Henne seit Monaten krank, frisst nicht, durchfall und sitzt nur rum?

Hallo.

Letztes Jahr haben wir uns im Juli Eier zum ausbrüten geholt und da nur 3 rausgekommen sind, haben wir uns später (als die 3 schon ca 5 wochen alt waren) noch ein Küken gekauft welches Zippa heißt. Vom ersten Tag an hat sie komisch geatmet, wurde von den anderen angepickt etc. Nach einer weile hat sich ihr Auge entzündet und wir sind zum Tierarzt. Der hat ihr Antibiotika gegeben und nach ner Zeit ging es ihr besser. Allerdings hat sie nie wirklich viel gefressen und wurde von keinem akzeptiert weshalb sie dann auch nur noch im Stall saß und nichts mehr gefressen hat. Da der Hahn sie auch immer zum paaren benutzt hat und ihr inzwischen die Federn an den Flügeln abgebrochen sind, haben wir sie außerhalb des Freilaufs gelassen. Sie rennt nicht weg, sitzt meistens unter der Treppe und geht nur selten raus. Das geht jetzt schon Monate so. Wir haben alles versucht. Vitamine, Medikamente vom TA (der sie aber nicht untersucht hat sondern alles nur von meinem Vater gehört hat), per Hand füttern und sogar schon in den Schnabel schieben damit sie wenigstens etwas frisst. Dazu hat sie flüssig-weiß-schaumigen Durchfall. Eier hat sie noch nie gelegt (ist aber zu 100% eine Henne). Sie hat auch extremst abgenommen und wiegt nur noch 440g (Mischung aus Zwergseidenhuhn und Zwergcochin). Ich würde sie am Liebsten einfach nur noch zum TA bringen und schauen ob man sie noch retten kann oder sie eben eingeschläfert werden muss. Meine Eltern wollen aber nichts bezahlen und lassen mich nicht für mein eigenes Geld zahlen. Soll ich nun einfach auf den natürlichen Tod warten oder kann ich ihr noch irgendwie helfen? (Für alle die jetzt auf Gedanken wie "Kopf ab" oder sonstiges kommen: wir werden sie ganz bestimmt nicht mit Gewalt töten.)

Tiere, krank, Krankheit, Durchfall, Gesundheit und Medizin, Hühner, Henne
1 Antwort
Hilfe! Henne pickt ihren Küken die Federn aus!?

Hallo!

ich habe ein großes Problem...

Und zwar besitze ich ein Zwergwachtel Pärchen. Die Henne hat vor ein paar Wochen angefangen zu brüten und letzten Dienstag sind dann 6 kleine flauschige Küken geschlüpft.

Die Eltern haben sich super um die Kleinen gekümmert. Doch nun sind sie etwa eine Woche alt und die Federn an den Flügen beginnen zu wachsen. Leider hat meine Henne schon immer eine Leidenschaft dafür, ihrem Hahn die Federn am Rücken auszupicken. Doch nun macht sie das auch bei ihren Küken!!!

sie pickt unterbrochen die Federn der Kleinen aus und verfüttert sie dann an ihre Küken?! Das heißt die Küken fressen sozusagen ihre eigenen Federn...

Das kann auf keinen Fall so weiter gehen, denn die Flügel der Küken sind schon ganz blutig und sie brauchen ja unbedingt ein Federkleid..

Ich weiß gar nicht was ich jetzt machen soll.. sie hudert ihre Küken weiter und kümmert sich sehr liebevoll um sie. Aber ich muss die Küken jetzt wahrscheinlich von ihr trennen...

Habt ihr Ideen, wie ich das in den Griff bekommen kann?

Ich Habe schon überlegt dass es an einem Nährstoffmangel liegen könnte dass sie so gerne Federn pickt und isst/bzw. Sie nun auch an ihre Küken verfüttert, Aber eigentlich biete ich alles an: Spezielles Zwergwachtelfutter, Vogelgritt, derzeit auch WachtelKükenfutter gemischt mit Mohn und manchmal gibt es Mehlwürmer oder Eifutter. Und einmal die Woche gibt es auch Grünzeug (Karotten oder Salat oder Gurken).
Außerdem pickt der Hahn ja nicht an Federn...

Könnt ihr das so ne Art Persönlichkeitsstörung sein? Sie wirkt richtig süchtig nach Federn...

Falls ihr sowas schon mal hattet und wisst wie man es behandeln kann gib mir gerne Tipps :)

Lg

Tiere, Haustiere, Geflügelhaltung, Geflügelzucht, Hühner, Wachteln
3 Antworten
Kann manMeerschweinchen und Wachteln zusammen halten?

In meinem Stall (3×1.5m + eine ebene: 1.5× 0.6m) leben momentan 3 Meerschweinchen (1 männchen, 2 Weibchen, kurzhaar) dieTagsüber in einem grossen aussengehege sind auf dem Gras. Nun wollte ich fragen ob ich in dem Meerschweinchenstall auch Wachteln (4 oder 5) ansiedeln kann. Das Meersc hweinchen und Wachteln total unterschiedliche Tiere sind und natürlich auch nicht die selbe Sprache sprechen ist mir bewusst. Dennoch brauchen beide Tierearten viele Versteckmöglichkeiten, es können beide ganz Jährig draussen gehalten werden, und es sind beides Bodenbewohner ( was vielleicht eher schlecht ist da es so wohl eher zu Revierkämpfen kommen kann)

Im Stall würde ich natürlich ein Paar mehr Äste und Häuser als zusätzliche Verstecksmöglichkeiten anbieten, einen Teil abtennen wo nur die Wachteln hinkommen und da auch deren Futter anbieten und ein Sandbad anlegen.

Falls das dann trotz der Wachteleigenen - area zu streitigkeiten führen würde, hätte ich immernoch die Möglichkeit die Wachteln in einen kleineren Stall umzusetzen wo sie dann zwar noch genügend, aber eben nicht soo viel Platz hätten.

Falls ihr mir das abrät die beiden Tierarten zusammen zu halten in einem Stall, würde es dann vllt. Gehen sie nur im Aussengehege zusammen zu haben Tagsüber?

No way 83%
Im stall geht das so zusammen 17%
Nur im Aussengehege 0%
Tiere, Meerschweinchen, Vergesellschaftung, Gehege, Hühner, Stall, Wachteln, Aussengehege
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hühner