Pferd: Gerte & Sporen abgewöhnen?

Hallo ihr lieben,

bei manchen Pferden wird damit angefangen, und dann werden sie nie wieder weggelassen: Ich spreche von Gerte & Sporen. Ihr kennt da bestimmt jemanden: fängt man einmal mit dem Teufelskreis Gerte & Sporen an, weil das Pferd zu faul, insensibel etc. wird, bleibt man dabei und muss den Impuls im schlimmsten Fall verstärken oder wiederholen. Verfehlt ja auch total den Sinn des "verlängerten Armes/ Beines".

Da ich zur Zeit mit einem "Gerten"-Pferd zusammenarbeite und mich eigentlich innerlich wehre, die Gerte einzusetzen, lautet meine Frage:

Habt ihr erfolgreiche Erfahrungen mit schrittweisem und dauerhaftem "Abgewöhnen" der Gerte oder Sporen?

Bitte keine Antworten wie "Leckerlies" etc. Und keine Spekulationen - nur was euch geholfen hat bitte, danke.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weil so viele spekulieren: Das Pferd ist ein erfolgreiches S-Dressurpferd, von dem ich mal behaupte, dass es die nötige Muskulatur und das nötige Können hat. Man muss auch erwähnen, dass ich nach der Besitzerin die einzige bin, die ihn reitet, einen neuen Reiter ist also auch gar nicht gewöhnt. Sie braucht die Gerte aber immer und ich möchte das eigentlich nicht.

Hab's probiert - manchmal geht's gut ohne. 62%
Hab's probiert - hat funktioniert. 31%
Hab's probiert - davon kommt man nicht mehr weg. 8%
Tiere, Pferde, Erziehung, Reiten, Dressur, abdichten, Dressurreiten, Gerte, Sporen
10 Antworten
Anfänger, die mit bloßer Kandare und Sporen reiten? Ist das alles zumutbar?

"War letzte woche in den Reitferien und habe absolut schreckliche Dinge gesehen. Würde ich aber alles aufzählen, wäre ich noch morgen beschäftigt. Eine Sache war aber, das Anfänger tatsächlich von der ersten Longenstunde an mit Sporen und bloßer Kandare ausgestattet. Ich war total schockiert. Meine Cousine war mit dabei, sie hatte nie zuvor eine Reitstunde. Sie zu sehen, wie sie als Anfänger die Sporen in den Bauch rammt und die Zügel rumzieht, sodass das pferd den Maul aufreißt, das war schrecklich mit anzusehen. Aber der Reitlehrer wollte nicht hören. Ich habe mich die Woche durch strikt dagegen gewehrt, weil ich weiß, das ich noch nicht ganz so weit bin. Des öfteren hat er sogar Rädchensporen verwendet.. Außerdem ist er mitten in der Reitstunde urplötzlich verschwunden um sein Bier zu trinken. Anfänger wurden alleine gelassen, durften manchmal eine halbe Stunde am Stück im Kreis reiten. Manchmal setzte er andere Ferienkinder in die Mitte und sagte, wir sollen das mal übernhemen. 2x sind Kinder runtergefallen und er war nicht da. Er kommt nur irgendwann zum Galoppieren, lässt alle mal rennen und geht dann wieder, trinkt weiter. Sein Reitunterricht, wenn er denn stattfindet, beinhaltet keine SItzkorrektur, Aussitzen, Handwechsel, Hufschlagfiguren. Immer in diesselbe Richtung reiten, immer im Kreis, immer wie ein Sack oben drauf.

Das sind doch keine Zustände? Was kann man gegen sowas tun? Oder ist das berechtigt?

Weitere Punkte wären der Pilzbefall auf dem gesamten Hof, der nicht behandelt, sondern ''ausgesessen'' wird, aber Pilz verschwindet nicht einfach! Es wird einem eingeredet, nach jedem Pferd die Hände zu waschen, eine eigene Putzkiste hat jedoch kein Pferd, es wird mit dem geputzt was auf dem Hof liegt. Klar das sich der Pilz so ausbreitet. Nur kratzen sich die blutig und kahl, aber keinen interessiert es.

Kein einziger Sattel passt, die Pferde steigen teils beim Trensen o. Satteln, Hufe auskratzen ist nicht möglich, die Boxen sind klein und stinken nach aggressivem Zeugs, wie Haarfärbemittel. Die Stallgassen sind teils keinen Meter breit, überall liegen gefährlich Dinge.

Ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber das würde dann keiner lesen.. hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen.. :/"

Pferde, Reiten, Sporen, Kandare, zustände
6 Antworten
Schimmel an Kartons im Keller - wie vorgehen?

Hallo,

als wir kürzlich unseren Keller aufräumen wollten, haben wir eine böse Überraschung erlebt: Die Kartons, die seit 1,5 Jahren auf den unteren Regallbrettern lagerten, waren von unten verschimmelt und die Regalbretter (Sperrholz) gleich mit. Offenbar hatten wir die unteren Regalbretter zu nah am (kalten) Fußboden angebracht, eine Luftzirkulation darunter war nicht möglich. Die verschimmelten Regalbretter und die Kartons haben wir entsorgt, teilweise mit Inhalt, wenn dieser auch schon angegriffen war. Sonst haben wir den Inhalt in Plastikkisten umgepackt. Die Wände im Keller sind anscheinend nicht betroffen. Es bildet sich aber immer wieder Salpeter auf dem Fußboden, was für eine hohe Luftfeuchtigkeit spricht.

Fragen:

  1. Was können wir tun, um das Problem in Zukunft in den Griff zu bekommen? Wir werden mehr Abstand der Regalbretter zum Boden lassen und die Sachen bevorzugt in Plastikkisten verpacken. Außerdem wollen wir einen Luftentfeuchter aufstellen.

  2. Können wir noch irgend etwas gegen die Sporen tun, nachdem wir die verschimmelten Teile entsorgt haben? Wir haben den Keller gelüftet und den Fußboden im betroffenen Bereich abgewischt. Reicht das? Der Schimmel war weiß und grün, nicht schwarz.

  3. Müssen wir uns gesundheitliche Sorgen machen, weil wir beim Aufräumen ja sicher auch eine Menge Sporen eingeatmet haben?

Danke im voraus!!!

Viele Grüße Teresa

Schimmel, Keller, Luftfeuchtigkeit, Sporen
2 Antworten
Extrem faules Pferd-Sporen?

Hallo, ich habe ein Problem: Und zwar ist mein Pferd auf dem Platz/in der Halle seehr faul und unmotiviert. Im Gelände ist sie wie ausgewchselt. Ich weiß, dass ihr es kein Spaß auf dem Platz/in der Halle macht. Aber ich bin noch jung und sollte meiner Meinung nach in die Reitstunde gehen. Weil sich sonst Fehler einschleichen. Deshalb gehe ich einmal in der Woche in die Reitstunde, Platz oder Halle, je nach Wetter. Nun habe ich noch eine Schwester, die genau das gleiche macht. D.h. unser Pferd läuft 2x in der Woche auf dem Platz/in der Halle. Den Rest der Woche wird anders genutzt...ausreiten, longieren, etc.

Gerade im Sommer ist sie sehr faul und unmotiviert. Aber nur wenn wir in der Halle/auf dem Platz sind. Wenn ich danach noch ein bisschen Schritt ausreiten geh (damit sie schön ausschwitzt), ist sie wie gewandelt. Sie läuft locker vorwärts und ist überhaupt nicht mehr triebig. Aber auf dem Platz/Halle konnte sie davor nicht mehr vorwärts laufen. :(

Mein Problem: Eventuell durch die Vorbesitzer wurde sie abgestumpft. Schenkel & Gerte bringen also null mehr. Sporen.? Ich bin kein Fan davon und habe bis jetzt auch keine benutzt.

Was soll ich machen? Ich kann nicht mehr vorwärts reiten. Wenn sie nicht mehr will, lässt sie sich nicht angaloppieren, oder locker vorwärts traben. Sie läuft nur noch ihr Tempo. :(

Ich brauche jetzt keine Ratschläge in dem Motto:

Dein Pferd mag es nicht, wenn es arbeiten muss auf dem Platz/in der Halle, das weiß ich!! :D Aber es sollte schon sein, dass man in die Reitstunde gehen kann.

Gesundheitliche Probleme hat sie auch nicht!

Mehr Abwechslung. Ja aber wie denn? Schritt/Trab/Galopp Wechsel sind nur möglich, wenn man auch vorwärts kommt.. -.-

Mein Reitlehrer meint immer: Treiben, treiben, treiben! Aber das juckt sie auch nicht...

Nun überlege ich mir Sporen zu kaufen. Ich weiß, ein seeehr umstrittenes Thema! Bitte jetzt auch keine Antworten, z.B. Sporen sind Tierquälerei und alles. Ja sind sie, wenn man sie falsch einsetzt. ;) Aber es wäre ja nur, wenn ich in der Reitstunde wäre..und mein Reitlehrer Fehler korrigiert.

Nun, was meint ihr? :) Sind Sporen in meinem Fall sinnvoll?

Vielen Dank :)

Pferde, Reiten, Sporen
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sporen