Findet ihr eine Einschulung mit 5 Jahren viel zu früh für einen Förderschüler?

Ein Kumpel von mir ist Oktober 2003 geboren und wurde September 2009 in Bayern eingeschult. Er war bei seiner Einschulung 5 Jahre alt und musste eine Förderschule für Geistig Behinderte besuchen, obwohl es für ihn keine geeignete Schule war.

Er hat sich in dieser Schule unterfordert gefühlt, weil er nur eine leichte Lernbehinderung hat.

Er ist dort neun Jahre in diese Schule hingegangen und wurde im mitte seines 9. Schulbesuchsjahr wegen seinem Verhalten entlassen. Im 10. Schulbesuchsjahr hat er ein Berufsvorbereitendes Jahr in einer Berufsschule (War eine Regelschule) besucht und sie abgebrochen, weil im einiges an Schulstoff fehlte und er mit dem Schulstoff nicht mitgekommen ist.

Seit 2 Jahren geht er nicht mehr zu Schule oder besucht eine ähnliche Einrichtung und hat in der Zeit keine Ausbildung oder eine Arbeit gefunden. Er wird warscheinlich demnächst in einer Werkstatt für Behinderte Menschen arbeiten.

Ich finde für einen Förderschüler eine Einschulung mit 5 Jahren viel zu früh und er hätte mit 6 oder 7 Jahren in einer Förderschule für Lernbehinderte eingeschult werden sollen. Dort hätte er auch seinen Hauptschulabschluss machen können und er wäre mit dem Schulstoff mitgekommen.

Schule, Bayern, Einschulung, Förderschule, Kinder und Erziehung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Kann ich mein Zeugnis aus der 10. Klasse der Berufsschule vorlegen?

Hallo,bald fängt meine Ausbildung für mich an. Das bedeutet auch: Einschulung.Ich habe auf der Homepage der Schule gelesen, dass man zu dem Tag bitte ein Zeugnis mitnimmt, welches den letzten Abschluss belegt.Bzw. das letzte Zeugnis, das einen Abschluss belegt.Jetzt gibt es aber folgendes Problem;Ich bin auf einem Gymnasium gewesen und habe dort die 11. Klasse angefangen.Da ich für meine Ausbildung in eine weit entfernte Stadt gezogen bin, wurde ich noch vor dem Halbjahreszeugnis vom Unterricht befreit, um mich um Wohnung, Ämter etc. kümmern zu können.Und um ehrlich zu sein, habe ich jeden Tag auch wirklich gebraucht.Ich habe sehr lang gebraucht, um eine Wohnung zu finden. Ich meine, wer möchte einen Auszubildenden in seiner Wohnung, der ein niedriges Gehalt bekommt? Das denken zumindest die meisten. Was die halt nicht wissen, ist, dass man vom Staat Unterstützung bekommt.Vor Allem, weil meine Eltern mir mit Miete etc. nicht helfen können.Zum 01.06 bin ich hergezogen. Ich beziehe gerade vom Amt Geld.Daher auch das mit den Ämtern.Ich bin sehr froh, dass ich vom Unterricht freigestellt wurde, ich hätte das niemals geschafft, wenn ich nebenbei noch so viel zu tun gehabt hätte. So jetzt zum eigentlichen Problem;Ich habe für die 11. Klasse KEIN Zeugnis.Reicht es dann, wenn ich das aus der 10. vorlege?Das hat den Vermerk "Versetzt in die Qualifikationsphase" Das wäre ja dann der erweiterte Realschulabschluss in Niedersachsen, oder?Ich habe auf dem Zeugnis einen Schnitt von 1,5.Muss ich bei meiner ehemaligen Schule anrufen und ein Abschlusszeugnis anfordern?Danke im Voraus!

Schule, Abschluss, Abgang, Berufsschule, Einschulung, Zeugnis, Ausbildung und Studium
Ist eine Sprachheilschule auch für Kinder die nur besser deutsch lernen müssen?

Hallo. Der Sohn meiner Freundin ist 6 geworden und er soll dieses Jahr in die Schule. Diese Familie ist aus Bosnien. Sie sind erst seit ca.1 1/2 Jahren in Deutschland und der Junge spricht noch nicht so gut deutsch, es wird aber immer besser. Wir wohnen in Baden Württemberg, der Kiga hat zuerst eine Empfehlung ausgesprochen, dass der Junge in die Grundschulförderklasse gehen soll. Was ich persönlich gut finde weil er sich da noch 1 Jahr länger auf die 1. Klasse vorbereiten - besser deutsch lernen - und noch mehr sozial einbinden (Freunde finden) kann. Dies wollte die Familie nicht und sie hat ihm in die Regelschule eingeschrieben. Der Junge hat 1x die Woche Sprachförderunterricht (nur wegen der deutschen Sprache) und jetzt kam die Empfehlung ihn in eine Sprachheilschule zu schicken. Ich erfahre morgen genaueres, aber mich würde vorab interessieren ob da Kinder die nur noch nicht ganz gut deutsch sprechen hin kommen? Der Junge kann jeden Buchstaben ganz klar aussprechen, er lispelt oder stottert nicht. Er spricht schon lange perfekt bosnisch ohne grammatikalischen Fehlern! Nur deutsch muss er halt noch lernen und er hat nur 1-2 Freunde. Ich dachte immer, eine Sprachheilschule ist für Kinder mit sprachlichem Handikap? Mir kommt es fast so vor, als würde man ihn um jeden Preis nicht in die 1. Klasse gehen lassen wollen. Vielleicht ist ja dann ein zu hoher Ausländeranteil? Oder die Förderklassen und Sprachheilschulen sind nicht ausgelastet? Weiß hier irgend jemand genaueres Sprachheilschulen? Danke!

Schule, 1. Klasse, Ausländer, deutsche Sprache, Einschulung, Grundschule, Logopädie

Meistgelesene Fragen zum Thema Einschulung