Top Nutzer

Thema Auswandern
  1. 10 P.
Über Nacht ausziehen/abhauen/auswandern?

Hallo liebe Leute. Das wird ein bisschen ein längerer Text, habe schon nach Infos im Internet gestöbert aber leider nichts gefunden.

Und zwar ist meine Lebens Situation im Moment nicht so toll.. kennt ihr das wenn ihr als manipulierter Mensch einfach Euerem Tagesablauf nachgeht Tag für Tag, Stunde für Stunde !! Ich kann’s nicht mehr.. ich habe hier keinen halt mehr außer meine Eltern.. Freunde sind hier dermaßen falsch und verlogen, in dem Altenheim in dem ich arbeite will ich nicht mein Leben lang bleiben.. und und und viele weitere Gründe.
Ich bin 22 und möchte was erleben! Ich möchte nicht die Zeit davon rennen lassen..
Ich möchte nicht zu den Menschen gehören die kalt sind, die einfach kein halt geben wenn es einem schlecht geht.. denn ich verstehe was anderes unter Freundschaft etc. aber nun
Ich komme hier mit manchen Situationen, den Menschen und dem Umfeld nicht klar. 😪 mein Plan bzw Ziel ist es nun meine restlichen je Ausbildung zu absolvieren 1,5 Jahre noch (juli2020) und dann über Nacht meine Sachen packen in einem Koffer, und einfach weit weit weg zu ziehen mein Ziel ist es Berlin.. da ich bei meinen Eltern wohne ist das Gepäck nicht so viel und da ich nach der Ausbildung noch in meiner Arbeit Probezeit habe nach dem neuen Vertrag, könnte ich mir somit Start Kapital ansparen und kurz bevor die Probezeit vorbei ist, kündigen in dann mein Plan durch zeihen. Mein Auto dort im neuen Ort ummelden etc. etc. .. Hat jemand damit Erfahrung ? Bitte keine dummen antworten ich bin 22 Jahre alt und somit kein kleines Kind das spässchen macht. Danke für antworten.

abhauen, auswandern, ausziehen, flucht
7 Antworten
Sollte man aus Deutschland auswandern?

Ich frage deshalb weil ich ich mir dabei ziemlich unsicher bin... 2002 sind wir aus Russland früher nach Deutschland gezogen, weil wir erstens hier Chanchen gesehen haben, was auch Arbeit, Ausbildung usw angeht und zweitens bin ich in Russland als Deutscher geboren worden. Was ich allerdings ansprechen möchte ist folgendes: In meinem Beruf, gerade Praktikum rede ich dann mit Leuten was sie für eine Erfahrung in Berufen was dem Verdienst angeht, gemacht haben und da hat mir eine Arbeitskollegin erzählt, dass ich irgendwann darüber anders denken werde und man dann in späteren Jahren immer weniger Geld verdient... und ich als junger Kerl, gerade mal noch 20 Jahre alt würde dann noch schlimmere Zeiten auf mich zukommen, vorallem wegen der Politik.

Ist nicht so das ich geizig bin, auch nicht das ich irgendwann reich als Bonze sein muss und ich sage auch nicht das man nur mit Geld glücklich werden kann. Geld ist z.B nicht das wichtigste im Leben im Gegenteil, aber gutes Geld fürs Leben kann man gut gebrauchen um nicht irgendwann obdachlos da zu stehen oder so und irgendwie mache ich mir da schon Sorgen, weil ich auch immer wieder lerne und gerade noch eine Ausbildung zum Fachlageristen absolviere, bin schon im 3.Lehrjahr. Aber selbst Ausbildungen wurde mir erzählt das sie mir dann anscheinend in den späten Jahren mir nichts mehr nützen werden..., auch die steigende Kriminalität seit der Flüchtlingskrise bereitet mir Sorgen. Selbst Wohnungen werden hier immer teurer und dann kann man sie sich auch nicht mehr so wirklich leisten...

Klar, man sollte nicht in ständiger Angst leben und das Leben genießen. Weiß ich auch, trotzdem frage ich mich, was nun? Nicht nur wegen der Flüchtlingskrise, sondern auch das was ich vorhin erwähnt habe. Sollte man dann in Erwägung ziehen in ein anderes Land auszuwandern und dort zu leben, bzw. sich dort bessere Chanchen erhoffen? Man muss nur dazu sagen, das man jedoch dafür auch ganz viel Geld braucht...

Leben, Wohnung, Glück, Geld, Deutschland, Politik, auswandern, Ausbildung und Studium
11 Antworten
Wie kann ich meinen Traum verwirklichen, trotz psychischer Baustellen?

Hallo,

ich komme eigentlich aus einer Arbeiterfamilie...Habe auch bis 2013 meine Träume verwirklichen können...

War 2 Mal in der Psychiatrie zwishen 2012-2013...

2013 hatte ich 2 Vorstellungsgespräche zur Flugbegleiterin und zur Krankenschwester. Bei beiden wurde ich angenommen...Habe eine Psychose bekommen während der Ausbildung zur Flubegleiterin, weil ich vorher gekifft habe beim Trampen in die Schweiz....Abgebrochen, erneut Psychiatrie, diesmal geschlossene, weil ich mir ne Glatze rasiert habe und meine Eltern...Als die Schwester vom KH Ausbildung anrief, wegen meiner Ausbildung war ich noch in der Geschlossenen und ja Haare ab...

Hatte zwischendurch auch Vorstellungsgespräche als Ausbildung zur Köchin, dachte mir man braucht nur einen Hauptschulabschluß, da ich Fachabi habe von 2,6 Durchschnitt, wäre es ein leichtes Spiel..

Dann habe ich meine Ausbildung verloren nach 2 Monaten, weil mich 2 Sistas im Schlaf verprügelt haben...Inzwischen denke ich, weil ich zwei Feierabendbier geschmuggelt habe, Mutter es endeckte...Dann habe ich getrunken und saß vorm auf 2 gestellten Zündschlüssel, am Lenkrad, hatte das Radio und Heizung an...Die Polizei...

Jetzt wohne ich seit 3 Jahren allein, und habe mir vor ca. 1 1/2 was vom Nachbarn geholt...Drei Monate Psychiatrie wieder...

Jetzt denke ich irgendwie, mich hält hier NICHTS, da ich work and travel gemacht habe in Canada und weiß dass die Krankenschwestern brauchen bzw. deutsche einwandern lassen, aufgrund der guten Ausbildung hier in DE...

Was denkt ihr? Ist es net was positives, dass ich die andere Seite kenne?

Hab doch nicht umsonst so viele diverse Chancen gehabt?

Arbeit, Kanada, Ausbildung, psychose, auswandern, Flugbegleiterin, kiffen, Köchin, Krankenschwester, Psychiatrie, Schicksal, Selbstvertrauen, THC, Ausbildung und Studium
4 Antworten
kann mein Freund aus den USA nach Deutschland auswandern?

Hallo liebes Forum,

nach langer Verzweiflung brauche ich Rat von Außenstehenden. Vielleicht hat jemand Ahnung oder hatte mal so eine ähnliche Situation.

Es geht um folgendes:

Ich habe vor ca. einem Jahr im Urlaub einen US-Amerikaner kennengelernt. Wir haben uns super verstanden und nach dem Urlaub noch täglich geschrieben, videotelefoniert und uns Briefe geschrieben. In dieser Zeit haben wir uns einmal wiedergesehen uns es hat gefunkt. Verdammt. Aber was soll man tun, gegen Gefühle ist man ja meistens machtlos.

Das Problem ist nun, dass ich sehr unter der Distanz leider und wir am liebsten irgendwo zusammen leben wollen. Die USA kommt für mich nicht in Frage. Das ganze System dort ist mir zu unsicher und ich habe mir hier in D bereits eine gesicherte Existenz aufgebaut, die ich nicht aufgeben möchte.

Er sagte bereits, er wäre bereit nach Deutschland zu kommen, wenn es gar nicht anders geht. Denn ich war schon kurz davor Schluss zumachen, da ich die Situation so wie sie jetzt ist kaum noch aushalte. Ich bin ja auch keine Anfang 20 mehr und will meine Jahre nicht damit verschwenden all mein Geld zu sparen um ihn einmal im Jahr zusehen oder er mich. Wir machten da beim letzten mal natürlich 50/50.

Das Problem ist nur, dass ich nicht weiß, wie er in D Fuß fassen soll. Seine Familie ist ziemlich mittellos, bekommt auch Hilfe vom Staat. Er studiert und arbeitet nur Nebenbei. Aber sein Studium schafft er wenn überhaupt mit Ach und Krach, da er nach einem Schädelhirntrauma einfach manchmal nicht mehr so kann wie er gerne wollen würde. Von den Deutschkenntnissen will ich gar nicht erst anfangen...

Einige sagten mir ihn heiraten wäre eine Option, dass er hierbleiben könnte. Aber jetzt schon heiraten? Ich habe zwar einen festen Job, aber ich verdiene jetzt auch nicht so viel, dass ich ihn ihn ohne Probleme her holen könnte, ihn mitfinanzieren, so dass er hier bei mir Leben und einen Deutschkurs machen könnte. Deutsch ist ja schon die Grundvoraussetzung.

Ich halte es aber auch nicht aus noch Jahre ohne klares Ziel vor Augen zu warten. Das würde mich verrückt machen und ich leide jetzt schon so sehr.

ich sagte ihm schon, dass es für Leute aus Drittstaaten ohne besondere Qualifikation echt schwierig ist hier etwas zu finden. Ich habe auch keine Lust irgendwann auf Hilfe vom Staat angewiesen zu sein. Das ist nicht mein Ding, das will ich nicht.

Gibt es für ihn durch überhaupt eine Chance hier Fuß zu fassen? Natürlich würde ich ihm helfen, aber ich bin nicht bereit alles was ich habe zu opfern nur damit er bei mir in D. ist. Er muss natürlich auch etwas dafür tun. Nur gibt es da überhaupt eine Chance oder wäre das beste es zu beenden und gar nicht zu versuchen da ansonsten noch mehr Schmerz ensteht?

Er ist wirklich so wunderbar und es ist schwer Vorstellbar ihn komplett aus meinem Leben zu streichen und vielleicht irgendwann jemanden neues hier zu finden. Wenn ihr versteht... Was soll ich nur tun? Bin ein mentales Wrack im Moment....

USA, Deutschland, auswandern, Fernbeziehung, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Auswanderung Österreich - Fakten bzw Erfahrungen?

Hallo zusammen .

Ich möchte gerne ein paar Infos von Euch einholen. Gegoogelt wie blöde habe ich schon aber nicht DIE direkte Antwort gefunden .

Falls möglich, wünsche ich keine Verurteilungen usw.

Folgendes:

In meinem Bekanntenkreis ist eine Dame ausgewandert. Keine Ausbildung, null Berufserfahrung, 1 Kind welches jetzt bei der Oma lebt (wegen KwG) , hier und da mal nicht offiziell gearbeitet, weiteres Kind vor 6 Wochen bekommen , usw

Die Dame ist Mitte Mai diesen Jahres dahin gezogen . Hat sich nicht umgemeldet, lebt aber bei ihren neuen Liebhaber. Dieser ist hoffentlich auch Vater des neuen Kindes . Sie bekam das Kind in Österreich, gab es aber als Deutsches Kind an bzw mit dem Wohnort ihrer Mutter in Deutschland (welchen sie ja nicht mehr hat ) . Sie kam her und beantragte alles was man für das Kind so holen kann. Behielt ihr deutsches Konto usw und reiste wieder ab. Nun wird sie munter bezahlt .

Was mich echt schön wütend macht.

Sie lebt über 3 Monate dort , laut Google müsste sie nun eine 10 Jahre Aufenthaltskarte haben oder beantragen . Sie ist ja nicht umgemeldet, also nicht möglich. (Einwohnermeldeamt hat es bestätigt, dass sie noch unter der alten Adresse gemeldet ist , ebenso ist bewiesen dass diese bereits weiter vermietet wurde bzw ein neuer Name im Register auftaucht) Ebenso ist sie für den Arbeitsmarkt dort nicht "brauchbar" sondern gilt als so genannter Sozialflüchtling. (Hartz 4 Bezug)

Nun ist es so , dass das Kind (12) zum Umgang dahin soll. Oma stellt sich quer weil sie Angst hat , das jeder Zeit die Polizei da vor der Tür stehen kann und fürchtet das dies einen endgültigen Bruch zwischen Mutter und Tochter bedeutet . Ebenso möchte das Kind nicht und sie unterstützt dieses kriminelle Verhalten ihrer Tochter nicht.

Stimmt das denn? Kann sie alle Leistungen beantragen und bekommt sie auch noch? Diese 3 Monatsregel- gibt es die wirklich?Ist wirklich strafrechtlich im Raum ?

Über Antworten wäre ich sehr dankbar .

LG

Anwalt, auswandern, Auswanderung, Elterngeld, Kindergeld, Österreich, Umgang, hilfe benötigt, strafrechtlich
1 Antwort
Arbeiten in Japan oder lieber Korea?

Mein Mann (31 J. , Dr.-Ing., Schwerpunkt Produktionstechnik) und ich (30 J. M.Sc. , Schwerpunkt Simulationstechnik) spielen mit dem Gedanken auszuwandern.

In Deutschland sind wir gemeinsam nach dem Studium 450km weit weg gezogen. Von der Großstadt in die Kleinstadt (40.000 Einwohner) . So langsam bröckelt der Freundeskreis, man ruft selten mal an und wird vergessen, zu Einladungen von uns hierher kommt meistens nur 1 Pärchen, der Rest lässt sich bequem besuchen. Trotzdem sind wir hier nie richtig angekommen, mein Job ist, naja nie das was ich wollte, und mit den meisten Menschen hier teilen wir nicht mal den Humor noch die Interessen (Schöne Restaurants für uns, Schützenverein-Saufgelage als Highlight für die anderen).

Für Japan spricht folgendes:

Mein Mann hat ein Auslandspraktikum (6 Monate) in Tokyo gemacht vor einigen Jahren und die Flitterwochen haben wir auch in Tokyo und auf Okinawa (Kohama) verbracht. Wir lieben das Essen, die Menschen, die Umgangsform bzw. der Respekt der Menschen anderen Mitmenschen gegenüber. Arbeiten tun wir auch hier in Deutschland mehr als der Tarifvertrag je erlauben würde und wir wissen, dass uns die 70h Woche erwarten würde. Es ist unser eigentlicher Wunsch dorthin zu gehen. Auch wenn es mit der Sprache noch weit weg von flüssig ist.

Für Korea spricht:

Wir haben beide ein Jobangebot einer namhaften großen Firma bekommen durch Vitamin B. Wir sind ein paar Flugstunden von Japan weg. Wenn es uns da nicht passt, ist ein Umzug von Korea nach Japan einfacher als von Deutschland aus. Das Essen wird auch gut sein. Und vielleicht was man so sagt sind die Koreaner etwas herzlicher als die Japaner, was uns auch besser tun würde.

Ich wollte vorallem nach Erfahrungswerten fragen, was unterscheidet das Arbeiten und Leben in den beiden Ländern wesentlich? Oder kommt es wie in Deutschland auf die Firma an?

Machen wir einen Fehler den wir bereuen, wenn wir bequem nach Korea ziehen und nicht wie vorgehabt nach Japan?

Beruf, Asien, Japan, auswandern, Korea
4 Antworten
Studieren / leben in einem anderen Land?

Moin moin,

ich (w,19) fange jetzt zum Wintersemester an Mathe zu studieren (nicht auf Lehramt, sondern rein Mathe). Gerade habe ich sehr viel über das Leben usw. nachgedacht und muss sagen, dass mich das im Gegensatz zu meinen früheren deutlichen „negativeren Einstellungen“ echt gelehrt hat, positiv zu denken. Dass man jede Chance nutzen sollte, die man bekommt. Das man im „Jetzt“ usw. Und dazu gekommen ist jetzt auch meine „innere Stimme“, mein Bauchgefühl, bzw. mein Unterbewusstsein, was mir eine ganz bestimmte Sache sagt: Dass ich mich hier (in Deutschland) einfach nicht mehr wohl fühle. Ja, viele denken jetzt wahrscheinlich: „innere Stimme, was für ein Scheiß“. Aber ich bin immer mehr überzeugt davon, dass man auf so etwas hören sollte!

Jedenfalls habe ich meinen Sommerurlaub in Italien verbracht und würde im Prinzip gerne nach Italien gehen. Die Kultur und das Lebensgefühl ist dort einfach (logischerweise) ein ganz anderes als hier in Deutschland. Und von Deutschland habe ich gerade echt genug. Auch von dem Wetter hier: gefühlt ist ¾ des Jahres Herbst, der Himmel ist ständig grau und entweder regnet es, oder es ist kurz davor. Ich habe einfach nicht das Gefühl, hier hin zu passen. Zumindest gerade nicht.

Das „Problem“ ist jetzt natürlich, dass ich ja jetzt so zu sagen an die Uni gebunden bin. Allerdings habe ich gehört, dass es teilweise angeboten wird, Auslandssemester zu machen, was für mich gerade sehr verlockend klingt. Oder einfach komplett im Ausland zu studieren.

In der Schule hatte ich als 2. Fremdsprache Französisch und das auch im Abitur. Ich habe mich ehrlich gesagt ziemlich in Paris verliebt und war natürlich auch am überlegen, evtl. dann in Paris zu studieren, aber ich würde etwas südlicheres bevorzugen, vor allem halt auch Italien.

Nur leider kann ich kein Wort italienisch. Eine Freundin von mir studiert gerade und hat auch angefangen Italienisch zu lernen, um dort ein Auslandssemester zu machen.

Ich würde gerne mal wissen, ob das schon mal jemand von euch gemacht hat ? Also in ein Land gegangen, um dort zu studieren, obwohl man die Sprache eigentlich gar nicht kann, bzw. man sie im Vergleich nur eine kurze Zeit vorher angefangen hat zu lernen? Und was meint ihr, wie lange man die Sprache vorher lernen sollte, um dort auch mit dem Studium zurecht zu kommen? Da ich ja Mathe studiere, sind meine sprachlichen Fähigkeiten glaube ich zum Glück nicht so gefragt wie in bspw. Jura, aber trotzdem wäre eine grobe Einschätzung toll:D

Vielen, vielen Dank für eure Antworten und eure Hilfe!!!

Leben, Schule, auswandern, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Ausbildung die ich in England anwenden kann?

Guten Tag ich brauche dringend Hilfe

Ich bin nächsten Monat 18 und bin gerade in der 12. und plane Fachhochschulreife zu machen.

Mein Zukunftsplan ist es mit meiner (festen) Freundin nach England zu ziehen (bzw ich ziehe zu ihr), natürlich nicht gleich sofort, aber schon in näherer Zukunft.

Ich möchte nach der 12. gerne eine Ausbildung machen mein Problem ist nur ich hab keine Ahnung was. Vorallem ist es mir wichtig das ich meine Ausbildung irgendwie international Verwenden kann, da ich ja gerne in England leben und arbeiten möchte.

Ich hab keine wirklichen Interessen und auch Depression was die Sache noch schwerer für mich macht..

Meine Eltern versuchen mir Verwaltungsfachangestellte anzudrehen, und wenn mir nichts anderes einfällt würde ich wohl das machen... aber ich bin mir nicht sicher ob ich damit in England weit kommen würde...

Das einzige was ich bisher als ein "Traumberuf" (was meine Eltern aber gar nicht wollen) hatte war Konditorin. Ich glaub nicht das ich um ehrlich zu sein das Zeug dazu hätte, ich weiß aber das es mich interessiert und ich eh sehr sowas bewundere. Backen hat mir bis jetzt auch immer Spaß gemacht, auch wenns vllt jetzt nicht die beste Dekoration hatte. Jedoch bin ich mir dort auch nicht sicher wie das in England aussieht und ich hab gehört die Ausbildung und Prüfung ist schwer und in Deutschland ist das ja total schlecht bezahlt........ Ich hab nichts im Sinne von Lohn für England gefunden bis jetzt, nur für die USA.

Jedoch bin ich momentan auch im Ernährungsprofil daher würde es wohl nicht ganz so schlecht passen? und Zeichnen war schon immer ein Teil von mir, auch wenn ich nicht so gut bin.

Könnte mir jmd Tipps geben und helfen oder vllt einfach mal Ausbildungen vorschlagen, die ich im Ausland anwenden könnte?

Das wäre mir sehr hilfreich. Vielen Dank im vorraus

Schule, Zukunft, England, Ausland, Ausbildung, auswandern, konditorin, Ausbildung und Studium
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Auswandern

Besitzt Angela Merkel ein Grundstück in Paraguay?

7 Antworten

Deutsches Fernsehen in Holland?

5 Antworten

Wie viel Geld brauche ich monatlich um auf Thailand leben zu können?

18 Antworten

Als Österreicherin nach Deutschland ziehen

5 Antworten

Renten für Ausländer,die zurück in die Heimat auswandern.

9 Antworten

Kann man sich die deutsche Rente auszahlen lassen, wenn man im Ausland umzieht (auswandert)?

15 Antworten

Wer hat Erfahrung mit Schweizer Zeitarbeitsfirmen?

6 Antworten

in der schweiz auswandern was ist mit den schulden in Deutschland

8 Antworten

Welche Länder weltweit haben das ganze Jahr immer ca. 20 Grad Temperatur?

7 Antworten

Auswandern - Neue und gute Antworten