Kurzsichtigkeit als Kapitän

Guten Tag,

ich möchte den Berufsweg des nautischen Offizierassisten einschlagen (mit dem Endziel Kapitän auf großer Fahrt).

Ich mache die Tage einen Seediensttauglichkeitscheck beim Gesundheitsamt.

Die Dame am Telefon empfahl mir einen Blick in den Bundesrechten der Seetauglichkeiten bezüglich meiner Sehstärke zu werfen. Ich trage auf beiden Augen Kontaktlinsen mit -1,75 Dioptrien.

Nun musste ich folgendes aus den Bundesgesetzen lesen:

Und habe eine Verständnisfrage an euch

(1)   Die Sehschärfe muß ohne Korrektionsglas mindestens auf dem einen Auge 1,0 und auf dem anderen Auge 0,5 oder auf jedem Auge 0,7 betragen. Eine Übersichtigkeit darf weder plus 5,0 Dioptrien sphärisch noch plus 3,0 Dioptrien zylindrisch übersteigen. Bei Nachuntersuchungen muß die Sehschärfe ohne oder mit Brille noch mindestens auf dem einen Auge 0,7 und auf dem anderen Auge 0,5 betragen; die addierte Sehschärfe beider Augen muß jedoch ohne Korrektionsglas 0,25 betragen; dabei muß auf dem schlechteren Auge ausreichendes Orientierungsvermögen vorliegen.

(5) Wird die vorgeschriebene Sehschärfe nur mit Brille erreicht, so ist dem Untersuchten die Auflage zu erteilen, die Brille während des Dienstes ständig zu tragen und eine Ersatzbrille mitzuführen.

Ich bin ziemlich erschrocken als ich Punkt 1 gelesen habe, weil ich dachte dass ich nun den Beruf vergessen kann. Allerdings macht mir Punkt 5 wieder Hoffnung.

Ist es so zu verstehen, dass alle Bedingungen von Punkt 1 erfüllt werden müssen damit Kapitäne usw. ohne jegliche Sehhilfe arbeiten dürfen?

Laut Punkt 5 darf ich also doch den Beruf ausüben nur mit ständiger Seehilfe während der Arbeitszeit, oder?

Kontaktlinsen Brille Kapitän Nautik Seefahrt Sehstärke
13 Antworten
Nautik Studieren - Kreuzfahrt oder Fracht?

Moin moin! :)

So, langsam wird's Zeit! Nächstes Jahr steht bei mir das Abi an und ich möchte mich jetzt schon mal um potenzielle spätere Arbeitgeber bzw. Ausbildungsstellen bemühen! Es gibt da ja einige Reedereien, welche einen die nötigen 12 Monate auf See entweder im Vorfeld, oder während des Studiums auf ihren Schiffen absolvieren lassen und einen ggf. nach dem Studium gleich übernehmen.

Ich stehe nur momentan vor einer Frage und zwar: Bewerbe ich mich bei einer Rederei der klassischen Frachtschifffahrt, bspw. "Leonhardt & Blumberg ", oder bei einer Kreuzfahrtgesellschaft, wie bspw. Aida Cruises?

Ich persönlich tendiere ja eher zum Bereich Kreuzfahrt. Das liegt zum großteil daran, dass ich mal meine irgendwo gelesen zu haben, dass einem dabei auch Aufgaben des Bereiches Hotel-Management o.ä. zuteilwerden, was mich ebenfalls sehr interessieren würde! Ist diese Information so richtig, oder hat man damit überhaupt nichts zu tun? Mein Vater hingegen versucht mir das so ein wenig auszureden indem er meint man käme ja im gegensatz zur Frachtschifahrt überhaupt nicht "rum in der Welt", da es immer nur die gleichen, eher kleinen Routen sind, die man fährt...

Und die Karriereaussichten stelle ich mir im Kreuzfahrtbereich auch eher geringer vor, als in der Frachtschiffahrt, da ja trotz des Kreuzfahrt-Booms in den letzten Jahren die Anzahl der Schiffe und damit auch der benötigten Kapitäne /Offiziere deutlich geringer ist als in der Frachtschiffahrt, oder nicht? Und könnte es irgendwelche Probleme geben, wenn man sich von bspw. Aida ausbilden lässt, dadurch eine kreuzfahrtspezifische Zusatzausbildung genießt, aber sich dann später bei einer Reederei für Frachtgut bewirbt, sollte man nicht übernommen werden? Fragen über Fragen... :/

Also ich bin wirklich unschlüssig und wäre SEHR dankbar, wenn es hier jemanden aus der Branche gibt, der mir bei der Entscheidungsfindung helfen könnte! :)

Mfg, Brainfreeze :)

Studium Kapitän Nautik Seefahrt
5 Antworten
Nautik-Studium bei der Marine für mich überhaupt realistisch?

Hallo, liebe Community!

Ich bin nun kurz vor der Vollendung meines Abiturs, welches - wenn alles nach Plan läuft - einen Schnitt von ca. 2,3-2,5 haben wird. Meine LKs sind Biologie und Englisch. Als 3. Fach Mathematik. Ich habe mich bis jetzt ein wenig informiert und gelesen, dass für ein Nautikstudium Mathematik-, Physik- und Englischkenntnisse von Bedeutung sein werden. Im Fach Mathematik und im Fach Englisch werde ich vorraussichtlich eine 2 / 11 Punkte im Abiturzeugnis stehen haben. Physik jedoch wird vermutlich nur auf eine glatte 3 / 9 Punkte hinaus laufen. (Verständnisprobleme in Kernphysik.)

Würde ich dann für ein Studium bei der Marine überhaupt noch zugelassen werden?

Außerdem habe ich noch mit enttäuschung gelesen, dass letztes Jahr wohl nur 4 Nautikplätze vergeben wurden ( Nautik wird ja an einer FH außerhalb der Bundeswehr Universitäten studiert.) Und von diesen vier Plätzen sollen zudem auch noch 3 an erfolgreiche Segler vergeben worden sein. Ich selbst segle allerdings nicht (es ist mir zwar nicht ganz unbekannt, da ich mal einen Anfängerschein für das Segeln gemacht habe, aber das ist ja nichts wirklich erwähnenswertes in Relatio zu professionellem Segeln ).

Und nun mache ich mir Sorgen, dass meine Chancen noch geringer werden, da ja anscheinend die Plätze an Leute die bereits viel Erfahrung haben gegeben werden, wozu ich mich selbst nicht zählen kann.

Habe ich also überhaupt eine realistische Chance, meinen Traum - Nautik bei der Marine zu studieren - zu realisieren?

Beratung Studium Bundeswehr Meer Marine Nautik
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nautik

Wie viel verdient man als Kapitän auf einem Containerschiff

5 Antworten

Nautik Studium bei der Marine

3 Antworten

Als Kapitän 200.000 Euro im Jahr?

1 Antwort

Kurzsichtigkeit als Kapitän

13 Antworten

Über den Atlantik segeln/ Atlantiküberquerung im Segelboot

5 Antworten

Wie schwer ist der Studiengang Nautik?

2 Antworten

Kompass verschenken

3 Antworten

Seetauglichkeitsprüfung

5 Antworten

Unterschied zwischen Segelboot und Segelyacht?

10 Antworten

Nautik - Neue und gute Antworten