Kann seit Mandeloperation nicht richtig sprechen?

Guten Tag,

Ich versuche es so gut wie möglich zu beschreiben. Ich bin 17 Jahre (Junge) wohne in Baden Württemberg und hatte Mitte Juli 2016 eine Mandeloperation. Grund für die Operation war hauptsächlich die zu große rechte Mandel und häufigen Angina, Kehlkopfentzündungen. Also ließ ich mich operieren und konnte direkt nach der Operation auch noch einigermaßen "normal" sprechen. Doch dann drei Tage nach der Operation merkte ich dass das Sprechen nicht mehr richtig funktionierte obwohl ich viel Wasser und Eis gegessen habe.

Da die Operation noch nicht verheilt war machte ich mir nichts daraus und dachte das wäre völlig normal. Als ich zwei Wochen zuhause war funktionierte das reden immer noch nicht wirklich, es kam meistens nur Luft jedoch keine Stimme heraus. Deswegen gingen wir zu dem HNO der mich operiert hat um nach zu schauen. Er sagte es sei alles in Ordnung und ich sollte eigentlich sprechen können. Nach zwei weiteren Wochen gingen wir zu einem anderen HNO da es nicht besser wurde. Er stellte auch nichts fest und behaupte es sei eventuell psychisch jedoch wurde das auch wiederlegt.

Ich war echt genervt zu diesem Zeitpunkt da ich sehr wohl weiß wie man spricht, und ich denke nicht dass man die stimme einfach so von heute auf morgen (und zufälligerweise nach der mandeloperation) verliert. Dann ging ich zur logopädie um damit eventuell meine stimme zu verbessern. Aber ohne Erfolg, die logopädin sagte ich könne ganz normal laute formen aber es käme keine stimme heraus.

Sie hat mich zu einem anderen HNO geschickt der kaum als er in meinem Mund/Hals geschaut hat festgestellt hat dass das rechte "Gaumensegel?" (bin mir nicht mehr genau sicher) so zu sagen fehlt. Also dort wo auch die Größere Mandel war.

Er meinte aber auch das er nicht weiß ob das meine Stimme beeinträchtigt hat, und man könne da nicht wirklich was machen.

Von dort bis heute hat sich nicht wirklich etwas getan, ich kann meistens Abends einigermaßen reden, mit der selben Anstrengung bei der normalerweise nur Luft und kratzen zu hören ist. Manchmal geht es auch von dem einen Moment auf den anderen besser oder schlechter.

Ich muss jeden erklären wieso ich manchmal nicht richtig reden kann und das regt mich echt auf, vor allem aber da ich vor der Operation gerne Hörbücher und andere Sachen vorgelesen habe und das nicht mehr machen kann (hatte/habe eine für mein alter eine sehr tiefe Stimme).

Ich will aber etwas tun! irgendwas muss es doch geben ? Wenn ich mir so vorstelle dass das mein ganzes Leben so sein soll ist das schon dezent Sch''''.

Wenn sich irgendjemand auch so etwas ähnliches erlebt hat bitte antwortet ! Und für Ratschläge bin ich ganz offen.

fühle mich irgendwie verarscht....

Stimme, kaputt, Arzt, Gesundheit und Medizin, HNO, Logopädie, Mandeloperation, Sprechen
2 Antworten
Hatte meine Mandel-op vor 2 Wochen und habe immer noch erhöhteTemperatur? Ist das normal?

Hallo zusammen. Ich hatte vor 2 Wochen eine Mandeloperation, da ich scheinbar eine chronische Mandelentzündung hatte. Vor 8 Wochen hatte ich auf einmal einen akuten Temperaturanstieg auf 39,8 Grad Fieber und starke Halsschmerzen. Ich ging zum Doktor und es wurde ein Abstrich gemacht und Blut genommen. Der Abstrich war negativ, aber im Blut sah man, dass ich eine sehr grosse Anzahl von weissen Blutkörperchen im Blut hatte. Deswegen bekam ich dann Co-Amoxi (Antibiotikum) als Vorbeugung gegen einen Abszess, soviel ich verstanden habe :/ Auf jeden Fall hat das Antibiotikum das Fieber bis auf 37,4 Grad gesenkt und auch das Halsweh ging weg. Schon einen Tag später stieg die Temperatur aber wieder auf 37,8 Grad und ich fühle mich schon völlig platt mit 37,4 Grad. Ich fragte meinen Arzt, doch der meinte, dass es auch ein Virus sein könnte, ich solle abwarten. Als es nach einigen Tagen nicht besser wurde ging ich dann wieder zum Arzt, es wurde das Pfeifferische Drüsenfieber und der CM-Virus getestet. War aber beides negativ. Wieder einige Tage später wurde dann noch einmal einen Abstrich gemacht. Er war positiv und ich freute mich, dass man Bakterien fand, damit ich jetzt endlich gesund werden würde mit einem neuen Antibiotika. Ich bekam Penicillin, welches aber gar nichts brachte. Dann wurde ich zum HNO-Arzt überwiesen und er sagte mir es sei eine chronische Mandelentzündung. Da ich aber nur erhöhte Temperatur hatte und ein bisschen müde war, klang es ein bisschen komisch, da sonst noch Halsschmerzen usw. auftreten. Er gab mir ein anderes Antibiotikum mit, die Temperatur blieb aber konstant erhöht (37,4 bis 37,8 Grad). Nun hatte ich vor 2 Wochen eine Mandeloperation und habe jetzt aber immer noch 37,7 Grad Körpertemperatur. Die Halsschmerzen sind schon viel besser geworden. Ist das normal? Und muss ich mir Sorgen machen, dass diese Temperatur von etwas anderem kommen könnte, da ich diese jetzt immer noch habe? Vielleicht mache ich mir auch viel zu viele Sorgen, aber ich hatte halt bis jetzt schon 2 Monate erhöhte Temperatur und darum fürchte ich mich so, dass diese nicht weggehen will!

Vielen Dank für die Antworten! Vielleicht weiss jemand etwas darüber, denn im Internet kann ich nichts finden.

Mandeloperation, Tonsillektomie
1 Antwort
Schmerzen nach Mandeloperation, Tinnitus besser?

Hallo Zusammen Ich habe letzten Donnerstag (20.11.2014) meine Mandeln rausgenommen. Ich hatte sehr viel Agina früher. Nun bin ich 20 Jahre alt und habe mich entschieden, die Mandeln entgültig raus zu nehmen. Ich hatte zwar nie grosse Schmerzen aber ich hatte Mandelnsteine die mich sehr störten. Seit 2010 habe ich über Nacht einen Tinnitus bekommen. Der stört mich überhaupt nicht. Ich weiss, manchmal ist er lauter und leiser. Das ist auch voll ok. Leider habe ich seit 4 Jahren zum Teil krasse "Panikattacken" (So nennen es die Ärtze) wo mein Tinnitus so laut und hoch wird und ich voll durchdrehe und sterben möchte aber nur so 20min. Manchmal habe ich nur 1 mal im Monat, machmal mehrmals pro Woche. Ich kann es nicht steuern. Aufjedenfall bin ich beim pyschiater. Ich habe immer gedacht, dass ist niemals pychisch. Ich flippe ja nur aus weil es so laut wird aber die Ärtze sind da andere Meinung. Aufjedenfall nehme ich dann IMMER Temesta! Ich weiss sehr schlimm aber das hilft :) Ich will natürlich davon los kommen aber es ist so schwer...

Zum eigentlichen Problem. Ich habe mir die Mandeln am Donnerstag rausgenommen und heute ist Mittwoch. Ich habe so Schmerzen. Tag 4-bis heute 6 sind die schlimmsten. Letzte Nacht musste ich notfallmässig ins Spital weil ich erbechen musste und es dann blutete. Aber alles ok. Ich habe zu viel Novalgin genommen. Ups! Ich habe Novalgin jetzt abgesetzt und nehme Voltaren und Dafalgan. Die höste Dosis. Und ein Antibiotika.

Mein Problem ist: Ich habe seit Tag 3 der OP allles Pickel im Gesicht. (Ich habe sonst nie Pickel)! am ersten Tag war mein Auge geschwollen. Aber wieder weg. Ich glaube von Novalgin habe ich all diese Nebenwirkung. Leider kann ich keine Tabletten schlucken. Sonst wäre ich schon lange auf Tabletten umgestiegen.

Meine Frage: Hattet ihr auch Pickel von Medikamenten? Falls jemand Tinnitus hat? Wird es besser? Weil habe das Gefühl mir geht es besser :) braucht seit Op kein Temesta.

und wann wird der Schmerz besser? Bin bei Tag 6!

wann kann ich wieder pizza, Lasange, schockobonbon essennnnnn

bin schon bei 49 kg bei 168cm. Kann fast nichts essen, da mir immmmer schlecht ist.

Pickel, Mandeloperation, Tinnitus
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mandeloperation

Wie lang hat man Schmerzen nach der Mandel-OP?

6 Antworten

Rauchen nach Mandel-OP?

13 Antworten

Wie lange Krankenhaus und Krankschreibung bei Mandelentfernung?

6 Antworten

Mandelsteine trotz Mandelop!

5 Antworten

Schmerzen nach Mandeloperation?

32 Antworten

Was passiert wenn ich nachblutungen kriege (mandelop)

6 Antworten

Wann wieder Kaffee nach Mandel-OP?

2 Antworten

Ohrenschmerzen nach Mandel-OP

2 Antworten

Mit was nach einer Mandel Op den Mund soülen?

6 Antworten

Mandeloperation - Neue und gute Antworten