Merkwürdiges Verhalten vom Mitschüler?

Ich habe eine 3 jährige Berufsausbildung angefangen, wo wir die ersten 3 Wochen Blockunterrricht haben. Wir haben dann alle paar Wochen Block. Die Geschichte wird etwas länger. Neben mir sitzen 2 Gruppen mit den ich mich verstanden habe, letzte Woche Freitag wurde ich gefragt ob man denn gemeinsam Weggehen will. Bis mir denn am Freitag aus heiteren Himmel abgesagt wurde und er mir auch nicht mehr auf meine Nachrichten geantwortet habe bezüglich meines Gegenvorschlages Samstag wegzugehen. Nun bin ich Heute Morgen aufgewacht und er hat einfach ein Video in die Klasse gepostet, wie er feiern war, obwohl ich ihm doch gefragt habe am Samstag wegzugehen

.
Eigentlich kann mir das egal sein, ist es aber nicht wie aus folgenden Gründen. In der Klasse sind 2 junge Frauen und anscheinend möchte er etwas von ihnen obwohl er in einer Beziehung ist, die beiden Frauen sind auch in einer Beziehung. Er versucht ständig diese mit Sprüchen rumzubekommen, er hat sie sogar zum Beach Volleyball eingeladen und rumerzählt das ich mitkommen würde.
Die Frauen gehen aber nur bedingt auf seine Versuche ein bzw ja die eine will doch wohl mitkommen.

Ich habe keinen Kontakt zu den beiden Frauen, und werde doch ständig von der einen angesprochen, habe sie dann gefragt ob sie zu diesen Beach Volleyball hingeht, sie hat ja gesagt. Habe dann gesagt das ich mir unsicher bin, und schaue ob ich hingehen werde. Sie meinte dann das sie vielleicht auch nicht hingeht, plötzlich anscheinend nur weil ich es gesagt habe und sie überhaupt nur wegen mir hinwollte. Ich bin ebenfalls in einer Beziehung und habe kein Interesse an ihr, sie sucht aber ständigen Kontakt zu mir versucht Gespräche aufzubauen etc

Natürlich merkt der Mitschüler der das gemeinsame Weggehen abgesagt hat dies und er versucht indirekt vom Gruppenverhalten her mir seine Rangordnung stets klar zu machen.

Ich hoffe ihr habt die etwas verzwickte Story etwas verstanden, ich habe nun folgende Fragen.

Ich möchte mit diesen Mitschüler eigentlich keine Freundschaft, habe aber mir gedacht ach komm geh mit ihm Feiern etc besser integriert als ausgeschlossen, habe aber nun Angst gemobbt zu werden von Ihm da er nun das Feiern gehen abgesagt hat, nicht auf mein Vorschlag eingegangen ist und ohne mich feiern gegangen ist am Samstag. Was soll ich machen, falls er mich mobbt?

Wie bewertet ihr das Verhalten der jungen Frau wie sind übrigens alle 21 und gleich alt. Das diese anscheinend nur wegen mir zu diesen Beach Volleyball hinwill, wo ich jetzt übrigens auch nicht mehr hinwill und sie dann auch meinte weiß ich nicht. Ich will eigentlich mit den ganzen nichts zutun haben, wir sind alle in einer Beziehung warum muss das sein.

Ich will eigentlich nur meine Ausbildung machen, werde aber stets in diese Gruppendynamische Prozesse miteinbezogen.

Schule, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Mitschüler
Was gegen gemeinen Mitschüler tun?

Hallo ich habe ein Problem mit einem aus meiner Klasse.

Wir kennen uns schon seit dem Kindergarten und waren da auch beste Freunde. Dann kamen wir beide in unterschiedliche Grundschulen und haben etwas weniger Kontakt gehabt aber wir haben uns trotzdem noch regelmäßig getroffen und zu Geburtstagen eingeladen. Auf der weiterführenden kamen wir dann wieder zusammen in eine Klasse und ich hatte halt schon längst ander Freunde aus der Grundschule und hab halt schnell auch neue gefunden er aber nicht und er dachte halt immer noch dass ich sein bester Freund wäre. Aber ich hatte halt viele Freunde und er war auch einer davon aber er war irgendwie eifersüchtig dass es bei mir so gut lief.Er hat angefangen mich zu schlagen und runterzumachen und wurde irgendwie zu einem Klugscheißer.So wurde er halt schnell unbeliebt in der Klasse aber ich hab ihn trotzdem noch verteidigt vor den anderen, die ihn nicht gemocht haben und nichts mit ihm machen wollten. Ein Freund und ich haben dann angefangen Yu-Gi-Oh zu spielen und er hat mitgemacht und ich hab ihm eins von meinen Decks gegeben. Wir haben uns dann wieder sehr oft getroffen und zusammen Yu-Gi-Oh gespielt und so. Bis er mich dann einmal mit einer Karte um 50€ betrogen hat und Karten die ich ihm nicht geben wollte stehlen wollte( Ich hab es zum Glück rechtzeitig gemerkt weiß aber nicht ob er schon davor gestohlen hat) Er hat sich dann entschuldigt und ich hab ihm vergeben und sogar die Karte die er gestohlen hat geschenkt. Ein bisschen später wollte ich eine Karte von ihm haben die er dreimal hatte und nicht gebraucht hat und nichts wert war aber er wollte für die Karte 8 Karten die ich alle nur einmal hatte und gebraucht hab und so kams halt zu nem kleinem Streit, den ich immer wieder versucht hab zu beenden aber er wollte nicht. Letzendlich haben wir uns dann geeinigt und ich hab dann vorgeschlagen dass wir ja ein Yu-Gi-Oh Tunier machen könnten mit Preisen. Ich hab dann mehrer gefragt die dann mitgemacht haben und hab von dem Teilnahmegeld die Preise gekauft. Aber ohne dass ichs mitbekommen hab wollte er einfach ohne mich ein Tunier machen obwohl es meine Idee war. Ich durfte dann zwar mitmachen aber musste die Preise die ich bestellt hab zurückschicken und das Geld zurückgeben. Und am Ende vom Tunier hat er gesagt, dass das Tunier ohne mich besser gewesen wäre aber da hätte auch was gefehlt. Ich bin dann einfach nach Hause gegangen obwohl wir noch Pizza essen wollten. Und seit dem beleidigt er mich immer wenn ich ihn anspreche macht mich immer runter und schlägt mich manchmal oder schubst mich aber ich habe ihm nie was getan. Und er tut immer so als wäre ich der böse. Heute hat er mich wieder am Schulranzen nache hinten gezogen und ich wäre fast mit dem Kopf auf den Bordstein gefallen.

Hat irgendjemand Tipps was ich dagegen machen könnte? Ich will halt nicht gmein zu ihm sein oder ihn zurückschlagen aber er lässt nicht mit sich reden.

Schule, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Mitschüler
Was soll ich noch machen mit meinen Freunden aus der Klasse?

Hi Leute ich erzähle euch mal die Story.

Meine ganzen Freunde aus der Klasse haben sich alle auf die Sommerferien gefreut und dass sie wieder Zocken können. Ist ja so normal unter Jungs. Doch die zocken dann die ganze Zeit Fortnite und GTA und des alles.

Doch bin so einer, ich mag solche Spiele nicht und hab auch dann nicht gespielt. Denn warum soll ich spielen wenn ich keine Lust darauf habe? Dann habe ich die ganzen Ferien nichts gemacht, denn sie machen nur was mit den Leuten die auch zocken und so. Und zudem sind bei mir auch zwei schlimme Dinge in der Familie passiert die ich jetzt nicht nenne.

Dann am Ende der Ferien hab ich ihnen geschrieben und sie waren enttäuscht, das ich mich gar nicht gemeldet habe. War mein Fehler sag ich ganz ehrlich, aber ich interessiere mich nicht für das ständige Fortnite zocken aber bei ihnen melden und sagen was ist hätte ich schon können.

Dann war heute der erste Schultag wohne in Bayern und sie haben mich komplett ignoriert bis auf einen (es sind drei). Sie haben nichts gesagt mich einfach konstant extra ignoriert und ich war mega sauer. Denn das war mein Fehler, dass ich mich nicht melde, aber muss ich dann mit sowas rechnen? Das ist echt assi!.

Ich mag meine Freunde also jetzt wirklich, versteht mich nicht falsch! Wir haben viel Spaß aber sie haben auch oft - muss ich sagen - ihre ganz anderen Seiten.

Was soll ich machen? Kontakt abrechen will ich nicht denn man sieht sich jeden Tag und das ist dann komisch für mich. Hoffe morgen nehmen sie mich wieder ernst, ansonsten haben wir wirklich Spaß miteinander bis auf dass ich außerhalb der Schule wenig mit ihnen mache da ich nicht so Zocker interessiert wie sie bin.

Mich würde Eure Meinung interessieren. LG

Schule, Freundschaft, Freunde, Ferien, Mitschüler
Mitschüler aus der Klasse vermeiden?

Hallo Leute,

ich bin 21 (M) und besuche ein Abendgymnasium, das ich bald bzw. 2023 beenden werde.

Auf jeden fall, ich habe damals den Vorkurs besucht, damit wir in dem Jahr auf den gymnasialen Stoff vorbereitet wurden.

Da habe ich dann einen Kollegen kennengelernt, wir haben uns verstanden und wurden Freunde.

Später im Nachhinein wurde er mir immer unsympathischer.

Da gab es mal ein Mädchen aus meiner Klasse, die mir sehr gefiel und er sagte mir „Bei der hast du keine Chance“, „Lass es gut sein mit ihr“ usw.

Ich habe ihr das dann erzählt und sie meinte, dass er ein Ar*chloch ist und alles was er sagte nicht wahr ist.

sie mag mich und distanzierte sich von ihm. Das tat auch ein gemeinsamer Kumpel von mir und meinte, dass er ein Lappen ist.

Nach einem Jahr, begann er sich dann respektlos zu behandeln.

Ich helfe gerne meinen Klassenkameraden, wenn sie Hilfe bei Mathe, Deutsch oder Physik brauchen.

Daraufhin sagte er mitten in der Klasse:

“Du bist unsere Bi*ch der Klasse“.

Ich habe ihm gesagt, statt sich so unverschämt auszudrücken, solle er lieber dankbar sein als sich wie ein Vollidioten zu benehmen.

Danach war er still und sagte kein Wort mehr.

Ich habe den auf Whatsapp gelöscht und auf jeglichen Social Media Plattformen entfernt.

Ich rede mit dem nicht mehr.

Meine Klasse mag mich, bis auf den Typen.

Ich habe gute Noten, bin fleißig, hilfsbereit und der ist stattdessen so merkwürdig.

Sogar seine Freunde betiteln ihn als Schwachkopf.

Was denkt ihr darüber eigentlich?

Wie kann ich ihn vermeiden?

Schule, Freundschaft, Mädchen, Freunde, Social Media, Psychologie, Gymnasium, Liebe und Beziehung, Soziales, Mitschüler
Angst - Klassenfahrt?

Ich habe heute erfahren, dass meine Klasse (wenn es von den Corona-Regeln her möglich ist.) eine Klassenfahrt machen möchte.

(Wurde heute von der Schule mitgeteilt.)

Ich bitte euch, mich nicht für meine Einstellung zu verurteilen, aber ich möchte nicht mitkommen.

Ich hatte schon mehrere Klassenfahrten in meiner Schullaufbahn und habe immer wieder versucht, mitzufahren.

Allerdings hatte ich solche Panik, dass ich teilweise angefangen habe, zu weinen und die Lehrer mich nicht mehr beruhigen konnten, ich konnte nachts vor lauter Angst nicht schlafen und hatte sehr große Probleme mit, duschen zu gehen oder auf die Toilette zu gehen.

Auf der letzten Klassenfahrt hatte ich eine Panikattacke, die so stark war, dass ich mich nachts übergeben musste und es ging mir überhaupt nicht gut während dieser Zeit, die Lehrer waren immer (logischerweise) etwas ratlos.

Ich kann mich in diesen Situationen nicht beruhigen und es ist oftmals verstörend für andere, mich so zu sehen.

Auch fällt es mir sehr schwer, an den Aktivitäten teilzunehmen.

Ich habe leider keine Freunde im der Klasse und bin auf mich allein gestellt, ich möchte auf der einen Seite keinem Lehrer zur Last fallen und auf der anderen Seite weiß ich, dass mein jetziger Zustand nicht wirklich stabil ist.

Es ist in der Schule schon sehr schwierig.

Ich bin inzwischen auch in Therapie, aber muss jetzt erstmal wieder mit ganz alltäglichen Dingen klarkommen.

Wenn meine Eltern und ich mit den Lehrern reden würden, wäre es dann eventuell möglich, dass ich nicht an der Fahrt teilnehmen müsste?

Hat jemand von euch eventuell Erfahrungen?

Schule, Psychologie, Angststörung, Klassenfahrt, Teilnahme, Mitschüler, PanikattackenÄngstzustände, Ausbildung und Studium
Extreme Panik vor dem Neuanfang?

Hallo,

ich habe aus verschiedenen Gründen die Schule gewechselt und werde nun an einer neuen Schule die Oberstufe machen, die mir so ganz gut gefällt.

Ich habe schon seit längerer Zeit mit meiner mentalen Gesundheit einige Probleme und bin inzwischen auch in Behandlung.

Das weiß die neue Schule auch, ich kenne die meisten Lehrer auch schon, sie sind größtenteils echt nett und verständnisvoll.

Sie sagen, dass meine mentale Gesundheit wichtiger ist und ich zur Not immer noch wiederholen könnte/ man sich noch ein paar andere Dinge überlegen könnte und nehmen Rücksicht auf meine Probleme und auch darauf, dass ich nicht so leistungsfähig bin und meine Konzentration nur sehr schlecht ist und ich oft mit Panikattacken zu tun habe.

Allerdings kenne ich (leider) auch schon den Großteil meiner neuen Mitschüler privat und ich bin wirklich sehr unbeliebt bei denen, einige lästern auch ziemlich doll über mich und lachen mich gerne mal aus und versuchen, mich irgendwie zu verletzen, weil ich nicht in ihr Weltbild passe.

Man merkt mir an, dass ich mit meinen Problemen zu tun habe und ich habe extreme Angst vor dem Neustart und den Mitschülern und der Schule überhaupt.

Ich bekomme beispielsweise Panik, wenn ich vor anderen Menschen reden muss und mir ist klar, dass ich logischerweise eigentlich vor/mit den Leuten reden müssen werde.

Ich weiß, dass man mir anmerkt, dass ich gewisse mentale Probleme habe, schäme mich aber auch irgendwie dafür (obwohl ich weiß, dass es natürlich keine Schande ist) und möchte nicht, dass die Leute, die mich jetzt schon auslachen, das merken.

Ich war jetzt schon aufgrund meiner Probleme einige Zeit nicht in der Schule (das wissen einige der Lehrer) und deshalb ist die Angst noch stärker.

Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich etwas ruhiger in die Situation gehen könnte?

Gesundheit, Schule, Freundschaft, Angst, Menschen, Noten, Psychologie, Abitur, Gesundheit und Medizin, hänseln, Lehrer, Liebe und Beziehung, Panikattacken, Schulwechsel, Sorgen, Mitschüler, Ausbildung und Studium
Von Klasse ausgegrenzt?

Hallo,

ich (w17) gehe seit diesem Schuljahr auf eine neue Schule (FOS, 11. Klasse) und habe irgendwie das Gefühl, dass meine Klasse mich ausgrenzt.

Erstmal eine "kleine" Vorgeschichte :)

Ich war von Anfang an schon eher die Außenseiterin. Ich bin anders als die Anderen. Ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol, gehe nicht auf Partys und habe kein Interesse an Jungs. Ich war und bin die Einzige, die in jedem Fach alleine in der ersten Reihe sitzt, weil niemand neben mir sitzen möchte. Auch in den Pausen sitze ich alleine an meinem Tisch. Alle Tische um mich herum sind leer, ich kann mich also nicht mal eben umdrehen. Ich weiß echt nicht, was das Problem ist. Okay, ich bin psychisch krank, wodurch es mir öfter mal schlecht geht und ich unabsichtlich abweisend bin. Außerdem höre ich Metal und trage immer schwarze Klamotten und Bandshirts. Und ich trage aufgrund meiner Skoliose ein Korsett, wodurch mich immer alle total dumm anschauen, wenn ich mich beispielsweise bücke und mein Oberteil hochrutscht. Aber das alles ist doch kein guter Grund, um mich wie das fünfte Rad am Rad zu behandeln, oder?

Vor ein paar Tagen habe ich eine Mädchengruppe auch irgendwas über mich tuscheln hören, was mich bis jetzt noch total nervt. Anstatt es mir direkt zu sagen, wird wieder hinter meinem Rücken geredet. Wie an meiner alten Schule auch.

Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage: Hat jemand eine Idee, was ich selbst gegen dieses "Ausgrenzen" machen kann?

("Einfach" auf die anderen zugehen funktioniert nicht. Ich habe schon gemerkt, dass die mich nicht dabeihaben wollen)

Schon mal im Voraus Danke für eure Antworten :)

Schule, alleine, Psychologie, Liebe und Beziehung, Mitschüler
Unsympathischer Mitschüler?

Hallo Leute,

ich besuche das Abendgymnasium und liebe diese Schule.

Was mich nur gestört hatte, dass sich unsere Klasse mit einer anderen verschmolzen hat und dann kamen Personen, die ich überhaupt nicht mag.

Ich komme mit einigen Personen klar, auch wenn ich die nicht mag aber es gibt einfach eine einzige Person, die mir sehr auf die Nerven geht.

Wir haben einen neuen Schüler seit dem letzten Jahr und ich mochte den schon beim ersten Anblick nicht.

Vor allem, die Art und Weise, wie der versucht krampfhaft cool zu sein wirkt!?

Der prahlt sogar noch, weil der Anzeigen hat, was eher lächerlich ist.

Ich hatte mit den schon einige Streitereien gehabt, weil er zu aller erst, nicht den WhatsApp Chat in der Gruppe liest und dann nach einer „Kurzen Zusammenfassung“ verlangt.

Lesen ist ja heutzutage überbewertet stimmt’s?

Zweitens:

Der hat eine Mitschülerin blöd angemacht und ich habe sie vor ihm beschützt und danach hielt der seinen Mund und hat sich selber vor der Lehrerin bloßgestellt.

Drittens:

Er hatte nach den Unterlagen gefragt und wir haben uns alle in der Klasse verweigert und wollt ihr wissen warum?

Weil er selber nie was auf WhatsApp reinstellt oder hilft.

Ich habe ihm genau geschrieben, dass er sich nicht wundern soll, warum niemand ihm helfen möchte.

Danach schrieb der mir auf WhatsApp weil er die Unterlagen ganz aggressiv „verlangt“ hatte.

Ich schrieb dann, „Du willst was von mir und bist nicht in der Position von mir was zu verlangen. Wenn du schon so ankommst, brauchst du dich nicht wundern, warum dir niemand helfen möchte.“

und danach habe ich den blockiert.

Bitte nicht wundern, wenn ich negativ über den schreibe. Ich habe versucht mich mit dem anzufreunden aber dann hat sich herausgestellt, dass ich den überhaupt nicht leiden kann.

Das einzige was ich nicht verstehe, warum gibt es immer noch welche, die in seinem Ars*hk kriechen?

Was haben denn solche Menschen für ein Problem?

Schule, Schüler, Psychologie, Gymnasium, Klasse, Lehrer, Liebe und Beziehung, Oberstufe, klassenkameraden, Mitschüler
Wie kann ich ein Tag lang komplett leise sein?Ich möchte für einen Tag nicht bemerkt werden?

Hey,ich wollte nämlich ein kleines experiment machen.

Ich bin bei meinen Mitschülern nicht wirklich beliebt,und keiner will auch mit mir reden.Zmb als ich heute in der langen Pause bisschen alleine rumgegangen bin und Jungs aus meiner Klasse gesehen habe,bin ich zu ihnen gegangen und normal hi gesagt,sie sagten ,,Boah nicht die schon wieder“ und sind weggegangen

Ich sitze meistens einfach auf dem Boden und esse was,aber wenn ich fertig bin gehe ich manchmal zu meinen Mitschülern,und wie gesagt bin halt nicht so beliebt bei ihnen.

Entweder sie sagen was gemeines oder die netteren halt nur so hi oder garnichts.

Ich werde halt nicht so bemerkt,aber rede halt (meistens) viel,zumbeispiel:Im Mathe Unterricht sitzen 2 Jungs hinter mir und drehe mich mal öfter rum und frage sie zmb. Was wir gleich haben,wie lange wir noch Unterricht haben oder halt so Eher private Sachen wie ob sie nach der Schule was machen (nicht um mich mit ihnen zu treffen)

Die mögen mich auch nicht wirklich ist mir um ehrlich zu sein aber egal xd ich rede trotzdem mit denen auch wenn sie manchmal gemein zu mir sind.Ist volt bisschen dumm kenne sie aber seid der Grundschule und ja,manchmal sagen sie mir auch was.

Ich wollte mal morgen für ein Tag einfach garnicht reden,also doch,mit Lehrern oder im Unterricht schon aber halt garnicht mit meinen Mitschülern (Außer es geht halt um irgendwie ein Blatt oder Schulzeug halt),also eigentlich mit den Leuten die immer nur genervt von mir sind

Ich bin nett zu jedem,zmb zu den Jungs hinter mir da versuch ich sie auch zu trösten bei schlechten Noten,und sage auch einfach jedem Hi und frage sie halt auch Sachen um ein Gespräch anzufangen was meistens nicht klappt so Sachen wie ob sie Sportzeug dabei haben,Essen bestellt haben,was in der Pause machen und so..

Ich werde ja eh nicht bemerkt,ich versuche aber manchmal viel zu reden damit ich halt doch bemerkt werde.

Vllt versteht ihr nicht warum ich es machen will hab aber schon so Gründe..will wissen ob es jemand überhaupt merken würde.

Da ich ja bisschen viel rede wollte ich vielleicht Tipps wie ich das anstellen könnte.

Wie kann ich weniger reden? Wie kann ich einfach nicht auf die Leute reagieren?

Wie kann mir es egal sein,allein zu sein?

Liebe, Schule, Freundschaft, Freunde, Schüler, Beliebtheit, Gespräch, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Mitschüler
Schulwechsel 8 Klasse-gute Argumente?

Hi (: ,

Ich bin jetzt in der 7.Klasse,meine Noten sind durchschnittlich zwar habe ich in Mathe eine 5 aber ansonsten stehe ich normal , und komme nächstes Jahr (wahrscheinlich in die 8.Klasse.

Ich möchte jedoch meine weitere Schulzeit auf einem anderen Gymnasium verbringen und weiß leider nicht genau welche Argumente für den Schulwechsel passend währen,da ich keinen“guten“ Grund dafür habe. (Kein Mobbing oder andere Probleme) mir gefällt die Schule einfach nicht mehr da ich auf eine reine, katholische Mädchenschule gehe (Ich möchte aus der Kirche austreten), ich meine Klasse nicht leiden kann (sehr,sehr,sehr Schulbewusst was ja auch gut ist aber wenn man in der Mathe Schulaufgabe weint weil man die Aufgabe nicht versteht und dann die Klassenbeste ist.....) und ich einfach die gesamte Schule mit ihren Lehrern nicht leiden kann.

Nun ihr seht ich habe keinen besonders guten Grund.Ich habe schon überlegt zu sagen das ich auf eine Staatliche Schule gehen möchte,da die auf die ich jetzt gehe ja eine Privatschule ist oder könnte ich sagen das ich Spanisch/Italienisch lernen möchte,Spanisch kann man nämlich auf meiner Schule erst ab der 10.Klasse und auf der auf die ich gene gehen würde schon ab der 6 oder 7.(Und Italienisch. Ist auf der Privatschule garnicht lernbar.

Es wäre nett wenn ihr ein paar Tipps oder Argumente hättet oder wisst an wen man sich da wenden kann.

Vielen Dank schonmal un d entschuldigt falls da Rechtschreibe Fehler drinnen sind ich habe heute morgen etwas Stress.

PS:Bitte keine Argumente wie das ist kein Grund zu wechseln,Lehrer wechseln eh und so ein Zeug

PPS:Mit meinen Eltern ist alles Abgesprochen.

Leben, Schule, Teenager, Noten, 8.klasse, Entscheidung, Gymnasium, Lehrer, Schulwechsel, Mitschüler, Ausbildung und Studium
Probleme mit Mitschülern?

Jo also ich bin in der 9ten Klasse und wir hatten seit ca. 1 Jahr Videokonferenzen statt Präsenzunterricht. In einer Konferenz mit nur 8 anderen aus der Parallelklasse und ohne den Lehrer, haben irgendwelche Leute die ich nicht mal richtig kenne die ganze zeit sowas auf die digitale Tafel geschrieben wie: "Ich mag Schwänze" und mich dann zum Präsentator gemacht, um es so aussehen zulassen, als wäre ich das gewesen. War mir eigentlich relativ egal, aber die haben das dann für mindestens 10 min durchgezogen und man bekommt halt auch durchgehend einen Ton, wenn man zum Präsentator gemacht wird. Das ganze hat mich so doll abgefuckt, dass ich als ich dann mal wieder Präsentator war, ein bestimmtes Kreuz angedeutet habe (also so halb halt), welches mit dem Nationalsozialismus zusammenhängt.. könnt ihr euch ja denken welches. Ich hab sie dann eben zum Präsentator gemacht weil ich einfach wollte, dass sie aufhören. (Hintergrundinfo: Diese Leute die das gemacht haben, sagen auch obwohl sie nicht Schwarz sind das N-Wort, weshalb ich warum auch immer dachte, dass es lustig wäre, weil sie ja sozusagen "Nazis sind und das Symbol zu den passt... Ich habe es sofort bereut, weil das Symbol natürlich gar nicht klargeht, egal welcher Grund. Das ist mir klar. Ich will mich selbst auch gar nicht rechtfertigen, aber genau diese Leute haben dann vor nem Jahr oder so in der Schule erzählt, ich sei ein Nazi und mir aber gleichzeitig Wörter wie "N-Wort" an den Kopfgeschmissen.. WOW.. Jetzt haben halt viele aus der Parallelklasse dieses Bild von mir. Die aus meiner Klasse wissen, dass es Quatsch ist, aber trotzdem stört mich das Ganze massiv. Habt ihr Ideen was ich machen könnte?

Schule, Freundschaft, Rassismus, Mitschüler
Meinung über das Verhalten meines Technik Lehrer in der Schule?

also, es geht darum das ich von diesem Lehrer (meiner Meinung nach) gehasst werde.

ich hatte letzten Technik in der Schule & wir mussten was an einer Maschine Arbeiten ich wusste nicht weiter und stand da und hab überlegt. Dann kam mein Lehrer & hat gemerkt das ich davon keine Ahnung hab was wir machen sollen(die anderen wussten es auch nicht richtig) naja aufjedenfall hat er mich dann von der Maschine weg genommen & mich am ende des Klassenzimmer hingesetzt. Davor hatte ich einen Fehler gemacht & ich wurde von ihm deswegen angeschrien. Mich hat er einfach an der Maschine so dumm stehen gelassen & den anderen hat er geholfen.

Dann sind andere Mitschüler (Freunde) an die Maschine gegangen & die wussten auch nicht weiter zu ihnen kam er & hat es alles erklärt (ganz ruhig & hat es ihnen auch bissle vorgemacht), die anderen haben ihn auch garnicht gerufen oder nach Hilfe gefragt, der Lehrer kam ganz von alleine & half. Ich musste dann an was anderes Arbeiten. Als ich dann irgendwann nach 1 std fragen wollte ob ich auf Klo darf meinte er in einem genervten Ton: ich hab keine Zeit für dich grad.

daran merkt man das der Lehrer mich nicht mag?

Bitte nur ernstgemeinte Antworten & bitte stellt keime dumme fragen oder sagt dumme aussagen wie selber schuld oder ähnliches.

Maschine, Wissen, Schule, Technik, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Hass, Holzbearbeitung, Holztechnik, Jugend, Lehrer, Liebe und Beziehung, Metalltechnik, Sozialarbeit, Unfairness, Mitschüler, unfair-behandelt
Was würdet ihr von einem Abiturienten halten,welcher zwar kaum noch 4en oder 5en auf dem Zeugnis hat,aber zugleich auch in (fast) keinem einzigen Fach toll ist?

Angenommen kennt ihr bereits jahrelang einen schüchternen/nicht-sozialen Abiturienten (13. Klasse), welcher „zwar“ recht durchschnittlich bis teilweise sehr fleißig zu sein scheint und in einem der mathematischen Fächer Nachhilfe erhält, jedoch im Gegensatz zu jedem seiner/ihrer Mitschüler quasi in (fast) jedem einzelnen Kurs durchgehend mit 6-9 Notenpunkten bewertet wird bzw. für jeden Lehrer als „der 3er-Schüler“ gilt. ... Somit „müsst“ ihr logischerweise gelegentlich durch einen reinen Zufall eher immer wieder erfahren, wie extrem häufig diese/r nur „befriedigende Noten“ erhält... Was ihr währenddessen angenommen NIE mitbekommt ist, dass dieser Mitschüler/in von euch auch mal GUTE Noten erzielt, da dies ja kaum bis selten stattfindet. Dass er/sie trotz der Tatsache, dass dieser leistungsmässig „eigentlich ein reiner 3-er Schüler ist“, bereits 4 oder 5en hatte, ist euch angenommen ebenfalls völlig unbekannt.

Achja, und kommt bitte nicht mit dem Thema Faulheit etc. an oder gar der sehr oberflächlichen sowie rein subjektiven Aussage „Schulnoten generell sagen rein gar nichts über die Intelligenz aus... Selbst jeder Id***t, welcher das reine Auswendiglernen ansatzweise beherrscht, kann locker und mit ein kleinwenig Mühe (s)ein Abi schaffen.“ usw. usw. ... Denn erstens haben auch die „schulischen Leistungen“ MEINER persönlichen Erfahrung nach an sich eher eine ganze Menge mit Intelligenz, dem IQ sowie der Auffassungsgabe zutun. Somit kann ein Mensch generell, rein schulisch gesehen, meiner Meinung nach schon „dumm“ (nicht intelligent) sein. Und zweitens geht es in dieser Frage von mir hier nicht um Faulheit, Bequemlichkeit oder Motivationslosigkeit.

Jedenfalls würde es mich sehr interessieren, was ihr von „solchen“ Personen (siehe oben), welche kurz vor dem Beenden ihres Vollabis stehen, grundsätzlich haltet und ob IHR euch als ein Loser oder gar Versager sehen würdet, wenn ihr an ihrer/seiner Stelle wärt?

Naja, es gibt eben Schlimmeres... 33%
Keine von diesen Antworten 23%
Ach,so ein Quatsch,natürlich nicht / Nein..ich glaube, eher nicht 18%
Ja, klar. Natürlich würde ich mich als Versager/Loser fühlen .... 14%
Meine Noten sind/waren mir ziemlich egal 12%
Leben, Beruf, Englisch, Wissen, Lernen, Studium, Allgemeinwissen, Mobbing, Schule, Freundschaft, Mathematik, Bewerbung, Job, Prüfung, Angst, Mathe, Leistung, Sprache, Einsamkeit, Allgemeinbildung, Menschen, Handwerk, Kurs, Fremdsprache, Bildung, Freunde, Noten, Talent, Unterricht, Stärke, Gehirn, Psychologie, Intelligenz, keine-freunde, Abitur, Ausbildungsplatz, Begabung, Bewerbungsgespraech, Dummheit, Erwachsene, Fachabitur, Fachhochschulreife, Fächer, Fleiss, Hochschulreife, Intellekt, IQ, Klausur, Lehrer, Logisches Denken, Mobbingopfer, Notendurchschnitt, Oberstufe, schlechte noten, schüchtern, Schüchternheit, Schulabschluss, Sozialkompetenz, studieren, Theorie, unbeliebt, Vektoren, Verständnis, Zeugnis, Fähigkeiten, 13 klasse, Abiturnote, Abiturprüfung, Abiturzeugnis, Abschlusszeugnis, intelligenzquotient, Kontakte knüpfen, lehrkraft, Mitschüler, Mündliche Mitarbeit, Ausbildung und Studium
Was soll ich mit der Schule machen?

Moinsen

Ich geh ja glücklicherweise seit einem Monat auf meine alte Schule.

Und ich merke ein sehr gute Wirkung: In meiner alten Schule war ich sehr traurig und einsam, hab mich im Unterricht nie konzentrieren können, hab die Hausaufgaben nicht gemacht, hatte große Schulangst. Mein Leben hat sich so sinnlos angefühlt.

Jetzt ist alles wieder gut: Ich mache die Hausaufgaben, arbeite im Unterricht mit, freue mich immer dort hin zu gehen (ich war in den Ferien sehr traurig, weil ich dort nicht hingehen konnte). Alles hat wieder einen Rhythmus.

Und seit Mittwoch ist auch kein Homeschooling mehr, sondern vor Ort Unterricht und ich haben mich sehr gefreut, da dort auch "größere Leute" sind. Aber ich hab das Miteinander ein bisschen überschätzt, denn bisher hat sich noch keine Möglichkeit ergeben, dass ich mit jemanden kontakt aufnehmen könnte.

Das ist die erste Sache, die mich sehr bedrückt, weil "gewisse Leute" nur noch vier Wochen hier sind...

Dann hat gestern jemand gesagt, dass es sehr viel Stress beim Lernen gibt, was ich so noch nicht wahrgenommen habe. Und eine Schülerin hat auch bestätigt, dass wenn Tests kommen und vor den Ferien es sehr anstrengend wird... Jetzt komme ich mir so dumm und faul vor, weil es bisher noch nicht für mich anstrengend war 😢

Bin ich wirklich so hohl? Ich hab so große angst, dass ich wieder nichts mache...

Und diese Mittschülerin musste für jeden einen Zettel mit drei Punkten schreiben. Und zu mir hat sie geschrieben:

  1. Du bist oft interessant und geheimnisvoll
  2. du bereicherst unsere Klassengemeinschaft (manchmal ein bisschen komisch)
  3. Du bist ab und zu so sauer oder scheinst schlecht gelaunt zu sein

Nur schlechte Sachen 😭. Jetzt komm ich mir so unsympathisch und arrogant vor.

Warum habe ich so eine negative Ausstrahlung?

Ich weiß, ist sehr viel, aber ich bin richtig traurig. Was soll ich machen? Hat das Leben für mich noch einen Sinn? 😭

Danke, dass ihr euch das ganze durchgelesen habt und mir jetzt eine gute Antwort geben werdet 👋

Leben, Schule, Angst, Mädchen, traurig, Menschen, Psychologie, Lehrer, Liebe und Beziehung, verliebt, Mitschüler
Aggressiver Mitschüler, was tun?

Hey Leute. Also wir haben da so einen Typen auf unserer Schule und ich glaube sehr stark, dass er eine behinderung hat (nicht böse gemeint). Er wird immer grundlos aggressiv und rastet bei den kleinsten Sachen aus, nicht so diese typische Aggressivität bei Jugendlichen, sondern schon so ein krankhaftes verhalten. Als wir vor paar Wochen in der Schule waren, musste ich die Namen aller Schüler an die Tafel schreiben, die gestört haben als der Lehrer weg war. Dieser Junge war absolut laut und ich habe halt meinen Job gemacht. Aber er wurde dadurch das ich seinen Namen an die Tafel geschrieben habe absolut aggressiv, hat einen Tisch umgeworfen und hat eine Fensterscheibe eingeschlagen (no joke jetzt). Dann kam auch der Lehrer und er wusste direkt, dass er es gewesen ist mit dem Fenster und dem Tisch, daraufhin wurde er 10 Tage von der Schule suspendiert. Jetzt will er stress mit mir und ist total aggro auf mich. Das Problem ist nicht, dass ich irgendwie schiss davor hatte mich mit ihm zu Prügeln (bin zwar ein Lauch aber er ist dünner als ich und mindestens 1 Kopf kleiner), sondern bei meiner Schule ist es halt so: egal wer mit der Prügelei angefangen hat, beide bekommen einen Schulverweis und einen Tadel. Das heißt selbst wenn ich mich nur verteidige, habe ich mega viel stress am Hals. Er droht mir ständig in der Schule und war sogar einmal vor unserer Tür. Ich wollte runter und ihm den Kopf einschlagen aber mein Vater hat mich zurückgehalten und mich beruhigt. Daher zu den Fragen: 1. Findet ihr es Fair, dass meine Schule auch im falle einer Prügelei auch gegen mich vorgehen würde? 2. Nach der Schule sehe ich ihn irgendwie nicht mehr, also was soll ich tun wenn er mich in der Schule Angreift? Mfg

Schule, Prüfung, Kampf, Gewalt, Lehrer, Liebe und Beziehung, schlagen, Mitschüler
Was tut man gegen große Defizite in Mathe?

Hey.

Erstmal voraus, ich bin selbst an meiner Lage schuld und das weiß ich. Ich brauche keine Kommentare wie "selbst schuld" oder sonst was ^^

Für alle anderen Antworten bin ich natürlich sehr dankbar.

Ich bin in der zwölften und unser Thema ist gerade Vektoren. Das Thema ging letztes Jahr im September los und da hatte ich schon Probleme. Ich bin leider in Mathe stark unkonzentriert, unterhalte mich gerne, etc. Aus dem Grund hatte ich schon kurz nach Beginn des Themas Probleme mitzukommen.

Dann kam mit dem Lockdown mein Problem. Ich habe die Arbeitsaufträge die uns zugestellt wurden komplett ignoriert, oder mir eben zuschicken lassen, wenn wir was einreichen mussten. Teilweise aus Unlust weil die Lehrer einfach mit Aufgaben übertrieben haben, aber andererseits einfach aus Frustration, weil ich nichts davon verstanden habe.

Und jetzt in der 8. Woche des Lockdown verstehe ich einfach gar nichts mehr. Ich sitze in der Videokonferenz und habe keine Ahnung von dem was gerade gemacht wird.

Ich weiß es ist meine eigene Schuld, aber ich habe echt schiss vor den Klausuren. Wie glaubt ihr könnte ich da wieder aufholen? Ich habe daran gedacht mir einfach vor der Klausur wenn wir die Liste mit den Themen haben von einer Mitschülerin helfen zu lassen. Das mache ich meist so, da Mathe mein schlechtestes Fach ist, weiß aber nicht ob meine Lücken diesmal einfach zu groß sind.

Ansonsten eventuell einfach Videos auf Youtube zu dem Thema anschauen, beispielweise Simpleclub? Hat jemand sonst einfach Tipps die mir helfen könnten? Alles gute!

Lernen, Schule, Mathe, Unterricht, Abitur, Vektoren, Lockdown, Mitschüler, Ausbildung und Studium
Unsicher was ich will?

Guten Abend liebe Gutefrage Community!

Ich habe ein großes Problem....

Ich gehe ja in die Oberstufe (11.Klasse) und habe auf meinem Halbjahreszeugnis einen Schnitt von 2,72. Nicht sonderlich gut für meine Verhältnisse. Wir haben auch eine Klassen-/Abigruppe erstellt auf WhatsApp und dort ist mir etwas aufgefallen...

Also..ich habe mal gefragt ob mir jemand die Matheaufgaben erklären kann...ich wollte keine Lösungen! Es wurde nicht drauf reagiert....kurze Zeit später fragte eine andere nach einer anderen Matheaufgabe und dort wurde direkt geantwortet. Wenn ich mal irgendwas wollte (eine Erklärung wegen Aufgaben etc.) wurde meistens nur geschrieben:,,Schau dir YouTube Videos an."

Dann grenzt mich meine Klasse die ganze Zeit aus....wenn ich im Unterricht irgendwas frage, wird nur genervt gestöhnt oder gekichert. Eine andere Mitschülerin von mir fragt sogar was die Wurzel von 3 ist obwohl ihren Taschenrechner vor sich liegen hat.

In den Pausen bin ich ständig alleine, weil ich mich in Gruppen nicht sonderlich wohl fühle. Und wenn ich dann mal bei ein paar Leuten aus meiner Klasse sitze, werde ich eiskalt ignoriert.

Ich habe in den Sommerferien ein Praktikum bei REWE gemacht und dort war der Chef sehr zufrieden mit mir. Ich war kundenfreundlich, fleißig und habe größtenteils Lob bekommen.

Nun war ich am überlegen dort eine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel zu machen.

Was denkt ihr...was wäre wohl das Beste für mich? Ich bin mir sehr unsicher....

Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten und bleibt gesund!

Mobbing, Schule, kauffrau-im-einzelhandel, Psychologie, Abitur, Ausgrenzung, Einzelhandel, Gesamtschule, Mitschüler, Ausbildung und Studium
Soll ich zum Klassentreffen gehen oder eher nicht?

Für den Spätsommer ist ein Klassentreffen geplant. Ich war schon erschrocken, dass der ehemalige Mitschüler meine Adresse kannte. Noch weniger Lust habe ich dorthin zu gehen, weil ich in der Schulzeit böse gemobbt wurde wegen Entwicklungsstörungen. Ich hatte bei der Geburt einen Sauerstoffmangel, daher stammt eine körperliche Behinderung.

Meine Noten gingen wegen dem Mobbing in den Keller, sodass ich gezwungen war, eine Hilfsarbeitsstelle aufzunehmen, während die Mitschüler eine reguläre Ausbildung gemacht haben.

Nun hat sich das Blatt gewendet. Ich habe mein Abitur an der Abendschule nachgeholt und sehr gute Noten gehabt, sodass ich mich mit Ende 20 entschieden habe, Psychologie zu studieren. Vor knapp 10 Jahren hatte ich, wie meine ehemaligen Mitschüler, nur einen Hauptschulabschluss.

Ich bin unentschlossen, ob ich hingehe oder nicht. Einerseits habe ich keine Lust, auf die Mobber von damals zu treffen. Andererseits sagt mein Psychiater, dass es eine Genugtuung sein kann, den anderen unter die Nase zu reiben, dass ich mich vom hässlichen Entlein zum stolzen Schwan entwickelt habe und bildungstechnisch nun über ihnen stehe. Selbst in Zeiten von Corona und Lockdown kann ich enorme Lebenskraft aus meinem Glauben ziehen.

Hör auf den Psychiater und gehe hin. 64%
Bleib daheim. 36%
Freizeit, Leben, Mobbing, Schule, Verhalten, Menschen, Bildung, Alltag, Psychologie, Charakter, Gesellschaft, Klasse, Pschyologie, Psychiater, Mitschüler, Ausbildung und Studium
Ich hasse meine Mitschüler?

Kurz zu meiner Situation ich bin 16 Jahre alt und habe mit 12 eine Klasse übersprungen und war seit dem immer ein Außenseiter, Leute lästern über mich, die Mädchen lachen mich aus und denken ich bin komisch und die Lehrer bemittleiden mich weil ich oft bei doofen Antworten in der Klasse ausgelacht werde. Ich habe dazu noch keine Freunde. Wahrscheinlich denkt man sich das ist Wahrscheinlich ein schüchternder Typ der viel vom PC hockt und irgendwie anders ist.

Und das Problem ist eben nicht!!!! Seit 2 Jahren habe ich mich komplett verändert ich habe über 30kg zugenommen durch Muskelaufbau d.h. wiege mittlerweile 85kg mit großem Teil Muskulatur. Dann habe ich angefangen mit 15 Frauen anzusprechen und habe viele 20 Jährige gedatet (mit einer einen ONS gehabt) dazu noch ne Freundin etc. Also das wovon viele in dem Alter träumen können. Mittlerweile fokussiere ich mich auf mein Unternehmen und verdiene 4 stellig im Monat Netto unkonstant.

Nun zu meinem Problem ich hasse meine Schule weil das 1. Keiner weiß und alle denken ich wäre so ein weirdo der irgendwelche komischen Dinge macht und nicht wie die normalen Freunde hat( meine Freunde sind über 25) Saufen geht, versucht irgendwie merkwürdig Mädchen auf Partys besoffen zu klären und diese Wut spühre ich jeden Tag in der Schule, weil mich keiner Ernst nimmt. Ich hasse es! Ich habe kein Bock in nem kack durschnittsleben zu Enden und zum Beispiel 5 Jahre zu irgendwas studieren nur um viel zeit für Freunde Partys Etc. Zu haben. Ich will mein Unternehmen hochziehen und neben bei mein Sozial und Gesundheitsleben optimieren mehr nicht. Und nicht mich am Montag morgen darüber unterhalten wer am Besoffensten war oder was in den Nachrichten passiert ist. Wie kann ich diese kack Schule noch 1,5 Jahre aushalten jemand ein paar Tipps?

Schule, Freundschaft, Psychologie, Hass, Liebe und Beziehung, Mitschüler

Meistgelesene Fragen zum Thema Mitschüler