Angeschwollener Lymphknoten am Kiefer gefährlich?

Hallo,

mir ist vor ca. 3 Monaten ein angeschwollener Lymphknoten am Kiefer nur auf einer Seite aufgefallen. Er lässt sich normal verschieben, ist vllt. ca 1 cm groß. Ich hatte vor ca. 6-7 Jahren an der gleichen Stelle schonmal einen geschwollenen Lymphknoten, der auch gleich groß war und bin damals auch zum Arzt, der meinte es sei alles in ordnung. Danach hab ich den Knoten auch vergessen und nicht mehr drauf geachtet UND ich kann auch nicht sagen, ob er jemals überhaupt weg war in dieser Zeit.

Auf jeden Fall war ich vor ca. 3 Wochen wegen dem Lymphknoten beim HNO, dieser war mir sehr unsympathisch, hat mich direkt angeschnautzt, hat einen Ultraschall gemacht, mir aber dazu nichts gesagt. Er meinte, dass es jetzt blöd wäre, dass ich nicht mehr weiß, ob nun der Lymphknoten erst seit kurzem da wäre oder eben schon seit 6-7 Jahren. Wieso das jetzt blöd ist, hab ich nicht verstanden. Anschließend verschrieb er mir Lymphomyosot, die 3 mal täglich für 4 Wochen einnehmen soll. Und in 4 Wochen nochmal kommen soll. Ich ging mit einem schrecklichen Gefühl dort raus, weil ich überhaupt gar nicht wusste, was jetzt eigentlich los ist. Ich hatte Angts, dass es evtl Krebs sein kann.

Ich holte mir direkt bei einem anderen Arzt einen Termin und war dann auch eine Woche später schon bei ihm. Viel viel besser. Ein sehr lieber Arzt. Er meinte es wäre überhaupt nichts schlimmes und er würde kaum was spüren. Zu dieser Zeit hatte ich aber auch schon 1 Woche lang das Medikament von dem anderen Arzt genommen und ich hatte den Eindruck, dass der Knoten schon ein wenig zurück gegangen ist ( evtl war es aber auch nur Einbildung). Nun sind die 4 Wochen vorbei und der Knoten ist noch da, größer ist er allerdings auch nicht geworden.

Ich bin mir unsicher, ob ich nun auf die Meinung des 2. Arztes hören soll, dass es nichts schlimmes ist und ich mir keine Sorgen machen brauche, da er eben auch nur abgetastet hatte und kein Ultraschall oder ähnliches. Ich hab mich bei ihm aber sehr gut aufgehoben gefühlt.

Beide Ärzte meinten übrigens, dass an solche Stellen ein Lymphknoten eigentlich nur anschwillt, wenn man Zahnprobleme hat...Hab ich aber nicht.

Was meint ihr... Soll ich morgen nochmal zu dem sehr unfreundlichen Arzt gehen und den Termin wahr nehmen oder auf die Meinung des zweiten Arztes hören?

Hat jmd Erfahrungen mit Lymphknoten?

Gesundheit, Angst, Arzt, Arztbesuch, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Lymphknoten, Meinung, Lymphknotenschwellung
1 Antwort
Kiefer geht schief OP notwendig?

Hallo Leute 

Um zwar interessiert mich eure Meinung .. 

ich habe seit meinen 15 Lebensjahr Probleme mit Mein Kiefer halt ein Kieferknacken und eine Fehlstellung , mein Kiefer hatte eine Klemme die ich gut durch Tricks geöffnet habe halt mit Übungen das ganze ging 4 Jahre lang so. Aber seit Anfang 19 war mein Kiefer aufeinmal immer mehr und mehr verspannt bzw die Klemme war Fäster und ich könnte mein Kiefer nicht entspannt . Ich hatte nie Probleme bei essen oder generell hatte halt immer nur eine Klemme halt eine verpspannung . Danach war ich beim Kieferorthopäden den ich alles erzählt habe , und er hat sich das ganze angeschaut und meinte zu mir mein Mund bzw mein Kiefer geht links und rechts auf halt schief . Und er meinte das es wahrscheinlich nur mit einer OP das ganze helfen würde bzw korriegt werden könnte. Aber das Problem jetzt habe ich ihn auch gesagt das ich seit ich 17 bin an Rheuma Arthritis leide und als ich klein war hatte ich ein Unfall wobei ich mit mein Papa er hatte mich festgehalten in der Treppe wegen einer Zeitung die ich übersehen habe als kleines Kind mit den Kinn auf den Treppen mich gestoßen habe.. und ja meine Vorderzähne waren alle kaputt dann haben meine Eltern mich ins KH gebracht und ein Arzt meine zu mein Eltern dass erstmals so eine schiefe Rund um mein Kopf aus Metall tragen muss ähnlich wie eine Zahnspange . Aber meine Eltern wollten das nicht . Danach kam ein anderer Artz der meinte zu meinen Eltern ich brauchte sowas nicht meine Zähne werden sich von alleine wieder heilen usw. und tatsächlich so was es der Fall ich hatte niemals Beschwerden nach den Unfall mit schmerzen oder sonst was. Aber ja nun bin ich 20 und bis jetzt ich mein Kiefer verspannt halt er geht immernoch schief auf und knackt wie Hölle extrem laut .. und ich Merk das da eine Fehlstellung . Aber das komische ist essen kann ich immernoch wie immer normal ohne schmerzen . Meint ihr das könnte auch bisschen an meiner Rheuma liegen und an Stress ? Und eine Depression habe ich mit Panickattacken usw. Und heute insbesonders ist mein Kiefer total verspannt und jedes Mal wenn ich mein Mund aufmache knackt es aber jetzt lauter als vorher . Wie gesagt ich hatte seit ich Probleme mit mein Kiefer hatte knack Geräusche . 

hat vllt jemand Erfahrung hier mit einer Kiefer op oder was gegen sowas ohne eine OP helfen würde ? 

Mit freundlichen Grüßen

Gesundheit und Medizin, Kiefer
1 Antwort
Zahnspange nicht getragen, Kiefer umgestellt?

Ich bin 21 Jahre alt und hatte im Alter von 13-15 Jahren eine feste Zahnspange gehabt, die meine Neigung zum Unterbiss korrigieren sollte. Nach Abschluss der kieferorthopädischen Behandlung habe ich eine lockere Zahnspange bekommen. Der Arzt sagte, dass ich diese immer nachts und am besten bis ans Lebensende tragen soll, weil sich der Kiefer ständig verändert und man somit eine erneute Rückentwicklung verhindern kann.

Die ersten 1-2 Jahre habe ich die feste Zahnspange regelmäßig getragen, irgendwann mit 17-18 nur noch ab und zu und habe sie dann einfach vergessen. Ich habe sie mit der Zeit immer seltener getragen, weil es zu viel Speichelbildung, Schwierigkeiten bei deutlicher Sprechweise und aufwendiger Reinigung der losen Spange gab.

Jetzt habe ich mich wieder an sie erinnert und versucht sie einzusetzen. In den unteren Kiefer habe ich sie noch reinbekommen, in den oberen aber leider gar nicht mehr. Ich bin sehr verärgert und enttäuscht, weil solche Behandlungen durchaus teuer sind und sehr deutlich ist, dass mein Kiefer sich massiv in die Ursprungslage zurückentwickelt.

Hat jemand vielleicht einen Rat für mich? Erneut eine feste Zahnspange zu bekommen, kommt für mich absolut nicht mehr infrage und viel Geld habe ich als Studentin auch nicht für irgendwelche Retainer o.ä. Welche Varianten stehen mir da zur Verfügung?

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!

Medizin, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Zahnspange
1 Antwort
Kiefer gehts schief auf op?

Hallo Leute

Um zwar interessiert mich eure Meinung ..

ich habe seit meinen 15 Lebensjahr Probleme mit Mein Kiefer halt ein Kieferknacken und eine Fehlstellung , mein Kiefer hatte eine Klemme die ich gut durch Tricks geöffnet habe halt mit Übungen das ganze ging 4 Jahre lang so. Aber seit Anfang 19 war mein Kiefer aufeinmal immer mehr und mehr verspannt bzw die Klemme war Fäster und ich könnte mein Kiefer nicht entspannt . Ich hatte nie Probleme bei essen oder generell hatte halt immer nur eine Klemme halt eine verpspannung . Danach war ich beim Kieferorthopäden den ich alles erzählt habe , und er hat sich das ganze angeschaut und meinte zu mir mein Mund bzw mein Kiefer geht links und rechts auf halt schief . Und er meinte das es wahrscheinlich nur mit einer OP das ganze helfen würde bzw korriegt werden könnte. Aber das Problem jetzt habe ich ihn auch gesagt das ich seit ich 17 bin an Rheuma Arthritis leide und als ich klein war hatte ich ein Unfall wobei ich mit mein Papa er hatte mich festgehalten in der Treppe wegen einer Zeitung die ich übersehen habe als kleines Kind mit den Kinn auf den Treppen mich gestoßen habe.. und ja meine Vorderzähne waren alle kaputt dann haben meine Eltern mich ins KH gebracht und ein Arzt meine zu mein Eltern dass erstmals so eine schiefe Rund um mein Kopf aus Metall tragen muss ähnlich wie eine Zahnspange . Aber meine Eltern wollten das nicht . Danach kam ein anderer Artz der meinte zu meinen Eltern ich brauchte sowas nicht meine Zähne werden sich von alleine wieder heilen usw. und tatsächlich so was es der Fall ich hatte niemals Beschwerden nach den Unfall mit schmerzen oder sonst was. Aber ja nun bin ich 20 und bis jetzt ich mein Kiefer verspannt halt er geht immernoch schief auf und knackt wie Hölle extrem laut .. und ich Merk das da eine Fehlstellung . Aber das komische ist essen kann ich immernoch wie immer normal ohne schmerzen . Meint ihr das könnte auch bisschen an meiner Rheuma liegen und an Stress ? Und eine Depression habe ich mit Panickattacken usw. Und heute insbesonders ist mein Kiefer total verspannt und jedes Mal wenn ich mein Mund aufmache knackt es aber jetzt lauter als vorher . Wie gesagt ich hatte seit ich Probleme mit mein Kiefer hatte knack Geräusche .
hat vllt jemand Erfahrung hier mit einer Kiefer op oder was gegen sowas ohne eine OP helfen würde ?
Mit freundlichen Grüßen

Kiefer, schief
0 Antworten
Erfahrungen mit Nicht-Anlage (Kieferorthopädie)?

Ich habe eine Nicht-Anlage und einen verlagerten Zahn, der verlagerte Zahn wurde behandelt und jetzt wollen sie langsam mit der Behandlung der Nicht-Anlage beginnen. Ich bin nächstes Jahr in der 11. Klasse und würde meine feste Spange langsam gerne los werden.

Die Nicht-Anlage befindet sich beim zweiten kleineren Backenzahn, links unten und der andere Zahn ist der selbe Zahn auf der anderen Seite, also rechts unten.

Den Teil könnt ihr überspringen, das ist die "Hintergrundgeschichte".

Ich bin seid einer gefühlten Ewigkeit in kieferorthopädischen Behandlung, ursprünglich wegen einem Scherenbiss. Dieser wurde bis circa 2017 mit einer mit einer lockeren Zahnspange behandelt, ich habe die Spange wie vom Kieferorthopäden von 16:00 Uhr bis zum aufstehen getragen. Der Biss war dann erledigt aber dann haben sie gemerkt das ich eine Nicht-Anlage und einen verlagerten Zahn habe.

An den beiden Stellen wurden mir dann die Milch-Zähne gezogen und ich habe danach eine feste Spange bekommen. Dann haben sie sich an den verlagerten Zahn behandelt, er wurde mit einer OP angeschlungen, seit dem, circa Ende 2018, haben sie den Zahn nach oben gezogen. Also ab und zu zum Kieferorthopäden, etwas fester stellen und immer so weiter.

Vor circa 3 Monaten war der Zahn dann endlich so weit, dass er in die Spange eingebaut werden konnte und ist jetzt mit den anderen Zähnen verbunden. Als sie den Zahn endlich oben gezogen hatten und mit der Spange verbunden hatten haben sie angefangen zu überlegen was sie jetzt mit der Lücke bei der Nicht-Anlage machen wollen. Der Kieferorthopäde und die anderen Mitarbeiter in der Praxis hatten dann gemeinsam an meinem Mund überlegt was man da jetzt eigentlich machen sollten, bzw. was geplant war.

Problem: Sie hatten dafür nichts geplant und hatten nur ein paar flüchtige Ideen aufgeschrieben, diese scheinen sie aber wieder verworfen zu haben. Bei meinem vorletzten Termin, wo sie überlegt haben was sie machen wollen konnten sie sich auf zwei Ideen einschränken:

1. Sie ziehen die Lücke unten zu,

2. sie nehmen den selben Zahn, halt nur den von oben und machen ihn in die Lücke mit der Nicht-Anlage und ziehen dann die Lücke oben zu was leicht gehen würde.

Da sich aber der Kieferorthopäde selber nicht ganz sicher war, hat er beschlossen meine Unterlagen an einen Chirurgen weiter zu leiten um eine noch professionellere Meinung zu hören. Dafür hatten sie einen Abdruck gemacht und 2 Wochen später noch ein Röntgenbild.

Das ist der Aktuelle Stand. In 2 Wochen ist mein nächster Termin, ich hoffe dann ist die Meinung des Chirurgen da. Ich hatte im März mal gefragt wie lang die Behandlung mit der festen wohl noch dauern wird da wurde gesagt noch mindestens ein Jahr. Damals hatten sie aber noch nicht wirklich überlegt was sie mit der Nicht-Anlage machen wollen.

Also meine Frage an euch:

Wie lang dauert so eine Behandlung einer Nicht-Anlage und hat jemand vielleicht Erfahrungen damit gemacht?

Gesundheit, Zähne, Feste Zahnspange, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Kieferorthopädie, Zahnspange
1 Antwort
Zahnschiene probleme?

Hallo hab irgendwie ein sehr großes dilemma. Meine zahnschiene ist mir gestern ca 16 uhr ins klo gefallen und durch die aneklung hab ich es in kochendes wasser gegeben und ja mir war bewusst das plastik und heißes Wasser keine gute idee ist aber dachte mir die schiene ist hart für eine kurze zeit passt es schon und joa dann ging sie ein und war nicht mehr tragbar (heute den 9. juni trage ich die schiene genau 5 monate ist übrigens halt eine schiene die hindert das die zähne sich wieder verschieben nach der zahnspange) und ja dann war ich schon bereit mir eine neue machen zu lassen beim zahnarzt heute und die ärztin meinte alles passt sie hat nur bisschen plastik oben abgeschnitten weil es so weh tut und meinte die schiene sitzt perfekt an jedem zahn aber es hat sich keines wegs so angefühlt überall war ein immenser druck obwohl es nd mal 24 std her war das ich sie zuletzt getragen hab. Nach den 4 monaten durchgehend tragen hab ich ab und zu an manchen tagen den ganzen tag die schiene nicht getragen (ca. 11-12std) halt nur abends und als ich sie nur abends dann aufgesetzt hab war nur druck an meinem rechten oberen backenzahn weil der am ehesten dazu tendiert sich zu verschieben. Hatte auch was ähnliches vor paar monaten und hatte die schiene nahezu 3-4 tage nicht getragen und das noch zur anfangs zeit und als ich die schiene wieder trug war zwar druck aber nicht so viel druck wie jetzt. Deswegen kommt mir das tragen der Schiene jetzt irgendwie falsch rüber. Aber ja mit dem gedanken das die ärztin sich ja auskennt dann normal wieder gegangen hab versucht ihr bisschen mein anliegen zu erklären aber joa ging nicht. Aber nach circa 2 Std tragen oder bissl mehr als 2 hatte ich es dann abgenommen fürs essen und es war so unangenehm meine oberen schneidezähne berühren irgendwie aufeinmal die unteren so ich weiß nd ob das teil mein kiefer verschieben kann aber das is irgendwie meine vermutung wenn ich zubeiße fühlt es sich sehr unnatürlich an und strengt die kiefermuskeln irgendwie sehr an nach der Schiene scheint mein Naturelles zubeißen irgendwie mit den spitzen der Schneidezähne zu berühren. Meine frage jetzt so an Spezialisten was soll ich tun? :( der ärztin vertrauen normal weiter tragen. Mir eine neue machen wobei das jetzt vllt eh schon kacke ist weil ich für die jetzige form eine bekommen werde. Oder ich hatte dran gedacht sie wieder ins heiße wasser zu geben und dann an meine zähne so aber weiß nicht. Bitte um Rat, vielen dank und aja das ganze hatte ich gestern 9 uhr geschrieben bin eingeschlafen

Zähne, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Kieferorthopädie, Zahnspange, zahnschiene
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kiefer