Ingenieur Studium als Frau nur mit Männer ?


25.04.2021, 05:26

Würde mich über eure Tipps, Erfahrungen und auch darüber was ihr gehört habt freuen.

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, egal, wo du bist - wenn du dich im MINT-Bereich befindest, wird es (leider oder zumindest vorerst) einen sehr hohen Männeranteil geben. Ich war schon in der Schule im MINT-vertieften Bereich unterwegs und da lag der Anteil bei 1:3. Bei Wirtschaftsinformatik war es 1:18 und bei Bauingenieurwesen immerhin 1:9.

Dadurch findet man sich aber auch recht schnell in Mädelsgruppen zusammen oder wenn einem das egal ist, in einer gemischten Gruppe. Bei mir war das so, dass wir anfangs eine gemischte Gruppe mit vorwiegend Mädels unterwegs waren, aber nach und nach Leute verloren haben. Letzten Endes wurde daraus eine Mädelsclique. Wir sind befreundet und waren auch gleichzeitig eine Lerngruppe.

Ich war früher auch schüchtern, vor allem gegenüber Männern, aber mit der Zeit (das Studium verändert einen auch persönlich) hat sich das gelegt, weil man ja im Berufsleben auch besser zurechtkommt, wenn man eben nicht schüchtern ist :)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Abgeschlossenes Bachelor-Studium

Ich habe 1972 in Aachen an der RWTH NT - Elektrotechnik studiert und im Audimax, nahezu voll, waren 2 Studentinnen. Auch die Beiden haben erfolgreich abgeschlossen.

Ich hatte meinen Schockmoment schon in der Schule, als ich in der 12. Klasse feststellte, dass ich tatsächlich das einzige Mädel im Physik-LK war. Da hat mich der Männerüberschuss im Studium dann nicht mehr gekratzt.

Bei nicht selbstgewählten Gruppen (Laborpraktia u.ä.) war ich zwar immer die Frauenquote, aber ansonsten bedeuten wenige Frauen im Studiengang ja nicht, dass man nur was mit den Männer machen könnte/müsste. Man kann sich auch problemlos mit vielen Frauen umgeben. Nach einem Jahr Studentenwohnheim habe ich beispielsweise eine WG mit zwei angehenden Maschinenbauerinnen und einer anderen Chemieingenieurin gegründet.

Darüberhinaus ist der Frauenanteil bei den Wirtschaftsingenieuren ja noch relativ hoch. Mach dir keinen Kopf und geh halt aktiv auf die anderen Frauen zu, wenn du dich damit erstmal wohler fühlst.

Was die Dozenten angeht, habe ich zwar 1-2 Horrorstories gehört, aber nie selbst etwas problematisches erlebt oder auch nur von direkt Betroffenen erzählt bekommen. Bei den Kommilitonen sind mir 2-3 Idioten untergekommen, aber bei 200 Leuten zur Auswahl muss man sich mit denen ja nicht groß abgeben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemie- & Verfahrensingenieurin

Vielen dank für deine Antwort! ☺️

Bei nicht selbstgewählten Gruppen (Laborpraktia u.ä.)

Wie hast du dir die Gruppen ausgewählt? Warst du das einzige Mädchen dort in der Gruppe?☺️

0
@Anonymood2000

Für Laborpraktika hat man sich bei uns für einen bestimmten Zeitraum angemeldet und wir wurden dann in Gruppen aufgeteilt. Da hatten wir halt keinerlei Einfluss drauf, mit wem man zusammenarbeitet. Bei den Gelegenheiten war ich tatsächlich immer das einzige Mädel und die anderen 2-3 Gruppenmitglieder waren männlich. Das war aber Zufall, es gab auch Gruppen mit mehr Mädels drin.

Wenn man sich z.B. für Workshops als Gruppe anmelden konnte, habe ich das natürlich immer mit Freunden gemacht, die ich größtenteils in den beiden Einführungswochen kennengelernt hatte. Da war dann in der Regel immer auch eine Freundin dabei.

1
@Myrine

Oh, das erleichtert mich ein wenig. Denn ich habe halt auch Angst davor, dass wenn wir eine Gruppe selber bilden müssen, ich halt keinen finden werde, aber wenn die Gruppe selbst uns vorgegeben wird, hört sich das schon einfacher an.

0

Beim Wirtschaftsingenieurwesen geht es noch, bei anderen technischen Studiengängen ist es teilweise frappierend, wie wenige Frauen sich doch als Technik-affin sehen. Da habe ich schon Jahrgänge gesehen, bei denen nach dem ersten Jahr die 2 Frauen von 100 Studenten gegangen sind, so dass die Jungs unter sich waren.

Die Frage ist jedoch, ob Du solchen Zahlen wirklich erlauben willst, Einfluss auf Deine Berufswahl zu nehmen. Warum solltest Du? Sei doch STOLZ, eine von den wenigen Frauen sein zu können, die sich da durchboxt.

Und vielleicht nimmst Du das Studium als Trainingsfeld für den Umgang mit Männern, denn ..... das hört ja nach dem Studium nicht auf ..... überall Männer, überall ..... jeder zweite Mensch ..... ein Mann. Manche beissen, andere wollen nur spielen. Aber hey, womöglich ist das Teil DEINER ganz persönlichen Lebensschule, dieses Thema zu meistern, anstatt Dich in Pädogogik oder Kunstgeschichte einzuschreiben, um den bösen Jungs aus dem Weg zu gehen ......

Woher ich das weiß:Beruf – psych. Psychotherapeutin

Vielen Dank !

1

Bei uns sind bei den Wirtschaftsingenieuren eine verhältnismäßig große Menge Frauen dabei. Bei Maschinenbau lag die Quote am Anfang bei ca 1:8, hebt sich aber bis zum Ende des Studiums auf 1:6 Frauen pro Männer. Bei den Wirtschaftsingenieuren waren es am Anfang wohl eher 1:4 Frauen pro Männer.

Alleine unter Männern bist du daher noch nicht mal bei Maschinenbau und schon gar nicht bei Wirtschaftsingenieurwesen.

Was möchtest Du wissen?