selbst so sehr dran dass es irgendwann wirklich so ist auch wenn’s eig garnicht so ist...ich frage mich nun wie ich als russin stolz sagen kann: ich habe russische Wurzeln!

Also bitte zu beiden Punkten eine Antwort: Mein Charakter und mein Nationalstolz

danke

stark, Leben, Schule, Freundschaft, Einstellungen, Psychologie, Charakter, Liebe und Beziehung, Nationalität, Russland, Taff, unverschämt
6 Antworten
Gehört ihr als Sudetendeutsche immer noch zu Tschechien?

Also habe viele Fragen schon zu diesem Thema gestellt und viele werden wahrscheinlich schon erneut über meine Fragen stoßen und genervt sein. Aber ich will mich wirklich intensiv damit auseinandersetzen.

Für die, die Nachfahren von Sudetendeutschen sind, waren die Sudetendeutschen zu 100% deutsch oder österreichisch oder hatten diese auch einen tschechischen Anteil also waren sie auch teilweise tschechischer Herkunft aber sprachen halt eben Deutsch (durch die Germanisierung durch Österreich-Ungarn.... etc.). Also so ähnlich wie es in der heutigen Schweiz der Fall ist (mit den verschiedenen Sprachen), könnten sich die Sudetendeutschen ja auch zugehörig zur Tschechoslowakei gefühlt haben, wollten aber ihre eigene Sprache behalten etc. weil sie ja eben einfach auch mit den ursprünglichen Leuten in diesem Gebiet zusammengelebt haben und sich auch mit jenen vermischt haben und so weiter.

Also wenn da jemand eine passende Antwort parat hat, wäre ich sehr dankbar haha.

Das interessiert mich dahingehend so sehr, da ich mehr über die Herkunft meiner Familie erfahren möchte und ich leider nicht einfach die Möglichkeit habe zu fragen oder irgendwie nach Tschechien in ein Standesamt zu fahren, deshalb frage ich nach dem Wissen der User hier.

Danke, dass ihr immer meine nervigen Fragen aushaltet und auch schonmal Danke im Voraus für hoffentlich hilfreiche Antworten :)

Europa, Ahnenforschung, Herkunft, Nationalität, Ostblock, Stammbaum, Tschechien, Sudetenland
3 Antworten
Nationalität steht über Beziehung?

Mein Freund (19) ist Albaner und Moslem (nicht streng). Ich (18) bin (halb)Serbin. Wir kennen uns seit Anfang 2016 und sind seit 2 Jahren zusammen.. aber nicht einfach nur zusammen wie "normale" Paare.

Ich habe seine Eltern noch nie persönlich getroffen. Er hat meine Mutter (sie ist Deutsche) kurz kennengelernt, aber ich habe ihr nicht gesagt, dass er Albaner ist und auch nicht dass er mein Freund ist. Ich würde gerne offen und ehrlich sein, aber scheinbar ist das nicht möglich.. Ich hatte gedacht, dass es einfacher wäre, da ich ja nur väterlicherseits serbisch bin, aber das spielt wohl keine Rolle. Fakt ist, die Eltern meines Freundes akzeptieren keine Serben, sie würden komplett ausrasten, wenn sie von mir wüssten. Am liebsten wäre ihnen natürlich eine Albanerin.

Sein Vater kann auch mal handgreiflich werden.. Da kann ich verstehen, dass mein Freund mich verheimlicht.. Mache ich ja nicht anders bei meinen Eltern. Ich weiß noch, da wollte ich mal gucken wie mein Vater reagiert und habe etwas von einem Albaner erzählt und seine Reaktion war grauenhaft. "Wag es dir ja nicht! Mit so einem brauchst du gar nicht ankommen. Wenn du so jemanden mit nach Hause bringst, kannst du gleich wieder gehen." Irgendwie so hat er es formuliert.

Ich habe nicht sooo viele serbische Freunde hier in Deutschland, eher Deutsche und Russen, deswegen geht es von da aus klar, aber er hat super viele albanische Freunde und generell Ausländer, von denen kaum einer nichts gegen Serben/Serbien hat. Die Geschichte erklärt es. Kosovo hier, Kosovo da, Krieg blabalabla, alles gar nicht lange her. Ich meine, wir beleidigen uns gegenseitig auch, aber eben als Spaß.

Ich bin langsam echt verzweifelt. Ich will einfach keine Heimlichtuerei mehr, aber im Gegensatz zu mir spielt meine Freund das immer runter. Ich soll mich nicht so haben, mal "klarkommen" und so. Er redet einfach NIE über seine Gefühle im Inneren. Ist wahrscheinlich zu stolz. Generell, er und seine Freunde legen enormen Wert auf ihre Herkunft. Er sei eine Schande, weil er mit einer Serbin zusammen ist.

Es ist einfach anstrengend, wenn man sich immer wie ein unbedeutendes Etwas fühlt, obwohl man trotz aller Schwierigkeiten alles für den anderen macht. Ich habe früher seine Hausaufgaben gemacht, ich hol/koch ihm Essen, ich kauf ihm Tabak wenn er keinen mehr hat, ich putze sogar seine Fußballschuhe. Er macht gar nichts, ist immer bis in die Nacht draußen, aber regt sich auf wenn ich nicht sofort zurückschreibe oder seinen Anruf verpasse. Was soll ich machen? Ich habe selbst ein vollgestopftes Sozialleben, bin KEINE Hausfrau.

Ich muss mir immer mehr Ausreden einfallen lassen, meine Mutter kommt mir langsam auf die Schliche. Ich bin frustriert und hab auch Schiss.

Wie soll sowas weitergehen? Hat jemand Erfahrungen? Ähnliches erlebt?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Albanien, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Nationalität, Serbien
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nationalität