Faires Gehalt, gute Entscheidung?

Hi,

ich habe meine Ausbildung zur Krankenschwester grade abgeschlossen und bin sehr froh darüber, da diese drei Jahre für mich die Hölle waren. Eigentlich wollte ich ab 1.5 in der Psychiatrie beginnen, weil das das einzige gewesen wäre, was ich mir noch halbwegs hätte vorstellen können. Das Gehalt wäre auch okay gewesen für alle 3 Schichten.

Jetzt habe ich spontan einen Job gefunden, der sich mega toll anhört. Gesundheitsberatung mit Home-Office Möglichkeit, auf jeden Fall keine Pflege mehr. Den Job hätte ich sicher, jedoch ist das Einstiegsgehalt nicht so hoch, wie es in der Psychiatrie gewesen wäre. Zum Vergleich:

1) Psychiatrie mit allen 3 Schichten (Früh/Spät/Nacht und wahrscheinlich auch mal so 7-9 Tage am Stück arbeiten ca. 2400/2500€ netto je nach Nachtarbeit (über 40 Urlaubstage)

2) Gesundheitsberatung mit Home-Office Option 60% im Monat (Schichtdienst zw. 6-23 Uhr) ca. 2000€ netto Einstiegsgehalt plus 200€ Brutto je nach Erreichen der Gruppenziele also um die 2100€ Einstiegsgehalt (30 Urlaubstage) + jährliche Gehaltsanpassung von 1-3%

eigentlich hätte ich von der Arbeit her viel mehr Lust auf Option 2 einfach weil ich dieses klassische Schichtsystem nicht mehr mag und mir die Arbeit im KKH kaum Spaß macht. Trotzdem seh ich auch das Gehalt denn ich lebe alleine in München und will auch nicht am Hungerstuch nagen…

zu Option 2 könnte ich bspw noch bei der Zeitarbeit 1-2 Dienste im Monat machen und wäre dann zusätzlich bei 450€

ich bin so unsicher was ich tun soll, das Gehalt ist mir schon echt wichtig und ich habe Angst dass ich einfach bei option 2 verhältnismäßig wenig verdiene. Kenne mich halt im Büro-Leben nicht gut aus

Arbeit, Gehalt, krankenpflege, Krankenschwester, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Hebamme werden?

Guten Abend,

wie oben schon steht, möchte ich gerne Hebamme werden. Jedoch bin ich mir sehr unsicher. Ich bin momentan noch Gesundheits und Krankenpflegerin Azubi und mache diesen Sommer mein Examen. Das Krankenhaus bietet dieses Jahr auch einen Platz für das Hebammenstudium an.

Hebamme ist ja leider ein knochenjob und wird laut Google nur schlecht bezahlt. Ich habe Angst nur blöd daneben zu stehen wenn jemand gebärt oder das ich große Fehler mache auch ist diese Versicherung die Hebammen zahlen müssen übertrieben teuer. Ich würde gerne Hausbesuche machen aber da muss man sich ja sozusagen selbstständig machen, aber was passiert wenn ich krank bin oder mal selbst schwanger. Ich bin schon 20 Jahre alt und würde selbst gerne in den nächsten 5-6 Jahren eine Familie gründen, doch kann ich doch nicht nach ein Jahr Arbeit gleich schwanger werden. Dazu kommt noch der schlimme schichtdienst den ich ja schon aus meiner jetzigen Ausbildung kenne.

Jedoch interessiere ich mich sehr für Schwangerschaft und co..mit baby’s arbeiten finde ich auch schön. Trotz der ganzen Nachteile geht es mir nicht aus dem Kopf..

Ich habe Angst, dass ich einen Fehler machen werde und es in ein paar Jahren bereuen werde nicht doch eine Ausbildung im Büro gemacht zu haben. Für eine dritte Ausbildung wäre ich dann wirklich zu alt.

Hat vielleicht jemand Erfahrung in diesem Beruf und kann mir Vorteile/Nachteile nennen 🙈

lg & vielen Dank!

Schwangerschaft, Baby, Berufswahl, Geburt, Hebamme, Krankenschwester, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Krankenschwester