Trotz mehrfacher Wiederholung aufs berufliche Gymnasium?

Hallo :)

Ich besuche zur Zeit ein ganz normales Gymnasium und gehe in die 11 Klasse. Diese mache ich nun zum dritten Mal. Das erste Mal habe ich es aufgrund von privaten Problemen nicht geschafft, dass zweite Mal habe ich wegen Corona nochmal wiederholen wollen. Ich fühle mich aber leider absolut unwohl auf dieser Schule, fehle viel und möchte dort einfach nur noch weg. Das heißt: Ich werde dieses Schuljahr wahrscheinlich nicht schaffen. Ich weiß diese Situation ist ungewöhnlich. Ich möchte aber auch darauf hinweisen das dies kein "Ich muss unbedingt aufs Gymnasium gehen obwohl ich zu "dumm" bin" Verhalten ist, sondern einfach die Folge einer gerade leider etwas schwierigen Zeit. Ich möchte unbedingt mein Abitur haben und sehe auf dieser Schule keine weitere Chance dafür. Ich würde gerne auf ein berufliches Gymnasium wechseln. Könnte mir hier vielleicht jemand sagen ob es möglich wäre auch mit meiner schulischen Vorgeschichte auf einem beruflichen Gymnasium die 11 Klasse zu wiederholen? Auf einem normalen Gymnasium wäre dies ja wohl nicht mehr möglich. Auf dem jetzigen schon gar nicht, da ich dort bereits wiederholt habe und auch dort nicht bleiben möchte.

Ich wäre für freundliche Antworten unglaublich dankbar!

Viele Grüße,

Schule, Abitur, Möglichkeiten, Oberstufe, Berufliches Gymnasium, wiederholen, Ausbildung und Studium
Aufs Gymnasium wechseln?

Hallo, ich habe ein Problem. Unzwar bin ich gerade in der 8. Klasse einer Realschule und langweile mich im Unterricht. Ich stehe in jedem Fach 1 und würde gerne auf das Gymnasium wechseln. In der 4. Klasse bekam ich auch die Empfehlung dafür, durfte aber nicht dorthin gehen, da meine Eltern dachten, ich würde das nicht packen. Mittlerweile langweile ich mich, wie gesagt, und würde wirklich gerne wechseln.

Soweit ich weiß, können die Schüler, die damals Latein gewählt haben, sich eine neue Fremdsprache auswählen. Das wäre ja optimal für mich. In ein paar Fächer (also Chemie, Geo und Bio) unterscheiden sich die Themen vom Gymnasium und von der Realschule. Meine beste Freundin würde mir aber auch die ganzen Themen, die ich nicht gelernt habe, erklären bzw. beibringen, wobei ich mir schon autodidaktisch etwas beigebracht habe. Von ihr weiß ich ja auch, welche Themen die haben. Deswegen konnte ich ihr auch in bestimmten Fächern Dinge beibringen, die sie nicht verstanden hat.

Neben der Fremdsprache gibt es auch noch ein paar weitere Gründe. Unzwar hat dies etwas mit meinen Berufswünschen zu tun. Bisher konnte ich mich aber auf keinen Beruf festlegen. Ich habe gelesen, dass man ab der 10. Klasse ein Sprachzertifizierungskurs in Englisch belegen kann. Das würde mir weiterhelfen, falls ich mich dazu entscheide, auf Englisch zu studieren und im Ausland zu leben und zu arbeiten.

Außerdem würde ich zur gleichen Zeit das Abi schreiben, wie mein bester Freund und meine beste Freundin. Die wollen beide studieren, so wie ich. Ich interessiere mich in beiden Bereichen (Also Architektur oder Medizin) und könnte so, je nachdem für welches Studium ich mich entscheide, mit ihnen studieren.

Wenn ich den Realschulabschluss mache, müsste ich danach 3 Jahre auf dem beruflichen Gymnasium nachholen, was kontraproduktiv ist. Auf dem Gymnasium gibt es außerdem das Kurssystem, was nach meiner Recherche auf dem BG (also in meiner Stadt) nicht herrscht. Das würde mich vorallem für die Uni vorbereiten. Wenn ich mich dazu entscheide, Jura zu studieren, was ja ein relativ schwieriger Studiengang ist, werde ich ja durch das Gymnasium am besten daran gewöhnt (also vom System und vom Druck her).

Ich wollte halt schon immer aufs Gymnasium und habe 4 Jahre lang darum gebeten, dorthin zu wechseln - leider vergeblich. Es ist natürlich schon blöd, dass ich dies erst in der 8. Klasse entscheide und nicht in der 7. entschieden hab. Meine besten Freunde stehen jedenfalls auf meiner Seite und können das Verhalten meiner Eltern nicht verstehen.

Meine Eltern wollen halt einfach, dass ich den leichteren Weg habe. Meines Erachtens bringt mir das aber nichts, wenn ich im Unterricht gelangweilt bin und es ist auch blöd, wenn die Themen die ganze Zeit wiederholt werden.

Kommen wir nun zum Punkt bzw. zur eigentlichen Frage:

Gäbe es eine Möglichkeit, trotz dem Willen meiner Eltern zu wechseln? Und was haltet ihr davon? Seid ihr eher auf meiner Seite?

Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe.

LG

Schule, Gymnasium, Realschule, Schulwechsel, Berufliches Gymnasium, schulwechsel-gymnasium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Für welche Schule soll ich mich entscheiden?

Hallo,

Ich weiß, dass diese Frage außergewöhnlich ist, dass man es nicht richtig beantworten kann und dass ich im Endeffekt selbst entscheiden muss. Aber ich möchte eure Meinung dazu hören und vielleicht hat der ein oder andere ähnliche Erfahrungen gemacht.

Nun erstmal kurz über meine Gegenwart. Ich bin in der 10. Klasse auf einer integrierten Gesamtschule und bin im gymnasialen Bereich. Mein Halbjahreszeugnis hatte einen NC von 1,2. Nun ist es soweit und ich muss zur Oberstufe. Da unsere Schule nur bis zur 10. geht, müssen wir alle wechseln.

Zur Auswahl hab ich zwei Schulen:

Ein normales Oberstufengymnasium oder

Ein berufliches Gymnasium

Oberstufengymnasium Vorteile:

Alle meine Freunde gehen dahin, sehr schönes und neues Gebäude, mein großer Bruder war auf der Schule dh. er kennt sich mit Lehrern und Kurswahl aus, allgemein gut angesehene Schule, Eltern sind eher für diese Schule

Oberstufengymnasium Nachteile:

Busverbindung schlecht, Fächerwahl gefällt mir nicht wirklich, französisch ist mind. 1 Jahr Pflicht

Berufliches Gymnasium Vorteile:

gute Fächerwahl zwischen mehreren Schwerpunkte, Mathe Prüfung bei Abi ist keine Pflicht, Busverbindung gut, keine "unnötigen" Fächer wie Kunst, Musik oder Theater, generell gute Programme

Berufliches Gymnasium Nachteile:

Keiner den ich kenne geht dahin (kann auch zum Vorteil werden wenn es dort gute Menschen gibt), kann nicht einschätzen, ob es mir dort mit den "ungewöhnlichen Schwerpunkten" gefällt, keine Ahnung, ob Lehrer gut sind, Gebäude ist alt

Ich habe echt keine Ahnung wohin ich gehen soll. 50% Oberstufengymnasium und 50% berufliches Gymnasium. Ich würde mich auf jede Antwort und Erfahrung freuen.

Beruf, Studium, Schule, Ausbildung, Abitur, Gymnasium, Oberstufe, Universität, Berufliches Gymnasium, Oberstufengymnasium, Ausbildung und Studium
Kann man von einem Beruflichen Gymnasium zu einem anderen Beruflichen Gymnasium mit unterschiedlichem Schwerpunkt wechseln?

Hey

Ich bin 16 Jahre alt und gehe in die 11 Klasse (1 Halbjahr) auf einem Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gestaltungs und Medientechnik. Ich fühle mich in meiner jetzigen Schule wirklich sehr, sehr unwohl und möchte die Schule wechseln. Darüber hinaus sind meine Lehrer ziemlich unqualifiziert für ihren Beruf, sie sind sehr schlecht im erklären und dadurch habe ich Probleme im Unterricht mitzukommen. Ich bereue es wirklich sehr, dass ich mich für diese Schule entscheiden habe. Ich möchte sehr gerne die Schuel wechseln, jedoch hat keine Schule in meiner Nähe den selben Schwerpunkt wie den, den ich momentan habe (Gestaltungs- und Medientechnik). Alle Beruflichen Gymnasien hier haben entweder Wirtschaft oder Gesund und Soziales als Schwerpunkt und ich würde gerne eins davon belegen, jedoch weiß ich nicht ob ich die Schule wechseln darf oder nicht, bzw ob ich angenommen werde oder nicht. Es ist mir wirklich sehr, sehr, sehr wichtig die Schule zu wechseln und bin mittlerweile ziemlich verzweifelt. Ich würde auch den verpassten Unterrichtsstoff zuhause nachholen um qualifizierter zu sein, alles um nicht mehr auf dieser Schule auf der ich gerade bin zu bleiben.

Ist es möglich von dem Beruflichem Gymnasium auf dem ich gerade bin, auf ein anderes Berufliches Gymnasium zu wechseln, mit einem unterschiedlichen Schwerpunkt?

Schon mal Vielen Dank, an alle die mir helfen 🙏

Schule, Schulwechsel, Unzufriedenheit, Berufliches Gymnasium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Jede Woche Hausarbeit? Lehrer?

Hey,

Folgendes Problem: Mein Erwi (Erziehungswissenschaften) Lehrer gibt uns jede Woche als Hausaufgabe eine Hausarbeit auf. Die Hausarbeit muss mindestens 7 Seiten lang sein und maximal 10 Seiten.

Wir bekommen sie Dienstags auf und müssen sie bis zum nächsten Montag 23:59 Uhr abgeben. Eine Rückmeldung bekommen wir nicht.

Zudem stellt er sie ohne zu fragen auf Moodle hoch. Jeder aus meinem Kurs kann meine Hausarbeit lesen. Das möchte ich aber nicht.

Wir haben versucht mit dem Lehrer zu reden doch das hat nichts gebracht. Auf die Frage, ob er in der Klausurenphase auch so viel aufgibt kam ein: "Ja, natürlich. Warum sollte ich denn weniger aufgeben" oder "Ihr habt ja am Wochenendezeit" oder "Ich habe euch doch ein Blatt gegeben zum Thema Entspannen und Zeitstress zu vermeiden, lest das doch mal" usw.

Der größte Teil des Kurses hat meisten lang Schule. Sprich bis 15/16/17 Uhr Schule plus die Zeit für den Schulweg. (Die meisten brauchen für ihren Schulweg zwischen 30-60 Minuten)

Wir bekommen auch in andern Fächern Hausaufgaben auf. Unterricht machen wir nicht bzw. bringen uns den Unterricht selber bei durch die Hausarbeiten. Für die Hausarbeit bekommen wir immer 20-30 Blätter zum lesen und unterstreichen.

Machbar ist das in der Zeit allerdings nur mit sehr viel Stress und keine Freizeitaktivitäten wie Hobbys, Fahrschulen, Physiotherapie usw. Zudem leiden andere Fächer, weil zum Beispiel eine Hausaufgaben aufgrund der Hausarbeit nicht gemacht wurde.

Seine Noten setzt er aus den Hausarbeiten, der mündlichen Mitarbeit und der Klausuren zusammen. Wobei kaum mündliche Mitarbeit statt findet weil wir immer die Hausarbeiten machen.

Kommen wir zur Frage: Darf ein Lehrer jede Woche eine Hausarbeit aufgeben? (Hausarbeit zählt bei ihm nicht als Klausur Ersatzleistung.)

P.S. Ist ein Berufliches Gymnasium, 12. Klasse, 1. LK-Fach, Bundesland Hessen.

Danke

Lernen, Studium, Schule, Hausarbeit, Abitur, Gymnasium, Hessen, Lehrer, Oberstufe, Berufliches Gymnasium, 12 klasse, hausarbeit-schreiben, Ausbildung und Studium
Schule pausieren möglich?

Hello Friends,

Ich bin 19 Jahre alt und gehe derzeit auf ein berufliches Gymnasium. Ich habe mich mit meinem guten Real Abschluss dort beworben um mein Abitur zu machen. Leider ist seitdem ich auf dieser Schule bin alles schief gegangen. Ich war am Anfang der 11. Klasse sehr lange krank... Konnte den Stoff nie wirklich nachholen. Zwischendrin war ich auch immer mal nicht da, wodurch ich nur noch mehr den Anschluss verloren habe...Ich bin trotzdem in die 12. Klasse versetzt wurden, weil ich dachte da wird alles besser... Am Anfang dieser wurde ich wieder sehr lange krank und schaffe es einfach nicht alles nachzuholen... Meine "Freunde" habe ich auch dort alle verloren, weil sie von mir einfach nur noch genervt sind, anscheinend weil ich nie da bin. Mir selbst macht es keinen Spaß mehr dorthin zu gehen und ich suche immer Gründe Zuhause zu bleiben. Ich habe auch keine Motivation mehr irgendwas zu machen da ich es einfach nicht schaffe alles nachzuholen und ich auch von meinen angeblichen Freunden keine Unterstützung bekomme und ich auch behandelt werde als könnte ich eh nichts. Für mich wäre das beste einfach von dieser Schule zu gehen und einen Neuanfang zu starten. Ich hatte den Plan mir nun eine neue Schule zu suchen die die gleiche Fachrichtung hat wie ich jetzt habe hat. Solch eine ist sogar ganz in der Nähe. Außerdem möchte ich aber jetzt das Jahr pausieren und erst zum neuen Jahr dort noch mal die 12. Klasse anfangen. Natürlich würde ich in der Zeit arbeiten gehen um mich abzulenken und auch gleichzeitig noch Stoff nachholen und üben damit ich dann im neuen Schuljahr gut starten kann. Ich frage mich nur ob das so möglich ist.

Danke für eure Antworten.

LG Elli

Schule, Berufliches Gymnasium, Ausbildung und Studium
Bewerbung für ein Berufliches Gym für Gesundheit und Sozialwesen?

Hi ich bin jetzt ende der 10 Klasse und es wird Zeit, dass ich mich an einer neuen Schule bewerbe. Nur leider liegt es mit überhaupt nicht Bewerbungen zu schreiben. Ich möchte euch also fragen ob man diese Bewerbung so abschicken kann oder ob ihr noch Vorschläge habt wie ich es besser machen kann.

          Bewerbung um einen Schulplatz

 

Sehr geehrte Frau ...

 

da ich die Allgemeine Hochschulreife anstrebe und zum anderen großes Interesse im Umgang mit Menschen habe, möchte ich mich hiermit bei Ihnen um einen Schulplatz für das Berufliche Gymnasium für Gesundheit und Sozialwesen bewerben.  

 

Derzeit besuche ich die zehnte Klasse der …. welche ich im Sommer 2020 mit dem Realschulabschluss abschließen werde.

 

Nach eigener Recherche und einer  positiven Weiterempfehlung wurde ich auf Ihre Schule aufmerksam. Außerdem hatte ich bereits die Möglichkeit ihre Schule am Tag der offenen Tür zu besuchen und mir ein eigenes Bild von Ihrer Schule zu machen. Ich erhoffe mir mein Abitur an Ihrer Schule erfolgreich abschließen zu können um somit mein Wunschstudium anstreben zu können

Meine Freunde würden mich als eher ruhig und zurückhaltend beschreiben aber auch als freundlich, pünktlich und hilfsbereit.

 

Ich würde mich sehr über eine Aufnahme bei Ihnen freuen

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 Was haltet ihr davon, kann man das so lassen ?

Danke schonmal für eure Hilfe.

 

               

Schule, Bewerbung, Berufliches Gymnasium, Ausbildung und Studium

Meistgelesene Fragen zum Thema Berufliches Gymnasium