Hilfe zu Autokauf,Skoda fabia Baujahr 2009?

Ich bin grade dabei mir mein 1. eigenes Auto zu kaufen nachdem ich ein Jahr Fahrerfahrung gesammelt habe. Ich hab mir mehrere Autos angesehen wo von mir nur eins gefallen hat. Das Auto ist ein Skoda fabia Baujahr 2009,Benziner mit 69 PS,also mit dem 1.2 Motor.(kein Kombi) 120.000 Km runter. Ich habe ihn mir zusammen mit Verwandten angesehen die sich ganz gut mit Autos auskennen und vieles an Ihren eigenen Autos selber reparieren. Ich habe nun folgendes Problem. Auf der letzten Rechnung der Wekstatt steht dass die Steuerkette rasselt und das dies zum Motorschaden führen kann. Ich und die Personen die beim anschauen dabei waren haben nichts gehört. Ansonsten ist das Auto top gepflegt und halt ein Typisches 2. Auto einer Familie,also wird privat verkauft. Das Auto ist wie gesagt sonst super hat kaum Kratzer,keinen Rost und es wurde nachweisbar vieles regelmäßig ausgetauscht und gewartet. Sogar Scheckheft hat er,was ja auch nicht schlecht ist. Der Besitzer meinte das ihm das nie aufgefallen wäre mit einem rasseln und man hat unserer meinung nach auch wirklich nichts gehört. Die Rechnung hab ich zwar erst nach der Besichtigung bekommen aber auf sowas hab ich generell geachtet. Da ich nicht wirklich viel in mein 1. Auto stecken möchte(klar ein Auto kostet immer was,aber als Azubi und fahranfänger will man die Kosten so gering wie möglich halten) Meine Frage ist jetzt ob es sinnvoll wäre das Auto zu kaufen und wie viel ggf eine neue Steuerkette+Einbau ungefähr kosten würde. Kann es auch sein dass das Rasseln auch von alleine weg gegangen ist oder die Werkstatt was falsches aufgeschrieben hat? Man hat absolut kein Rasseln gehört,weder beim Kaltstart,Warmstart oder beim anfahren. Viele Verschleißteile sind neu und das Auto hat bei Übergabe neuen TÜV,wobei der Prüfer ja auf Sachen wie Steuerkette oder Kupplung eh nicht schaut,richtig? Danke fürs Durchlesen und für die Antworten!:)

Auto, KFZ, Autokauf, autowerkstatt, Skoda, Straßenverkehr, steuerkette, tüv-prüfung, Auto und Motorrad
Wieso ruft mein Autohaus mich nonstop an?

Mein Autohaus, in dem ich meinen Toyota gekauft habe, war bisher sehr dezent.

Ab und zu kam eine Inspektions- oder TÜV- Erinnerung per Mail, ab und zu kam ein Brief mit Angeboten oder Werbegeschenken und gut war es.

Ich bin dort seit über 10 Jahren.

Seit 2 Wochen veranstalten sie Telefonterror.

Erst war ein Anruf in Abwesenheit auf dem Haustelefon zu sehen. Ich rief zurück, man wusste nicht, um was es ging.

3 Tage später riefen sie erneut an. Ob ich mein Auto Baujahr 2015 verkaufen und ein Neues kaufen will. Nö, will ich nicht.

Nochmal 2 Tage später hatte ich einen Anruf auf dem Handy. Es klingelte 1x, dann ging sofort meine Mailbox an, was sonst nie der Fall ist.

Es war eine Dame des Autohauses dran, die mich um Rückruf bat, damit ich einen Termin für Inspektion und Reifenwechsel im April vereinbare. Ich solle mich gestern Abend oder heute früh melden.

Da ich aber erst im Mai gehen will und mich nicht drängen lasse, meldete ich mich da nicht.

Heute früh rief sie mich während der Arbeitszeit 1x auf Handy und 1x auf dem Firmentelefon an, was ich ignorierte, da ich arbeiten musste und es mega unverschämt finde, nach der gestrigen Nachricht auf dem AB heute früh sofort wieder anzurufen.

Ich muss ja auch nicht in diese Werkstatt gehen und bin keine Rechenschaft schuldig, wobei das tatsächlich meine bevorzugte Werkstatt ist.

Aber meine Firmennummer habe ich da explizit nur für Rückfragen wegen grösserer Reparaturen oder Infos zur Fertigstellung meines Autos abgegeben und nicht für drängelnde Anrufe, dass ich zur Inspektion kommen soll.

Als Krönung erhielt ich dann zusätzlich eine Mail von dieser Dame, dass ich mich da zurück melden soll, da sie mich nicht erreicht habe.

Ich habe irgendwie eine Furzgranatenwut und gar keine Lust, mit ihr zu sprechen. Bisher habe ich immer direkt in der Filiale angerufen und gut ist. Die Dame ruft aber von der Firmenzentrale aus einem anderen Bundesland an.

Ich bin ein Mensch, der es hasst, derart verfolgt und bedrängt zu werden, ich mag nicht rund um die Uhr auf allen Leitungen angerufen werden für etwas, wofür ich bisher nie eine Vermittlung brauchte.

Geht es den Autohäusern gerade so schlecht, dass man die Kunden derart bedrängen muss?

Damit erreicht man sicher bei einigen das Gegenteil...

Hat noch jemand solch eine Erfahrung gemacht und wie würdet Ihr damit umgehen?

Ich finde nicht, dass man die Leute für sowas in der Firma anrufen muss. Und vor allem nicht nonstop.

Werbung, Auto, Psychologie, Anruf, Autohändler, Autohaus, autowerkstatt, Belästigung, Gesellschaft, Inspektion, Soziologie, Verfolgung, Nervige Menschen
Zahnriemen alleine oder mit Spannrolle und Wasserpumpe wechseln? Ford Fiesta JH1 1.4 Tdci Mk6?

Hallo liebe Community!

Zur genaueren Schilderung meiner SItuation hier meine letzte Frage: https://www.gutefrage.net/frage/zahnriemen-wechsel-bei-ford-fiesta-14tdci-jh1

Habe den immer garagengepflegten, Erstbesitz 2005er Ford Fiesta Turbodiesel mit 80.000Km meines Opas vererbt bekommen und bin sehr knapp bei Kasse. Der Zahnriemen wurde vermutlich noch nie gewechselt und drum ist das nun dran!

Meine freie Werkstatt hat mir nun 2 sehr preiswerte Optionen angeboten da sie über meine finanzielle Situation bescheid wissen :'D...entweder der klassische Wechsel mit Spannrolle und Wasserpumpe für 400€ oder nur der Wechsel des Riemens für 200€(!!).

Normalerweise würde ich (und der Mechaniker) ja das Komplettpaket wählen, aber das Angebot für den Zahnriemen alleine ist sehr gut finde ich und dann könnte ich noch ein wenig Geld in eine Inspektion mit Flüssigkeitstausch und eventuell sogar Unterbodenschutz investieren.

Was sagt ihr denn? Bei Spannrolle und Wapu merkt man doch eher vorher wenn was kaputt geht als am Riemen? Und wenn mein Mechaniker nur 200€ für den Riementausch will, also sprich die lange Arbeitszeit, kann das dann auch nicht so teuer sein erneut zb. in nem Jahr zu machen? Würde mir halt n bisschen Rest Budget übrig lassen was ich sehr schätze :D

Bedanke mich im Vorfeld für euer Engagement, erfreut mich riesig!!

Auto, Automechanik, Autoreparatur, autowerkstatt, Fahrzeugtechnik, Fiesta, Ford, Wasserpumpe, Zahnriemen, Auto und Motorrad
Vertragswerkstatt oder freie/andere Marke (Kühlertausch)?

Hallo,

fahre einen Mercedes C180, ein super Auto, ich bin sehr zufrieden.

Habe ihn Ende Oktober in eine freie Werkstatt gebracht, weil die Kühlmittel-Leuchte anging. Angeblich Kontrolle des Autos, Kühlsystem abgedrückt und abgedichtet, Kühlerdicht eingefüllt, hat 70 Euro gekostet. Alles perfekt, hieß es, der Kühler ist gerichtet, das hält ewig. Zwei Wochen später habe ich nach dem Tanken Öl kontrolliert und gemerkt, die haben lediglich den Stecker des Ausgleichsbehälters/Sensors nicht wieder eingesteckt. Als ich ihn einsteckte, ging die Leuchte wieder an. Ich fühlte mich betrogen, glaube die haben nichts gemacht und nur Geld kassiert.

Daraufhin zu Mercedes (da lief alles perfekt) - Sensor Kühlmittelstandsanzeige getauscht, hat 70 Euro gekostet. Problem ist fürs Erste auch behoben. Allerdings wurde gesagt, der Kühler sei nicht mehr der beste, es wäre besser ihn bald zu tauschen. Die Leuchte geht jetzt wieder auch an, Mercedes hat heute kostenlos 0,3 Liter nachgefüllt.

Ich möchte den Kühler wechseln lassen. Bin einige Jahre zur freien Werkstatt, weil sie günstig war. Allerdings habe ich kein Vertrauen mehr.

Was würde der Kühler etwa bei Mercedes kosten?

Könnte das auch einem Opelhändler geben, bei dem ich den Mechaniker gut kenne, aber ich weiß nicht, ob der Opelhändler kompetent genug ist und Mercedes hat mich mehrfach beeindruckt und nie im Regen stehen gelassen. Ich habe aber keine Lust, über 1000 Euro für den Kühler zu zahlen und es heißt immer, Mercedes wäre so teuer. Bisher war es im Rahmen für Ölwechsel und diesen Sensor, was positiv überrascht, kann es aber nicht abschätzen.

Was meint ihr?

Grüße, Max

Auto, kühler, autowerkstatt, Mercedes Benz, Auto und Motorrad
Bremsflüssigkeit leer, nachgefüllt und nach paar Stunden wieder leer?

Guten Morgen liebe Community,

(Kurz vorab, ich kenn mich ein kleinen wenig mit Autos aus aber viele Begriffe sind mir trotzdem fremd) seit gestern hab ich die Anzeige in meinem BMW E91 320d Baujahr 2006, dass ich keine bremsflüssigkeit mehr habe. Habe auch gemerkt das ich nur mit der Notbremse bremse, da die Bremse erst am Ende reagiert bis ich mit der Pedale ganz unten bin. Bin direkt in die private Werkstatt und hab es nachfüllen lassen. Ein paar Stunden später musste ich wieder los und die Anzeige poppte wieder auf. Zusätzlich nach 3 km das der / die DSC und DBC (bin mir nicht mehr sicher welche drei Buchstaben das waren) ausgefallen seine und ich gemäßigt fahren solle.
Ich war eben in der Werkstatt und der Mitarbeiter hat sich das angeschaut und war sich direkt zu 100% sicher das die bremsflüssigkeit direkt in den reservebehälter fließt (was für ein Defekt das war kann ich leider nicht wiedergeben da es mir zu kompliziert wurde) jedoch meinte er dass man beides ersetzen müsste und ich mit Reparaturkosten auf ca. 800€ komme. Meine Frage wäre nun ob jemand vielleicht ein ähnliches Problem hat/hatte und mir vielleicht einen besseren/kostengünstigeren Lösungsvorschlag hat. Bin echt verzweifelt weil ich mir sowas nicht leisten kann.

falls ich vergessen habe wichtige Infos zu erwähnen einfach sagen.

vielen Dank im Voraus!

Auto, BMW, autowerkstatt, Bremse, Bremsflüssigkeit, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Autowerkstatt