Milz OP oder nicht?

Hallo,

bei unserem 13 Jahre alten Golden Retriever wurde am Donnerstag bei einem Bauchultraschall ein ziemlich großer Milztumor festgestellt. Dieser könnte jederzeit reissen.
Er hat bereits seit 4 Jahren, lt. Tierarzt einen "bösartigen" Tumor am rechten Auge. Der stört ihn aber nicht und es gab bis jetzt nie Probleme. Einen Zusammenhang mit den zwei Tumoren besteht lt TA nicht.
Eine OP kam damals nicht für uns infrage, da diese nicht ausgereicht hätte und unser Hund zusätzlich eine Chemotherapie hätte machen sollen.
Das wollten wir ihm nicht antun und deshalb haben wir die Entscheidung getroffen, dass wir ihn mit dem Tumor am Auge solange leben lassen wenn es ihm gut geht, sollte es nicht mehr gehen, muss man ihn eh ins Regenbogenland schicken..
Nun hat uns der TA der das Ultraschall durchgeführt hat, zu einer Operation geraten. Er meinte, er operiert desöfteren sogar noch ältere Hunde als unseren und es gibt nie Probleme.
Unser eigentlicher TA möchte uns nichts einreden, er hat uns über beide Varianten aufgeklärt..
Mein Bauchgefühl tendiert einfach wieder wie vor 4 Jahren, also das wir ihn nicht operieren lassen und schauen wie lange es geht.
Er hat bis dato die üblichen Alterserscheinungen wie kleine Gelenksproblemchen etc.
Mit dem gut Luftkriegen happerts auch manchmal schon ein bisschen und natürlich der Wetterumschwung derzeit macht ihm auch nicht grade Freude.
Deshalb auch meine Bedenken wegen der OP.

Was meint ihr?
Hatte schon jemand vl so einen Fall?
Das einzige was mir noch große Sorgen bereitet: wenn der Tumor reisst - ist dass dann sicherlich kein schöner tod...

Danke im Voraus!
Lg

Medizin, Tiere, Hund, Menschen, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Golden Retriever, Veterinär
4 Antworten
1 J. alten Rüden kastrieren lassen?

Unser 1 Jahr alte Golden-Retriever-Mix ist ungefähr seit Beginn seiner Pubertätsphase nicht mehr er selbst. Draußen hängt seine Nase nur noch am Boden und er leckt an Büschen, Grashalmen, rennt im zigzag, um an jede Ecke zu markieren. Wenn er andere Hunde sieht, weint er manchmal und möchte unbedingt hin und ich versuche ihn dann mit der Leine bei mir zu halten, aber er ist völlig abgelenkt. Abends hechelt er stark und versucht Objekte (o. auch mal uns) zu besteigen.

Das, was mich aber am meisten stört und der eigentliche Grund für meine Besorgnis, ist, dass er nicht mehr fressen mag. Früher war er ein Müllschlucker und ich habe mich eher über seinen extremen Appetit gewundert. Heute mag er weder sein Nassfutter, noch Barf fressen. Trockenfutter schon gar nicht. Er nimmt von allen mal ein bisschen, aber nur mit Ach und Krach. Er wiegt jetzt ca. 19,5, hatte aber vor ein paar Monaten schon mal mehr und sollte ja eigentlich in seinem Alter (12 Mo) eher zunehmen, als abnehmen.

Nun zur Frage: Wir denken über eine Kastration nach, auch, wenn das nicht unbedingt geplant war. Der Hauptgrund ist die Appetitlosigkeit und sein eigenes Befinden, natürlich. Ich möchte, dass es ihm gut geht. Könnte eine Kastration seinen Appetit wieder steigern? Hat jemand hier Erfahrungen mit dieser Symptomatik und einer folglichen Kastration gemacht?

Danke und LG

Tiere, Hund, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Golden Retriever, Kastration
8 Antworten
Labrador Beagle Golden Retriver Mix Wie groß wird mein Hund?

Wir haben uns innerhab der Familie beraten und uns auf einen Mix zwischen Labrador Retriver und Golden Retriver geeinigt. Der Welpe wurde uns mit 9 Wochen übergeben. Ein Herz von einem Hund, wie wir uns das Ganze vorgestellt haben.

Kinderfreundlich, lieb, schlau, gelehrig und natürlich hübsch wie diese Beiden Rassen eben sind. Nach ca. 4 - 5 Wochen hatten wir dann einen Impftermin. Plötzlich fragte uns die Tierärztin nach der Rasse. Zu unserem Erschrecken meinte diese nämlich das hier vom Gang her ein Beagle drin steckt, doch die Größe nicht dafür spricht. Bei Nachfrage am Telefon beim Verkäufer wurde uns das dann leider auch bestätigt.

Papa. Labrador - Beagle Mix / Schulterhöhe 42 cm Mama: Reinrassige Golden Retriver Hündin / Schulterhöhe 52 cm

Die Eltern hatten wir nie zuvor gesehen und auch Geschwister waren keine beim Kauf mit anwesend.

Heute ist unser Junghund 19 Wochen wiegt 13 kg und ist 45cm Schulterhoch. Ist es sogar möglich das er höher wie seine Mama wird oder ist das durch den Beagle unmöglich? Wir wollten einen großen Hund und haben nun Bedenken was auch den späteren Charakter anbelangt ). Natürlich lieben wir unseren Hund trotzdem genauso und würden ihn niemals wieder hergeben, doch jeder der einen großen Hund und sich mit dieser Rasse befasst hat, viel Geld zahlt und dann belogen wird kann sicher diese Bedenken verstehen.

Gibt es Jemanden der einen gleichen Mix hat und dazu was schreiben kann? Charakter vom Beagle kennen wir nicht.

Vielen Dank im Voraus

Golden Retriever, hundegrösse, Labrador-Mix
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Golden Retriever

Mein Hund besteigt mich! Was soll ich tun?

6 Antworten

Gewichtstabelle Golden Retriever Welpe

5 Antworten

Wie alt wird im durchschnitt ein Golden Retriever?

29 Antworten

Golden retriever alleine lassen?!

7 Antworten

Golden-Retriever haart sich ohne Ende. Erfahrungen?

9 Antworten

Umrechnung von Trockenfutter auf Nassfutter?

7 Antworten

Golden Retriever vs. Labrador (Pflege und Haare)

7 Antworten

Wie alt können Golden Retriver eigentlich werden?

8 Antworten

Wieviele Kilometer können Golden Retriever und Labrador Retriever pro Tag laufen?

4 Antworten

Golden Retriever - Neue und gute Antworten