Einige Fragen zur eigenen Kunstbrut?

Erstmal zu meiner Geschichte mit Hühner: Meine Eltern leben auf dem großem Hof meiner Großeltern und da ist es vorbestimmt, das ich und meine Schwester tierverliebte Menschen werden. Auf dem Hof leben schon seit man denken kann Hühner, allerdings nicht aus Liebe zu den Tieren sondern aus rein wirtschaftlichen Interesse. Wir aber setzen dem ein Ende, in den wir anfingen mit ungefähr 3-7 Jahren mit auf den Hühnermarkt zu gehen und darum zu betteln, nicht nur weiße und braune, sondern auch z.B. schwarze und Grünleger zu kaufen. Meine Schwester und ich sind auch dafür verantwortlich, das unsere Hühner rausdürfen, denn bevor wir auf dem Hof lebten saßen sie nur im Stall. Jetzt, Jahre später, haben wir zwei das Ziel bald gar keine Hybriden mehr zu haben und ausschließlich auf Rassehühner umzusteigen.

Also, liebe Leute, wir hatten in den letzten Jahren schon einige Glucken gehabt und uns Anfang des Jahres 2 Tage alte Küken von einem Züchter geholt. Somit haben wir Erfahrung mit Küken. Aber selbst welche im Automaten ausgebrütet haben wir noch nie...Und obwohl wir uns sehr umfangreich erkundigt haben bleiben noch einige unbeantwortete Fragen. Es werden rund 16-20 Rasseküken.

Frage 1: Man soll den Küken ja kleine „Spielzeuge“ wie Ästen geben, die Reize auslösen und ihnen in der im Erwachsenen-Alter helfen sollen. Was eignet sich außer z.B. Zweigen noch?

Frage 2: Ist es sinnvoll, sich eine weiche Babybürste für verklebten Flaum zu kaufen? Was könnte man noch Brauchbares kaufen?

Frage 3: Bei welchen Anzeichen sollte man Geburtshilfe leisten?

Frage 4: Welche Einstellungen beim Brutautomaten? (Es steht viel im Internet, aber dem vertraue ich nicht immer)

Frage 5: Habt ihr noch Tricks und Tipps?

Danke für jede Antwort!a

Tiere, küken, Hühner, Hühnerhaltung, Kükenaufzucht
Sollen küken im kleinen Inkubator (7ei) „rauskommen“?

Guten Morgen🐓

da bei uns innerhalb der nächsten 3 tage (heute ist tag 19 der kunstbrut) kleine küken aus der kunstbrut das licht der erde erblicken werden, bin ich nun als am überlegen wie ich das mit dem ausbrüten mache. Habe nämlich einen recht kleinen inkubator (siehe bild)

Nun, da ich mir ein paar videos von küken wie sie aus dem ei kommen angesehen habe, hab ich ein wenig angst davor das die kleinen nicht genug platz zum „aus dem ei kommen“ haben werden, da alle „plätze“ mit jeweils 7 eiern besetzt sind. Jetzt eine frage: Könnte man die kleinen, sobald sie die ersten paar löcher ins ei gestochen haben bspw aus dem inkubator auf eine heizung oder vor den kamin auf ein erwärmtes reiskissen, handtuch etc. legen damit es da genug platz zum rauskommen hat? ich weiß, klingt vielleicht echt blöd aber bevor jetzt irgendwer meint mich blöd anzumachen wegen dieser IDER, es ist nur eine frage, ich hab es noch nicht in die tat umgesetzt! (nicht böse gemeint, aber mag mir diese blöden kommentare sparen) Oder sollte ich die babys, sobald sie kommen, einfach machen lassen? sollte ich die eier jetzt noch schnell waagrecht drehen? oder einfach garnichts tun? Bin nämlich noch Anfänger was die Kunstbrut betrifft. Haben seit gut nem jahr eine große, glückliche hühnerbande im garten. Halten die auch schon seit „klein“ auf von daher sollte es mit der aufzieheung klappen, nur mit der brut hab ich diese kleine angst jetzt.

würde mich über hilfreiche antworten und noch mehr über Tipp‘s was die aufzucht betrifft freuen!😊 

Lg.

inkubator, Kükenaufzucht

Meistgelesene Fragen zum Thema Kükenaufzucht