Bin awkward, was tun?

Also ich glaube ich muss hier mal was loswerden und eventuell könnt ihr mir ja ein paar Tipps geben. Ich bin 22 Jahre alt männlich und bin recht awkward wenn ich mit fremden Personen in Kontakt komme, vor allem aber bei Mädchen. Ich bin halt etwas still und zurückhaltend und auch immer recht angespannt, obwohl ich locker mit Leuten über etwas reden kann, aber dann entstehen immer wieder Situationen wo ich einfach mega komisch bin und dann zb Stimmbruch kriege weil ich einfach mega angespannt bin, zucke auch leicht mit dem Kopf wenn ich versuche Augenkontakt zu halten. Das passiert aber hauptsächlich bei Mädchen und das Ding ist dass ich mich fast schon daran gewöhnt habe so angespannt zu sein, das kann doch nicht normal sein? Kann auch ganz gut mit Mädchen reden, aber es entstehen immer wieder Situationen wo ich mega komisch bin und der ganze Körper angespannt ist und ich kann locker über alles reden, also habe nicht angst zu reden bin aber trotzdem total angespannt.

Jetzt wollte ich mal wissen was ich dagegen machen kann um mal lockerer zu werden, denn Treffe mich recht oft mit Mädchen, aber anscheinend nicht oft genug? Könnte da vllt eine Freundin ohne Hintergedanke helfen? Damit ich das einfach mal trainieren kann, denn habe jetzt nicht wirklich eine gute Freundin eher Kumpels und da könnte vllt der kasus knaksus drin liegen?

Jetzt wurde das ganze ein bisschen lang, aber musste damit mal raus, bin jetzt nicht derjenige der seine Probleme einem Kumpel erzählt. Achja und bin in Dänemark also rede auf eine Fremdsprache könnte vllt auch ein Problem sein? Aber wieso habe ich dieses Problem dann nicht bei Jungs?

Naja hooofe ihr könnt mir ein wenig helfen Grüße Jeppe

Freundschaft, Fremdsprache, Psychologie, Liebe und Beziehung, Nervosität, schüchtern, angespannt, awkward, komisch
1 Antwort
Frau mit peinlicher Krankheit kennenlernen?

Hallo Liebe Community,

Ich bin m/21 und habe ein riesen Problem was das kennenlernen von Frauen betrifft. Ich leide am sogenannten psychogenen Tremor was quasi bedeutet das sehr nervöse Zitterattacken bekomme Vorallem schlimm ist es in den Händen und der Stimme. Extrem schlimm wird es auch dann, wenn ich nervös werde wie zum Beispiel einem Date.

Ich bin jetzt 21 und hatte in meiner gesamten Laufbahn schon einige Dates aber war nie in einer richtigen Beziehung und ich schiebe alles auf meine Nervosität und meine Unsicherheit aufgrund dieser Krankheit. So gut wie alle Dates die ich bisher hatte waren ein kompletter Reinfall.

Wenn ich eine Frau in der Bar treffe kann ich meinen Cocktail nicht in der Hand halten ohne etwas zu verschütteten, Beim Dinner kann ich das Essen nicht auf dem Besteck behalten, meine Stimme fängt extrem das Zittern an und ich muss beim spazieren die Hände in den Hosentaschen behalten weil ich mich schäme. Die meisten Dates hatte ich via online dating und die Frauen haben meistens Verständnis dafür gezeigt, wollten aber es nie auf ein zweites Date ankommen lassen.

Als ich dann einfach mal bei einer der Frauen nachgefragt habe sagte sie mir das ihr extrem leid tut aber es nunmal so ist, das ich Vorallem durch die Krankheit wenig Selbstvertrauen ausstrahle und man so jemanden lieber ungern jemanden wie Eltern oder Freunden vorstellen möchte selbst wenn man vorher auf die Krankheit aufmerksam macht. (Was man ja als jemand der an einer Krankheit leidet nur ungern macht). Man zieht dennoch Blicke auf sich und hinter dem Rücken wird dann trotzdem gelabert warum man nichts besseres abkriegt.

Das klingt zwar ziemlich oberflächlich aber irgendwie verstehe ich sie da auch schon da ich mich in der Gruppe dadurch immer zum Clown mache selbst wenn niemand etwas sagt ich bemerke das. Ich wollte jetzt hier mal fragen ob es Leute gibt die mir da Tipps geben können wo und wie ich eventuell auf Frauen damit zugehen könnte um das Thema gleich vom Tisch zu kriegen.

In meinem online dating profil habe ich es schon in meiner Beschreibung mit rein gepackt aber mir geht es auch darum Frauen z.B. In Bars anzusprechen. Vielleicht hat da ja jemand tipps und kann mir vielleicht ein bisschen die Angst nehmen.

Danke liebe Community:)

Freundschaft, Mädchen, Frauen, Beziehung, Sex, Freude, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Nervosität, tremor, zittern
13 Antworten
Magen-/Darmknurren bei Nervosität?

Also,

seit letzter Woche Montag bin ich in der Schule irgendwie total nervös (was vielleicht daran liegen kann, dass ich jetzt in der 10. Klasse bin und somit viele Klausuren anstehen (jetzt am Dienstag und Freitag schreibe ich zb eine), weshalb ich jetzt dringend Rat brauche) und da meldet sich auch schon mein Bauch zu Wort.

ich hab schon seit ende letzten Jahres Probleme mit dem Darm und war deswegen auch schon sehr oft beim Arzt und auch einmal im Krankenhaus, aber die haben dort nichts feststellen können.

Dann ging es einigermaßen wieder und ich hatte nur ab und zu mal schmerzen in der rechten Bauchseite und ich war auch allgemein total entspannt im Unterricht, auch bei den Arbeiten.

Aber jetzt gehts gar nicht mehr.

Immer wenn wir im Unterricht einen Text lesen sollen oder Stillarbeit machen, fängt mein Bauch immer an zu knurren.

Das ist aber kein normales leises Knurren, sondern sehr laut und es ist eher so ein grummeln und es fühlt sich so an, als müsste ich gleich pupsen oder als würde sich irgendwas in meinem Bauch verschieben (ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, Wie ich es beschreiben soll).

hatte das auch schonmal jemand von euch? Wenn ja, was habt ihr dagegen unternommen?

Achja und: Es ist auf keinen Fall, weil ich Hunger habe, denn ich frühstücke jeden Morgen und esse auch in der schule immer was und trinke auch genügend!

Schule, Gesundheit und Medizin, Nervosität, Magenknurren
1 Antwort
Puls bei 100-110 wegen ständiger Nervosität?

Hi,

Der normale Puls ist bei ruhigem zustand irgendwo zwischen 60-90, wenn ich mich nicht irre.

Ich (17-Männlich) habe ein paar psychische Krankheiten und eine davon ist diese unnötige Nervosität. Jetzt sitze ich vorm PC, schaue mir bequem ein paar YouTube Videos oder höre Musik und nebenbei schreib ich hier im Forum und dennoch bin ich immer nervös und zittere aus irgendeinen Grund, wie jeden Tag. Mein Puls ist in solchen Situationen dennoch (manchmal-oft) wegen anhaltender Nervosität-Schamgefühlen bei 100-110. Herzprobleme habe ich noch keine bemerkt.

Wenn ich Sport mache, oder wenn ich mich in nem Horrorfilm erschreckt habe, also wenn ich einen Adrenalin-Schub bekomme spüre ich meine nervosität in dieser Zeit nicht mehr.

Ich bin auch nicht wirklich dick, hab eher einen Standard Körperbau.

Mein Psychiater hat mir für nebenbei Atarax 25mg verschrieben, dadurch werde ich zwar ein wenig müde, aber nicht ruhiger. Ich kann jedoch besser und schneller einschlafen und morgens bin ich auch nicht mehr so stark nervös, aber nach ein zwei stunden werde ich wieder stark nervös.

Ich nehme auch Antidepressiva, aber die Nervosität hatte ich ich schon bevor ich Antidepressiva eingenommen habe.

Könnte sich das schlecht auf mein Herz auswirken und gibt es vielleicht andere Tabletten gegen starke Nervosität, die mich nicht in den Schlaf drängen, oder wie funktionieren solche Tabletten?

Danke schon mal für eure Antworten :)

Herz, Gesundheit und Medizin, Nervosität, Psyche, Puls, Schamgefühle, stress ohne grund
1 Antwort
Warum Zucken im Nacken und Tourette-artige Bewegungen?

Ich hatte eigentlich schon immer so leicht Tic-ähnliche Symptome wenn ich irgendwie erregt oder aufgeregt war, also zum Beispiel das typische wackeln mit den Beinen, was ja viele Menschen haben. In letzter Zeit habe ich aber irgendwie extreme Ausbrüche davon. Sie kommen meistens wenn ich irgendetwas geistig forderndes tue , wie z.B. wenn ich über etwas intensiv nachdenke oder Probleme löse (Mathe, Programmieren etc.).Außerdem tritt es eigentlich nur abends auf, wenn ich mich auch generell am besten und aktivsten fühle. Der Zustand an sich ist eigentlich sehr angenehm, da ich meistens sehr viel konzentrierter und motivierter bin. Das eigentliche Problem sind die körperliche Bewegungen, die ich dazu habe, wie z.B. starkes Zucken im Nacken, das sogar schmerzhaft sein kann, oder Tourette-artige Bewegungen mit den Händen. Es erinnert mich ein wenig an das Verhalten in diesem Video:https://www.youtube.com/watch?v=rzXPyCY7jbs

Was anders ist, dass er oft bestimmte Bewegungen wiederholt, was bei mir glaube ich nicht so extrem ist.

Ich will außerdem nochmal klarstellen, dass ich diesem Zustand nicht wirklich ängstlich bin, eher aufgeregt bin (auf eine positive Weise).

Habt ihr irgendeine Ahnung in welche Richtung das gehen könnte und ob das irgendwie bedenklich sein könnte? Für einen Arztbesuch scheint es mir nicht wirklich negativ genug zu sein.

Gesundheit, Aufregung, Gesundheit und Medizin, Nervosität, Tourette, erregung, Ticstörung
1 Antwort
Leide unter ständiger Nervosität?

Hallo liebe Community!

Ich habe jetzt schon seit einer ganzen Weile Probleme mit ständiger Nervosität: Ich steiger mich in alles mögliche (und zudem meist unnötige) bis ins geht nicht mehr rein, was mich auch psychisch ziemlich mitnimmt. Früher hatte ich nie Probleme damit, da war ich total selbstbewusst und war zB auch vor Auftritten kaum nervös. Jetzt ist es aber wie gesagt so, dass ich bei den kleinsten Sachen bereits Adrinalinschübe bekomme - wenn es zB darum geht, den Einkaufswagen zurück zu bringen, habe ich richtige Angst davor, dass zB der Chip nicht mehr rausgeht usw. und ich mich dann iwie blamiere...ich weiß selbst, wie dämlich sich das anhört bzw. dass ich mich in so etwas unsinniges richtig rein steigere, aber ich kann es auch nicht einfach »sein lassen«😬

Oder ich hab zB auch immer vor den Fahrstunden richtig Panik, dabei hatte ich von der 1. Stunde an nie ein Problem mit fahren...

Inzwischen ist es auch so, dass sich diese ständige Anspannung & Nervosität auf meinen Körper auswirkt, d.h. sobald ich nervös werde, wird mir richtig übel und ich verliere innerhalb kürzester Zeit meinen gesamten Mageninhalt wieder.

Deshalb jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Gibt es vielleicht so eine Art »Adrinalin-Blocker«? Ich hab schon die »Rescue Pills« (bzw. die Pastillenversion) ausprobiert, sämtliche Kräuter bringen nichts und sich vor Fahrstunden zu betrinken oder so, um runter zu kommen, ist auch nicht so optimal...😐

Oder gibt es irgend eine alternative Möglichkeit außer Beruhigungsmitteln, um seine Nervosität auszuschalten?

Lg & vielen Dank im Vorraus.

Angst, Stress, Medikamente, Angst überwinden, Angststörung, Angstzustände, Beruhigungsmittel, Gesundheit und Medizin, Minderwertigkeitsgefuehle, Nervosität, Panik, Versagensängste, Beruhigen, minderwertigkeitskomplexe, runter kommen
4 Antworten
Wie kann ich entspannter am beim Autofahren werden?

Hallo zusammen. Ich mache zurzeit meinen Führerschein und ich muss ehrlich sagen, dass ich mich relativ schwer tue. Theorie habe ich bereits bestanden und vor einigen Wochen habe ich dann auch mit dem Fahren angefangen. Ich würde Mal behaupten, dass ich jetzt schon deutlich mehr Übungsfahrstunden genommen habe als der Durchschnitt und ich habe nicht mal die Pflichtfahrten begonnen. Manche Leute brauchen vielleicht auch nur ⅓ der Übungsstunden, die ich bisher gebraucht habe. Die Sache ist, dass es das Autofahren grundsätzlich verstanden habe, aber ich mache immer noch viel zu viele dumme/vermeidbare Fehler. Ich bin irgendwie zu nicht entspannt genug, teilweise sogar nervös und auch verkrampft. Die Routine ist noch nicht so ganz drin. Mein Fahrlehrer zweifelt ironischerweise manchmal sogar daran ob meine Augen noch in Ordnung sind, weil ich hin und wieder in bestimmten Situationen auch komplett falsch bzw. manchmal sogar gar nicht reagiere oder mein Blick einfach an falscher Stelle ist. An ihm liegt es auf jeden Fall wirklich nicht, er ist wirklich nett und kompetent. Es liegt wohl an meinem Kopf. Ich würde schon sagen, dass mich relativ unter Druck setze alles richtig zu machen in den Fahrstunden und bin deshalb immer relativ frustriert, wenn es (wieder) nicht zu 100% klappt. Das Fahren ist für mich irgendwie bisher auch eher mit Stress verbunden als mit Freude. Und es ist natürlich auch das Geld was allmählich da drauf geht, weil ich so lange für den Führerschein brauche. Was ist eure Erfahrung und was würdet ihr mir raten um relaxter an die Sache ranzugehen? Wie sollte ich am besten damit umgehen? Bin wirklich dankbar für jede Antwort

Auto, Tipps, Verkehr, Fehler, fahren, Psychologie, Fahrschule, Liebe und Beziehung, Nervosität, Straße, Anspannung
5 Antworten
Soll ich die Fahrschule wechseln und wie werde ich weniger nervös?

Bin zum 2. mal durch meine praktische Prüfung gerasselt. An Dummheit kann es nicht liegen, da ich die Theorie auf Anhieb mit 0 fehlerpunkten geschafft habe. Meine Kosten insgesamt belaufen sich auf fast 5000€ bis jetzt, viel zu hoch (man bedenke aber, dass ich in einer sehr teuren Großstadt lebe. Die Durchschnittskosten hier sind ca 2500€). An sich kann ich alles nur bin ich dann immer so nervös, dass ich Blackouts und panikattacken kriege und dann dumme Fehler mache. An meiner fahrschule wurde 5x!! Mein Fahrlehrer gewechselt, da Fahrlehrer entweder über längere Zeit nicht mit mir fahren konnten, da sie noch andere Schüler hatten, aufgehört haben an der Fahrschule zu arbeiten etc. Habe versucht die auf mein Problem mit der Nervosität anzusprechen, aber es wurde kaum darauf eingegangen. Ist es eine gute Idee zu wechseln? Oder lieber da bleiben und es ein 3. mal versuchen? Und was kann man machen, damit man nicht so nervös ist? Die panikattacken sind nämlich sehr sehr schlimm. Habe dann mitten auf der Strecke zittrige und schwitzige Hände, das Gefühl gleich kotzen zu müssen und mein Herz schlägt viel schneller und ich kriege kaum noch Luft. Und dann obendrauf die Blackouts wo ich dann einfach alles vergesse. Habe versucht während und vor der Fahrt zu meditieren, aber es hat nichts gebracht. In den normalen Fahrstunden fahre ich fast fehlerfrei, aber dann in der Prüfung herrscht das Chaos, und das obwohl ich bis jetzt immer sehr nette Prüfer erwischt habe. (Klasse B)

Auto, Schule, Stress, Führerschein, Blackout, Fahrschule, Nervosität, fahrstunde, Auto und Motorrad
6 Antworten
An die neue Klasse gewöhnen?

Hallo Leute, ich (18J,M) hatte dieses Jahr vorgehabt ins Abendgymnasium zu gehen aber wegen dem Kulturministerium in Bayern ging es nicht weil man ein Jahr überbrücken soll bevor man auf die Abendschule gehen darf.

Deswegen habe ich mich entschlossen bzw. muss 1 Jahr die BVJ besuchen.

Heute war natürlich mein erster Tag und ich war SEHR AUFGEREGT, weil es das erste mal ist, dass ich auf eine andere Schule gehe.

Die Klasse bzw. die Mitschüler von mir scheinen nett zu sein aber irgendwie bekomme ich dieses komische Gefühl weg.

Ich würde schon die Klasse kennenlernen aber heute hat sich niemand (bis auf 3 Schüler) sich überhaupt nie mühe gegeben sich vorzustellen.

Dieses komische Gefühl kommt von dem Mobbing die ich in meinen letzten Schullaufbahn erlebt habe und kann es bis heute nicht vergessen.

Ich habe angst, dass es mit dem Mobbing auf der neuen Schule weiter gehen würde.

Wie könnte ich mich an meinen neuen Mitschülern annähern bzw. kennenlernen?

Überdramatisiere ich alles?

Was könnte ich beachten, damit sich meine Mitschüler in meiner Nähe sich wohlfühlen? (Zu meinem Charakter: Ich bin ein Tollpatsch, Sportfreak, unentschlossen, gutmütig, habe einen schwarzen Humor und gehe mit jeder Person respektvoll um und bin hilfsbereit bzw. versuche zu helfen wo immer ich kann.)

Mobbing, Schule, Freundschaft, Psychologie, Aufregung, Berufsschule, Klasse, Liebe und Beziehung, Nervosität, Mitschüler
2 Antworten
Angst vor dem Friseurbesuch?

Hallo!

Ich habe ein Problem.

Zugegeben, für viele wird es nicht nach einem Problem klingen, aber es beeinträchtigt in gewisser Weise meinen Alltag.

Und zwar ist die Lage zur Zeit so, dass ich demnächst wieder zum Friseur möchte, weil meine Haare für mich wieder zu lang sind (schulterlang)!

Ich habe aber das Problem, dass ich dieses Mal nicht einfach nur die Spitzen schneiden lassen möchte.

Dieses Mal würde ich mir gerne einen Pony schneiden lassen + die Haare ein paar cm ab (davon habe ich eine Vorstellung)... und ich bin mir absolut sicher, dass es gut aussehen würde. Nur habe ich Angst vorm Friseur und zwar aus mehreren Gründen:

1. Ich schäme mich für mein Gesicht. Ich entspreche nicht dem Schönheitsideal und habe extrem unreine Haut. Da ist es mir unangenehm, wenn jemand meinem Gesicht so nahe kommt.

2. Andere Leute beim Friseur, vor allem ältere als ich, schauen mich immer etwas seltsam an. Ich habe manchmal Angst, dass sie denken, dass ich ein Klischee-Teenager bin (denkt an nichts anderes, als an Partys, Beziehungen, Styling usw., eben eine Teenager-Tussi) und so möchte ich nicht gerne wirken.

3. Ich kann nicht gut formulieren, was ich gerne haben würde. Deswegen musste bis jetzt auch immer jemand mit, weil ich Angst hatte, es selber zu sagen und mich dann zu blamieren, indem ich mich verspreche. Das wird auf Dauer aber auch peinlich. Wenn ich kurze Haare wollte, habe ich kinnlange mit Stufen bekommen, weil ich immer nachgebe, wenn sie mich fragen "Ach, du meinst das so...?" Und ich es gar nicht so meinte.

4. Ich habe Angst, dass der Friseur sagt: "Nein! Das steht dir gar nicht. Das solltest du nicht tragen..." Ist mir mal passiert, und ich fand es extrem peinlich...

5. Wenn ich nichts sagen kann, würde ich gern ein Foto mitnehmen. Aber auch das klappt nicht. Ich will nicht, dass der Friseur denkt, dass ich mich für ein Fotomodell wie auf dem Bild halte. Und dass dann Nr. 4 eintritt nur mit "Die Person auf dem Foto hat eine ganz andere Gesichtsform als du..."

Also, kann mir jemand vielleicht helfen und mir sagen, was ich gegen die Angst tun kann, ob sie begründet sind usw.

Danke schon mal😊

Haare, Angst, Friseur, haare schneiden, Nervosität
3 Antworten
Was Hilft gegen extreme Nervosität in der Schule?

Nabend,

Erstmal zu meiner Person: Ich bin 15 Jahre, männlich

Ich hab in letzter Zeit immer mehr das Problem, dass ich vor Vorträgen extrem nervös werde (starkes Zittern, hoher Puls also nur körperliche beschwerden). Nun wird es aber immer schlimmer, sodass das zittern schon bei einfachen Leistungskontrollen auftritt.

Das Problem ist, dass mich diese Nervosität extrem belastet. Wenn ich daran denke, dass ich dieses Jahr Abschlussprüfungen habe, hab ich schon wieder kein bock mehr da ich sofort dran denke dass diese Nervosität kommt.

(Vlt. alles bissel schlecht ausgedrückt)

Nochmal n Beispiel im den Ablauf zu verdeutlichen: Am Beispiel eines einfachen Vortrages.

Der Unterricht beginnt, der Lehrer sagt wie alles abläuft. Nun wird der erste Schüler ausgewählt. Der Puls steigt, ich kann es regelrecht spüren. Dass Zittern kommt kurz später hinzu. (Falls ich nicht dran komme, passiert es natürlich von vorn)

Sobald ich dann dran bin, wird das Zittern sehr stark, aber der Puls wird meiner Meinung nach minimal schwächer. Nun kann ich mich durch das zittern und den hohen Puls nicht richtig konzentrieren. Es stört, ich mache Fehler.

Nun, leider weiß ich nicht woran das liegt. Mit meinen Klassenkameraden komme ich gut aus, so Angst davor (wie z.b. bei einer Flugangst) habe ich eher nicht. Es sind mehr so beschwerden die ich unkontrolliert habe. Innerlich gehts mir so wie immer.

Ich will nur meinen Vortrag gelassen und in ruhe machen, aber mein Körper hindert mich mit dem hohen Puls und dem Zittern daran. Was kann man degegen tun?

Schule, Angst, Körper, Gesundheit und Medizin, Nervosität, Vorträge, zittern, hoher Puls, leistungskontrollen
2 Antworten
Dauernde Faszikulationen am ganzen Körper?

Hallo, ich habe eine ganz unangenehme Frage und hoffe zutiefst, dass man mir damit weiterhelfen kann..

Also vor ca. 3 Jahren habe ich mal abends das erste Mal Faszikulationen, über der Ferse bekommen (ich wusste nicht, was das ist und das es so etwas gibt). - Also meine Wade hat sich einfach so bewegt (stark) und das hat mich so sehr verstört, dass ich die halbe Nacht nicht geschlafen hatte.

Am nächsten Tag hatte ich es schon vergessen, aber es fing immer wieder (einpaar Mal im Monat) an, irgendwo in den Beinen, sich ein Muskel zu bewegen, ich dachte mir jedoch nichts dabei.

Als die Faszikulationen immer stärker und verbreiteter am Körper (Arme, Hände, Hals) wurden, erkundigte ich mich bei Freunden und Verwandten, ob sie so etwas auch haben und alle sagten entweder "Hä...nein?!" oder "Ja..ein Mal im Jahr vielleicht" Und ich fing mir an, Sorgen zu machen.

Mittlerweile ist es für mich persönlich schon so lästig, dass diese Faszikulationen am ganzen Körper stattfinden und das - WIRKLICH alle paar Sekunden! Zu 50% sind das wirklich harmlose, eher schwache Muskelbewegungen. Aber die andere Hälfte ist teilweise langanhaltend ( bis zu 3 Tage am Stück), unregelmäßig oft bewegend und stark. Ich habe das sogar im inneren Körper, so z.B im Bauch und man sieht es nicht von außen. Extrem selten habe ich das am Hals, aber dann heftig und ich kann dann für 2-3 Sekunden nicht atmen.

Ich bin einfach nur so verstört.. Aber ich wollte euch fragen, ob ihr meint, dass mir ein Neurologe helfen würde dabei oder dass er sagen würde: "Solange es nicht weh tut, können wir nichts machen."??

Ich glaube, dass es vom Psychischen kommt, da ich vor 3 Jahren extrem nervös und depressiv war und sogar an Magersucht litt.. Wo muss ich hin?? Kann mir jemand helfen?

Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Nervosität, Neurologe, Psyche, Faszikulationen
4 Antworten
Verwirrt: Nervosität, Ausrede oder Lüge?

Neulich habe ich einen Jungen, der offensichtlich Kontakt mit mir aufbauen wollte (hielt sich ständig in meiner Nähe auf, hat mich angeschaut, absichtlich gekreuzt, usw.; das Ganze ging von Anfang Juni bis zum Schulschluss so). Nur bin ich selbst extrem schüchtern, weswegen ich mich nie getraut habe, ihn darauf anzusprechen... Ich habe also einen seiner Klassekameraden darum gebeten, ihn zu fragen, ob dieser mir seine Nummer geben könnte. Anscheinend hat er geantwortet, dass es ihm "egal sei"; ich habe ihm also eine Nachricht gesendet.

Nur habe ich keine Zustellbericht angefragt und als nach drei Tagen noch immer keine Antwort gekommen war, habe ich nochmal eine Nachricht gesendet und gefragt, ob er wirklich der Junge ist. Das hat er letzten Sonntag endlich mit einem "Yes" bestätigt.

Danach habe ich ihm geschrieben, dass ich ihn etwas fragen möchte, und dass ich mich speziell an ihn wende, da er die Antwort kennen müsste. (Habs komisch formuliert; ich wollte nur fragen, was seine Hobbys sind, da wir offenbar dieselben Interessen haben.) Ich habe sogar extra nachgefragt, ob ihn ein etwas längerer Text mir der Erklärung nicht stören würde (ich schreibe den Leuten gerne "Romane" als Nachrichten).

Am gleichen Abend, als ich leider ohne mein Handy im Restaurant mit meinen Eltern war, hat er geantwortet, ein Text störe ihn nicht. Eine halbe Stunde darauf hat er folgendes geschrieben: "Ich kann nur nicht schnell antworten oder lesen, weil mein Handy nicht mehr geht. Ich versuche jetzt so oft wie möglich, meine SMSen zu kucken."

Ich habe ihm am nächsten Morgen (diesen Montag) in einer SMS angeboten, per E-Mail oder über irgendein soziales Netzwerk zu schreiben, zumal sein Handy kaputt ist und in einer MMS erklärt, warum ich denke, dass wir die gleichen Hobbys haben (habe ihn oft in der Bibliothek gesehen und bin selbst Hobbyschrifstellerin/Buchliebhaberin). Die SMS wurde zugestellt, die MMS hat er nicht heruntergeladen bzw. "Zustellbericht und Lesebestätigung angefordert".

Bis heute ist noch keine Antwort gekommen... Was könnte in ihm vorgehen bzw. was soll ich tun?! Er wirkt wirklich sympathisch und ich verstehe gar nicht, weshalb er mir überhaupt seine Nummer hat geben lassen und das erste Mal geantwortet hat, wenn er keinen Kontakt wollte... Zudem würde es gar nicht zu seinem Verhalten in der Schule passen... Andererseits finde ich per Googlerecherche keine Defekte, die es einem nicht erlauben, schnell/oft seine SMS zu lesen und/oder darauf zu antworten.

Handy, Schule, Freundschaft, Junge, Psychologie, Ausrede, Jungs, Liebe und Beziehung, Lüge, Nervosität, schüchtern, SMS, Soziales
4 Antworten
In einer Beziehung; doch dieser eine Mann verzaubert mich "mal wieder"?

Hallo,

"mein Freund und ich sind nun seid 4 Jahren in einer glücklichen Beziehung."

...vor 6 Jahren habe ich diesen netten -T- kennengelernt, ich wollte Ihn damals unbedingt.. er hat in mir was ausgelöst, dass nur schwer zu beschreiben war!

Wenn er mich mit seinen großen blauen Augen angeschaut hat, viel es mir schwer ein Wort rauszubekommen..

Leider war ich Ihm damals noch zu Jung, da es ein Altersunterschied von 6 Jahren ist.. wir haben uns einmal geküsst.. irgendwann ließ der Kontakt nach..

Wir wohnen nicht so weit auseinander und es kommt vor, dass an sich mal an Festen trifft..

Am Samstag war es wieder so, er stand hinter mir, hat mich lieb begrüßt und in den Arm genommen..

am Abend hatten wir uns noch kurz unterhalten!

Wir hatten gestern kurz geschrieben.. über die üblichen Sachen (Beruf, Wohnung etc..)

Seit Samstag schwebt er mir die ganze Zeit im Kopf, die Umarmung, seine Augen, seine Blicke..

Am liebten würde ich zu Ihm fahren und Ihn in den Arm nehmen.. und ihm ständig schreiben (weis jedoch nicht was?) ich sitze die ganze Zeit am Handy und starre den Chat an :/

ich bin doch eigentlich in einer so glücklichen Beziehung, ich liebe meinen Freund doch.. doch was macht jetzt plötzlich dieser -T- aus mir :/

ich weis nicht mehr weiter und kann mich gerade gar nicht mehr sortieren..

Kennt das jemand und hat es jemand schon mal so empfunden? Wie seid ihr da vorgegangen? :/

Woran kann das liegen, es ist ca 6 Jahre her und er kommt und alles ist wieder durcheinander :/

Gefühle, Freunde, gefühlschaos, Liebe und Beziehung, Nervosität
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nervosität

Herzrasen, Nervosität und Schwindel nach Alkohol

4 Antworten

Muskelzucken an der Lippe - was kann man dagegen tun?

6 Antworten

Nervösität vor der Fahrstunde

8 Antworten

wie lange braucht Bisoprolol 5mg um zu wirken

2 Antworten

nervösen Tick loswerden

8 Antworten

Mein Kind hat nervöses Augenzucken - woran kann es liegen?

5 Antworten

Wichtig! Druck auf den Ohren, Ärzte finden nichts, was ist das? Wichtig!

4 Antworten

Alkohol gegen Nervosität?

9 Antworten

Probleme (=Panik, Unkonzentriertheit etc.) in der Fahrschule/beim Autofahren-Lernen

5 Antworten

Nervosität - Neue und gute Antworten