Widerspruch einlegen wegen durchgefallener Prüfung an der Uni?

Hallo Leute,

Ich habe leider ein sehr großes Problem.

Ich hatte eine Hörverstehensprüfung in Englisch in welcher ich durchgefallen bin. Und dem entsprechend musste ich diese im nächsten Semester wiederholen. Ich dachte nur das die Hörverstehensprüfung aufgehoben worden ist und nur noch Präsentationsprüfung angeboten werden, wodurch ich an diesem Kurs teilgenommen habe (ca. 17 Leute). Der Professor kannte mich und ich war regelmäßig in seinen Vorlesungen und habe auch an den Probepräsentationen teilgenommen.

Am Tag der Prüfung haben ich mit meiner Kommilitonin eine super gute Präsentation abgelegt.

Nach 1 woche bekam ich die Nachricht das ich hätte an der anderen Prüfung teilnehmen sollen wodurch der Fall zur Prüfungskommission ging und dort entschieden worden ist, ob es anstelle der Hörverstehensprüfung die Präsentationsprüfung akzeptiert wird. Alle waren sehr zuversichtlich das dieser Fehler von mir akzeptiert wird.

Der Professor meinte das er mich nicht früher warnen konnte weil er die Liste zu spät erhalten hat. Doch hätte er am Tag der Prüfung die Liste der Prüflinge hätte ich noch um die 2 wochen Zeit mich für die Hörverstehensprüfung vorzubereiten. Doch leider war es dem nicht so. Mir wurde am Tag des Hörverstehensprüfung um 13Uhr bescheid gegeben, dass diese um 15 Uhr stattfindet.

Direkt nach der Information habe ich mich direkt mit der Prüfungsverwaltung in Kontakt gesetzt, welche sehr zuversichtlich war, dass meine Präsentationsprüfung anstelle der Hörverstehensprüfung gilt, da in dieser viel mehr Aufwand, Mühe und Fleiß steckt, als man von mir erwartet hat.

Das Ende vom Lied ist, dass es nicht akzeptiert wurde und ich im Drittversuch bin.

Nun möchte ich widerspruch einlegen da es nicht sein kann, dass ich ich jedesmal in den Vorlesungen des Professors war, er mich kannte und nie etwas gesagt hat und dass er mich geprüft hat obwohl er keine Liste hatte mit meinem Namen. SEINE EINZIGE AUSREDE WAR DAS ER DIE LISTE ZU SPÄT ERHALTEN HAT.

Natürlich ist mir bewusst das ich auch schuldig bin, aber ich möchte nicht wegen so einem Fehler in den 3 Versuch.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen und habt Ihr Tipps und Tricks für den Widerspruch.

Vielen lieben Dank im voraus

Englisch, Experten, Hochschule, Professor, Widerspruchsrecht, Studium und Beruf
3. Teil - „Sollte“ ich meine gute Partnerschaft für meinen Traummann (einen Moslem) aufgeben, welcher mich nun ghostet? Wird er sich überhaupt noch melden?

3.Teil:

Da der Libanese mich auf mein verwirrendes Verhalten ihm gegenüber oft ansprach, „organisierte“ ich kurz vor Ostern wieder mal ein Treffen mit diesem. Bei diesem Treffen informierte ich ihn möglichst sachlich über die Tatsache, dass dieser m.M.n nunmal ein echter Magnet sei, mir dazu massiv ans Herz gewachsen sei und ich zudem aktiv mit dem Gedanken spiele, meinen Freund NACH den Osterfeiertagen zu verlassen. Zwar reagierte der Libanese total lieb auf diese Worte von mir und meinte, dass ich ihm ja schreiben könne, sobald es z.B. irgendetwas Neues bei mir gebe. Dennoch schrieb er mir ca. 7-12 Tage später, dass er mit seiner Dating-Partnerin nun evtl. kurz vor ner Beziehung stehe sowie sehr viel Zeit mit dieser verbringe, da ICH ihm in Bezug auf die Intimität permanent „Grenzen setze“, er meine sexuellen Vorlieben kaum kenne

Nach diesen Aussagen von ihm, „vereinbarte“ er mit mir ein Treffen und wir machten zum 1.Mal nach Monaten einen Waldspaziergang, bei welchem er mich nach einer Umarmung sanft zu einem Kuss bewegte,bis ich ihn zitternd küsste. Die weiteren Treffen verliefen an sich haargenauso, bis auf die Tatsache, dass wir fließender miteinander rumknutschten (was jedoch mit Sex endete) und er kurz vor unseren Verabschiedungen meinte, dass er in der halb-türkischen Frau, welche er datete, nun eine Partnerin entdeckt habe. Da es mit ihr gut liefe, strebe er mit ihr nun etwas Festes an... Zu dieser ernüchternden Nachricht (von ihm) schrieb ich ihm aus einer Kurzschlussreaktion, dass es mich doch freue, dass er nun eine für IHN bessere Frau gefunden habe, welche sich hoffentlich auf demselben Niveau in Bezug auf Treue bewege

Nachdem er sich beim Lesen dieser bösen Mitteilung von mir „etwas verletzt“ gefühlt hatte, entschuldigten wir uns wieder NACH einer 2-Wochen-langen Funkstille mit ner Umarmung beieinander, wonach er meinte, dass ich bis heute ne tolle,herzensgute Frau sei und er mir finanziell etc. gelegentlich ja etwas aushelfen könne. Da ich ihn jedoch zudem oft heiß mache, schätze er unser F+-Verhältnis sehr,in welchem er zudem definitiv mehr sehe, als nur ne reine Sex-Beziehung/Affäre

Einige Wochen später kamen seine „Drohungen“ mit einem Kontaktabbruch, Funkstillen noch hinzu. Ausserhalb unseres Online-Getextes wirkte er bei unseren nächtlichen Spaziergängen dagegen weiterhin freundlich sowie mit seinem durchgehenden Zuhören sehr aufmerksam, verteilte ausführliche Ratschläge und „versprach“ mir zudem,mich in meiner Heimatstadt mal zu besuchen

Da er sich über die Tatsache, dass ich ICH ihm aufgrund meines verdreckten Bodens keine Aufenthalte in meinem Zimmer erlaube, bereits oft aufregte, saßen wir vor ner Woche noch zum 1.Mal in meinem dunklen Zimmer und er drückte mir ein kleines Geschenk in die Hand. Direkt nach nem GV schnappte er seine Sachen und verließ mein dreckiges Zimmer. SEITDEM ghostet er mich nun💧

Glaubt ihr,dass er sich dennoch noch einmal bei mir melden wird, bevor er bspw. aus meinem Leben komplett verschwindet? 

3. Teil - „Sollte“ ich meine gute Partnerschaft für meinen Traummann (einen Moslem) aufgeben, welcher mich nun ghostet? Wird er sich überhaupt noch melden?
Liebe, Leben, gutefrage.net, Männer, Religion, Islam, Verhalten, Freundschaft, Liebeskummer, Sehnsucht, Gefühle, Menschen, Körper, Freunde, verliebt sein, Beziehung, Kultur, Sex, Anziehung, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Welt, Affäre, Araber, Beziehungsprobleme, Charakter, Experten, Flirt, Fremdgehen, Geschlecht, Geschlechtsverkehr, Gesellschaft, GV, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Muslime, Partnerschaft, Schwärmen, Treue, verliebt, verliebtheit, verstand, Freundschaft Plus, Mentalitaet, Betrügen in Beziehung , Philosophie und Gesellschaft
„Sollte“ ich meine gute Partnerschaft für meinen Traummann (Moslem) aufgeben, welcher mich nun leider Gottes eiskalt ghostet?💧Und wird er sich noch mal melden?

Hey :)

  • (Wie bereits im Titel dieses GF-Beitrags von mir angekündigt, ist der Text unter meiner Frage iwie insgesamt leider sehr lang geworden. Wer also weder die Nerven noch die Zeit und Geduld für das Durchlesen meines doofen, ellenlangen „Romanes“ hat oder diesen gar als eine absolute Zumutung ansieht, sollte es meiner Meinung nach evtl. echt sein lassen 😅 Allerdings würde ich mich über jede hilfreiche sowie evtl. sachliche Antwort von euch wirklich freuen 😊
  • Den 2.Teil des GF-Textes zu Frage findet ihr dagegen in einer anderen Frage von mir)

Kurz nach meinen 21. Geburtstag kamen mein aktueller Partner (31 J.) und ich (damals extrem schüchtern, einsam und christlich) nach nem Hin- und Her-Getextete sowie 4 sehr unromantischen „Dates“ ohne sexuelle Interaktionen, Körperkontakt etc. zusammen. Sowohl der Austausch von Zärtlichkeiten als auch die nahezu täglichen Treffen mit Übernachtung an „allen“ möglichen Wochenenden, ständige gemeinsame Unternehmungen, Strandurlaube kamen jedoch in dieser Beziehung äußerst „schnell“ bzw. „früh“ hinzu. Während dieser Mann sich als nicht sonderlich „fähig“ zu romantischen Aktionen, Ich-liebe-dich-Aussagen etc. zeigte, schien er auf die „Qualität“ meiner Unterstützung bei beim Kochen in seiner Küche eher Wert zu legen und beobachtete sowie kritisierte leicht unsere gemeinsamen Erledigungen im Haushalt, war zudem scheinbar total auf ein gutes Verhältnis zwischen mir und seinen Freundeskreisen, Eltern aus.

Kurz nach unserem 1.Jahrestag zog ich quasi zu meinem Freund, wonach er mich zum allerersten Mal bei einem (aus seiner Sicht verkrampfen) Herumgeknutsche anbrüllte und ich mich daraufhin heulend von ihm weggedrehte. Klar entschuldigte er sich mehr als nur sehr aufrichtig dafür… Meine leichten Hemmungen sowie Unsicherheiten während des Küssens mit IHM generell, welche dieses Herumnörgeln an meinem „Kussstiel“ insbesondere verursacht hat, wollen bis heute jedoch nicht verschwinden.

Aufgrund eines Studienplatzes bin ich (mittlerweile 25 J.) allerdings nun seit nem Dreivierteljahr eine Bewohnerin eines Studentenwohnheims in einer fremden Stadt. In diesem Wohnheim lief mir jedenfalls ein auf den ersten Blick eher gutmütiger, zurückhaltender sowie sehr charmanter Libanese über den Weg. Erfolgreich bewegt sich dieser Moslem nun bereits im 7.Semester seines BauIng-Studienfaches, lernt für dieses zudem viel in einer „festen Arbeitsgruppe“, arbeitet an Wochenenden als Kassierer, scheint sich aber zugleich auch relativ stark von seinen Mitbewohnern aufgrund seiner angeblich eher introvertierten Art insgesamt zu isolieren… Als ich ihn um Hilfe bei meiner Suche nach einem Briefladen bat, tauschten wir Nummern aus, wonach er mir 2 Tage später einen Link zu einigen Briefläden schickte, wir auf einer rein „fachlichen“ Ebene miteinander zu kommunizieren begannen, er jedoch später in nem WhatsApp-Chat das „Eis brach“ und sich mit mir anschließend zu einem Spaziergang traf

2.Teil befindet sich unten bei den „Antworten“

flirten, Dating, Liebe, Leben, Männer, Religion, Islam, Verhalten, Freundschaft, Betrug, Liebeskummer, Sehnsucht, Gefühle, Menschen, Freunde, verliebt sein, Frauen, Kultur, Sex, Küssen, Anziehung, Kommunikation, Christentum, Sexualität, Psychologie, Welt, Affäre, Araber, Attraktivität, Beziehungsprobleme, Emotionen, Entscheidung, Experten, Fremdgehen, Gesellschaft, Jungs, kennenlernen, Libanon, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Muslime, Partnerschaft, Schwärmen, Soziales, Treue, verliebt, verliebtheit, verstand, Verzweiflung, Zwischenmenschliches, Erregung, Freundschaft Plus, Mentalitaet, WhatsApp, Philosophie und Gesellschaft
Dringende Hilfe in Sachen Leistungsbeurteilungsverordnung Österreich?

Liebes gutefrage.net Team!

Ich bräuchte dringendst einen Rechtsexperten auf diesem Gebiet. Die Sachlage sieht folgendermaßen aus: Ich besuche gerade die 4. Klasse einer HTL. In dem Fach GGP (Geografie, Geschichte und politische Bildung) habe ich in meinem Halbjahreszeugnis einen 2er gehabt. Nun neigen wir uns dem Ende des Schuljahres zu und ich habe im Unterricht mitgearbeitet sowohl als auch ein Referat in dem Fach Geschichte absolviert (GGP besteht aus zwei Teilfächern zum einen Geografie und Geschichte). In Geografie habe ich als Jahresnote einen 2er und in Geschichte soll ich angeblich auf einer 5 stehen. Ich bin ein außerordentlicher Schüler, welcher seine Aufgaben immer pünktlich und gut absolviert. Nun 2 Tage vor Notenschluss habe ich einen Brief nach Hause geschickt bekommen, welcher eine Frühmahnung in Geschichte darstellt. Dies kommt mir jedoch sehr suspekt vor und ich bräuchte bitte den Paragraphen der Leistungsbeurteilungsverordnung, welcher besagt, dass eine Frühmahnung mindestens 7 Tage im Vorhinein (sofern ich mich richtig erinnere) vor Notenschluss bekanntgegeben werden muss. Noch dazu würde ich euch bitten mir weitere Absätze der Verordnung zu schicken, welche diesem Lehrer einen Strich durch die Rechnung machen könnten.

Nun zu einem weiteren Thema: In dem besagten Fach hatten wir letzte Woche einen Test, welcher alleine (ohne Berücksichtigung des Referates oder der Mitarbeit im Unterricht) in die Beurteilung mit eingeflossen ist. Zu diesem Test war ich leider krankheitsbedingt nicht anwesend und sollte ihn morgen 1 Tag vor Notenschluss nachschreiben. Des weiteren meine ich mich zu erinnern, dass ein Test ein beschränktes Stoffgebiet einschließen sollte, was hier wieder nicht der Fall ist. Wir sollten: 8 Seiten zum Thema Ablauf 2. Weltkrieg lernen 4 Seiten über den kalten Krieg und 3 Artikel über den Schilling, Hans Kelsen und die Weltwirtschaftskriese lernen (jeweils 1, 2 und 2 Seiten vollgeschrieben auf Word).

Ich hoffe es gibt hier einen Experten auf dem Thema, welcher mir schnellstmöglich eine Antwort auf meine Fragen liefern könnte. Wenn es möglich ist würde ich bitten jene Aussagen welche von euch getroffen werden mithilfe eines Verweises auf die Leistungsbeurteilungsverordnung zu unterstreichen.

Mfg Roman

Schule, Recht, Experten, Österreich, Notengebung

Meistgelesene Fragen zum Thema Experten