Hybridauto sinnvoll?

Ich überlege, mir bald evtl. ein Hybridauto zu holen. Ein komplettes E-Auto ist für mich einfach noch nicht geeignet. Ich bin ein "Vielfahrer" (ca. 20.000km/Jahr). Darunter auch oft längere Autobahnstrecken (mal 100, mal 200, mal 600km).

Ich bin offen für Leasing oder Finanzieren und nehme Neu-, aber auch Gebrauchtwagen.

Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass das überhaupt keinen Sinn ergibt, sich einen Hybrid zu holen. Wir gehen davon aus, dass es bis dahin klappt, dass ich eine Wallbox installiert habe und jeden Tag zuhause laden kann.

  1. Mehrfach schon habe ich gelesen, die Förderung soll Ende 2022 wegfallen. Jetzt will unser Bundesverkehrsminister Wissing doch wieder was anderes (weiter fördern). Ich hab also keine Ahnung, wie das sein wird, wenn ich in ca. einem Jahr einen Vertrag schließen würde und kann schlecht planen.
  2. Wenn ich mir nun einen gebrauchten kaufe, dann hat man meist 40-60km realistische Reichweite. Dafür zahlt man an Strom dann 13kwh, also ca. 6,50€ (bei 0,5€/kwh). Das sind pro 100km also ca. 12-13€. Das zahle ich genauso, wenn ich einen normalen modernen Benziner mit einem Verbrauch meist sogar unter 6 Litern habe bei den aktuell hohen Spritpreisen.
  3. Wenn der Akku dann leer ist, fährt man immer 200-300kg mehr durch die Gegend. Damit verbraucht man dann bei gleichem Fahrstil mehr.

Kommt ein Hybrid da überhaupt in Frage? Vergesse ich irgendwas bei meiner Planung? Aktuell sehe ich da 0 Sinn drin, auch wenn ich es mir leisten könnte und Lust darauf hätte. Aber wofür mehr bezahlen, wenn der Unterhalt am Ende genau gleich ist?!

Auto, Elektromobilität, hybrid, e-auto, Hybridauto, Auto und Motorrad
E-Auto mit Drehstrom sicherer laden?

Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem einen gebrauchten Kia Soul 27kw bj 2017 gekauft. Ich besitze nur diesen Standart Ladeziegel für die "Haushaltssteckdose". Bin absoluter Neuling, also habt bitte etwas Nachsicht. Ich habe mich durch verschiedene Foren gelesen, werde aber nicht schlauer.

Ich habe erstmal nicht vor eine Wallbox installieren zu lassen, da ich eigentlich immer genug Zeit habe, den Wagen über längere Zeit zu laden. Mein Fahrprofil ist absolute Kurzstrecke, deswegen auch das E-Auto.

Das Auto besitzt folgende Anschlüsse: Typ 1 + ChaDeMo

Ich weiß inzwischen, dass dies auch nicht mehr so der Standart ist und eher Richtung Typ 2 und dem anderen Schnelllader ausgebaut wird. Pech gehabt.

Jetzt habe ich die Befürchtung, aber eigentlich nur weil man das "so liest", dass das Laden an einer normalen Steckdose auf Dauer schädlich sei für die Infrastruktur des Stromnetzes im Haus. Steckdosen gehen angeblich kaputt, rauchen ab, verschmoren etc.

Ich wohne neben einer Industriehalle, welche ungenutzt ist, aber über mehrere Drehstromanschlüsse verfügt. ( die Roten :D , falls das hilft )

Zu meiner Frage: Kann ich ich diese in irgendeiner Weise nutzen? Ohne für 1000 € Wallboxen o.ä. installieren zu lassen? Eventuell auch nur mit Adaptern, damit die normale Haushaltssteckdose nicht so belastet wird?

Kann ich vielleicht den Drehstrom mit Adapter quasi auf Haushaltssteckdose ändern und daran den Ladeziegel anschließen? Würde das was bringen? Wie gesagt, habe ich keine Intention schneller laden zu wollen. Mir geht es nur um Entlastung/Sicherheit.

Würde das evtl. das Ladegerät schädigen? Hier mal die Daten auf der Rückseite des Ladeziegels: Input: AC220V-240V 10 A 50 Hz, single phase. (gleiche Werte bei Output)

Danke für eure Antworten.

Auto, Technik, Elektronik, Strom, Elektrik, Elektrotechnik, Elektroauto, hybrid, Technologie, e-auto, e-autos
Kann man Tier Mensch Wesen erschaffen (Rein Theoretisch)?

Hallo Zusammen.

(Vorweg: Diese Frage gilt der reinen Theorie ob es nun funktioniert oder Ethisch Moralisch korrekt ist frage ich nicht.

Stellt euch vor das ein Wissenschaftlerteam aus Biologen, Gen Forscher und anderen einen Menschen Genetisch verändern und ihm/ihr dabei Katzenohren anwachsen lassen, entweder über die Genveränderung bei der befruchteten Zelle oder (Falls es möglich ist: Per Virus eine aktive DNA Veränderung zu vollziehen also wie Crisp Cas 9 nur im aktiven Wirt.

Ob es möglich ist wie in Filmen einen Mensch-Tier Hybrid zu erschaffen mit Körperlich verbesserten Fähigkeiten und dabei keine Nachteile wie Behinderungen oder Defekte (Was natürlich bei vielen Tests schief laufen wird da sowas nicht geforscht wird)

Meiner Meinung nach ist es möglich mit genug Zeit und mit der neusten Technologie und Forscher das umzusetzen. Allein Funktionelle Katzenohren oder andere Tiermerkmale.

Das es Ethisch und Moralisch sehr verwerflich weiss ich, dabei würden sehr viele sterben und leiden, und es verboten ist an Lebenden Menschen sowie das vollständig heranwachsen einer Befruchtenden Zelle zum Menschen illegal wäre.

Trotzdem interessiert es mich und vielleicht kann einer von euch der sich damit gut auskennt mir eine Konkrete Antwort geben, ich denke es wird viele Hindernisse geben aber machbar wäre es sicher (Denke ich)

Schönen Abend

Tiere, Technik, Katzen, Menschen, defekt, Affen, DNA, Forschung, Genetik, Gesellschaft, hybrid, Lebewesen, Menschheit, moralisch, ethisch, Philosophie und Gesellschaft
Systemleistung von Hybrid-Fahrzeugen bei dauerhaft schnellem Fahren?

Immer häufiger gibt es ja PKW mit Hybridantrieb, bestehend aus Verbrenner und Elektromotoren.

Die Systemleistung setzt sich ja dabei aus beiden Antrieben zusammen, Beispiele:

Skoda Oktavia: 150 PS Benziner + 85 kW Elektromotor = 150 kW/ 204 PS Systemleistung

oder:

Renault Captur: 92 PS Benziner + 49 kW + 25 kW Elektromotoren = 116 kW/ 158 PS Systemleistung

Wie muss ich mir denn das Fahren auf längeren, schnellen Etappen mit solchen Fahrzeugen vorstellen? (Also z.B. längere Autobahnfahrten mit viel Vmax Anteil bei freier Strecke und häufigem Beschleunigen mit Vollgas, wenn vor einem die Bahn wieder frei ist.)

Werden die Akkus dabei ständig wieder ausreichend voll geladen, so dass man auch auf Dauer ein Fahrzeug mit 158 oder 204 PS fährt oder ist bei solcher Fahrweise irgendwann der "Saft" alle und man fährt tatsächlich dann nur noch Fahrzeuge mit 92 bzw. 150 PS?

Einen vergleichbaren reinen Benziner könnte man ja, freie Strecke vorausgesetzt, mit voller Leistung durch die Gegend prügeln, bis der Tank leer ist. (Vom Sinn oder Unsinn solcher Fahrten rede ich mal nicht, darum geht es mir nicht.)

Fällt beim Hybrid bei solcher Fahrweise schon vorher irgendwann ein Teil der Leistung wegen leerer Stromspeicher weg? Oder fällt die zur Verfügung stehende Motorleistung im schlimmsten Fall sogar unter die Nennleistung des Verbrenners ab, weil ein Teil seiner Energie zum Wieder-Laden der Akkus während der Fahrt benötigt wird?

Mir fällt jedenfalls auf, dass die Fahrleistungen, die Hersteller für solche Fahrzeuge nennen, nicht unbedingt dem entsprechen, was man bei dieser Motorleistung erwarten würde, vor allem was die Vmax betrifft. Beim Renault Captur sind das z.B. gerade mal 173 km/h. Viel zu wenig für 158 PS aber auch ein zu krummer Wert, als dass der Captur ausgerechnet hier elektronisch abgeregelt würde. Das scheint also eher den 92 Benziner-PS zu entsprechen, als der Systemleistung von 158 PS. Beim Skoda sind es zwar immerhin 220 km/h aber schon der 150 PS Benziner ohne E-Hilfe ist mit 230 km/h angegeben.

Auto, Technik, Motor, Elektroauto, hybrid, Hybridauto, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Hybrid