Zahnschmerzen - Entzündung Zahnwurzel?

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute Morgen aufgewacht und hatte Zahnschmerzen – besonders schlimm wurden die Zahnschmerzen wo ich mit der Rückseite der Zahnbürste gegen den Schmerzenden Zahn gekommen bin.

Aktuell habe ich hier keinen Zahnarzt und bin somit notfallmäßig in einer Praxis untergekommen. Dort wurde ein Röntgenbild, Klopf und Kältetest gemacht. Die Ärztin zeigte mir nur wieder willig das Röngtenbild in sehr klein. Sie meinte es ist eine Entzündung an der Zahnwurzel vorhanden und die einzigste Option ist eine Wurzelkanalbehandlung.

Für mich als Angstpatient war das ein Riesenschock. Ich vertraute der Ärztin von Anfang an nicht wirklich, deshalb versuchte ich ihr vertrauen durch gezielte Fragen zu bekommen. Sie war aber sichtlich genervt von den Fragen und ging sogar dreimal aus dem Raum ohne mir eine Frage zu beantworten. Sie war sichtlich genervt und schickte mir einen Praxis Kollegen – dieser war auch genervt. Das Ende vom Lied: ich habe mir die Betäubungsspritze geben lassen aber konnte mich doch nicht mit dem Gedanken anfreunden, die Ärztin loslegen zu lassen. Der Arztkollege meinte mir noch irgendwas über meine Zahnarztangst zu erklären und das ich mir gerne noch eine weitere Zahnarztmeinung einholen soll.

Das habe ich tatsächlich auch vor. Gibt es Sinn, dass hinter den plötzlichen Schmerzen eine Entzündung der Zahnwurzel steckt und die einzige Lösung die Wurzelkanalbehandlung ist? Der Klopftest tat tatsächlich sehr weh und der Zahn schmerzte danach noch. Welche Ursachen gibt es dafür? Wie erkenne ich eine Entzündung auf dem Röntgenbild?

Zähne, Gesundheit und Medizin, Wurzelkanalbehandlung, Zahngesundheit, Zahnschmerzen
Dauerschmerz hinten rechts im Mund?

Hallo,

ich habe seit ca. einem halben Jahr fast dauerhaft Schmerzen im Mund hinten rechts oben. Ich würde den Schmerz ganz hinten beim letzten Zahn lokalisieren und als brennend und sehr unangenehm beschreiben. Es fühlt sich einfach immer entzündet an, aber nicht wie richtige Zahnschmerzen sondern eher als wäre dad Zahnfleisch drumherum entzündet oder so. Ich war deswegen schon so oft beim Zahnarzt in letzter Zeit (bei verschiedenen, auch schon beim Kieferchirurgen, weil mir im Juni 2021 die Weisheitszähne entnommen wurden und erst vermutet wurde, dass es evtl. noch davon kommt.), war beim Ohrenarzt um eine Kieferhöhlenentzündung auszuschließen und wurde mehrfach geröntgt, ohne dass jemals irgendwas diagnostiziert werden bzw. die Ursache gefunden werden konnte. Mir wurde von meinem Kieferchirurgen gesagt, dass sich da wohl eine Zahnfleischtasche gebildet hat und das Zahnfleisch hinten auch sehr schnell blutet, was nicht so sein sollte. Daraufhin bekam ich Antibiotikum an die Stelle, das hat auch geholfen, nach 2 Wochen hatte ich einen Kontrolltermin und mir wurde die gleiche Substanz nochmal aufgetragen, danach wurde es wieder schlimm. Der Schmerz beeinträchtigt mich schon sehr stark, das strahlt auch immer auf die ganze rechte Seite aus, ich bekomme dann auch öfters Nacken- Ohr- und/oder Kopfschmerzen. Ich kann mich dadurch auch in der Arbeit oft nicht mehr richtig konzentrieren weil‘s wirklich sehr sehr unangenehm ist. Ich putze auch schon fast nach jedem Essen die Zähne und verwende Mundspülung, weil ich dann das Gefühl habe, es wird für kurze Zeit etwas besser. Ich weiß mir nur mittlerweile nicht mehr richtig zu helfen und verliere auch langsam die Hoffnung. Daher wollte mich hier mal erkundigen, ob irgendjemand vielleicht schonmal etwas ähnliches erlebt hat oder mir empfehlen kann, an wen ich mich damit noch wenden könnte.

Danke schonmal im Voraus. :)

Gesundheit und Medizin, Zahnschmerzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Zahnschmerzen