Zahnfleisch zwischen die Zahnlücke verrutscht, was soll ich tun?

Halla, ich habe ein kleines Problem und vorab möchte ich sagen das ich mich über Antworten freuen würde die nicht aus halbwissen bestehen. Ich habe vor ungefähr 5 Monaten eine Feste Zahnspange bekommen und es lief auch immer alles ganz gut, vor ein paar Tagen hatte ich dann wieder ein Termin beim Kieferortopäden um den drat zu wechseln, naja dachte ich zumindest. Unten wurde das auch gemacht und oben habe die ein anderes Ding rein gemacht (wurde mir vorher auch nicht gesagt🙄) das ist so eine Spange wo meine keine Gummis braucht, es sieht ein wenig "massiver" aus. Jedenfalls war der Druck da auch sehr viel stärker. Ich hab mir nicht dabei gedacht außer Augen zu und durch, aber vor 3 Tagen habe ich dann gesehen das mein Zahnfleisch zwischen meine oberen Schneidezähne gerutscht ist (ich hatte/habe eine Zahnlücke) also die Zahnlücke ist jetzt mit Zahnfleisch gefüllt und tut echt weh. Erstmal dachte ich das wäre nur geschwollen und geht wieder weg, es sieht aber immernoch genau so aus wie vorher. Ich habe es eben meine Mutter gezeigt und die hat sich auch echt erschrocken. Obwohl die bei sowas nie Panik schiebt, meinte sie ich soll morgen auf jedenfalls zum Kieferortopäden und da mal fragen. Ich muss aber die ganze Zeit da drüber nachdenken, ich mache den ganz misst mit der Zahnspange nämlich nicht um danach noch schlimmer auszusehen. Ich habe auch keinen anderen ähnlichen Fall im Internet gefunden und hoffe ich bekomme hier jetzt eine Antwort (und bitte nicht so unnötiges wie ,,ich würde erstmal abwarten und dann zum Kieferortopäden").

Gesundheit und Medizin, Kieferorthopäde, Zahnfleisch, Zahnspange, Zahnlücke
0 Antworten
Zahnspange Zahlungsmöglichkeiten bei Erwachsenen?

Hallo,

Leider brauche ich unbedingt eine Zahnspange. Ich habe ein Kreuzbiss und ein Schneidezahn, der ein gutes Stück nach hinten steht. Dazu besitze ich noch einen Milchzahn der gezogen werden muss und hinter meinem Milchzahn steht der eigentliche Eckzahn der extrem nach hinten steht. Also Schlimmer als der andere Schneidezahn.

Meine 4 Weisheitszähne müssen operativ entfernt werden da sie sehr schräg liegen, von starken karies betroffen sind und es befindet sich höchstwahrscheinlich unter der Schleimhaut Bakterien, da mein Zahnfleisch leicht entzündet ist. (Was wiederum meine andere Zähne schädigen kann) zudem liegen meine anderen Zähne sehr eng aneinander durch die Weisheitszähne.

Bevor ich also eine Zahnspange bekomme müssen die Weisheitszähne raus!!

Ich weiß, dass die Krankenkasse bei Erwachsenen nur die Zahnspange zahlen wenn eine schwere Kieferanomalien vor liegt ( die ich habe) und durch den Kieferorthopäden muss eine Kieferoperation zum Ausgleich der Fehlstellung erfolgen.

Deswegen ist meine 1.Frage:

Zählt eine Weisheitszahn OP zur Kieferoperationen? (Da ja die Weisheitszähne am Kiefer liegen)

Und meine 2.Frage ist:

Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es noch bei Zahnspangen?

Leider habe ich einen positiven Schufa Eintrag und ich weiß nicht ob der Kieferorthopäde mit mir trotzdem auf eine Ratenzahlung eingeht und leider kann ich die 2000 - 3000€ nicht auf einmal zahlen.

Wie gesagt, die Zahnspange ist nicht wegen Schönheitskorektur da sondern sie ist durch meinen Kreuzbiss und den zwei hinten stehenden Zähne notwendig.

Ich hoffe das mir jemand vielleicht weiterhelfen kann.

Zähne, Gesundheit und Medizin, Kieferorthopäde, Weisheitszahn-OP, Kieferchirurg, Kieferoperation, Zahlungsmöglichkeiten
4 Antworten
Ausrede warum lose Zahnspange nicht getragen?

Ich hatte mal eine feste Zahnspange. Diese hat an meinen Zähnen garnichts verändert, außer dass sie jetzt schlecht sind und ich irgendwie schnell Karies bekomme. (Keine Ahnung warum) Also ich habe danach eine lockere bekommen und diese trage ich ehrlich gesagt immer nur so 2 Wochen bevor ich einen Termin habe, da es für mich sinnlos ist. Meine Zähne werden sich ja eh nicht verändern. Jedenfalls hatte ich im Dezember zuletzt einen Termin gehabt. Der nächste wäre dann im März gewesen, wurde aber durch den Coronavirus abgesagt. Ich habe also meine Zahnspange das letzte mal im Dezember getragen. Logischerweise passt sie mir nicht mehr. Ich weiß, dass ich selber daran Schuld bin und eigentlich auch dazu stehen sollte, aber meine Kieferorthopädin schreit mich sowieso immer an und wenn sie erfährt, dass ich sie 6 Monate nicht getragen habe, weiß ich nicht ob ich das überlebe. Nein Spaß, aber mir geht es im Moment eh richtig schlecht und wenn sie mich wieder nur anschreit wird es mir sicherlich noch schlechter gehen.

Deswegen wollte ich fragen, ob jemand eine Ausrede hat, warum ich die nicht getragen habe? Und ob man sieht, wie lange die nicht getragen wurde? Also wenn ich beispielsweise sage, ich habe die bis vor zwei Wochen jeden Tag getragen aber dann war ich stark erkältet und konnte die zwei Wochen nicht tragen, sieht sie dann, dass es nicht 2 Wochen sondern 6 Monate waren?

Ich weiß, lügen ist nicht gut und man sollte zu seinen Fehlern stehen aber kann ich nicht. Eigentlich wollen meine Eltern die Behandlung abbrechen, weswegen sie auch mitkommen. Aber meine Eltern dachten halt, dass sie dann ihr Geld wiederbekommen und das bekommen sie ja nicht wenn meine Kieferorthopädin das erfährt oder?

Zähne, Gesundheit und Medizin, Kieferorthopäde, Zahnspange, lose zahnspange
2 Antworten
Ärztliche Behandlung beginnen bevor die Krankenkasse der Kostenübernahme zustimmt?

Hallo,
ich benötige eine kieferorthopädische Behandlung, meine Krankenkasse möchte die Kosten jedoch nicht übernehmen, da ich eine ähnliche Behandlung vor fast 3 Jahren abgebrochen hatte (Ich war krank und zählte dadurch über die Zeit sogar als Behindert mit einem GdB von 30).
Als Grund war jedoch ein nicht-einhalten der Termine genannt, obwohl ich zu den Terminen auftauchte und dann einfach sagte "Ich breche ab, das wird mir zu viel" (Da ich permanent in Kliniken und co war, wegen meinen Problemen)

Ich werde nun also Widerspruch einlegen, es kann jedoch ewig dauern, bis sich die Krankenkasse meldet.
Da ich die Behandlung jedoch machen möchte, völlig egal ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt oder nicht, würde ich die Behandlung gerne schon vorher beginnen. Besonders möchte ich die Behandlung eigentlich auf jeden Fall anfang Juli beginnen.
Würde die Krankenkasse die Kosten im nachhinein übernehmen?
Oder ist die Krankenkasse quasi "aus dem Schneider", sobald ich die Behandlung anfange ohne, dass sie ihr "ok" gegeben haben?

Ja, ich frag die Krankenkasse am Montag nochmal direkt, um sicher zu sein.
Aber eine frühere Antwort wäre super, damit ich nicht zwischen "mental tot" und "mental lebend" schwanke - bis ich dann am Montag anrufen kann.

Vielen dank

Versicherung, Krankenversicherung, Gesundheit und Medizin, Kieferchirurgie, Kieferorthopäde, Kieferorthopädie, Krankenkasse, Zahnmedizin, Kieferchirurg
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kieferorthopäde