Geige zu laut und hoch?

Also, ich spiele nun seit knapp 9 Jahren Geige. Seit fast 5 Jahren spiele ich auf meiner eigenen Geige, mit der ich unfassbar zufrieden bin.

Nun hatte ich letztens das Problem, das der Korpus neu geklebt werden musste was auch nicht weiter schlimm war. Die Geigenbauerin meinte dann vor Ort zu mir, das es sich lohnen würde neue Seiten aufzuziehen, wo ich zustimmte und sie dies machen ließ. Auch musste auch der Obbersattel (also der Teil wo das Griffbrett anfängt und die schnecke aufhört, wenn ihr wisst was ich meine) erhöht werden. Da die Seiten zu sehr auf dem Griffbrett Auflagen.

Da ich an dem Tag, an dem ich sie wieder abholen konnte jedoch lange Schule hatte, hat mein vater die Geige für mich abgeholt (ich bereue sehr das ich nicht dabei war). Meine Vater meinte dann auch zu mir, das der Stimmstock im inneren der Geige neu aufgeweichter werden musste.

Ich habe dann meine Geige auch sofort ausgepackt und sie gespielt. Dabei ist mir allerdings aufgefallen, das sie sich sehr sehr laut (zu laut für meinen Geschmack) klingt und die A und E-Seite sich sehr hoch anhören.

meine Frage ist nun, ist das jemandem von euch auch schon einmal passiert? Kann das an dem Stimmstock oder den neuen Seiten liegen? Was kann ich jetzt tun?

mir liegt wirklich viel an meiner Geige und ich fände es toll wenn sie sich wieder so anhören würde wie früher, also bedanke ich mich im Voraus für alle Antworten!!

LG

Musik, laut, Instrument, Geige, Geigenbauer, hoch
2 Antworten
Was hättet ihr getan, wenn euer Betrieb euch nicht übernimmt?

Stellt euch mal vor, ihr macht ne Ausbildung, schließt es erfolgreich ab und euer Betrieb möchte euch nicht übernehmen.

Würdet ihr euch irgendwo anders bewerben oder ne 2te Ausbildung machen, für die ihr euch interessiert?

Und nehmen wir mal an, ich mache ne Ausbildung als Chemikanten oder Pharmakanten und ich könnte mir auch vorstellen, später mal nur im Labor zu arbeiten. Ich mache deshalb ne Ausbildung zum Chemie- oder Biologielaboranten oder ne Ausbildung zum CTA (Chemisch-technischer Assistent), PTA (Pharmazeutisch-technischer Assistent) oder BTA (Biologisch-technischer Assistent)

Wahrscheinlich dann eher ne Ausbildung zum CTA oder BTA, welche ne schulische Ausbildung ist und 2 Jahre dauert.

Wenn ich dann die zweite Ausbildung habe und mir dann doch ne Stelle zum Chemikanten oder Pharmakanten suche und in diesem Bereich für 15 Jahre arbeite, kann ich dann ohne Probleme dann nach 15 Jahren als CTA oder BTA arbeiten? Obwohl die Ausbildung 15 Jahre her ist und ich in einem ähnlichen Beruf gearbeitet habe, aber eben nicht nur als Laboranten, sondern auch manchmal hinter dem Computer die Anlagen gesteuert habe. Hätte ich probleme nach 15 Jahren ne Stelle zu finden?

Würde ich für die 2te Ausbildung zahlen müssen?

Meinen Abschluss (die mittlere Reife), habe ich mit einem Durchschnitt von 1,6 absolviert. Also hätte ich wegen den Noten keine Probleme angenommen zu werden

Leben, Arbeit, Beruf, Schule, Zukunft, Geld, Alter, Ausbildung, finden, Abschluss, absicherung, Chemikant, laborant, Lohn, zweite, hoch, Pharmakant, Ausbildung und Studium, spät, im, Beruf und Büro
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hoch