Verzweiflung bezüglich eingeschlagenem Weg/Abitur?

Hallo ,

ich bin jetzt seit mehr als 1 Monat auf einem Wirtschaftsgymnasium. Ich habe vorher lange Zeit überlegt ob ich diesen Weg einschlagen möchte und wollte es eigentlich gar nicht. Aber ich habe mich irgendwie überreden lassen von einer Freundin und meinem Bruder. Mein Bruder traut mir das zu und alles aber ich bin eine Person ich komme nicht gut mit Druck und Stress klar und das ist einfach absolut fehl am Platz in der Oberstufe. Aber irgendwie hab ich mich überreden lassen... Tja jetzt sitz ich hier in der Oberstufe vom Wirtschaftsgymnasium und raff absolut nichts. Ich brauche einige Zeit bis ich Stoff verstanden habe (grade in Mathe). Ich bin bis zur 8.Klasse aufs Gymnasium gegangen und habe dann auf eine Realschule gewechselt. Aufgrund meiner so furchtbaren Noten musste ich wechseln. Aber es hätte mir nichts besseres passieren können. Auf dem Gymnasium stand ich 3,0 und habe dieses Jahr meinen Realschulabschluss mit Qualifikation mit 1,5 gerockt. Die zwei Schulen waren ein Himmelweiter Unterschied. Ich habe mich auf der Realschule total wohl gefühlt. Ich habe zum ersten Mal den Unterrichtsstoff verstanden und in den Arbeiten Einsen geschrieben. Aber jetzt sitze ich hier wieder fest und es war die absolut falsche Entscheidung. Ich fühle mich hier nicht wohl auf dem Wirtschaftsgymnasium und ich kann mit meinen Eltern nicht darüber reden weil die das alles schonmal mitgemacht haben (damals aufm Gymnasium) und die meinten das wenn ich mich für die Schule entscheide ich auch dadrauf bleibe usw. Aber meine Eltern hätten trotzdem nichts dagegen wenn ich schon in die Ausbildung gehen würde. Ich hatte ja auch gesucht aber hab nichts passendes gefunden und mich dann eben entschieden Schule weiterzumachen. Aber Leute bei mir fängt nächste Woche meine aller erste Klausuren Phase an und ich hab einfach mega schiss weil ich vieles nicht verstanden habe. Ich bin einfach unsicher , soll ich mich besser anfangen für einen Ausbildungsplatz zu bewerben ? Weil ganz ehrlich 3 harte Jahre halte ich auf dieser Schule nicht aus. Dann bekomme ich Depressionen oder sonst was , da ich von der alten Schule noch ein Trauma habe. Problem ist dann aber auch wieder , das die Ausbildungsstellen für dieses Jahr schon vorbei sind und das heißt das ich mich mindestens 1 Jahr auf der Schule quälen muss und niemand hat gesagt das ich überhaupt einen Ausbildungsplatz bekomme. Was soll ich tun? Ich bin in einer totalen Zwickmühle.. Ich brauche sowas wieder wie die Realschule wo ich verstehe was ich mache und was mir Spaß macht und was mir leicht fällt. Bitte ich bin wirklich total verzweifelt und kann auch mit niemanden darüber reden ....

Studium, Schule, Freundschaft, Angst, Ausbildung, Abitur, Hilfeleistung, Wirtschaftsgymnasium, depressionenen, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Trotz bereits erlangtem zweijährigen Fachabitur nochmal drei Jahre fürs Vollabi = objektiver Makel im Lebenslauf?

Da ich für das Fachabi keine zweite Fremdsprache gelernt habe, wären noch einmal drei Jahre fürs Vollabi erforderlich. Nach dem Fachabi habe ich eine Berufsausbildung gemacht und abgeschlossen. Mir ist aber klar geworden, dass ich in dem Beruf nicht glücklich werde und er nur mäßig zu meinen Fähigkeiten passt. Von vielen habe ich den Rat bekommen, studieren zu gehen.

Problem ist aber, dass ich zwischen Fachabi und Ausbildung noch ein Jahr Praktika/FSJ absolviert habe und in meiner Schulzeit im Zuge eines längeren Krankenhausaufenthalts ein Jahr wiederholen musste. Insofern wäre ich nach einem dreijährigen Abi 27 Jahre alt bzw. hätte vier Jahre effektiv verloren.

Für mich selbst wären die drei Jahre kein Problem, also in finanzieller Hinsicht etc.

Allerdings weiß ich nicht, wie sich das dann später im Lebenslauf macht.

Kommt es negativ oder gilt die Devise: Hauptsache, es gibt keine Lücken?

Kommt es negativ, wenn ich mich voll auf die Schule konzentriere und nebenbei nicht arbeite? Ich würde das Abi gern auf einem Wirtschaftsgymnasium machen, da ich während meines Fachabis entsprechende Vorkenntnisse erworben habe, die auch nochmals in der Ausbildung relevant waren, sodass ein Vollabi mit wirtschaftlichem Schwerpunkt für mich leichter wäre als ein Abi auf einem Abendgymnasium, wo ich zwar nebenher arbeiten, aber auch drei naturwissenschaftliche Fächer belegen müsste.

Was meint ihr so dazu?

Schule, Abendgymnasium, Abitur, Fachabi, Fachabitur, Lebenslauf, nachholen, Wirtschaftsgymnasium, Vollabitur, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Mathe oder deutsch Leistungskurs (Lk) - Wirtschaft?hilfe?

Hallo Leute,

Ich bin seit einem Jahr auf einem Wirtschaftsgymnasium und war vorher auf einer Realschule.

ich muss morgen mein Leistungskurs nehmen und habe nur 2 zur Auswahl, da das Fach BWL Pflicht ist und als zweites nur Mathe oder deutsch infrage kommt.

Jedoch habe ich große Schwierigkeiten bei der Auswahl.

Ich war oft ein Dreier Schüler in Mathe, konnte aber oft, durch Fleiß auch Einsen schreiben.

in deutsch war ich auf der Realschule grundsätzlich ein zweier Schüler und auf dem Gymnasium auch, jedoch hatten wir bis jetzt noch nicht die Themengebiete die im Abi auf mich zukommen werden (wie:Dramen,Analysieren von Texten ..) , sodass ich nicht weiß ob mir diese Themen liegen oder nicht. Ich schreibe gerne Texte und bin auch kreativ, aber lesen Tuhe ich nicht viel.

In Mathe fehlt mir manchmal das logische Denken. Aber wenn es gut erklärt wird dann kann ich auch gut mithalten in Mathe. Das schwierige ist, dass ich im mathe Lk alle meine bisherigen Lehrer behalte mit denen ich gut klar gekommen bin (außer meinen Mathe Lehrer ) und alle meine Freunde in den Mathe lk gehen.

Deutsch Themen:

Journalistische/Wirtschaftliche Texte
......

Dramen(Nathan der Weise...)

Mathe:

analysis

ökonomische Anwendung

Lineare algebra.

habt ihr Tipps oder Erfahrungen, ich will meine Entscheidung nicht bereuen.

Schule, Wirtschaft, Abitur, Gymnasium, Oberstufe, Wirtschaftsgymnasium, deutsch lk, Leistungskurs, mathe-lk, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Wechsel auf das Wirtschaftsgymnasium?

Hallo Liebe Community,

Ich weiß, es gibt schon viele Fragen zu dem Thema ob sich ein Wechsel aufs WG lohnt oder nicht. Ich konnte jedoch keine finden, die so richtig auf meinen Fall zutrifft.

Ich wohne in Niedersachsen und würde in Klasse 11 normal mit G9 wechseln.
Es kämen die Profilfächer BRC (Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen und Controlling), Volkswirtschaft und Informationsverarbeitung dazu. Zusätzlich noch das Fach Praxis, in dem die Inhalte angewendet werden.

Nun zu meinem Problem:

Ich komme von einem allgemein bildenden Gymnasium und habe ein grundsätzliches Interesse an Wirtschaft. Beruflich habe ich noch keine Idee was ich werden will, ich schließe aber einen Beruf in diese Richtung auch nicht aus.
Trotzdem bin ich unsicher, in wie weit die Themen drei Jahre lang interessant sind (vielleicht hat ja jemand Erfahrung und kann mir sagen wie er/sie es empfunden hat)

Ein weiteres großes Problem für mich ist die Tatsache, dass BRC der erste Leistungskurs im Abi wäre, und ich bis jetzt in Mathe nicht besonders gut war. Ich weiß leider nicht, ob BRC auch ohne ein großes Talent in Mathe machbar ist, oder ob dann eher davon abgeraten ist. Vor allem da ich ja von einem reinen Gymnasium komme, wo die Ansprüche eventuell etwas höher sind.

ich würde mich über Tipps oder eventuell auch einen Erfahrungsbericht sehr freuen, alles was mir dabei hilft meine Entscheidung zu treffen :)

viele Grüße

Schule, Wirtschaft, Schule wechseln, Wirtschaftsgymnasium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Vom Gymnasium auf ein Wirtschaftsgymnasium?(Trotz 2.4Schnitt)?

Hallo, ich bin in der 10 Klasse eines allgemeines Gymnasiums und habe einen Schnitt von 2,4 (Finde ich persönlich nicht so gut aber ok)... Dazu habe ich auch noch bestimmte Fächer, wechselnd auf Englisch, also einen Bilingualen Zug.

Für meine Berufliche Laufbahn würde ich gerne in Richtung BWL und was es da alles noch gibt gehen (Investment banking währe ein Traum, 😂)

Nun stellt sich für mich die Frage ob ich deshalb vielleicht auf ein Wirtschaftsgymnasium wechseln sollte? Dort hätte ich das Profilfach IBWL. Also Wirtschaft mit einbisschen Englisch und eben andere Fächer von denen ich noch nie davor was gehört habe wie Global Studies, Wirtschaftsinformatik... Außerdem hätte mein Profilfach dort 6 Stunden und mein einziges Fach in meinem jetzigen Gymnasium das ich wählen könnte BWL 5 oder 3.

Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass eher Schüler die noch schlechter in der Schule sind als ich dieses Gymnasium besuchen und frage mich deshalb ob wirklich nur G9 der Grund dafür ist oder ob es noch andere gibt? (Es hat auch die selbe allgemeine Hochschulreife also das selbe '' Abitur'')

Was denkt ihr, wenn ich auf jeden Fall etwas in diese Richtung Studieren will, sollte ich dann wechseln oder mich mit meinem Basic BWL an meiner jetzigen Schule zufrieden geben???

Würde mich sehr über eine Antwort freuen. Vielen Dank

Ja, ich empfehle dir zu wechseln 100%
Nein, bleib da wo du bist 0%
Schule, Wirtschaft, Abitur, BWL, Schule wechseln, Wirtschaftsgymnasium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Wirtschaftsgymnasium