Top Nutzer

Thema Zahnmedizin
  1. 5 P.
Zahnkrone Beschwerden beim kauen seit der Einsetzung. Ersatz verlangen ohne Probleme?

Es ist wirklich belastend auf diesem Zahn zu kaufen. Ich war sehr oft bereits schon vor Monaten in dieser Praxis wegen diesen Beschwerden und mir wurde immer wieder gesagt, es würde wohl an der Höhe liegen, da der Zahn vollkommen in Ordnung aussieht auch per Röntgen. So wurde also der Zahn in mehreren Sitzungen mittlerweile abgeschliffen und heute sieht er gar nicht mehr aus wie ein Zahn, eher wie ein Stück Kaugummi und liegt nun optisch viel zu niedrig :-/
Die Einsetzung war Anfang März 2017. Die Beschwerden traten auch seit der Einsetzung auf. So bin ich zu dem Zeitpunkt erneut zu diesem Zahnarzt um ihm das mitzuteilen. Er daraufhin sagte mir, dass es völlig normal wäre, gewöhnungsbedürftig und sich das legen würde mit der zeit. Also habe ich es damals erst einmal dabei belassen. Seit 2018 ging ich wieder regelmäßig zur Praxis, wegen diesen nicht vergehenden Schmerzen beim kauen. Zahn wurde geröntgt, mehrfach abgeschliffen, Reinigung unter dem Zahn etc... Es hilft alles nichts. Der Druck auf diesem Zahn bleibt beim kauen. Es ist unmöglich auf dieser Seite zu kauen.
Ich verzweifle allmählich, da ich gelesen habe, dass mein Recht auf Erstattung nach zwei Jahren verfällt. Und ich scheine wohl immer wieder auf diese Ärzte in dieser Praxis herein zu fallen, weil sie es wohl extra in die Länge ziehen, damit diese zwei Jahre auslaufen.....
Mein nächster Termin ist anfang Dezember für eine komplett Zahnreinigung. Die Ärztin zu der ich gewechselt bin (selbe Praxis), sagte mir, dass ich diesen Termin abwarten solle, die Zahnreinigung machen lasse und weitere Tage/Wochen abwarte, und sollte der Schmerz weiterhin bleiben, müsse die Krone abgenommen/zerstört werden um zu prüfen was darunter los ist. Was aber in Folge passiert, wurde mir nicht gesagt.
Die Zeit wird immer knapper und ich verzweifle so langsam, weil ich mich vera*t fühle.....
Kann mir jemand weiterhelfen? :-/
Am Montag wollte ich mit einem Bekannten dahin, für eine kostenlose Ersetzung wenn möglich... Aber ob sie das so einfach machen werden? ..... Ich bin sehr traurig

Rechte, Gesetz, AOK, Gesundheit und Medizin, Krankenkasse, Schmerzensgeld, Zahnarzt, Zahnmedizin, Zahnschmerzen
3 Antworten
Brauner Strich auf Schneidezahn?

Hey Leute.
Gestern war ich krank und eig nur den ganzen Tag zuhause. Hab aber irgendwie auch mir die ganze Zeit noch um andere Dinge Sorgen gemacht und hab dann deshalb gestern leider nicht mehr meine Zähne geputzt. Zusätzlich trage ich noch eine lose Zahnspange, die ich gestern Abend vorm Schlafen auch in meinen Mund eingesetzt habe.


Jetzt hab ich heute morgen auf meinem linken Schneidezahn einen leichten braunen Strich entdeckt, den ich auch durch Putzen nicht mehr wegbekam. Ich hab zum Glück bald noch einen Zahnarzttermin, aber wollte euch schon mal fragen, ob das wirklich durch einen Tag Zähneputzen schon entstanden sein könnte? Ich reg mich voll darüber auf gerade und fühl mich voll schlecht, dass ich sie gestern mir nicht geputzt habe. Hab gestern auch Schokolade gegessen..

Mir ist aber auch eingefallen, dass die Stelle ziemlich kälteempfindlich war und ich das dem Zahnarzt auch mal gesagt habe. Dieser hat mir dann irgendwas über den Zahn geklebt, ich glaube Kunststoff. Also eine Füllung über meinen eigentlichen Schneidezahn, also möglicherweise ist auch nur der Kunststoff verfärbt und nicht mein Zahn selber. Wenn ich mit Zahnseide versuche, über die Oberfläche meiner Zähne zu reiben, verfängt sich diese auch etwas unter der Oberfläche meines Zahns, das könnte also quasi die Füllungsschicht sein, unter der sich die Zahnseide da verfängt. Ich hoffe es einfach.

Zähne, Gesundheit und Medizin, Karies, Verfärbung, Zahnarzt, Zahnmedizin, zahnverfärbung, Zahnfüllung
1 Antwort
Nach Zahn ziehen ist das Loch schwarz und Blase bildet sich?

Hallo,

gestern um 17:00 Uhr wurde mir der ''45'' Zahn gezogen (Unterkiefer).
Kurze Vorgeschichte:
Der Zahn wurde bereits Sonntag im Bereitschaftsdienst geöffnet, gespült und wieder zugemacht. Am nächsten Tag hat mein Zahnarzt das Gleiche unternommen und mir Ibu 600 verschrieben da ich höllische Schmerzen hatte.
Dienstag war ich bei 2 verschiedenen Zahnärzten um mir eine Meinung zu holen. Der eine hat wieder aufgebohrt , gereinigt und zugemacht + Antibiotika verschrieben die ich auch seit dem Dienstag aller 8 Stunden nehme. Abends war ich wieder bei einem Bereitschatfsdienst da die Schmerzen nicht weniger worden.
Dieser hat den Zahn geöffnet und offen gelasen, damit sich dieser entgast (es hat sich in der Zahnwurzel Eiter angehäuft). Mittwoch wurde dieser dann Abends auf meinem Wunsch gezogen.
Habe seitdem nur Schonkost gegessen (keine Milchprodukte). Heute im Spiegel hab ich mir die Wunde mal angeschaut und das Loch ist Schwarz mit einer Blase am Rand. Hoffe dass ist im Rahmen des Guten ?
Schmerzen habe ich nur noch leichte. Den Mund kann ich noch nicht vollständig öffnen. Da ich Rauche bin, hab ich weitesgehend auch darauf verzichtet Nikotin zu mir zu nehmen. Zum Spülen nehme ich immer Kamillentee, da ich nur die ''normale''Mundspülung mit Minzgeschmack besitze (die, die man nach dem Zähneputzen nehmen sollte)

Zähne, Gesundheit und Medizin, Zahnarzt, Zahnmedizin, Zahnarztbehandlung, zahnentfernung, Zahnextraktion
2 Antworten
Komplikationen bei der Zahn Wurzelbehndlung, woher kommt das Blut aus dem Wurzelkanal?

Hallo,

vor 6 Jahren wurde bei der 37er Zahn Wurzelbehandelt.

Jetzt nach 6 Jahren hat sich eine Fistel gebildet.
Es tut nicht weh aber es ist an der Außenseite das Zahnfleisches leicht angeschwollen.

Die Zahnärztin hat ein Röntgenbild gemacht, auf dem sieht man das ein Wurzelkanal nicht bis zur Spitz aufgefüllt ist(Das hat damals ein anderer Zahnarzt gemacht) und sie vermutet das sich da eben eine Entzündung eingeschlichen hat.

Heute hat sie den hinteren Wurzelkanal(Das ist der Kanal, der nicht ganz bis zur Spitze aufgefüllt war) bis zur Spitze auf gebohrt, das ging ohne Probleme.

Dann hat sie den vorderen Wurzelkanal aufgebohrt und ab der Hälfte kam auf einmal Blut aus dem Kanal.

Die Zahnärztin konnte sich nicht erklären woher das Blut kommt, es wurde gemutmaßt das der Zahn ein Riss hat, aber auf dem Röntgenbild sieht man kein Riss, die Betonung liegt auf "Gemutmaßt".

Dann hat man zur Kontrolle nochmal ein Röntgenbild gemacht.

Auf dem Röntgenbild hat man gesehen, das der vordere Wurzelkanal, aus dem es blutet nur bis zur Hälfte aufgebohrt war. Weiter wollte die Zahnärztin erstmal nicht bohren.

Sie hat dann Papierspitzen in die Kanäle gestopft und das ganze provisorisch verschlossen.

Aktuell habe ich keine Schmerzen.

Am 06.11. habe ich dann wieder ein Termin, allerdings bei Ihrem Mann. Sie meinte vielleicht weis er woher das Blut kommt.

Deshalb die Frage.

Jetzt habe ich Angst das die Zahnärztin ein Fehler gemacht hat.

Medizin, Zähne, Arzt, Gesundheit und Medizin, Literatur, Wurzelbehandlung, Zahnarzt, Zahnmedizin
1 Antwort
Langfristige Zahnerhaltung pro/contra Vollkrone vs. Teilkrone vs. Komposit?

Hallo,

was spricht gegen eine Teilkrone zur Vollkrone, wenn nur vorne und hinten die Wand steht. Leider sagt Zahnarzt A was anderes als Zahnarzt B. Die Argumente gegen die Krone sind:

  • Gegebenenfalls ist eine Teilkrone sogar besser als eine Vollkrone, da die Wände oft sehr dünn sind und ein Beschleifen von außen letztere noch mehr schwächt
  • 2/3 des Zahnes wird wegeschliffen und man verliert Substanz
  • es besteht die 10% Wahrscheinlichkeit, dass man den Zahn beim Überkronen verliert
  • seit 10Jahren gibt es Teilkronen und Klebesubstanzen die einen festen Verbund ermöglichen und somit die Stabilität sogar erhöhen und eigentlich erhalten
  • bei der Krone hat man Paradondoserisiko und das Problem vom Randkaries. Die Teilkrone bietet also besser kontrollierbaren Randbereich.
  • für Knirscher sollen Vollkronen wegen der Härte/Spröde keine gute Wahl sein, daher soll zahnfarbene Komposit, Amalgam oder Metallinlays als Alternative zu Keramikinlays oder Kronen sein
  • Moderne Zahnheilkunde arbeitet defekt-orientiert, das heißt, was weg muss, muss weg und was bleiben kann, bleibt. Wozu dann wegschleifen, weil einfacher ist?

Auch hier äußert sich ein Zahnarzt ab Minute 17:30 dazu, dass die Sinnhaftigkeit einer Krone generell in Frage gestellt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=fL5lJu0KiLk

Die Frage die ich mir stelle ist, was neben optischen Gesichtspunkten überhaupt für eine Krone spricht und warum dann davon so viele erstellt werden. Gerade nach der Wurzelbehandlung wird dann im inneren schon Substanz entnommen und dann soll außen auch noch was weg? Eine Überkupplung mit einer Randfläche bietet doch weniger Halt, als wenn man von innen eine Teilkrone oder als Kompositfüllung fest als ein Element verklebt, so dass ein Längsbruch, doch erst recht im Verbund verhindert werden sollte?

Vielen Dank für Ihre Antwort was für die Krone spricht oder geht es mehr um das Geld verdienen als um die Machbarkeit?

Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Wurzelbehandlung, Zähneputzen, Zahnarzt, Zahnmedizin, Zahnpflege, Zahnschmerzen, Philosophie und Gesellschaft
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Zahnmedizin

Zahnfüllung rausgefallen, wie lange warten?

6 Antworten

Kiefer ausgerenkt - was tun?

8 Antworten

Schmelzrisse an den Schneidezähnen

6 Antworten

Entzündung hinter den oberen Schneidezähnen (ovales Teil). Namen und was tun?

7 Antworten

Wielange ist man nach dem Ziehen von Weisheitszähnen "krank"?

10 Antworten

Wird ein lockerer Zahn wieder fest?

15 Antworten

Schwarze Punkte auf den Zähnen ist Zahnarzt verrückt?

7 Antworten

Knubbel auf Zahnfleisch

8 Antworten

Muß Antibiotika nach Ziehen der Weisheitszähne unbedingt sein?

11 Antworten

Zahnmedizin - Neue und gute Antworten