Top Nutzer

Thema Mandelentzündung
Regelmäßige Mandelentzündung, was tun?

Hallo ihr,

Ich hab seit vielen Jahren Probleme mit meinen Mandeln (ich bekomme etwa 1-2 mal im Jahr eine Mandelentzündung mit belegten Mandeln). Dabei hilft mir nur Antibiotika (Penicillin). Habe schon viel homöopathische Medikamente und alle andere schmerzlindernde Substanzen wie gurgeln, Tee etc. Probiert aber meist hilft nur ein Antibiotikum. 

Seit etwa einem 3/4 Jahr bekomme ich jedoch regelmäßig, etwa einmal im Monat Probleme mit meinem Hals, wie dicke Mandeln, die zudem recht schnell belegt mit eiterstübchen sind, dabei geht es mir auch meist garnicht so schlecht. (Abgesehen von Abgeschlagenheit, aber kein Fieber etc)

Trotzdem weiß ich nicht mehr was ich tun soll, seit ein paar Wochen habe ich regelmäßig starken Schwindel und Kreislaufprobleme und weiß nicht worauf ich das zurück führen kann..

Ich bin noch recht jung (24) und rauche auch regelmäßig und trinke hin und wieder mal ein Bier oder ein Glas Wein. Außerdem stecke ich noch im Studium und bemerke, dass bei Stress mein Hals direkt empfindlich reagiert.

Trotzdem weiß ich nicht weiter; meine HNO-Ärztin meinte, dass ein paar Zigaretten am Tag nichts ausmachen und dass sie nicht die Mandeln herausnehmen würde, da sie immernoch der Abwehr dienen. Ich kann aber nicht mehr und möchte eine Lösung für mein Problem finden, da ich innerhalb der letzten Monate immer angeschlagen bin und sich direkt eiterstübchen im Hals bilden. Auch ohne Stress kommen die Halsschmerzen mittlerweile recht schnell.

Somit die Frage; 

Kennt jemand das Problem von euch? Sollte ich meine Mandel entfernen lassen; und wird es dabei besser? 

Ein Freund hatte das Pfeiffersche drüsenfieber und damit viele halsprobleme, kennt jemand einen ähnlichen Krankheitsverlauf?

Ich hab das 5. mal in diesem Jahr belegte Mandeln und weiß nicht mehr weiter.

Liebe Grüße 

Mandeln Gesundheit und Medizin Mandelentzündung Schwindel
5 Antworten
Mandelentzündung seit 5 Tagen, Antibiotikum wirkt nicht?

Hallo, ich haben seit 5 Tagen eine Mandelentzündung die ziemlich starkt schmerzt, der schmerz zieht sich in die Ohren und ich kann kaum etwas essen oder Trinken. Ohne Ibu ist die Nahrungsaufnahme nahezu unmöglich. Ich habe dazu noch rote punkte auf meiner Zunge (wie ein Auschlag). Ich habe 3 Tage "Cefurox Basics 500mg" zu mir genommen (6 Tabletten 2 pro tag). Ich habe keine Veränderung verspürt. Das einzige war mein Fieber welches an den ersten 2 Tagen war nun aber weg ist aufgrund von Paracetamol denke ich. Nun war ich heute nach 4 Tagen ohne Besserung beim HNO dieser hat sich das angeguckt und sagte mir: er hätte mir genau das gleiche verschrieben. Er sagte es würde nach einer Bakteriellen Mandelentzündung aussehen (keine Ahnung ob man das erkennen kann) und verschrieb mir Amoxiclav Basics 875mg/125mg (Wirkstofffe: Amoxicillin und Clavulansäure). Nun habe ich davon auch 2 Tabletten Intus und merke 0 Änderung. Mandeln sind immer noch gleich angeschwollen sobald ich merke mein Schmerzmittel wirkt nicht mehr, tut es selbst beim speichelschlucken weh.

Es kann sein dass ich etwas überreagiere, aber normalerweise, merke ich immer wirklich immer wenn ich eine Mandelentzündung habe und Antibiotika nehmen muss nach meistens schon 1 Tablette und etwas Schlaf eine große Besserung.

Ich vermute ich hab mir einfach einen Virus eingefangen

Zu mir:

22 Jahre 80kg 170cm groß

Medizin Antibiotika Arzt Gesundheit und Medizin Mandelentzündung Penecillin Virusinfektion
2 Antworten
Mandelentzündung nach Arzt besuch noch schmerzhafter?

Hallo erstmal , also ich merkte vor ein paar Tagen ein reizen im Hals aber dachte mir nicht viel dabei außer das es halt zu Halsschmerzen kommen konnte.

Nach dem Aufwachen am Morgen war es dann auch so , dass ich starke halsschmerzen hatte .

Der Schmerz war noch in maßen , ich wollte wie immer nicht zum Arzt und wartete bis die schmerzen von alleine weggingen

.. Iboprophen habe ich zu mir genommen . So , dann als ich am nächsten morgen (3 tage nach spüren des reizes) aufwachte waren die schmerzen stärker als die letzten tage gewesen .

Also entschied ich mich noch am gleichen tag zum arzt zu gehen . Bevor ich das tat habe ich mal mein mund geöffnet und an meinen Mandeln gelben Eiter entdeckt (ich weiß ... eklig 🤢)

Beim arzt angekommen fragte er mich halt das übliche und schaute nur 2 Sekunden in mein mund rein und erklärte mir schon wieviele tabletten ich wann nehmen müsse .

Ich fragte den Doc wielange es denn dauern würde bis die tabletten wirkung zeigen und der schmerz vergehen würde . Er sagte nach der 4ten Tablette sollte es Wirkung zeigen .

So ... 2 Tage nach dem Arztbesuch bin ich immernoch in der gleichen Position wie davor auch ... wenn nicht noch schlimmer .

Ich soll 3 tabletten penicilin nehmen und 3 schmerztabletten , soll ich meine dosierung etwas erhöhen? Oder nochmal zum Arzt? Ich bitte um rat .

Halsschmerzen Fieber Arzt Gesundheit und Medizin Mandelentzündung penicillin
3 Antworten
Es wird immer schlimmer - Mandelentzündung oder nur Halsweh?

Hallo zusammen.

Vorweg: Ich werde natürlich auch wieder zum Arzt gehen, aber ich bin neugierig.

Am Sonntag Morgen begann es mit leichten Halsschmerzen. Ich dachte mir, okay, ich bekomm eine Erkältung. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde es immer schlimmer, Schluckbeschwerden traten auf, dazu das Gefühl, schlecht Luft zu bekommen und Fieber. Bei einem Blick mit einer Taschenlampe in den Hals konnte ich nichts eitriges, aber sehr viel rotes entdecken. Gestern bin ich dann zum Arzt gegangen, denn ich hatte noch immer Schmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber, und bekam schlechter Luft. Der Arzt sagte mir, es sei kein Eiter zu sehen, aber eine leichte Schwellung und Rötung. Er verschrieb mir Tonsipret (pflanzliches Mittel für Rachenentzündungen) und sagte, sollte es nicht recht schnell deutlich besser werden, solle ich wieder kommen (spätestens morgen tu ich das auch, wenn das nicht weg geht). So, nun sitze ich hier. Mein Hals tut viel mehr weh, als gestern (ein dumpfer Schmerz), es ist aber noch immer kein Eiter, sondern nur eine Rötung zu sehen. Ich kriege noch immer schwerer Luft, beim tiefen Luft holen tritt dieser dumpfe Schmerz ebenfalls auf. Wenn ich vorn an meinem Hals entlang taste, tritt dieser Schmerz ebenfalls auf, ca. bis zum Kehlkopf. Bei Aufstoßen tut der ganze Hals weh. Der "Hauptschmerz" beim Schlucken tritt aber im oberen Rachenraum auf. Außerdem tut die rechte obere Zahnreihe weh, sobald ich leicht zubeiße (das hat gestern langsam angefangen, aber meine Zähne sind für gewöhnlich sehr gut, ich bin auch regelmäßig beim Zahnarzt zur Kontrolle). Ich habe kein Fieber mehr, fühle mich aber noch immer schnell erschöpft (auf Toilette gehen reicht da schon). Solche Halsschmerzen kenne ich von mir überhaupt nicht. Nun meine Frage: Klingt das für euch nach einer Mandelentzündung?

Gesundheit Schmerzen Halsschmerzen Krankheit Gesundheit und Medizin Mandelentzündung
4 Antworten
Nach Antibiotikum wieder Angina?

Gleich zu Anfang sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich ein Medikament genommen habe, das mein Immunsystem stark geschwächt hat (Methotrexat gegen Rheuma) allerdings ist die letzte Einnahme ziemlich genau 1 Monat her.

Vor 3 Wochen bekam ich das erste Mal in meinem Leben eine Mandelentzündung mit Fieber, worauf diese mit Penicillin behandelt wurde, vermutlich zu kurz eingenommen (6 Tage), ich hatte sehr bald keine Schmerzen mehr, war aber extrem schwach und schonte mich. Dann etwa zwei Tage nach Absetzung des Antibiotikums begannen wieder leichte Halsschmerzen, aber es war nichts zusehen. Einmal wachte ich nachts sogar wegen Schmerzen auf, war aber nicht sicher ob es vielleicht an meinem Weisheitszahn liegen könnte. Am nächste Tag gleich zum Zahnarzt, der meinte der Weisheitszahn muss definitiv raus. Und dann zu einer Kinderärztin, die meinte dass meine Mandeln okay aussehen und mich auf .Streptokokken testete. Dann ging es ziemlich schnell, meine Mandeln schwollen an diesem Tag noch gewaltig an, so dass ich nicht mehr schlucken konnte und Atemprobleme bekam (bekam das Antibiotikum fast nicht runter, dachte muss ersticken) deswegen ins Spital, wo ich stationär aufgenommen wurde für 4 Nächte. Dann zuhause immer noch absolute Ruhe, Kontrolle beim HNO (bestand darauf sicher zugehen dass ich kein Pfeiffersches Drüsenfieber habe) und alles war gut. Langsam gingen auch die Beläge weg. Mittlerweile kaum noch zu sehen. Nach 10 Tagen hab ich jetzt das Antibiotikum abgesetzt, jetzt spür ich wieder meinen Hals und bekomme langsam Panik dass ich wieder eine Angina bekomme. Kann das wirklich sein? Ich hab dieses Mal das Antibiotikum doch wirklich lang genug genommen? Was kann der Grund für diese Halsschmerzen sein (fühlt sich eher so an als wäre ich heiser, was ich nicht bin, und beim schlucken ist es übrigens nicht schlimmer)?

Medizin Schmerzen Halsschmerzen angina angina-pectoris Gesundheit und Medizin Mandelentzündung penicillin Antibiotikum Antibiotika
1 Antwort
Mandelentzündung wird immer schlimmer?

Ich hatte vor ca einer Woche eine Mandelentzündung und bekam von meiner Hausärztin das Antibiotikum Penicillin. Sie gab mir außerdem einen überweisungsschein an den Hno Arzt mit den Worten „riesige Mandeln, op Indikation?“  als ich einige Tage später beim hno saß, war meine Mandelentzündung fasst weg und so hat er nur kurz reingeschaut und meinte eine op ist nicht nötig. Das passierte am Montag. Am Dienstag nahm ich mein letztes Antibiotika und alles war gut. Diesen Freitag stand ich plötzlich wieder mit schluckbeschwerden auf, die sich zum Abend hin verschlimmerten. Ich hatte Schwierigkeiten beim Essen und Ohrenschmerzen kamen dazu. Am morgen rief ich übrigens beim HNO-Arzt an und fragte ob er sich das anschauen könnte. Er meinte ich soll zum Hausarzt.
Ich bin nicht gegangen weil meine Hausärztin mir nur kurz reingeschaut hätte und mir wieder Penicillin verschrieben hätte. In der Nacht vonFreitag bis Samstag wurde es schlimmer also fuhren wir ins Krankenhaus. Der Arzt schaute sich alles ganz genau an und meinte ich hätte wieder eine Mandelentzündung. Er verschrieb mir Clarithromycin 250mg und sagte ich soll Ibuprofen und Nasentropfen benutzen. Die nächsten Stunden bis heute hat sich alles verschlimmert. Ich hab schmerzen beim reden und kann nichts zu mir nehmen. Ich rede total leise und hab eine männliche Stimme plötzlich.Ich habe das Gefühl ich verkrampfe Wenn ich was essen oder trinken muss. Ich habe viel „Spucke“ im Mund und das Gefühl ich kann essen nicht runterschlucken weil meine Mandeln so groß sind. Dazu kommen meine Ohrenschmerzen, aber alles wie gesagt nur links. Fieber hab ich soweit nicht. (38* höchstens)
Was ich noch erwähnen muss ist das meine Mandeln immer groß sind und ich 2006 eine op hatte wo diese verkleinert wurden. Bin 16 und weiblich. Was soll ich tun ? .

Gesundheit und Medizin Mandelentzündung Ohrenschmerzen
2 Antworten
Hilfe! Zahnfleischentzündung durch Mandelentzündung?

Ich habe mich seit Mittwoch etwas krank gefühlt. Einhergehend von Gliederschmerzen, allgemeinem Schwächegefühl, leicht erhöhte Temperatur und Halsschmerzen. Daraufhin bin ich sofort zur Apotheke und habe mir etwas gegen die ersten Zeichen einer Erkältung geben lassen. Dieses ''Krankheitsgefühl'' hiel 2-3 Tage an und war dann weg. Nur die Halsschmerzen nicht. Bei einem Blick in den Spiegel habe ich dann Freitag festgestellt, dass ich auf der rechten Seite eine eitrike Mandel habe. Habe mir in der Apotheke Halsschmerztabletten geholt und wollte weiteres erstmal abwarten, weil ich am Wochenende einen Auftritt hatte, den ich noch überbrücken musste. Sonntag hatte ich dann den Bereitsschaftsdienst da, weil mein Zahnfleisch hinter meinem Backenzahn und der Innenraum meiner Wange komplett geschwollen war, da hatte ich dann ein ungutes Gefühl. Der Arzt hat mir dann Antibiotika verschrieben und meinte zu der Schwellng ''es sei ganz normal''. Am Dienstag immernoch keine Besserung, vor allem nicht am Zahnfleisch. Ich bin Dienstag noch einmal zum Arzt, er hat mir ein neues Antibiotika verschrieben und meinte, dass man von einer Mandelentzündung kein dickes Zahnfleisch/Wange bekommt und ich wohleher die Mandelentzündung durch ein Zahnproblem bekommen hätte. Hah! Ganz toll. Daraufhin habe ich beim Zahnarzt angerufen, ob es sein kann, dass ich durch eine evtl. Zahn(-fleisch)entzündung eine Mandelentzündung bekommen könnte, diese meinte dann, es wäre eher unwahrscheinlich. Es tut weh und drückt unwahrscheinlich auf den Zahn, kann kaum essen. Halsschmerzen habe ich auch noch. Ich weiß nun wirklich nicht, was das sein soll und wie ich es los werde. Werde wohl doch noch zum ZA. Bin echt ratlos.

Habt ihr vielleicht Ähnliches mal gehabt oder Ratschläge?

Gesundheit und Medizin Mandelentzündung Zahnfleischentzündung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Mandelentzündung

Wie schnell hilft Antibiotika bei einer Mandelentzündung?

11 Antworten

Krankmeldung aufgrund einer Mandelentzündung

11 Antworten

Ist Eis-Essen wirklich gut bei Mandelentzündung?

12 Antworten

Mandelentzündung... was essen?

9 Antworten

Woran erkennt man eine Mandelentzündung, Wie lange dauert es und was kann ich dagegen tun?

9 Antworten

Rauchen trotz Mandelentzündung?

10 Antworten

Mandelentzündung - anstecken obwohl keine Mandeln mehr?

6 Antworten

Arbeiten trotz Mandelentzündung?

2 Antworten

Penicillin und Milch?

8 Antworten

Mandelentzündung - Neue und gute Antworten