Nachts flaues Gefühl im Magen/Übelkeit?

Hallo, ich mit meinen Magenbeschwerden wieder! Meine letzte Gastritis ist ca. nach 1,5-2 Monaten besser geworden. Ich kenne die Symptome mittlerweile und weiß dann auch sofort schon wie ich handeln muss. Dieses Mal war ich mir aber nicht so sicher. Ich bin vor ca 3 Wochen mit einem starken flauen Gefühl ins Bett gegangen und mit Magenschmerzen aufgewacht. Diese hatte ich ganze 3 Tage lang bis ich zu Pantoprazol 20mg gegriffen habe. Danach wurden die Beschwerden etwas besser, aber auch nicht viel. Ich habe das Pantoprazol bisher nur 1x pro Woche genommen.

Mit der Zeit kamen immer mal wieder Sodbrennen und Übelkeit hinzu und mittlerweile wache ich jede Nacht mit einem starken flauen Gefühl im Unterbauch auf. Manchmal auch leichte Übelkeit. Das passiert meistens zwischen 1 und 5 Uhr Morgens und danach verschwindet es wieder. Manchmal kommt dieses Gefühl auch tagsüber, unabhängig davon was ich esse oder trinke. Dazu noch laute Geräusche und verhärtete Stellen im Darmbereich. Ich möchte mir eigentlich den Weg zum Arzt sparen da man mir meistens eh nur Pantoprazol verschreibt, welches diesmal nur mäßig zu helfen scheint. Helicobacter wurde vor ca. 3 Monaten negativ getestet, ich denke aber auch nicht dass es das ist.

Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee was es sein könnte, oder einen guten Grund weshalb ich doch nochmal beim Arzt vorbeischauen sollte :)

Gastritis, Gesundheit und Medizin, Magenschmerzen, Unwohlsein, harter bauch
0 Antworten
Pantoprazol absetzen oder abschleichen?

Hallo,

ich habe seit 6 Tagen die einnahme von Pantoprazol unterbrochen, damals auch schon versucht es abzuschleichen bzw alle 2 und dannach auch schon alle 3 tage einzunehmen. Seit meiner Magenspiegelung die ich vor paar tagen hatte hab ich das Medikament abgesetzt. Davor war das eine schon recht unregelmäßige einnahme da ich schon vorher versucht habe davon weg zu kommen. Ich hatte auch mittlerweile jetzt seit 4 Monaten Magenbeschwerden und glaube tatsächlich das die Beschwerden nur wegen dem Reboundeffekt für das versuchen eines absetzens kamen, stattdessen wurde ich vom Arzt vollgestopft mit Pantoprazol.

Ich hatte am 2. Tag des Absetzens besonders fürchterliche und starke Sodbrennen + Schluckbeschwerden. Am 3 und 4 tag war das ganze wieder ruhiger und jetzt mittlerweile bei Tag 6 eher mittelstarkes Sodbrennen auch etwas am Hals bemerkbar aber noch ertragbar. War es richtig von mir die Einnahme von Pantoprazol so abrupt zu unterbrechen? Kann es negative Folgen haben oder muss ich einfach nur mit stärkeren Rebound beschwerden Leben bis diese abklingen? Soll ich sicherheitshalber eine Pantoprazol tablette einnehmen und versuchen von dem Schrittweise weg zu kommen? Weil ich bin jetzt fest davon entschlossen das alles ohne skrupel durchzuziehen bis ich es durch den Rebound effekt durch geschafft habe. Meine Essgewöhnheiten habe ich auch seit dem Absetzen stark angepasst um meinen Magen zu schonen.

Sodbrennen, Magen, absetzen, Gesundheit und Medizin, Magen-Darm, Magenschmerzen, Pantoprazol
4 Antworten
Seit Monaten schmerzen im Oberbauch vorallem Magen Gegend was ist das?

Hallo Leute ,

ich hab schon seit ca 5 Monaten Oberbauch Probleme , vorallem morgens nüchternen Magen ,es hat alles angefangen als ich in Minuten Takt Blähungen hatte die übel waren.. es ist so ein dumpfes Gefühl als würde jemand die ganze Zeit mit den Fingern in die obere bauch Gegend/Magen drücken , dieses Gefühl ist manchmal ein paar Tage weg und dann kommt es auf einmal wieder , ich hab auch schon auf meine Ernährung geachtet bzw. ob ich etwas nicht vertrage aber daran liegt es vermutlich nicht .

Deswegen bin ich vor ca 4 1/2 Monaten zum Arzt gegangen der hat blutabgenommen und nen Ultraschall gemacht , ca jede Woche 1x Blutabnahme und 1x Ultraschall aber bisher meinte er ist da nix was ich schwer bezweifle , ich suche schon lange nach einem Termin für eine magenspiegelung aber bekomme diesen nur in ein paar Monaten was ein bisschen lang ist.

jetzt ging es wieder zwei Tage und heute sind die Probleme wieder da.

ich mache mir langsam Sorgen ,dass es was ernstes sein kann weil diese Symptome zur Gastritis nicht passen , da tut ja der Magen beim Essen weh und die schmerzen kommen und gehen nicht so wie bei mir .

Ich bin am überlegen mich in eine Klinik einzuweisen weil der Arzt alles so locker sieht und sich alle Zeit der Welt lässt ich hab den ersten Arzt sogar gewechselt weil der mich nichtmal untersuchen wollte....

hat jemand einen Ratschlag für mich oder könnte ahnen was ich hier habe ?

LG

Daniel

Gesundheit und Medizin, Magenschmerzen, oberbauchschmerzen
7 Antworten
Erkrankung des Magens bzw Darms?

Hallo Leute,

seit Mitte 2017 habe ich mal mehr mal weniger starke Probleme mit meinem Verdauungssystem. Um die Probleme genauer zu beschreiben hat sich mein Magen damals für mehrere Monate oft verkrampft, es hat geschmerzt, leichte Durchfälle, Blähungen haben mich geplagt und ich hatte im Mund oft einen sehr ekligen Geschmack welcher schon fast faulig war . Selbstverständlich hatte ich dadurch auch Mundgeruch.

Nun ging ich damals zu einer Ärztin welche mir zu einer Darm Sanierung riet und ich nahm verschiedene Präparate ( Vitamine, Probiotika etc ) . Dies half auch zum Teil und nach dieser ein paar Monate langen Phase gingen die Symptome auch wieder weg. Daraufhin hatte ich ca 8 Monate mehr oder weniger Ruhe. Nur sehr selten hatte ich mal einem Tag an welchem ich wieder diese Beschwerden hatte und sie gingen auch am selben Tag wieder weg außer einmal wo ich die Beschwerden 1 Woche lang hatte und zum Arzt gegangen bin.

Erst hieß es Verdacht auf Blinddarm und ich musste ins Krankenhaus. Dort sagte man es sei alles in Ordnung außer leicht erhöhte Entzündungswerte im Blut. Ich hatte jedoch 2 Wochen vor diesem Vorfall einen Bulgarien Urlaub also kann man es auch darauf zurückschließen. Jedenfalls war ich dann wieder eine Weile “Beschwerdefrei“ ausser diese kurzen Phasen von wenigen Tagen an denen die Symptome wiederkamen bzw bis heute auch immernoch wiederkommen.

Außerdem habe ich Schwierigkeiten mein Gewicht zu halten und rutsche immer ins obere Untergewicht obwohl ich ein leidenschaftlicher Esser bin. Auch fühle ich mich in diesen Phasen sehr geschwächt. Jedenfalls habe ich mich entschlossen das mal ärztlich richtig abzuklären. Könnt ihr mir vielleicht trotzdem Erfahrungen von euch geben, Vorschläge , Ideen? Ich habe natürlich auch schon Gedanken in Richtung Unverträglichkeiten usw gehabt jedoch nichts konkreteres für mich herausfinden können.

LG

Medizin, Ernährung, Medikamente, Magen, Krankheit, Darm, Diagnose, Psychologie, Durchfall, Gesundheit und Medizin, Magenschmerzen
8 Antworten
Nahrungsmittelunverträglichkeit oder was anderes?

Ich fange am besten von vorne an ich habe jetzt seit Monaten Magenprobleme. Oft habe ich nachdem ich etwas esse was ich scheinbar nicht vertrage 1 Woche lang Magen und Darm. Es fing an das ich innerhalb von 6 Wochen 4 mal Magen und Darm hatte. Jedes mal hielt es bis zu 7 Tagen. Nach dem 4. Mal bin ich dann zum Arzt und habe mit dem gesprochen. Da ich Schmerzen in der Blinddarm Gegend hatte hat dieser mich ans Krankenhaus überwiesen. Dort wurde dann ein Blutbild gemacht in dem scheinbar alles ok war. Also wieder zum Arzt und stuhlprobe untersucht auch dort war nichts Ungewöhnliches. So danach habe ich einfach viel weniger gegessen und nur ganz leichte Kost und hatte trotzdem oft nach dem Essen Magenschmerzen. Habe inzwischen auch schon 15 Kilo abgenommen. Habe aber immer noch keine Ahnung was es ist. Heute war eine Feier dort habe ich etwas vom Buffet gegessen was mir nicht so gut bekam. Es hielt sich aber in Grenzen. Da die Portion die ich gegessen habe winzig war hatte ich eben wieder Hunger und habe ein vollkorn Brot mit etwas harter Käse gegessen da dieser sehr wenig Fett enthält. Merkte aber nach kurzer Zeit das dieser mir nicht bekam und wollte ich erzwungen wieder oben raus befördern. was nicht funktionierte jetzt geht es mir noch beschissener.

Meine Frage ist jetzt zum einen hat jemand etwas was den Magen nach einem brechversuch wieder beruhigt und hat jemand vielleicht ähnliche Probleme wie ich und hat vielleicht einen langfristigen Lösungsansatz?

Mit freundlichen Grüßen

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Gesundheit und Medizin, Magen-Darm, Magenschmerzen, Nahrungsmittelunverträglichkeit
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Magenschmerzen